BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Ergebnis 1 bis 6 von 6

1860 München! Wie ein Balkan Fussball Club.

Erstellt von lupo-de-mare, 09.08.2006, 15:08 Uhr · 5 Antworten · 841 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988

    1860 München! Wie ein Balkan Fussball Club.

    Und jetzt muss dieses kriminelle A...... und Nichts, ins Gefängniss


    Stadion-Affäre

    Karl-Heinz Wildmoser muss in Haft

    StadionAffäre: KarlHeinz Wildmoser muss in Haft

    Karl-Heinz Wildmoser junior


    | 09.08.06, 13:28 |

    Die viereinhalbjährige Strafe gegen Karl-Heinz Wildmoser junior ist rechtskräftig. So entschied der Bundesgerichtshof.
    Weitere Informationen

    Die Mittagsglocken vom Alten Peter in München waren am Mittwoch noch nicht ganz verklungen, da rief Rechtsanwalt Peter Gauweiler seinen Mandanten Wildmoser auf dem Handy an. Der ehemalige bayerische Staatsminister und jetzige Anwalt verkündete dem kettenrauchenden Wildmoser: „Wir haben verloren, wir bekommen keinen neuen Prozess.“ Karl-Heinz Wildmoser sackte zusammen. Er sprach kein Wort, umarmte stumm seine Frau Nicole.


    Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe bestätigte ein Urteil des Landgerichts München I vom 13. Mai 2005. Die vierte Strafkammer unter dem Vorsitz der Richterin Huberta Knöringer hatte Wildmoser wegen Untreue und Bestechlichkeit zu einer Haftstrafe von vier Jahren und sechs Monaten verurteilt. Die Richterin, ihre beiden Beisitzer und die beiden Schöffen sahen es als erwiesen an, dass Wildmoser, ehemaliger Geschäftsführer des Fußballvereins 1860 München und der Stadion GmbH, im Bieterverfahren um den Bau des neues Fußballstadions Insiderinformationen an den Baukonzern Alpine weitergab, damit dieser die günstigsten Angebote abgeben konnte.

    Alpine erhielt so den Auftrag zum Bau der neuen Fußballarena im Norden von München. Wildmoser kassierte dafür 2,8 Millionen Euro Schmiergeld vom Konzern.

    Befangenheit der Richterin beanstandet

    „Wir waren sehr zuversichtlich, dass der Bundesgerichtshof das Münchner Urteil aufhebt“, sagt Wildmosers Revisionsanwalt Gunter Widmaier in Karlsruhe. Im Mittelpunkt der Revisionsverhandlung stand nach Widmaiers Einschätzung eine brisante Verfahrensrüge: Wildmoser habe kein faires Verfahren gehabt, weil das „Verhalten der Richterin Huberta Knöringer die Besorgnis der Befangenheit begründet“.

    Während des laufenden Prozesses gegen Wildmoser gab es einen Vorfall, für den es in der deutschen Justiz keinen Vergleich gibt. Auslöser war ein Zeitungsartikel in der Münchner „Abendzeitung“. Die Schlagzeile lautete damals: „Wildmoser zittert vor Frau Gnadenlos.“ Richterin Knöringer sah darin ein öffentliche Beleidigung ihrer Person – und einen Vergleich mit dem umstrittenen ehemaligen Hamburger Richter und Innensenator Ronald Schill. Knöringer verlangte nach einer Entschuldigung und Wiedergutmachung.

    Der Verlag des Blattes schickte ein Entschuldigungsschreiben an die Präsidentin des Landgerichts. Aber das war für Richterin Knöringer nicht genug. Sie verlangte auf einen Zeitungsartikel, der ihre Ehre wiederherstellen sollte.

    Knöringer korrigierte Zeitungsartikel

    Zusammen mit dem Anwalt des Verlags und der Richterin formulierten sie einen Artikel, den die Chefredaktion allerdings ablehnte. Der Grund: Der Bericht sei eine einzige Lobhudelei über die Richterin. Daraufhin verfasste die Redaktion eine neue Version und legte den Textentwurf der Vorsitzenden Richterin vor. Frau Knöringer korrigierte und ergänzte handschriftlich den Artikel über sich, der dann schließlich am 21. Dezember 2005 unter der Überschrift „Gesteht Wildmoser alles?“ erschien. Da lief der Prozess gegen Wildmoser schon seit zwei Wochen.

    In dem Artikel wurde die Prozessführung der Richterin gelobt, aber auch über Schuld und Unschuld des Angeklagten Wildmoser spekuliert. Als Verteidiger Gauweiler in der Hauptverhandlung die Richterin um Aufklärung bat, betonte Knöringer, sie habe die inhaltliche Tendenz des Zeitungsberichts nicht beeinflusst. Das Landgericht München lehnte dann auch den Befangenheitsantrag des Verteidigungsteams um Gauweiler gegen die Richterin Knöringer ab. „Mit einer dünnen Begründung“, wie Gauweiler sagt.

    „Eine Spitzenjuristin darf so nicht handeln“

    Der renommierte Revisionsspezialist Widmaier griff in seiner Revisionsbegründung diesen wunden Punkt auf. Knöringer habe ihr Verhalten „zu vertuschen versucht“ und über ihre Mitwirkung an dem Artikel „eine unzutreffende dienstliche Erklärung abgegeben“. Das sei zu Lasten des Angeklagten gegangen: „Eine Spitzenjuristin darf so nicht handeln.“ Deshalb sei das Urteil aufzuheben.

    In der mündlichen Revisionsverhandlung am vergangenen Montag in Karlsruhe warf auch Bundesanwalt Wolfram Schädler der Richterin vor, sie habe persönliche mit dienstlichen Interessen vermengt und den Angeklagten instrumentalisiert. Schädler erklärte, „das Misstrauen gegen die Unparteilichkeit der Vorsitzenden Richterin“, vor allem durch ihre nachträglichen widersprüchlichen Erklärungen, seien gerechtfertigt, das Urteil aufzuheben. „Sie hat Tatsachen angegeben, die nicht der Wahrheit entsprachen.“

    Alle Urteile im Korruptionsprozess rechtskräftig

    Aber es kam anders. Karl-Heinz Wildmoser saß 14 Monate in Untersuchungshaft. Damit hat er noch eine Haftstrafe von drei Jahren und drei Monaten vor sich. Sollten ihm zwei Drittel erlassen werden, muss er noch zwei Jahre und zwei Monate absitzen. Außerdem muss Wildmoser an die Stadion GmbH 2,8 Millionen Euro zurückzahlen. Dazu hat ihn das Landgericht München II bereits in diesem Frühjahr verurteilt. Der Geschäftsführer des Baukonzern Alpine, Dietmar Aluta-Oltyan, war im Februar 2006 zu zwei Jahren Freiheitsstrafe auf Bewährung und 1,8 Millionen Euro Bewährungsauflage verurteilt worden. Jetzt sind alle Urteile in der Korruptionsaffäre um das neue Münchner Stadion rechtskräftig.

    http://focus.msn.de/sport/fussball/s...nid_33349.html

  2. #2
    Avatar von Vuk_Karadzic

    Registriert seit
    26.07.2006
    Beiträge
    204
    Wieso Balkan? Das ist eher in Italien und Deutschland üblich.

  3. #3

    Registriert seit
    20.07.2006
    Beiträge
    2.432
    was hat denn das mit dem balkan zu tun?

  4. #4

    Registriert seit
    08.08.2006
    Beiträge
    351
    Zitat Zitat von king-selo
    was hat denn das mit dem balkan zu tun?

    frage ich mich auch ?

  5. #5
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988
    Zitat Zitat von king-selo
    was hat denn das mit dem balkan zu tun?
    Das eine derartige Korruption es im Deutschen Fußball gibt, hätte man doch nie gedacht. In Albanien ist ein offizieller Drogen Boss aus dem Duka clan, im übrigen Fußball Präsident und der ist sowieso vollkommen kriminell und Partner u.a. vom verhafteten "Lul" Berisha.

  6. #6
    Avatar von Lepoto

    Registriert seit
    15.02.2005
    Beiträge
    1.266
    Zitat Zitat von lupo-de-mare
    Zitat Zitat von king-selo
    was hat denn das mit dem balkan zu tun?
    Das eine derartige Korruption es im Deutschen Fußball gibt, hätte man doch nie gedacht. In Albanien ist ein offizieller Drogen Boss aus dem Duka clan, im übrigen Fußball Präsident und der ist sowieso vollkommen kriminell und Partner u.a. vom verhafteten "Lul" Berisha.
    mag sein...aber das schillerndste beispiel bleibt wohl milan mit berlusconi, oder?

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 123
    Letzter Beitrag: 23.02.2012, 18:43
  2. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 29.01.2011, 13:32
  3. Balkan Fussball Liga
    Von Delija-Goranac im Forum Sport
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 25.10.2007, 16:41
  4. Paris Club wird Serbien zur Öl Zentrale des Balkan machen
    Von lupo-de-mare im Forum Wirtschaft
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.08.2006, 00:08
  5. Serbe Vucicevic halbes Jahr gesperrt (1860 München)
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Sport
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.12.2005, 02:10