BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Politische Peinlichkeiten: Die Ausrutscher des Jahres 2011

Erstellt von ooops, 25.12.2011, 14:56 Uhr · 8 Antworten · 1.173 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    19.09.2008
    Beiträge
    16.602

    Politische Peinlichkeiten: Die Ausrutscher des Jahres 2011

    1.
    Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy hatte 2011 seine liebe Not mit der Technik. Er lästerte beim G-20-Gipfel in Cannes mit seinem US-Amtskollegen Barack Obama über Israels Regierungschef Netanjahu: "Ich kann ihn nicht mehr sehen, das ist ein Lügner."

    Darauf Obama: "Du magst ja genug haben von ihm, aber ich hab jeden Tag mit ihm zu tun!" Was sie nicht wussten: Die Mikrofone waren bereits an.

    2.
    Die nächste Peinlichkeit folgte auf dem Fuß, als Sarkozy über Griechenlands Ex-Ministerpräsident Giorgos Papandreou zu schimpfen begann. Dieser sei "verrückt" und "depressiv".

    Das war aber erst der Anfang: "Er schert sich um nichts, er ist ein ungewaschener Trottel" und "er hat uns den G-20-Gipfel ruiniert", so der französische Präsident.

    3.
    VP-Finanzministerin Maria Fekter bewies ihre Sprach-"Künste", als sie erklärte: "Die Zeit, die wir uns gegeben haben, ist shortly. Und auf Ihre Frage, was das heißt, sage ich Ihnen: shortly, without von delay." Damit wären wohl alle Klarheiten beseitigt und der Satz zum „Spruch des Jahres“ gekürt.

    4.
    Im Mai landete der Sprecher der deutschen Kanzlerin Angela Merkel, Steffen Seibert, einen Fauxpas. Im Namen der Kanzlerin twitterte er: „Obama verantwortlich für Tod tausender Unschuldiger, hat Grundwerte des Islam und aller Religionen verhöhnt.“

    Gemeint war allerdings nicht der amerikanische Präsident, sondern der verstorbene al-Qaida-Chef Osama bin-Laden.

    5.
    SP-Bundeskanzler Werner Faymann setzte sich 2011 mit seinem Facebook-Profil in die Nesseln: Es wurde von „Fake-Fans“ geradezu überlaufen, die den Kanzler via Statusmeldungen lobten und ehrten. Der Vorwurf wurde laut, hinter den „Marionetten-Accounts“ stecke die rote Zentrale.

    Die SPÖ dementierte, Fehler im täglichen Betrieb räumte Faymanns "Social-Media-Team" aber ein.

    6.
    Doppelt merkt sich leichter: Zuerst sorgte der Ex-Wehrsprecher der ÖVP, Norbert Kapeller, für Schlagzeilen, als sein Wagen auf einem Linzer Behindertenparkplatz abgestellt wurde - mit dem Behindertenausweis eines verstorbenen Verwandten hinter der Windschutzscheibe. Als Folge legte er sein Mandat nieder und trat aus der Partei aus.

    Im Herbst folgte der zweite Streich: Der Polizeibeamte soll im Krankenstand eine Sicherheitsfirma gegründet haben.

    7.
    Für peinliche Momente sorgte auch der Vorwahlkampf der US-Republikaner um das Präsidenten-Amt – von Versprechern bis Wissenslücken war alles dabei. Michele Bachmann erklärte, sie würde als Präsidentin die US-Botschaft im Iran abschaffen.
    Das Problem dabei: Es gibt dort schon seit 1980 keine diplomatische US-Vertretung mehr. Bachmann darauf: Sie habe das ja nur "hypothetisch" gemeint

    8.
    Eins, zwei oder drei? Rick Perry, Gouverneur von Texas, galt lange als Favorit im US-Wahlkampf, verpatzte es sich dann aber doch. In einer TV-Debatte versprach er, als Präsident drei Regierungs-Behörden abzuschaffen: „Handel, Bildung, und äh, ah...“.
    Perry blätterte verzweifelt in den Unterlagen, gestand schließlich ein: "Die dritte weiß ich gerade nicht. Sorry, oops!

    9.
    Nicht lumpen ließ sich auch Ex-Gouverneur Mitt Romney und landete prompt eine Top-Blamage: "Ich bin Mitt Romney und ja, das ist auch mein Vorname".
    Gut zu wissen oder?

    10.
    Auch der Kongressabgeordnete Anthony Weiner machte mit einem "Hoppala" auf sich aufmerksam. Er stellte eine ganze Reihe von anzüglichen Fotos ins Internet und führte mit sechs Frauen "unangemessene Kommunikation" via Twitter und Facebook.

    Die Folge: sein Rücktritt.

    Politische Peinlichkeiten: Die Ausrutscher des Jahres « DiePresse.com


    was für Affen in der Politik gibt, unglaublich, aber vielleicht kommt noch was die alle Peinlichkeiten schlägt, wir haben ja noch 6 Tagen bis 2012

  2. #2
    Avatar von Ilan

    Registriert seit
    25.06.2009
    Beiträge
    10.227
    Sarkozy hat wohl die meisten Hits gelandet.

  3. #3
    Mulinho
    1.
    Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy hatte 2011 seine liebe Not mit der Technik. Er lästerte beim G-20-Gipfel in Cannes mit seinem US-Amtskollegen Barack Obama über Israels Regierungschef Netanjahu: "Ich kann ihn nicht mehr sehen, das ist ein Lügner."
    TOP

  4. #4

    Registriert seit
    19.09.2008
    Beiträge
    16.602
    Zitat Zitat von El Patrón Beitrag anzeigen
    Sarkozy hat wohl die meisten Hits gelandet.
    Zitat Zitat von Mulinho Beitrag anzeigen
    TOP
    das war der schwerste aber "cooler" finde ich die von Fekter "to shorty, without von Delay" oder "Ich bin Mitt Romney und ja, das ist auch mein Vorname"

  5. #5
    Avatar von Ramnicu

    Registriert seit
    15.02.2011
    Beiträge
    6.509
    Der Ex-Präsident von Italien ist aber trotzdem unschlagbar gewesen. ^^

  6. #6
    Sezai
    Zitat Zitat von ooops Beitrag anzeigen
    1.
    Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy hatte 2011 seine liebe Not mit der Technik. Er lästerte beim G-20-Gipfel in Cannes mit seinem US-Amtskollegen Barack Obama über Israels Regierungschef Netanjahu: "Ich kann ihn nicht mehr sehen, das ist ein Lügner."

    Darauf Obama: "Du magst ja genug haben von ihm, aber ich hab jeden Tag mit ihm zu tun!" Was sie nicht wussten: Die Mikrofone waren bereits an.

    4.
    Im Mai landete der Sprecher der deutschen Kanzlerin Angela Merkel, Steffen Seibert, einen Fauxpas. Im Namen der Kanzlerin twitterte er: „Obama verantwortlich für Tod tausender Unschuldiger, hat Grundwerte des Islam und aller Religionen verhöhnt.“

  7. #7

    Registriert seit
    19.09.2008
    Beiträge
    16.602
    oder wie der Thai sich selbst begrüßt


  8. #8

    Registriert seit
    12.04.2007
    Beiträge
    16.107
    Selbstbeweihräucherung at its best.


  9. #9
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.867
    Zitat Zitat von ooops Beitrag anzeigen


    2.
    Die nächste Peinlichkeit folgte auf dem Fuß, als Sarkozy über Griechenlands Ex-Ministerpräsident Giorgos Papandreou zu schimpfen begann. Dieser sei "verrückt" und "depressiv".

    Das war aber erst der Anfang: "Er schert sich um nichts, er ist ein ungewaschener Trottel" und "er hat uns den G-20-Gipfel ruiniert", so der französische Präsident.
    Seitenstecheeeeeeeeeeeen


Ähnliche Themen

  1. Sportler des Jahres 2011
    Von economicos im Forum Sport
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 07.02.2012, 16:55
  2. Europas Sportler des Jahres 2011
    Von BenKafka im Forum Sport
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.12.2011, 12:34
  3. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 22.12.2011, 12:39
  4. Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 05.12.2011, 21:29
  5. Europäerin des Jahres 2011
    Von DZEKO im Forum Peoples - Stars & Stories
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.03.2011, 10:37