BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 8 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 76

Die 10 größten griechischen Lügen

Erstellt von Popeye, 30.10.2007, 19:48 Uhr · 75 Antworten · 4.980 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    In dem Artikel hätte man auch noch auf die Phanarioten hinweisen können.

  2. #12
    Crane
    Zitat Zitat von Schiptar Beitrag anzeigen
    In dem Artikel hätte man auch noch auf die Phanarioten hinweisen können.
    Was fürn Ding, hab davon noch niechts gehört... oder gehört das zu der Lüge, dass es sie nicht gegeben haben soll.

    Und wenn du diesen Artikel (der wahrscheinlich garnicht existiert) glaubst, dann erklär mir mal Punkt 1.

    Die Griechen wurden also nicht Zwangskonvertiert... aha...

    Stattdessen sollen sie freiwillig konvertiert sein, wegen den Steuererlässen und der Möglichkeit Beamter zu werden.

    Soll das ein Scherz sein? Das ist doch genau das, was sich die Griechen erzählen. Im osmanischen Reich gab es für nichtmuslime eine Strafsteuer. Die wurde teilweise so weit angehoben, dass die Leute keine Wahl hatten als gegen ihre Besatzer zu kämpfen oder zumindest offiziell zu konvertieren.
    Bei den Beamten sah es so aus, dass sie entscheiden durften. Entweder würden sie ihren Posten verlieren oder müssten konvertieren.

    Ich sehe es nicht so, dass die Osmanen damit wirklich viel schlimmer waren als andere Besatzer dieser Zeit, aber das man jetzt versucht alles so darzustellen, dass sie Osmanen das humanste Land der Welt gewesen sein sollen ist lächerlich.

    Allein diese Eroberungsfeldzüge widersprechen sich doch mit einer friedlichen und Weltoffenen Kultur.

  3. #13
    cro_Kralj_Zvonimir
    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen
    Was fürn Ding, hab davon noch niechts gehört... oder gehört das zu der Lüge, dass es sie nicht gegeben haben soll.

    Und wenn du diesen Artikel (der wahrscheinlich garnicht existiert) glaubst, dann erklär mir mal Punkt 1.

    Die Griechen wurden also nicht Zwangskonvertiert... aha...

    Stattdessen sollen sie freiwillig konvertiert sein, wegen den Steuererlässen und der Möglichkeit Beamter zu werden.

    Soll das ein Scherz sein? Das ist doch genau das, was sich die Griechen erzählen. Im osmanischen Reich gab es für nichtmuslime eine Strafsteuer. Die wurde teilweise so weit angehoben, dass die Leute keine Wahl hatten als gegen ihre Besatzer zu kämpfen oder zumindest offiziell zu konvertieren.
    Bei den Beamten sah es so aus, dass sie entscheiden durften. Entweder würden sie ihren Posten verlieren oder müssten konvertieren.

    Ich sehe es nicht so, dass die Osmanen damit wirklich viel schlimmer waren als andere Besatzer dieser Zeit, aber das man jetzt versucht alles so darzustellen, dass sie Osmanen das humanste Land der Welt gewesen sein sollen ist lächerlich.

    Allein diese Eroberungsfeldzüge widersprechen sich doch mit einer friedlichen und Weltoffenen Kultur.
    Jop das kenne ich auch aus BIH meine Verwandten sagten mir erst dieses jahr das früher 1/3 dem örtlichen Beg abgegeben werden müsse also jedes dritte Schwein, Kuh etc....
    Und in der Kula in der der Beg wohnte war natürlich aus den Steinen einer christlichen Kirche gebaut worden die 2 Dörfer weiter abgebaut wurde und dort als eine Art Burg für den Beg wiedererichtet wurde!

  4. #14
    Crane
    Es ist ja auch bekannt wie die Türken mit den griechischen antiken Stätten und Bauwerke umgegangen sind.

    Weil die Konvertierung durch Steurern erzwungen wurde will man jetzt pltözlich nicht mehr von Zwangskonvertierungen sprechen?

  5. #15
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen
    Und wenn du diesen Artikel (der wahrscheinlich garnicht existiert) glaubst, dann erklär mir mal Punkt 1.

    Die Griechen wurden also nicht Zwangskonvertiert... aha...

    Stattdessen sollen sie freiwillig konvertiert sein, wegen den Steuererlässen und der Möglichkeit Beamter zu werden.

    Soll das ein Scherz sein? Das ist doch genau das, was sich die Griechen erzählen. Im osmanischen Reich gab es für nichtmuslime eine Strafsteuer. Die wurde teilweise so weit angehoben, dass die Leute keine Wahl hatten als gegen ihre Besatzer zu kämpfen oder zumindest offiziell zu konvertieren.
    Bei den Beamten sah es so aus, dass sie entscheiden durften. Entweder würden sie ihren Posten verlieren oder müssten konvertieren.

    Ich sehe es nicht so, dass die Osmanen damit wirklich viel schlimmer waren als andere Besatzer dieser Zeit, aber das man jetzt versucht alles so darzustellen, dass sie Osmanen das humanste Land der Welt gewesen sein sollen ist lächerlich.

    Allein diese Eroberungsfeldzüge widersprechen sich doch mit einer friedlichen und Weltoffenen Kultur.
    Ich bin absolut kein Fan der Osmanen, aber vergleiche diese religiösen Strafsteuern mit der Praxis christlicher Reiche, in deren Machtbereich Andersgläubige fielen. In vielen katholischen Königreichen wurden im Mittelalter schlichtweg keine anderen Religionen geduldet. (Hoffentlich habe ich damit jetzt nicht eine Steilvorlage à la "Ja, aber wir Orthodoxe waren da viel toleranter!" gegeben...) Als auf dem Balkan im 19. Jh. christliche Nationalstaaten entstanden, hatte die dortige muslimische Bevölkerung bekanntlich nicht viel zu lachen... Da gab's schon einiges an Repressalien, Massakern, erzwungener Auswanderung...

  6. #16
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von cro_Kralj_Zvonimir Beitrag anzeigen
    Jop das kenne ich auch aus BIH meine Verwandten sagten mir erst dieses jahr das früher 1/3 dem örtlichen Beg abgegeben werden müsse also jedes dritte Schwein, Kuh etc....
    Und in der Kula in der der Beg wohnte war natürlich aus den Steinen einer christlichen Kirche gebaut worden die 2 Dörfer weiter abgebaut wurde und dort als eine Art Burg für den Beg wiedererichtet wurde!
    Sicher, daß es nicht gleich drei Viertel waren?

  7. #17
    cro_Kralj_Zvonimir
    Zitat Zitat von Schiptar Beitrag anzeigen
    Ich bin absolut kein Fan der Osmanen, aber vergleiche diese religiösen Strafsteuern mit der Praxis christlicher Reiche, in deren Machtbereich Andersgläubige fielen. In vielen katholischen Königreichen wurden im Mittelalter schlichtweg keine anderen Religionen geduldet. (Hoffentlich habe ich damit jetzt nicht eine Steilvorlage à la "Ja, aber wir Orthodoxe waren da viel toleranter!" gegeben...) Als auf dem Balkan im 19. Jh. christliche Nationalstaaten entstanden, hatte die dortige muslimische Bevölkerung bekanntlich nicht viel zu lachen... Da gab's schon einiges an Repressalien, Massakern, erzwungener Auswanderung...
    Toll und davor haben die muslimischen Begs auf dem Balkan gemordet und Visire!

  8. #18
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von cro_Kralj_Zvonimir Beitrag anzeigen
    Toll und davor haben die muslimischen Begs auf dem Balkan gemordet und Visire!
    Stimmt, ich hatte ja ganz die bestechende Balkanlogik vergessen... Die anderen haben auch Dreck am Stecken, also Schwamm drüber, ne?

  9. #19
    Crane
    Zitat Zitat von Schiptar Beitrag anzeigen
    Ich bin absolut kein Fan der Osmanen, aber vergleiche diese religiösen Strafsteuern mit der Praxis christlicher Reiche, in deren Machtbereich Andersgläubige fielen. In vielen katholischen Königreichen wurden im Mittelalter schlichtweg keine anderen Religionen geduldet. (Hoffentlich habe ich damit jetzt nicht eine Steilvorlage à la "Ja, aber wir Orthodoxe waren da viel toleranter!" gegeben...) Als auf dem Balkan im 19. Jh. christliche Nationalstaaten entstanden, hatte die dortige muslimische Bevölkerung bekanntlich nicht viel zu lachen... Da gab's schon einiges an Repressalien, Massakern, erzwungener Auswanderung...
    Man kann es sehen wir man will. Auf dem Balkan gibt es noch Muslime und das nicht zu knapp. In Kleinasien allerdings kaum noch.

    Es geht eigentlich eher darum ob der Punkt nun stimmt oder nicht. Für mich ist klar, dass Christen diskriminiert wurden und das nicht zu knapp und erst durch eine Konvertierung konten sie sich davor bewahren.
    Ich würde auch von Zwang sprechen. Wer zahlt schon gerne eine Zusatzsteuer, die noch dazu sehr hoch war und nicht ein Penny (oder was auch immer) davon zurück in die Region floss.

  10. #20
    Avatar von Vasile

    Registriert seit
    14.07.2005
    Beiträge
    4.031
    Zitat Zitat von Bozkurt Beitrag anzeigen
    Lüge Nummer 1
    Während Ihrer 400 Jahre langen Herrschaft haben die Osmanen die Griechen zur Konvertierung zum Islam gezwungen.

    Wahrheit: Die Osmanen zwangen niemanden zur Konvertierung. Es gab freiwillige Übertritte zum Islam in Bosnien und Albanien zwecks steuerlichen Vorteilen und Aufstieg in einen Beamtenberuf.
    Sofern ich weiß gab es bei den Pomaken ganz schlimme Massakern für dessen Zwangskonvertierung. Sonst kann es sein dass es keine gewaltige Islamisierung stattfand.

    Zitat Zitat von Bozkurt Beitrag anzeigen
    Lüge Nummer 4
    Die griechisch orthodoxe Kirche hat schon immer das Unabhängigkeitbestreben unterstützt und kämpfte seit Anfang mit aller Macht gegen die Osmanen

    Wahrheit: Manche Geistliche haben aus eigener Initiative am Befreiungskrieg teilgenommen. Die Mehrheit der religiösen Autoritäten richteten Ihre Bemühungen, in der Zeit zwischen dem Fall Konstantinopels 1453 bis zum Befreiungskrieg 1821, auf die Bekämpfung der Katholischen Kirche.
    Es ging nicht um die Kirche selbst, sondern um orthodoxe Staaten. Aber ok, katholische Staaten haben auch gegen die Osmanen gekämpft.

    Zitat Zitat von Bozkurt Beitrag anzeigen
    Lüge Nummer 9
    Nur die Griechen verloren Ihre Heimat.

    Wahrheit: Viele Völker und Nationalitäten verloren Ihre Heimat. Im 19. Jahrhundert war zum Beispiel die Region Rethimo auf Kreta hauptsächlich von Moslems bewohnt. Yanitsa (Yenice) war eine wichtige heilige Stadt für die osmanischen Moslems und die griechische Population in Kilkis betrug nur 5%.
    Na ja, als die Osmanen in diesen Gebieten einmarschierten gab es dort keine Türken.

    Zitat Zitat von Bozkurt Beitrag anzeigen
    Lüge Nummer 10
    Griechen in Anatolien mussten nach dem Bevölkerungsaustausch Ihre historische Ur-Heimat verlassen.

    Wahrheit: Die Mehrheit der zurückgeführten Griechen emigrierte in der Mitte des 19. Jahrhunderts nach Anatolien ursprünglich von den Inseln und nördlichen Teilen Griechenlands um dort bessere Arbeit und Lebensbedingungen zu finden. Somit waren diese anatolischen Griechen keine Minderheit eines seit Generationen vor Ort existierenden Volkes.

    Quelle kommt noch
    Bin jetzt abwesend
    Hier hast du eine Quelle:
    Image:Balkans-ethnique.JPG - Wikimedia Commons
    Diese Karte von 1898 deutet auf eine griechische Migration vom Ägöis in Richtung inneres Kleinasien (siehe den Pfeil nördlich der Stadt Izmir).
    Dennoch bleibt eine Frage offen: kann man sagen dass alle Griechen Anatoliens im 19.Jh. eingewandert sind?
    Ich meine, geschichtliche Quellen über die Präsenz der Griechen in Kleinasien gibt es doch genug. Wenn zahlreiche Griechen im 19. Jh. nach Anatolien eingewandert sind heisst es nicht dass alle (oder die meisten) anatolische Griechen aus Einwanderer bestanden.

Seite 2 von 8 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Takiya - Das Lügen im Islam - Die größten Mythen über den Islam
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.09.2012, 23:55
  2. Rassismus in der Griechischen Marine
    Von Zanli im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 108
    Letzter Beitrag: 06.01.2012, 19:08
  3. 2011: Die größten Lügen auf einen Blick
    Von ökörtilos im Forum Politik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 31.12.2011, 12:28
  4. Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 22.10.2009, 01:07
  5. Zum griechischen Unabhängigkeitstag
    Von Karim-Benzema im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 86
    Letzter Beitrag: 26.08.2009, 20:04