BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 8 von 8 ErsteErste ... 45678
Ergebnis 71 bis 76 von 76

Die 10 größten griechischen Lügen

Erstellt von Popeye, 30.10.2007, 19:48 Uhr · 75 Antworten · 4.994 Aufrufe

  1. #71
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen
    Also bitte... ich hoffe du hast es bloß schlecht formuliert.

    Hast du dich gewundert, dass nur "Lügen" aus 1821 aufgetaucht sind, oder dass allgemein nur Sachen aus 1821 aufgetaucht sind.
    Ich meine weder, dass alles, was in dieser Liste stand, "Lügen" sind, noch meine ich, dass in der griechischen Gesellschaft nur zum Jahre 1821 falsche Vorstellungen bezüglich der nationalen Geschichte in Umlauf sind, sondern viel mehr, dass das auch in Bezug auf andere Epochen der Fall sein könnte.

    Ist das jetzt klar genug?

  2. #72
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Übrigens, für diejenigen, die noch von den Phanarioten gehört haben:

    Phanarioten
    Bezeichnung für einen kleinen Kreis wohlhabender und politisch einflussreicher byzantinischer Adelsfamilien, die im Osmanischen Reich des 17./18. Jahrhunderts die Oberschicht in Phanar, dem griechischen Stadtteil Konstantinopels (Istanbul) und Sitz des Ökumenischen Patriarchats, bildeten.
    Ihr Ruhm und Ansehen sowie die Möglichkeit zum Aufstieg in höchste Positionen im osmanischen Verwaltungsdienst verdankten sie in erster Linie dem ungeheuren Reichtum, den ihre Vorfahren als Händler im 17. Jahrhundert angehäuft hatten. Die Phanarioten dienten der osmanischen Regierung und ihren Botschaftern als Dragomane (Dolmetscher und Vermittler in internationalen Angelegenheiten, insbesondere in Griechenland) und bekleideten hohe Ämter in der christlich-orthodoxen Ostkirche, in der sie starken Einfluss auf die Wahl der Prälaten und Patriarchen von Istanbul nahmen. In der Zeit von 1711 bis 1821, die als phanariotische Periode in die Geschichte Rumäniens eingegangen ist, regierten sie als vom Sultan eingesetzte Hospodare (altslawisch gospodĭ: Herr) die Donaufürstentümer und osmanischen Vasallenstaaten Moldau (Moldawien) und Walachei, denen sie nicht nur in kultureller Hinsicht nachhaltig einen griechischen Stempel aufdrückten. Führende Phanariotengeschlechter waren die Familien Argyropoulos, Cantacuzinos, Mavrokordatos und Ypsilantis.

  3. #73

    Registriert seit
    21.11.2006
    Beiträge
    3.795
    Zitat Zitat von Schiptar Beitrag anzeigen
    Übrigens, für diejenigen, die noch von den Phanarioten gehört haben:

    Phanarioten
    Bezeichnung für einen kleinen Kreis wohlhabender und politisch einflussreicher byzantinischer Adelsfamilien, die im Osmanischen Reich des 17./18. Jahrhunderts die Oberschicht in Phanar, dem griechischen Stadtteil Konstantinopels (Istanbul) und Sitz des Ökumenischen Patriarchats, bildeten.
    Ihr Ruhm und Ansehen sowie die Möglichkeit zum Aufstieg in höchste Positionen im osmanischen Verwaltungsdienst verdankten sie in erster Linie dem ungeheuren Reichtum, den ihre Vorfahren als Händler im 17. Jahrhundert angehäuft hatten. Die Phanarioten dienten der osmanischen Regierung und ihren Botschaftern als Dragomane (Dolmetscher und Vermittler in internationalen Angelegenheiten, insbesondere in Griechenland) und bekleideten hohe Ämter in der christlich-orthodoxen Ostkirche, in der sie starken Einfluss auf die Wahl der Prälaten und Patriarchen von Istanbul nahmen. In der Zeit von 1711 bis 1821, die als phanariotische Periode in die Geschichte Rumäniens eingegangen ist, regierten sie als vom Sultan eingesetzte Hospodare (altslawisch gospodĭ: Herr) die Donaufürstentümer und osmanischen Vasallenstaaten Moldau (Moldawien) und Walachei, denen sie nicht nur in kultureller Hinsicht nachhaltig einen griechischen Stempel aufdrückten. Führende Phanariotengeschlechter waren die Familien Argyropoulos, Cantacuzinos, Mavrokordatos und Ypsilantis.
    Hehe, und heute setzt zumindest eine Frau diese phanariotische Tradition fort, und wirkt als osmanische Statthalterin in Hessen.

  4. #74
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von Schreiber Beitrag anzeigen
    Hehe, und heute setzt zumindest eine Frau diese phanariotische Tradition fort, und wirkt als osmanische Statthalterin in Hessen.
    Diese Phanariotin wäre mir tausendmal lieber als der aktuelle Amtsinhaber...

  5. #75

    Registriert seit
    21.11.2006
    Beiträge
    3.795
    Zitat Zitat von Schiptar Beitrag anzeigen
    Diese Phanariotin wäre mir tausendmal lieber als der aktuelle Amtsinhaber...
    Ich fürchte, dass du noch eine Weile mit ihm als Hospodar wirst leben müssen.

  6. #76
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von Schreiber Beitrag anzeigen
    Ich fürchte, dass du noch eine Weile mit ihm als Hospodar wirst leben müssen.
    Solange er nicht auch noch unser Sultan wird...

Seite 8 von 8 ErsteErste ... 45678

Ähnliche Themen

  1. Takiya - Das Lügen im Islam - Die größten Mythen über den Islam
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.09.2012, 23:55
  2. Rassismus in der Griechischen Marine
    Von Zanli im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 108
    Letzter Beitrag: 06.01.2012, 19:08
  3. 2011: Die größten Lügen auf einen Blick
    Von ökörtilos im Forum Politik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 31.12.2011, 12:28
  4. Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 22.10.2009, 01:07
  5. Zum griechischen Unabhängigkeitstag
    Von Karim-Benzema im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 86
    Letzter Beitrag: 26.08.2009, 20:04