BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 82 von 106 ErsteErste ... 327278798081828384858692 ... LetzteLetzte
Ergebnis 811 bis 820 von 1054

1919 – Beginn des Türkischen Unabhängigkeitskrieges

Erstellt von Almila, 19.05.2012, 17:41 Uhr · 1.053 Antworten · 62.631 Aufrufe

  1. #811

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von DZEKO Beitrag anzeigen
    28 Millionen bosniakischstämmige, 30 Millionen Türken. 12 Millionen Kurden. 5 Millionen weitere.
    Dzeko, daß Du Dich immer öfter im Blödsinnschreiben übst, das ist inzwischen bekannt.


    Leute, das passt zum Titel:
    Hat jemand eine Auflistung über Minderheiten in der Türkei, am besten aufgeteilt in

    - Turkvölker (z.B. Tschuwaschen)
    - Keine Turkvölker (z.B. Kurden, Assyrer, Laz, Pontische Rum, ...)

  2. #812
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    6.361
    Zitat Zitat von Ohrid Beitrag anzeigen
    Das machen und machten auch Griechen, Bulgaren, Serben, Russen usw. War leider Praxis von allen.
    Jetzt Verharmlose mal nicht die Türken. Die Türken sind schon ein spezieller Fall (natürlich gab es Massaker von sehr vielen anderen Nationen aber solche Massaker in der häufigkeit und grausamkeit wie bei den Osmanen ist wirklich sehr selten zu finden in der Geschichte) wehrlose Zivilisten geschlachtet bis zum geht nicht wie die letzten steinzeit-barbaren was meinst du warum in Mittel-Europa die Menschen zum 18 und 19 Jahrhundert gesagt haben wir müssen den Balkan vor der Barbarei der Türken endlich befreien.
    Selbst die Großmächte die immer ihre Interessen nur im sinn hatten haben diese Barbareien abgeschreckt selbst Frankreich die meistens interessehalber auf Osmanischer Seite war sagte ihnen wenn sie ihr Reich weiter aufrecht erhalten wollen sollen sie das Massen abschlachten von Zivilisten in ihrem Reich endlich aufgeben.

    Nur ein beispiel von Millionen in ihrer Glorreichen Osmanischen Geschichte.Massaker von Chios oder das hier http://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Batak und dann beschweren sie sich doch tatsächlich das es antitürkische tedenzen unter anderem in Gr. oder Bulgarien gibt.

    Ich mein ok die Römer haben gekreuzigt die Osmanen haben bei lebendigen leib aufgespiest im Mittelalter wurden Frauen verbrannt aber wo hast du schon gesehen das ein Mensch noch lebendigt gehäutet und ihn kleine stücke gehackt wird (wurde ein Griechischer Priester im 17 Jahrhundert)? Sowas gab es nicht zu Byzantinischer zeit oder sonst zu einer zeit. Oder hier auch ein schönes beispiel. Schau dir ganz unten an wie sie in umgebracht haben. Chrysostomos Kalafatis

    Wie sagt man so schön die Tausende Jährige Geschichte deines Volkes steckt dir in den Knochen bei denn Türken würde das bedeuten auf die Osmanische Geschichte bezogen "Barbarentum to the fullest".

    Zitat Zitat von Almila Beitrag anzeigen
    Da regt dich der kleine möchtegern Grieche aus Äthiopien gleich auf...wie süß. Wir sind uns bewusst, dass wir wie jedes andere Volk ein Mischvolk sind. Ihr anscheinend nicht. Wie gesagt, abwarten und Oliven essen.
    Was für mischvolk interessiert mich nen scheiß was eure Gene sind hab ich schon mal gesagt zu einem von euch ich höre nur Turan-Mongolische laute aus euren Mündern und aus Äthiopien bist vielleicht du Asoziale.

  3. #813
    Avatar von blacksea

    Registriert seit
    04.01.2014
    Beiträge
    7.837
    Zitat Zitat von Palaiologos XI Beitrag anzeigen
    Ich mein ok die Römer haben gekreuzigt die Osmanen haben bei lebendigen leib aufgespiest im Mittelalter wurden Frauen verbrannt aber wo hast du schon gesehen das ein Mensch noch lebendigt gehäutet und ihn kleine stücke gehackt wird (wurde ein Griechischer Priester im 17 Jahrhundert)? Sowas gab es nicht zu Byzantinischer zeit oder sonst zu einer zeit. Oder hier auch ein schönes beispiel. Schau dir ganz unten an wie sie in umgebracht haben. Chrysostomos Kalafatis
    Du übertreibst dermaßen. Verwechselst wohl die Osmanen mit Dracula, der tausende Muslime gepfählt hat.

    Vlad III. Dr

    Chronisten zufolge fanden die Türken einen „wahren Wald mit Gepfählten“ vor. Eine halbe Stunde lang soll die osmanische Armee an etwa 20.000 gepfählten türkischen Gefangenen und bulgarischen Muslimen vorbeigezogen sein. Unter diesen befand sich auch der verwesende Leichnam von Hamza Pascha, der auf dem am höchsten stehenden Holzpflock gepfählt worden war, was seine ranghohe Stellung symbolisieren sollte.[8][11] Andere Quellen wiederum berichten, dass die Stadt von Soldaten verteidigt wurde und dass gepfählte Körper außerhalb der Stadtmauern in einem Umkreis von 60 Meilen verstreut lagen.[8] Chalcondyles schrieb über die Reaktion des Sultans:

    Im Westen wurde Vlad als Tyrann beschrieben, dem das Foltern und Töten seiner Feinde ein sadistisches Vergnügen bereitete. Er soll für den Tod von 40.000–100.000 Opfern verantwortlich sein.[21] Zahlen wie diese beruhen auf Angaben diverser Quellen, in denen alle angeblichen Opfer akribisch addiert wurden. So berichtet beispielsweise die Konstanzer Chronik von genau 92.268 Opfern, die Vlad zu verantworten habe.[22] Auch nach anderen Quellen müsse die Anzahl der Opfer mit mindestens 80.000 angegeben werden, wobei jene, die durch die Zerstörung und das Niederbrennen von ganzen Dörfern und Festungen umkamen, nicht mitgerechnet seien

    Der serbische JanitscharKonstantin Mihajlović aus Ostrovitza beschrieb in seinen Memoiren umfangreich, dass Vlad oftmals die Nasen gefangener türkischer Soldaten abschneiden ließ, die er dann an den ungarischen Hof sandte, um damit zu prahlen, wie viele Feinde er getötet hatte.

    Die Pfählung war demnach Vlads bevorzugte Art der Folter und Hinrichtung. Dabei gab es verschiedene Methoden, je nachdem, ob ein schneller oder langsamer Tod des Opfers erreicht werden sollte. Eine dieser Methoden war, je ein Pferd an die Beine des Opfers zu spannen und einen angespitzten Pfahl schrittweise durch den Anus oder die Vagina in dessen Körper zu treiben, bis er wieder aus dem Körper hervortrat. Die wesentlich grausamere Methode war, das Ende des Pfahles nicht zu spitz zu halten, zu ölen und dann aufzustellen. Während die Opfer sich nun durch ihr eigenes Körpergewicht immer mehr aufspießten, wurde durch den nicht spitzen und geölten Pfahl gleichzeitig verhindert, dass sie zu schnell durch Schock oder die Verletzung lebenswichtiger Organe starben. Dieser Tod am Pfahl war langsam und qualvoll und sein Eintreten dauerte manchmal Stunden oder Tage. Nach anderen Berichten wurden die Opfer auch durch den Unterleib oder die Brust gepfählt, was einen relativ schnellen Tod zur Folge hatte. Kinder sollen manchmal gepfählt und dabei durch die Brust ihrer Mutter gedrückt worden sein. In anderen Fällen wurden die Opfer auf dem Kopf stehend gepfählt.[25] Angeblich ließ Vlad häufig die Pfähle nach verschiedenen geometrischen Mustern anordnen. Das gängigste Muster soll demnach ein Ring aus konzentrischen Kreisen gewesen sein. Die Pfahlhöhe entsprach dem Rang des Opfers. Zur Abschreckung ließ man die Leichname oft für Monate an den Pfählen verwesen

  4. #814

    Registriert seit
    24.07.2013
    Beiträge
    2.252
    Nurettin Paşa’nın “yok etme hırsı” inanılır gibi değildir. 14 Mart 1921’de Koçgiri şehir esnafı’nın kurduğu “Öğüt Kurulu” görüşmeler yaparak “ateşkes” ilan edilmesini sağlar. Kan dökülmeden barış yapmak mümkündür. Ancak Nurettin Paşa “öyle ama bu kadar asker toplandı, ben buraya kadar geldim, bir şey yapılmazsa olmaz” der ve “Öğüt Kurulu”nun kararını boşa çıkartır. Arkasından İmranlı, Zara ve Divriği’de tam 132 köyü yakar, yıkar, zahire ve hayvanları yağmalatır.



    Adam tam bir TÜRK Barbari helal olsun bir arastirin vatan hainleri nasil yok etmis

  5. #815

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von Amphion Beitrag anzeigen
    Leute, das passt zum Titel:
    Hat jemand eine Auflistung über Minderheiten in der Türkei, am besten aufgeteilt in

    - Turkvölker (z.B. Tschuwaschen)
    - Keine Turkvölker (z.B. Kurden, Assyrer, Laz, Pontische Rum, ...)
    Leider habe ich meine früheren Unterlagen nicht komplett parat, und ich habe auch keine Zeit dafür, diese nun extra für ein Forum herauszukramen.

    Deutlich wird jedoch ein weiteres Mal dieser türkisch-nationalistische Rückzug, wenn es darum geht, Fakten anzusprechen, der mir übrigens sehr gut bekannt ist. Und gerade weil er mir bekannt ist beharre ich darauf, manches zur Klärung zu bringen.

    Folgendes habe ich trotzdem ausfindig machen können, was Minderheiten in der Türkei angeht:

    • Turkvölker mit 28 ethnischen Untergruppen und max. 10 Mio Menschen
    • Keine Turkvölker mit 28 ethnischen Untergruppen als Rest der türkischen Bevölkerung, also mit ca. 65 Mio Menschen (z.B. Kurden, Laz, Pontische Rum, Assyrer, ...)


    Wenn ich Zeit finden sollte, dann werde ich mich der Thematik annehmen und auch den Rest herausfinden (nach MIT 73 Ethnien in der TR) und diese Informationen ggf. auch im Netz stellen, damit man eine Basis für eine gesunde Diskussion haben könne.

    Es ist also bezeichnend, dass NUR die Religion diesen Staat Türkei zusammenhält.

  6. #816

    Registriert seit
    06.02.2013
    Beiträge
    12.663
    Also hast du keine Quellen und schreibst somit im Grunde genommen nur Scheisse: Weitermachen.
    Türkenhetze ist in diesem Forum gerne gesehen. Den Krieg habt ihr dennoch verloren .


    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Palaiologos XI Beitrag anzeigen
    Was für mischvolk interessiert mich nen scheiß was eure Gene sind hab ich schon mal gesagt zu einem von euch ich höre nur Turan-Mongolische laute aus euren Mündern und aus Äthiopien bist vielleicht du Asoziale.
    Turan Mongolische laute? Was hast du gegen die Mongolen? Und was haben sie mit den Turkvölkern gemein? Asozialer Diffamierungsversuch.
    Du hast mich auf einen lustigen Gedankengang gebracht. Dafür danke ich dir:
    Was macht ein Grieche in einem Thread, der den Türkischen Unabhängigkeitskrieg thematisiert? Verlieren.

  7. #817
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    21.065
    Hmm, in der Türkei gibt es keine Statistiken zur ethnischen Zugehörigkeit. Die letzte Datenerfassung wurde 1934 von einem Holländer gemacht, der die Datenerfassungen einiger türkischer Universitäten zusammengetragen hatte.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von talkischeap Beitrag anzeigen
    Also hast du keine Quellen und schreibst somit im Grunde genommen nur Scheisse: Weitermachen.
    Türkenhetze ist in diesem Forum gerne gesehen. Den Krieg habt ihr dennoch verloren .


    - - - Aktualisiert - - -



    Turan Mongolische laute? Was hast du gegen die Mongolen? Und was haben sie mit den Turkvölkern gemein? Asozialer Diffamierungsversuch.
    Du hast mich auf einen lustigen Gedankengang gebracht. Dafür danke ich dir:
    Was macht ein Grieche in einem Thread, der den Türkischen Unabhängigkeitskrieg thematisiert? Verlieren.
    lass ihn nur schwafeln. Wenn er sich dadurch besser fühlt, soll ihm sein Schwafeln gegönnt sein

  8. #818

    Registriert seit
    24.07.2013
    Beiträge
    2.252
    Nurredin Pascha war ein unglaublicher Führer für mich gilt er schon fast gleich mit Mustafa Kemal.



    Auch bei der Rückeroberung von Istanbul spielten Nureddin Pascha und seine Geçit Teşkilâtı (dt: Vorübergehende Organisation) eine große Rolle. Die Geçit Teşkilâtı war eine Abteilung der Ersten Armee. Im Osmanischen wurde sie mit K.T. (‏ﮒ ﺕKef Te) abgekürzt, was dazu führte, dass die Soldaten sie auch Köfte (Hackfleischbällchen) nannten. Nureddin Pascha besorgte für die 3000 Mann der Geçit Teşkilâtı zivile Kleidung und ließ sie so getarnt von den Briten unbemerkt in die Stadt marschieren. Sie nahmen wichtige Punkte in Beykoz und am Rumeli Hisarı ein. So konnte sie die britische Garnison bei Haydarpaşa und in Kadıköy umstellen.[32] Nach der Unterzeichnung des Vertrages von Lausanne wurde die Geçit Teşkilâtı am 8. August 1923 aufgelöst.[33]

    Alleine schon was er mit Vaterlandsverrätern gemacht hat.

    Während seiner Zeit als Kommandeur in İzmit veranlasste er die Entführung des ehemaligen Innenminister Ali Kemal Bey. Der liberale Journalist und Schriftsteller Ali Kemal Bey war ein Gegner der Widerstandsbewegung gewesen. Dieser wurde am 4. November 1922 in einem Friseursalon vor dem Tokatlıyan-Hotel in Istanbul überwältigt und aus der Stadt geschafft. In İzmit wurde er vor Nureddin Pascha gebracht[29], der ihn vor ein Militärgericht stellen wollte. Ali Kemal Bey stimmte dem zu. Tatsächlich aber befahl Nureddin Pascha seinem Hauptmann Rahmi Apak:
    „Versammele jetzt einige hundert Leute von der Strasse vor dem großen Tor. Wenn Ali Kemal das Tor passiert, sollen sie ihn töten, [ihn] lynchen“


    Und wer war dieser Ali Kemal Bey? Natürlich ein Britenliebhaber und Verräter genau wie Vahdettin und Damat Ferid. Er sagte sogar dass,das Osmanische Reich nach Allah in den Händen der Briten ( Besatzer ) liegt. In seinen Büchern bezeichnete er Mustafa Kemal als Ayyas und Capulcu genauso wie Erdogan der Hund es heute tut.

    Er schrieb in seiner Zeitung SABAH folgendes :

    „Todesstrafe. Todesstrafe. Todesstrafe... Weil die Räuberbande Mustafa Kemal, Kâzım Karabekir, Ali Fuat und Sami bösartiger und schlechter sind als die Unionisten, wird ihnen die Strafe noch frühzeitig zu teil“

    – Original: „İdam. İdam. İdam... Mustafa Kemal haydudu, Kâzım Karabekir, Ali Fuat, Sami gibi çete reisleri haydutlar İttihatçılardan daha adi, daha kötü oldukları için cezalarını daha evvel bulacaklar.“[3]

    Kurz vor dem türkischen Angriff, dem büyük taaruz, gegen die verschanzten griechischen Truppen schrieb er am 7. August folgendes:
    „Mustafa und seine Gefolgsleute bereiten sich auf einen großen Angriff gegen die Griechen vor. Dieser wahnsinnige Versuch hat nur ein Ziel: Untergang, nochmal Untergang, nochmal Untergang. Denn Griechenland hat Truppen, hat Munition, hat Ausrüstung. Und letzten Endes großen Beistand in Form der Briten. Die sind in jedem Punkt schwach. Hinzu kommt dass sie elendige Banditen sind. Das anatolische Volk liebt Allah und seine Religion. Sie sind aber Heuchler und Ungläubige“

    – Original: „Mustafa Kemal ve yandaşları, Yunanlılara karşı büyük bir saldırıya hazırlanıyor. Bu çılgınca teşebbüsün amacı yine izmihlal, yine izmihlal, yine izmihlal. Çünkü Yunanistan’ın orduları var, mühimmatı var, teçhizatı var. Nihayet İngiltere gibi büyük bir yardımcıları var. Bu sergerdeler ise her hususta yoksul. Fazla olarak da gaddar haydut. Anadolu halkı, Allah’ını dinini sever. Onlar ise zındık, münafık.“

    Mit dem Sieg Mustafa Kemals und der Einnahme Izmirs schlug er mit gayelerimiz bir ve birdir („Unsere Ziele sind die gleichen“) versöhnlichere Töne an. Er gab zu, sich in dem Punkt getäuscht zu haben.[1]

    Masallah Nurrendin Pascha !

  9. #819
    Avatar von Barbaros

    Registriert seit
    29.07.2004
    Beiträge
    12.209
    Dieser Verräter Ali Kemal war nicht nur ein möchtegern Engländer sondern auch der Urgrossvater von einem britischen Politikers namens Boris Johnson.

    Johnsons Großvater Osman Ali floh daraufhin nach London und nahm dort den Namen „Wilfred Johnson“ an.

    Was für möchtegern Briten einige osmanische Paschas waren,unglaublich.
    Man hätte sie alle lynchen sollen statt sie ins Exil zu schicken.
    Scheiss Vaterlandsverräter.

  10. #820
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    21.065
    Zitat Zitat von Barbaros Beitrag anzeigen
    Dieser Verräter Ali Kemal war nicht nur ein möchtegern Engländer sondern auch der Urgrossvater von einem britischen Politikers namens Boris Johnson.

    Johnsons Großvater Osman Ali floh daraufhin nach London und nahm dort den Namen „Wilfred Johnson“ an.

    Was für möchtegern Briten einige osmanische Paschas waren,unglaublich.
    Man hätte sie alle lynchen sollen statt sie ins Exil zu schicken.
    Scheiss Vaterlandsverräter.
    Senin yapını kestirmek gerçekten çok zor

Ähnliche Themen

  1. Aschermittwoch - Beginn der Fastenzeit.
    Von Grasdackel im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 199
    Letzter Beitrag: 10.02.2016, 09:12
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.04.2010, 13:30
  3. Beginn der Wahlen in Mazedonien
    Von Tigri im Forum Politik
    Antworten: 85
    Letzter Beitrag: 26.07.2006, 14:03
  4. Wie beginn der Krieg in Jugoslwien?
    Von TITO im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 25.07.2004, 21:34