BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 34 ErsteErste 123456713 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 339

300 Sparta - Schlacht bei den Thermopylen (Perserkriege)

Erstellt von ΠΑΟΚ1926, 25.11.2011, 21:12 Uhr · 338 Antworten · 24.446 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Epirote

    Registriert seit
    08.09.2008
    Beiträge
    2.528
    Zitat Zitat von hippokrates Beitrag anzeigen
    Das ist die Hollywood-Version.




    Hippokrates
    Das ist mir schon klar, deswegen hab ich ja "im film" geschrieben. Er hat ja geschrieben, dass die 300 überlebt haben im Film.

  2. #22
    Avatar von hippokrates

    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    13.211
    Zitat Zitat von Taudan Beitrag anzeigen
    Aber diese 300 Spartaner gab es wirklich und der Film ist auch ganz schön real wenn wir die Science fiction Scenen raus lassen.
    Der Film "300" ist in keinsterweise real, sondern eine Comic-Verfilmung, die auf geschichtliche Ereignisse basiert.

    Die 300 Spartiaten, König Leonidas, Themistokles, die Perser usw. gab es tatsächlich und es gab die 3-tägige Thermopylenschlacht. Danach wurde Athen von den Persern niedergebrannt und Themistokles zerstörte die komplette persische Flotte, so dass Xerxes zum Rückzug gezwungen wurde.

    Danach fanden noch weitere punktuelle griechische Angriffe gegen Perser an, wie zB. bei Plataea, Mykale oder Sestos. Dieser geschichtliche Zeitpunkt ist so wichtig, da es das erste Mal war, dass griechische rivalisierende Stadtstaaten ihre Differzen beilegten und gemeinsam kämpften. Griechenland wurde zu etwas, was das vorher nicht gewesen war. Es war nicht mehr eine Ansammlung von kleinen Stadtstaaten, sondern war im Begriff ein Land zu werden. Man verstand sich nicht länger als Spartiate oder Athener, sondern als Griechen, als Teil eines Ganzen.

    Philipp der Zweite von Makedonien ging noch einen Schritt weiter und vereinte die griechischen Stadtstaaten endgültig zu einer Nation. Sein Sohn Alexander der Große zerschlug schliesslich das Perserreich. Die griechische Kultur, Politik, Gesetze, Literatur, Philosophie und Kunst erobern die Welt.

    Die griechische Kultur hat sich ausgebreitet und wurde die Grundlage für die westliche Zivilisation. Das wäre vollkommen unmöglich gewesen, wenn Griechenland weiterhin nur aus unterschiedlichen Stadtstaaten bestanden hätte. Doch es ist zu einer Nation geworden und dieses Nationalgefühl hatte seinen Ursprung am Pass bei den Thermopylen.

    150 Jahre später sollte das Andenken an die 300 gefallenen Spartiaten den Sieg über Persien bekräftigen. Wenn die Perser gesiegt hätten, wäre die Demokratie im Keim erstickt worden.



    Hippokrates

  3. #23
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.465
    Zitat Zitat von hippokrates Beitrag anzeigen
    Der Film "300" ist in keinsterweise real, sondern eine Comic-Verfilmung, die auf geschichtliche Ereignisse basiert.

    Die 300 Spartiaten, König Leonidas, Themistokles, die Perser usw. gab es tatsächlich und es gab die 3-tägige Thermopylenschlacht. Danach wurde Athen von den Persern niedergebrannt und Themistokles zerstörte die komplette persische Flotte, so dass Xerxes zum Rückzug gezwungen wurde.

    Danach fanden noch weitere punktuelle griechische Angriffe gegen Perser an, wie zB. bei Plataea, Mykale oder Sestos. Dieser geschichtliche Zeitpunkt ist so wichtig, da es das erste Mal war, dass griechische rivalisierende Stadtstaaten ihre Differzen beilegten und gemeinsam kämpften. Griechenland wurde zu etwas, was das vorher nicht gewesen war. Es war nicht mehr eine Ansammlung von kleinen Stadtstaaten, sondern war im Begriff ein Land zu werden. Man verstand sich nicht länger als Spartiate oder Athener, sondern als Griechen, als Teil eines Ganzen.

    Philipp der Zweite von Makedonien ging noch einen Schritt weiter und vereinte die griechischen Stadtstaaten endgültig zu einer Nation. Sein Sohn Alexander der Große zerschlug schliesslich das Perserreich. Die griechische Kultur, Politik, Gesetze, Literatur, Philosophie und Kunst erobern die Welt.

    Die griechische Kultur hat sich ausgebreitet und wurde die Grundlage für die westliche Zivilisation. Das wäre vollkommen unmöglich gewesen, wenn Griechenland weiterhin nur aus unterschiedlichen Stadtstaaten bestanden hätte. Doch es ist zu einer Nation geworden und dieses Nationalgefühl hatte seinen Ursprung am Pass bei den Thermopylen.

    150 Jahre später sollte das Andenken an die 300 gefallenen Spartiaten den Sieg über Persien bekräftigen. Wenn die Perser gesiegt hätten, wäre die Demokratie im Keim erstickt worden.
    tja ... und wo bleiben die Macedonier/Fyromer bei der ganzen Angelegenheit?

  4. #24
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    12.089
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    tja ... und wo bleiben die Macedonier/Fyromer bei der ganzen Angelegenheit?
    Die fyromer haben einen sehr schönen platz bekommen.
    Hier unten @@

  5. #25

    Registriert seit
    29.12.2010
    Beiträge
    1.174
    Zitat Zitat von hippokrates Beitrag anzeigen
    Der Film "300" ist in keinsterweise real, sondern eine Comic-Verfilmung, die auf geschichtliche Ereignisse basiert.

    Die 300 Spartiaten, König Leonidas, Themistokles, die Perser usw. gab es tatsächlich und es gab die 3-tägige Thermopylenschlacht. Danach wurde Athen von den Persern niedergebrannt und Themistokles zerstörte die komplette persische Flotte, so dass Xerxes zum Rückzug gezwungen wurde.

    Danach fanden noch weitere punktuelle griechische Angriffe gegen Perser an, wie zB. bei Plataea, Mykale oder Sestos. Dieser geschichtliche Zeitpunkt ist so wichtig, da es das erste Mal war, dass griechische rivalisierende Stadtstaaten ihre Differzen beilegten und gemeinsam kämpften. Griechenland wurde zu etwas, was das vorher nicht gewesen war. Es war nicht mehr eine Ansammlung von kleinen Stadtstaaten, sondern war im Begriff ein Land zu werden. Man verstand sich nicht länger als Spartiate oder Athener, sondern als Griechen, als Teil eines Ganzen.

    Philipp der Zweite von Makedonien ging noch einen Schritt weiter und vereinte die griechischen Stadtstaaten endgültig zu einer Nation. Sein Sohn Alexander der Große zerschlug schliesslich das Perserreich. Die griechische Kultur, Politik, Gesetze, Literatur, Philosophie und Kunst erobern die Welt.

    Die griechische Kultur hat sich ausgebreitet und wurde die Grundlage für die westliche Zivilisation. Das wäre vollkommen unmöglich gewesen, wenn Griechenland weiterhin nur aus unterschiedlichen Stadtstaaten bestanden hätte. Doch es ist zu einer Nation geworden und dieses Nationalgefühl hatte seinen Ursprung am Pass bei den Thermopylen.

    150 Jahre später sollte das Andenken an die 300 gefallenen Spartiaten den Sieg über Persien bekräftigen. Wenn die Perser gesiegt hätten, wäre die Demokratie im Keim erstickt worden.



    Hippokrates
    gut zusammengefaßt!

  6. #26
    Avatar von Taudan

    Registriert seit
    17.06.2011
    Beiträge
    3.207
    Zitat Zitat von hippokrates Beitrag anzeigen
    Der Film "300" ist in keinsterweise real, sondern eine Comic-Verfilmung, die auf geschichtliche Ereignisse basiert.

    Die 300 Spartiaten, König Leonidas, Themistokles, die Perser usw. gab es tatsächlich und es gab die 3-tägige Thermopylenschlacht. Danach wurde Athen von den Persern niedergebrannt und Themistokles zerstörte die komplette persische Flotte, so dass Xerxes zum Rückzug gezwungen wurde.

    Danach fanden noch weitere punktuelle griechische Angriffe gegen Perser an, wie zB. bei Plataea, Mykale oder Sestos. Dieser geschichtliche Zeitpunkt ist so wichtig, da es das erste Mal war, dass griechische rivalisierende Stadtstaaten ihre Differzen beilegten und gemeinsam kämpften. Griechenland wurde zu etwas, was das vorher nicht gewesen war. Es war nicht mehr eine Ansammlung von kleinen Stadtstaaten, sondern war im Begriff ein Land zu werden. Man verstand sich nicht länger als Spartiate oder Athener, sondern als Griechen, als Teil eines Ganzen.

    Philipp der Zweite von Makedonien ging noch einen Schritt weiter und vereinte die griechischen Stadtstaaten endgültig zu einer Nation. Sein Sohn Alexander der Große zerschlug schliesslich das Perserreich. Die griechische Kultur, Politik, Gesetze, Literatur, Philosophie und Kunst erobern die Welt.

    Die griechische Kultur hat sich ausgebreitet und wurde die Grundlage für die westliche Zivilisation. Das wäre vollkommen unmöglich gewesen, wenn Griechenland weiterhin nur aus unterschiedlichen Stadtstaaten bestanden hätte. Doch es ist zu einer Nation geworden und dieses Nationalgefühl hatte seinen Ursprung am Pass bei den Thermopylen.

    150 Jahre später sollte das Andenken an die 300 gefallenen Spartiaten den Sieg über Persien bekräftigen. Wenn die Perser gesiegt hätten, wäre die Demokratie im Keim erstickt worden.



    Hippokrates
    Lies mein Kommentar zu Ende bevor du schreibst.
    Brauchst mich nicht zu belehren,das kannst du bei anderen machen!
    Immer etwas dazu geben nach dem dich keiner gefragt hat.

  7. #27
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    12.089
    Für leute die sich wirklich für sparta interessieren.Sparta ist etwas mehr als nur ein hollywoodbuster.
    Die zeit sollte man sich nehmen....damit man weis von was man spricht




    und hier eine 2teilige doku über die krieger spartas


  8. #28
    Avatar von hippokrates

    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    13.211
    Zitat Zitat von Taudan Beitrag anzeigen
    Lies mein Kommentar zu Ende bevor du schreibst.
    Das mache ich mit allen Kommentaren, die ich zu beantworten beabsichtige. Aber trotdem danke für den Hinweis.


    Zitat Zitat von Taudan Beitrag anzeigen
    Brauchst mich nicht zu belehren,das kannst du bei anderen machen!
    Wie du bereits gesehen hast, hab ich´s doch gemacht.



    Zitat Zitat von Taudan Beitrag anzeigen
    Immer etwas dazu geben nach dem dich keiner gefragt hat.

    Das nennt man freies Debattieren.






    Hippokrates

  9. #29
    Avatar von Taudan

    Registriert seit
    17.06.2011
    Beiträge
    3.207
    Gute Videos.So ist es.Likurg soll ihre Gesetze geschrieben haben.Na ja und Likurg soll sie von den Göttern gekriegt haben.Und die Spartaner lebten als Spartaner und lebten nach ihren Gesetzen bis Alexander kam.

  10. #30
    Avatar von hippokrates

    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    13.211
    Zitat Zitat von Greekleon Beitrag anzeigen
    Für leute die sich wirklich für sparta interessieren.Sparta ist etwas mehr als nur ein hollywoodbuster.
    Die zeit sollte man sich nehmen....damit man weis von was man spricht




    und hier eine 2teilige doku über die krieger spartas


    Sehr guter Fund! Schau ich mir noch zuende an.







    Hippokrates

Seite 3 von 34 ErsteErste 123456713 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Briž - Tuluz, Sparta - Kopenhagen
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.12.2009, 23:00
  2. Sparta , city of warriors
    Von Opala im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 15.03.2009, 15:13
  3. Sparta/Spartaner
    Von Hercegovac im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 494
    Letzter Beitrag: 18.12.2008, 19:34
  4. Harald erklärt Sparta
    Von napoleon im Forum Humor - Vicevi
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.02.2008, 23:51
  5. ATHEN GEGEN SPARTA
    Von John Wayne im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.12.2007, 11:42