BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

4. Juni 1920 der schwärzeste Tag der ungarischen Geschichte

Erstellt von Magyarország, 12.09.2011, 23:42 Uhr · 19 Antworten · 2.765 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Magyarország

    Registriert seit
    06.06.2010
    Beiträge
    634

    4. Juni 1920 der schwärzeste Tag der ungarischen Geschichte

    Der Vertrag von Trianon

    Was für Deutschland der Versailler Vertrag war, das war für Ungarn der Vertrag von Trianon: ein Schmach- und Schandfrieden, der die Magyaren und ihr Selbstverständnis ins Mark traf.
    (Zitat von Peter Durucz in
    "Ungarn in der auswärtigen Politik des Dritten Reiches")

    Am vierten Juni 1920 unterzeichnete Ungarn im Versailler Palais "Grand Trianon" den Friedensvertrag mit den Ententemächten. Deshalb bezeichnet man ihn auch als "Vertrag von Trianon". Dieser regelte nach dem ersten Weltkrieg die Situation Ungarns, das ein Nachfolgestaat Österreich-Ungarns war.
    Ungarn wurde erst 1919, nach den Verhandlungen mit Österreich, nach Paris eingeladen. Die ungarische Delegation befand sich in Paris in einer ungünstigen Situation, da im "Vertrag von St. Germain", der mit Österreich vereinbart war, schon die entscheidenden Grenzverläufe festgelegt waren.
    Eine Überprüfung dieser Grenzverläufe und eine Volksabstimmung in den betroffenen Gebieten wurde von den Alliierten abgelehnt. Nur im Raum Sopron (Ödenburg) wurde eine nach österreichischer Ansicht sowohl hinsichtlich ihrer Vorgeschichte als auch ihrer Durchführung umstrittene Volksabstimmung abgehalten, bei der rund zwei Drittel der Stimmen auf Ungarn entfielen.
    Durch diesen Vertrag verlor Ungarn etwa zwei Drittel seines Staatsgebietes (zum Vergleich: Deutschland gab etwa 10 % seines Territoriums ab).
    Die Slowakei und die Karpatukraine gingen an die Tschechoslowakei. Kroatien, Slawonien, Prekmurje, die Batschka, Süd-Baranya und Teile des Banat gingen an Jugoslawien. Das Burgenland wurde Österreich angegliedert. Erdély oder Siebenbürgen mit dem Rest des Banats und mit Partium ging an Rumänien (etwa 57000 km²).
    Etwa 3,2 Millionen Ungarn wurden durch die Verträge von Trianon von Ungarn abgetrennt und etwa die Hälfte davon lebte im heutigen Rumänien.
    In den Karlsburger Beschlüssen (Alba Iulia, Gyulafehérvár) haben die Rumänen den Magyaren und den Deutschen weitgehende Gleichberechtigung zugesichert, dies aber später nicht eingehalten.
    Die Ungarn waren nach dem Vertrag von Trianon entrüstet und schockiert, da die abzutretenden Gebiete seit dem 11. Jahrhundert nach und nach zum "Königreich Ungarn" gekommen sind.
    Der Vertrag von Trianon war die Todesurkunde des tausendjährigen Stephansreiches.
    An diesem schicksalhaften Tag, dem 4. Juni 1920, läuteten im ganzen Land die Glocken, schwarze Fahnen wehten von den Gebäuden, der Verkehr stand still, die Zeitungen erschienen mit einem schwarzen Trauerrand und in den Kirchen wurden Trauergottesdienste abgehalten.
    Der Ruf der damaligen Widerstandskämpfer lautete "Nem! Nem! Soha!!" (Nein! Nein! Niemals!!)

    Karte des damaligen Königreichs Ungarn

  2. #2

    Registriert seit
    19.09.2008
    Beiträge
    16.600
    eroberte Gebiete bedeutet nicht dass man "nationalen" Anspruch drauf hat, das Problem dabei war dass ach Gebiete die mehrheitlich ungarisch waren, von Ungarn getrennt wurden.

  3. #3
    Avatar von BaYuMo

    Registriert seit
    14.06.2010
    Beiträge
    879
    Ententemächten??? was meinst du denn damit??

    egal mein beileid....

  4. #4
    Avatar von TigerS

    Registriert seit
    04.11.2005
    Beiträge
    7.474
    Zitat Zitat von BaYuMo Beitrag anzeigen
    Ententemächten??? was meinst du denn damit??

    egal mein beileid....

    = Die Entente



    gruß

  5. #5

    Registriert seit
    31.12.2009
    Beiträge
    9.979
    Zitat Zitat von ooops Beitrag anzeigen
    eroberte Gebiete bedeutet nicht dass man "nationalen" Anspruch drauf hat, das Problem dabei war dass ach Gebiete die mehrheitlich ungarisch waren, von Ungarn getrennt wurden.
    aha, und was ist dann mit den albanischen gebieten in mazedonien und montenegro? denn da heißt es ja, das sei das ethnische albanien

  6. #6
    Avatar von Magyarország

    Registriert seit
    06.06.2010
    Beiträge
    634
    Zitat Zitat von ooops Beitrag anzeigen
    eroberte Gebiete bedeutet nicht dass man "nationalen" Anspruch drauf hat, das Problem dabei war dass ach Gebiete die mehrheitlich ungarisch waren, von Ungarn getrennt wurden.
    dann ist kosovo dass von euch albanern ja auch sozusagen erobert wurde immer noch serbien deiner meinung nach oder

  7. #7

    Registriert seit
    19.09.2008
    Beiträge
    16.600
    Zitat Zitat von IZMIR ÜBÜL Beitrag anzeigen
    aha, und was ist dann mit den albanischen gebieten in mazedonien und montenegro? denn da heißt es ja, das sei das ethnische albanien
    genau so, eroberte Gebiete durch Mazedonien Monenegro und bis zu letzt auch Serbien.

    Zitat Zitat von Magyarország Beitrag anzeigen
    dann ist kosovo dass von euch albanern ja auch sozusagen erobert wurde immer noch serbien deiner meinung nach oder
    willst du jetzt damit sagen dass halb oder gar 2/3 Kroatiens zu Ungarn soll?

  8. #8
    Avatar von Magyarország

    Registriert seit
    06.06.2010
    Beiträge
    634
    Zitat Zitat von ooops Beitrag anzeigen
    genau so, eroberte Gebiete durch Mazedonien Monenegro und bis zu letzt auch Serbien.



    willst du jetzt damit sagen dass halb oder gar 2/3 Kroatiens zu Ungarn soll?
    ich will gerechtigkeit und dieser trianon vertrag ist eine schande welches land musste soviel von seinem boden abgeben keins die haelfte von ungarn wurde an andere laender verschenkt und die groesste schande ist dass man als nazi oder rechts beschimpft wird wenn man diese meinung vertritt :ajs:

  9. #9

    Registriert seit
    19.09.2008
    Beiträge
    16.600
    Zitat Zitat von Magyarország Beitrag anzeigen
    ich will gerechtigkeit und dieser trianon vertrag ist eine schande welches land musste soviel von seinem boden abgeben keins die haelfte von ungarn wurde an andere laender verschenkt und die groesste schande ist dass man als nazi oder rechts beschimpft wird wenn man diese meinung vertritt :ajs:
    ich sag ja nicht das es gut ist dennoch ich sag auch dass Ungarn keine Ansprüche auf nicht ungarische (sprich eroberte) Gebiete haben kann. Siebenbürgen aber auch Gebiete in der Slowakei sind ein großes Thema. Trianon war genau so fatal für das albanische Volk aber wenn man damalige geopolitische Verhältnisse schaut, sind ganz andere als sie heute sind. (Frankreich-England-Russland) Frankrei war wichtig Deutschland zu schwächen, England war das ziemlich Egal, und Russland hat entschieden. da kannst du dir denken dass sie zugunsten der slawischen Völker entschieden wird.

  10. #10

    Registriert seit
    12.04.2007
    Beiträge
    16.107
    Zitat Zitat von Magyarország Beitrag anzeigen
    ich will gerechtigkeit und dieser trianon vertrag ist eine schande welches land musste soviel von seinem boden abgeben keins die haelfte von ungarn wurde an andere laender verschenkt und die groesste schande ist dass man als nazi oder rechts beschimpft wird wenn man diese meinung vertritt :ajs:
    Ich mach dir einen vorschlag,erheb bei Serben und Kroaten anspruch auf ihr Terretorium und versuch einzumarschieren.
    Nach dem ersten Meter klatschen sie euch als formlose Masse an die Wand.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wenn ihr 1920 geboren wärt
    Von princessharry im Forum Politik
    Antworten: 92
    Letzter Beitrag: 11.09.2011, 09:26
  2. Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 01.07.2011, 16:14
  3. Griechenland 1903-1920
    Von Arvanitis im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 27.08.2010, 16:07
  4. Wer war Schuld am deutsch Ungarischen Krieg von 1893?
    Von Grobar im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 07.03.2007, 18:57