BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 10 von 32 ErsteErste ... 6789101112131420 ... LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 314

70 Jahre "Unternehmen Barbarossa"

Erstellt von Lilith, 17.06.2011, 14:54 Uhr · 313 Antworten · 15.815 Aufrufe

  1. #91
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.638
    SAmo_JoSip:

    ''Naja der Feldzug scheiterte vor allem wegen dem Winter,mangelnde Versorgung der Soldaten in einer viel zu breit gezogenen Front und das die Russen frische sibirische Truppen schicken konnten weil die wussten das Japan von der anderen Seite nicht angreifen wird.''




    das ist das bekannte was die meisten wissen, doch nur die wenigsten wissen..das hitler ein teil seine armee von russland abgezogen hat um griechenland zu besetzen, da die italiener nicht selbst in der lage waren, hitler plante das die ca. 100.000 soldaten die von der front abgezogen wurden in paar wochen wieder in russland zurückkehren wuerden. doch die soldaten kaempften 2 jahre lang in griechenland.

    ich finde es eigentlich schade, das so wenig ueber Griechenland berichtet wird. auf kreta und peleponnes wurden ganze doerfer ausgelöscht.

    "Griechenland hatte den größten Prozentsatz an Toten verglichen mit allen besetzten Ländern. Er stieg von 7,3 Millionen 1940 auf 6,8 Millionen 1944 an, bevor der Bürgerkrieg ausbrach."

    Aufgrund der militärischen Niederlage Mussolinis entschloss sich Adolf Hitler zu einem von deutscher Seite nicht geplanten Krieg.

    Eine Missernte, Konfiszierungen der Besatzungsmächte und die britische Seeblockade führten im Winter 1941/42 zu einer Hungerkatastrophe mit 100 000 Toten.

    Gegen die Besatzung durch die Achsenmächte formierten sich mehrere republikanische und royalistische Widerstandsbewegungen. Weitaus am erfolgreichsten war die Nationale Befreiungsfront (Ethnikon Apeleftherotikon Metopon, EAM), in der sich mehrere Linksparteien und einige bürgerliche Gruppen zusammengeschlossen hatten und in der die Kommunistische Partei im Laufe des Krieges die Führung übernahm. Der militärische Arm der EAM, die 1942 gegründete Griechische Befreiungsarmee (Ethnikos Laikos Apeleftherotikos Stratos, ELAS), kontrollierte schon bald große Teile des Landes. Zwischen der ELAS und der bürgerlich-royalistischen Widerstandsgruppe EDES (Ethnikos Demokratikos Ellenikos Syndesmos, Nationaldemokratische Griechische Liga) kam es ab 1943 zu blutigen innergriechischen Auseinandersetzungen, in denen sich der kommende Bürgerkrieg abzeichnete.

    Das deutsche Besatzungsregime verschärfte sich nach der Kapitulation Italiens am 3. September 1943. Deutsche Truppen besetzten die bisherige italienische Okkupationszone. Um den griechischen Widerstand zu ersticken, verübten SS und Wehrmacht Geiselerschießungen und Massaker an der Zivilbevölkerung, denen etwa 50 000 Menschen zum Opfer fielen (Kalavryta, Distomo, Komeno u. a.).
    Foto von Griechenland. Bild E. Buchot
    Die deutschen Behörden deportierten 60 000 sephardische Juden aus Griechenland in die Vernichtungslager. Nur 20 Prozent der griechischen Juden überlebten den Holocaust.


    Ebenfalls am 6. April begann der deutsche Feldzug gegen Griechenland. Anders als in Jugoslawien war der griechische Widerstand stellenweise ausgesprochen hart. Besonders in den Gebirgslagen und im Gebiet der stark verteidigten Metaxas-Linie stießen die Soldaten nur langsam und unter hohen Verlusten durch das bergige Nordgriechenland in das Landesinnere vor. Am 9. April fiel Saloniki. Gleichzeitig wurde die griechische Armee in Ostmazedonien abgeschnitten und die Metaxas-Linie stärker bedrängt. Die griechischen Verstärkungen von der albanischen Front wurden bei ihrem Vormarsch durch die gebirgige Landschaft und von deutschen und italienischen Panzereinheiten sowie Luftangriffen behindert. Am 21. April mussten 223.000 griechische Soldaten kapitulieren.

  2. #92
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    56.853
    "Griechenland hatte den größten Prozentsatz an Toten verglichen mit allen besetzten Ländern. Er stieg von 7,3 Millionen 1940 auf 6,8 Millionen 1944 an, bevor der Bürgerkrieg ausbrach."

    ??

    Da stimmt was nicht mit den Angaben

  3. #93

    Registriert seit
    31.01.2009
    Beiträge
    6.317
    Dieser dumme Mussolini hat Griechenland angegriffen, dieser volldepp hat sich da total überstürzt und so die Deutschen tatsächlich gezwungen nach Griechenland zugehen, diese abartige Miss******

    P.S: Griechenland hat leider zuviele Opfer im Bezug zur Bevölkerung
    Ich hoffe, dass des Bevölkerungswachstum mal wieder kräftig ansteigt

  4. #94
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    17.353
    Zitat Zitat von Greko Beitrag anzeigen
    Dieser dumme Mussolini hat Griechenland angegriffen, dieser volldepp hat sich da total überstürzt und so die Deutschen tatsächlich gezwungen nach Griechenland zugehen, diese abartige Miss******
    Und was wäre passiert, wenn deine glorreiche Wehrmacht gewonnen hätte? Dann nichts mehr mit Russinnen, von denen du doch so schwärmst, nicht wahr Noch einmal: Du heißt hier einen Vernichtungsfeldzug gut, der als Vernichtungskrieg in Weißrussland u.a. jedes dritte Menschenleben ausgelöscht und nichts als verbrannte Erde hinterlassen hat. Es ging um nichts anderes als Eroberung und Versköavung, dann allmählich Auslöschung der besetzten Völker. Mach dir das klar, bevor du weiter von Hitler und Wehrmacht schwärmst. Mein Volk, meine Familie hat diese "ehrenhaften" Soldaten kennen lernen "dürfen". Nie wieder!

  5. #95

    Registriert seit
    31.01.2009
    Beiträge
    6.317
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Und was wäre passiert, wenn deine glorreiche Wehrmacht gewonnen hätte? Dann nichts mehr mit Russinnen, von denen du doch so schwärmst, nicht wahr Noch einmal: Du heißt hier einen Vernichtungsfeldzug gut, der als Vernichtungskrieg in Weißrussland u.a. jedes dritte Menschenleben ausgelöscht und nichts als verbrannte Erde hinterlassen hat. Es ging um nichts anderes als Eroberung und Versköavung, dann allmählich Auslöschung der besetzten Völker. Mach dir das klar, bevor du weiter von Hitler und Wehrmacht schwärmst. Mein Volk, meine Familie hat diese "ehrenhaften" Soldaten kennen lernen "dürfen". Nie wieder!
    Nein

  6. #96
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    17.353
    Zitat Zitat von Greko Beitrag anzeigen
    Nein
    Supergeniale Antwort.^^ Nein was?

    Zitat Zitat von H3llas Beitrag anzeigen
    vielen dank lilith für deine mühe...

    PS. es gibt ein interessantes buch, evtl kennst du es... ich habe vor es mir zu kaufen
    hat zwar wenig mit dem thema zutun aber ich wolte es einfach mal posten.

    ''Stalins Pläne für Nachkriegsdeutschland''

    Stalins Pläne für Nachkriegsdeutschland - Gerhard Wettig (Hg ) "Der Tjul´panov-Bericht - | Kritik | Deutschlandradio Kultur

    Stalin wollte kein neutrales, sondern EIN Sowjet-Deutschland. Das belegt der Rechenschaftsbericht des sowjetischen Oberst Sergej Tjul'panov, den dieser 1948 der politischen Führung in Moskau vorlegte. Gerhard Wettig, der den Text ediert hat, liefert im ersten Teil des Bandes eine sachliche und kenntnisreiche Analyse der sowjetischen Besatzungspolitik nach 1945.
    Hallo
    Nein, das Buch kenne ich leider noch nicht. Vielen Dank für den Tipp, bin selbst auch daran interessiert, es mal bei Gelegenheit zu lesen

  7. #97

    Registriert seit
    31.01.2009
    Beiträge
    6.317
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Supergeniale Antwort.^^ Nein was?


    Hallo
    Nein, das Buch kenne ich leider noch nicht. Vielen Dank für den Tipp, bin selbst auch daran interessiert, es mal bei Gelegenheit zu lesen
    Ich kann mörderische Aktionen nicht gutheissen Werde ich auch nicht tun

    Weder heute, noch, wenn ich damals lebte. Das widerspricht mir gänzlich.

    Deswegen tuts mir leid, welche Schrecken damals passiert sind. Nur, ich kann ja nichts dafür. Aber eines kannst du dir sicher sein, wenn so eine Situation wie des Weltkrieges heute wäre, würde ich mich massivst dahinter stemmen, dass so Morde nicht geschehen würden - Und wenn - Dann würden da hartgesottene Konsequenzen daraus entstehen.

    Du weisst ja auch, dass ich die Bundeswehr massivst dafür kritisiert habe, dass sie letztes Jahr in Afghanistan einfachso einen Tanklaster bombadierten, wo Menschen Benzin abzapfen wollten.

    Aber ist schon grausam, die Massaker, die in Griechenland auch geschehen sind. Ich hoffe, dass die Gr. Bevölkerung stetig wächst.

    Dasselbe wünsche ich übrigens auch aus reinem Herzen Russland
    Denn du hast Recht, meine zukünftige ist' ne Russin
    Aber ich nehm' sie ja nicht, weil sie Russin ist.

  8. #98
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.638
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    "Griechenland hatte den größten Prozentsatz an Toten verglichen mit allen besetzten Ländern. Er stieg von 7,3 Millionen 1940 auf 6,8 Millionen 1944 an, bevor der Bürgerkrieg ausbrach."

    ??

    Da stimmt was nicht mit den Angaben
    Griechenlands Einwohnern

    Hunderte von Dörfern wurden von der Wehrmacht zerstört, die Dorfbevölkerung im Rahmen von sog. “Vergeltungsaktionen” ausgelöscht. Insgesamt kamen rund 15% der damaligen griechischen Bevölkerung unter der deutschen Besatzungspolitik ums Leben, darunter allein 58.000 Juden, die in Vernichtungslager deportiert und dort ermordet wurden. So wurden 83% der jüdischen Bevölkerung Griechenlands ausgelöscht.
    Auch ökonomisch wurde das Land nach der griechischen Kapitulation systematisch von Wehrmacht und deutschen Unternehmen ausgeplündert und faktisch zu einem deutschen Protektorat mit regelmäßigen Tributzahlungen gemacht: Sämtliche Divisenreserven und der Staatsschatz des Landes wurden geraubt, ebenso Maschinen, Fahrzeuge, Gebrauchsgüter und Lebensmittel. Schon im Mai und Juni 1941, also unmittelbar nach dem Einmarsch der Deutschen, wurden in einer großangelegten Aktion Raubgüter nach Deutschland geschafft: In vor Ort erbeuteten 111 Eisenbahnwaggons und auf zwei ebenfalls erbeuteten Schiffen transportierte die Speditionsfirma Schenker von Saloniki aus das Raubgut nach Deutschland. Um die jährlichen Tribute i.H. von über 70 Mio. RM sicherzustellen wurde die Deutsch-Griechische Warenausgleichsgesellschaft gegründet, die von den exportierten Gütern des Landes zuerst die Besatzungskosten abzog. Diese Besatzungskosten (von den Deutschen euphemistisch als “Aufbaukosten” betitelt) betrugen Anfang 1943 pro Kopf und Monat 78 RM und waren damit die höchsten in allen von Deutschland besetzten Gebieten! Desweiteren nahm sich Deutschland das Recht zur unbeschränkten Ausbeutung und Ausfuhr der Bodenschätze und der landwirtschaftlichen Güter heraus.
    Die Folgen dieser Ausplünderung waren für die griechische Bevölkerung katastrophal: In den Wintermonaten 1941/42 und 1942/43 starben allein im Athener Großraum über 100.000 Menschen den Hungertod, da die deutschen Besatzungstruppen sämtliche Nahrungsvorräte konfiszierten. Insgesamt verhungerten über 300.000 Menschen in Griechenland, und das bei einer damaligen Gesamtbevölkerung von etwa 7 Mio.

    Es ist nicht verwunderlich, dass sich in Griechenland eine starke antifaschistische Widerstandsbewegung bildete. Am 27. September 1941 konstituierte sich die Nationale Befreiungsfront (EAM) als linke, antifaschistische Widerstandsorganisation. Im Dezember 1941 rief sie zum bewaffneten Widerstand gegen die Deutschen auf und gründete die Griechische Volksbefreiungsarmee (ELAS), die in ihren Hochzeiten etwa 120.000 Kämpferinnen und Kämpfer umfasste und in den Städten sowie in den Dörfern Aktionen gegen die Besatzer durchführte. Sie fügte den Besatzungstruppen von 1941 bis 1944 erhebliche Verluste an Menschen und Material zu. Zur ELAS liefen auch Angehörige der in Griechenland eingesetzten italienischen und deutschen Soldaten über, so der Kommunist (und spätere Marburger Professor) Wolfgang Abendroth, der in der aus ehemaligen politischen Häftlingen gebildeten Strafdivision 999 zum griechischen Widerstand desertierte. Oder auch Falk Harnack, der Mitglied des Münchner Widerstandskreises Weiße Rose war und ab Winter 1943 in den Reihen der ELAS mitkämpfte.
    Auf den Partisanenkrieg des griechischen Widerstands reagierten die Deutschen umgehend mit systematischen Greueltaten gegen die Zivilbevölkerung. Mindestens 130.000 griechische Zivilisten fielen

    Distomo, ein Dorf am Fuße des Parnassos-Gebirges, ist für immer gezeichnet. Am Nachmittag des 10. Juni 1944 stürmte Waffen-SS das Dorf. Der Großteil der Bevölkerung von Distomo, nur wenigen gelang es in die Berge zu flüchten, wurde von der SS öffentlich misshandelt, Frauen und Mädchen vergewaltigt und schließlich 218 Menschen auf unbeschreibliche Art niedergemetzelt. Keine Familie in Distomo blieb verschont. Männer, Frauen, Greise, Kinder - das jüngste Opfer war gerade einmal zwei Monate alt. Bis heute blieb das Verbrechen ungesühnt.
    Kalavrita, Distomo, Komeno, Saloniki … die Liste griechischer Ortschaften, in denen Kriegsverbrechen deutscher Truppen stattfanden ist lang, sehr lang.

  9. #99
    Avatar von Karoliner

    Registriert seit
    16.07.2010
    Beiträge
    4.074
    Genau ihr seid bessere Menschen. Was zur Hölle macht ihr dann hier, muss ja unheimlich gefährlich hier sein.

    Viel Spaß in dem Thread

    PS: Da sind noch ein paar Beiträge, bei denen ihr gegenseitig auf Danke klicken könnt.

  10. #100
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.638
    Zitat Zitat von Karoliner Beitrag anzeigen
    Genau ihr seid bessere Menschen. Was zur Hölle macht ihr dann hier, muss ja unheimlich gefährlich hier sein.

    Viel Spaß in dem Thread

    PS: Da sind noch ein paar Beiträge, bei denen ihr gegenseitig auf Danke klicken könnt.
    man unterhaltet sich über der Vergangenheit, um in der zukunft daraus zu lernen.

Seite 10 von 32 ErsteErste ... 6789101112131420 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 231
    Letzter Beitrag: 14.10.2013, 14:44
  2. "Stiefeltern" quälen deutsches Kind 8 Jahre lang in Bosnien
    Von Cobra im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 30.08.2012, 23:30
  3. Antworten: 141
    Letzter Beitrag: 28.06.2012, 17:22
  4. was kann man mit "fremden" unternehmen
    Von princessharry im Forum Rakija
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 23.11.2010, 01:59
  5. Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 13.08.2010, 11:16