BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 13 von 29 ErsteErste ... 39101112131415161723 ... LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 130 von 282

Abstammung der heutigen Griechen mit den Antiken Hellenen zweifelhaft

Erstellt von Guerrier, 31.10.2014, 23:20 Uhr · 281 Antworten · 22.504 Aufrufe

  1. #121
    Avatar von Allih der Große

    Registriert seit
    24.02.2014
    Beiträge
    4.728
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Alta, jetzt fängst du wieder an in "Abstraktionen" zu sprechen.

    Heraclius
    Er hat damit nicht ganz Unrecht. Nicht wenige (z.T. Historiker - aber nicht nur) saehen es nicht ungern, wenn das Erbe einiger antiker Voelker (Roemer sind ganz vorn auf der Liste) wieder zu haben waer (schon komisch, wie hartnaeckig einige die Hellenen als Indogermanen betrachten... bei zeitgleicher Betonung der nichthellenischen Abstammung, Denkweise und Kultur heutiger Hellenen. ). Internationalem/Interkontinentalem Prestige sind auch unsere Heinis nicht abgeneigt. Denn der Versuch das Keltische/Nordische bis ueber die Laecherlichkeit hinaus zu pushen (das begann schon vor Hitler - man suchte die Wurzeln der Renn. und des Hum./der Aufklaerung im eigenen "Wesen" - die haben dann oft die schlechte Angewohnheit das hellenische ums verrecken kleinreden zu wollen(unangenehmer Direktvergleich mit der Konkurrenz)), laesst ausserhalb Europas die meisten schlicht unbeeindruckt .


    Die Frage ist naetuerlich, was ihr jetzt noch davon habt. Wir koennten aus sowas ordentlich Kapital schlagen. Ihr verpennt das irgendwie. Eigentlich wuerd ich sogar sagen, dass ihr eure Vergangenheit zu wenig schaetzt/zu wenig (Geld und Prestige einbrignendes) damit macht.
    Prahlen allein bringt ja erstmal keine vollen Kassen.
    Wir an eurer Stelle haetten das wohl tatsaechlich um einiges besser gemacht.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Das stimmt natürlich aber es kann durchaus auch so sein wie es irgendwo stand, nämlich dass die vielen Stunden durch Zweit- oder gar Drittjobs zustande kommen, in den USA machen das Millionen so ("working poor").
    Die Griechen arbeiten wirklich laenger. Das meiste davon sind unbezahlte, unnotierte Ueberstunden. Sie arbeiten auch weniger nach Schema F, suchen nach Abkuerzungen/Tricks was oft zu besseren oder schnelleren Ergebnissen fuehrt. Aber es gibt oft keine Organisation. Wirklich 0.
    Es kommt ihnen einfach nicht in den Sinn, dass man zusammen besser/schneller arbeitet (Aufgabenteilung).
    Diese Planlosigkeit geht nicht selten mit chronischem Geldmangel und vollkommen inkompetenter Fuehrung eine veheerende Allianz ein. Und dann ist es egal, wie schnell und effizient die Mitarbeiter sind.
    Ein Gaul der in die falsche Richtung laeuft, gewinnt unabhaengig von seiner Geschwindigkeit niemals das Rennen.

  2. #122
    Avatar von Tarmi Rićmi

    Registriert seit
    22.03.2010
    Beiträge
    4.254
    Zitat Zitat von Guerrier Beitrag anzeigen
    Abstammung der heutigen Griechen mit den Antiken Hellenen zweifelhaft


    Seit dem Nationalismus im 19 Jahrhundert schon weisten Griechen auf ihre abstammung mit den Antiken Hellenen hin, Kulturell wie auch Gesellschaftlich seihen sie die direkten nachfahren einer ausgestorbenen Hochkultur.
    Doch schaut man genauer hin so merkt man schnell das diese Menschen nur noch wenig bis garnichts mit den Alt-Griechen gemeinsam haben. Ihre Antike Kultur haben sie gegen die Osmanische eingetauscht, ihre Sprache ähnelt der alten nur noch in wenigen Lehnwörtern, ihr Aussehen gleicht mehr den Orientalischen als den Süd-Europäischen wie man ihn noch in alten Bildern aus der Antike kennt. Doch wie entstand dieser epochale Kontrast einer einst aussergewöhnlichen Hochkultur zum heutigen Orthodoxen-Pleiteland?


    Griechenland zur Zeit der Hegemonie Thebens,
    371–362 v. Chr.


    Seit der Eroberung Griechenlands ca.140 vor Christus durch die Römer schon, war Griechenland durch Ausländische einflüsse geprägt. Geschwächt durch die Perserkriege die Griechenland bis auf vollste auslastete war es ein leichtes Griechenland zu erobern. Die Griechische und Römische Kultur verschmelzte im laufe der Jahrhunderte nach der Eroberung zusehends. Viele ehemalige Gottheiten der Griechen wurden durch Römische ersetzt.

    Verteufelung der Hellenischen Religion und Kultur.



    Nach der Ausbreitung der Christlichen Religion im Nahen Osten und Europa und der anschließenden Völkerwanderung Barbarischer Stämme verlor Griechenland in kleinen schritten immer mehr ihre Antike Hochkultur. Christliche Prediger ächteten diese und hetzten das Volk auf um Kulturstätten wie Arenen, Paläste und Gebets-stätten zu zerstören. Menschen die sich weigerten das Christentum anzunehmen wurden gefoltert oder getötet. Dazu kamen die Slawen die unter anderem besonders Thessalien, Makedonien und Thrakien im heutigen Griechenland besiedelten und anschließend ihren Heidnischen glauben ablegten und das Christentum annahmen. Seit jetzt, 700 nach Christus konnte man nicht mehr von den Antiken-Hellenen sprechen mit ihrer Kultur und Glaubenslehre, viel mehr entwickelte sich ähnlich wie bei den Römern eine Unabhängige leitlinie die ihre alten sitten und bräuche verteufelte und deponierte.

    Osmanische Zeit und Assimilierung


    Osman I.


    Karte des Osmanisches Reiches in seiner größten Ausdehnung am Ende des 17. Jahrhunderts

    Nach den Eroberungen der Osmanen im 15 Jahrhundert existierte Griechenland faktisch als Staat nicht mehr.
    Die Bevölkerung war anfangs noch misstrauisch passte sich jedoch schon im laufe des 16 Jahrhunders zunehmend an die Osmanen an. Vor der Eroberung existierte in Griechenland die neue Christlich-Orthodox geprägte Kultur von Byzanz, die sich jedoch im Osmanischen Reich nicht halten konnte. Türkische Paschas, Anatolische-Bauern und Araber siedelten dazu noch im großen Masse nach Europa und setzten sich in Griechenlands ab wodurch sich die Orientalische Kultur der Osmanen ettablierte. Zwar überlebte die Orthodoxe Kirche in Griechenland, doch wurden Musik, Kultur Trachten wie auch Baustil größenteils vom Osmanischen beinflusst.

    Vermischungen von Griechen mit Türken, Slawen, Kurden und Arabern in der Osmanischen Zeit



    Nicht nur Religiös und Kulturell verloren die Griechen ihre verbindung zur den Antiken-Hellenen sondern auch Biologisch. Schon in der Zeit der Völkerwanderung, vermischten sich die alten Griechen mit den Slawen.
    Auch in der Byzantischen Zeit kam es zu vermischungen mit Völkern aus Asien und Afrika. Der Hauptteil von vermischungen mit anderen Völkern fand jedoch in der Zeit der Osmanen statt. Türken, Kurden und Araber siedelten zunehmend nach Europa und setzten sich vorallem in Griechenland fest. Dadurch kam erneut zu enormen vermischungen die noch einmal die Griechischen Gene bedeutend beinflussten und die Biologische verwarntschaft mit den Antiken-Hellenen vollständig untergrabten.

    Heute




    Griechenland hat sich zu einem Modernen Land entwickelt was vom Tourismus und einer reichhaltigen Landwirtschaft lebt. Schaut man sich jedoch das Griechenland der Antike an so bemerkt man diesen
    enormen Kontrast von einer Weltmacht zu einem Durchschnittlichen Entwicklungsland. Nur noch die
    Antiken bauten erinnern an das alte Griechenland.
    Kultur und Spräche ähneln kaum noch dem alten und die Raffinesse von Personen wie Homer,
    Leondias oder Archimedes leuchtet schon lange nicht mehr in den heutigen Griechen.
    Im Gegenteil Griechenland ist nur noch ein schatten seiner selbst. Misswirtschaft fehlerhafter Aussenhandel,
    und unnütze Hochrüstung haben das Land verkrüppelt.
    Am tropf der EU hält sich dieses Land vorm Bankrott, und reist seine mitglieder in den Wirtschaftlichenruin.

    Wahrlich Griechenland ist das Musterbeispiel wie man von einer Weltmacht zu einen Pleiteland wird.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Guerrier
    sieg heil du nazihuensohn hehe.
    geh dir besser einen auf erwin rommel keulen naziboy.

  3. #123
    Avatar von Allih der Große

    Registriert seit
    24.02.2014
    Beiträge
    4.728
    Zitat Zitat von Frank White Beitrag anzeigen
    sieg heil du nazihuensohn hehe.
    geh dir besser einen auf erwin rommel keulen naziboy.
    Lass ihm doch seine BILDung.

  4. #124
    Avatar von Tarmi Rićmi

    Registriert seit
    22.03.2010
    Beiträge
    4.254
    Zitat Zitat von Allih der Große Beitrag anzeigen
    Lass ihm doch seine BILDung.
    ich habs nicht so mit nazis da vergess ich schnell meine manieren.

  5. #125

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von Allih der Große Beitrag anzeigen
    Er hat damit nicht ganz Unrecht. Nicht wenige (z.T. Historiker - aber nicht nur) saehen es nicht ungern, wenn das Erbe einiger antiker Voelker (Roemer sind ganz vorn auf der Liste) wieder zu haben waer (schon komisch, wie hartnaeckig einige die Hellenen als Indogermanen betrachten... bei zeitgleicher Betonung der nichthellenischen Abstammung, Denkweise und Kultur heutiger Hellenen. ). Internationalem/Interkontinentalem Prestige sind auch unsere Heinis nicht abgeneigt. Denn der Versuch das Keltische/Nordische bis ueber die Laecherlichkeit hinaus zu pushen (das begann schon vor Hitler - man suchte die Wurzeln der Renn. und des Hum./der Aufklaerung im eigenen "Wesen" - die haben dann oft die schlechte Angewohnheit das hellenische ums verrecken kleinreden zu wollen(unangenehmer direktvergleich mit der Konkurrenz)), laesst ausserhalb Europas die meisten schlicht unbeeindruckt .


    Die Frage ist naetuerlich, was ihr jetzt noch davon habt. Wir koennten aus sowas ordentlich Kapital schlagen. Ihr verpennt das irgendwie. Eigentlich wuerd ich sogar sagen, dass ihr eure Vergangenheit zu wenig schaetzt/zu wenig (Geld und Prestige einbrignendes) damit macht.
    Prahlen allein bringt ja erstmal keine vollen Kassen.
    Wir an eurer Stelle haetten das wohl tatsaechlich um einiges besser gemacht.
    Ich danke Dir dafür, dass DU diesen Gedanken ausgeschrieben hast.

    Mehrfach habe ich es meinen Landsleuten versucht durch die Blume zu vermitteln, damit es nicht erneut zum Aufschrei bei den anderen "Konkurrenzkulturen des Balkan" komme, aber einige sind eher daran interessiert, den griechischen Namen zum Preis des Sommerschlußverkaufs an die Südslawen und Roma aus FYROM zwecks gemeinsamer Nutzung abzutreten.

    Deine Frage hätte jedoch um ein "WIE?" und "DURCH WEN?" ergänzt werden sollen, meine ich.

    Wenn Du den Vertretern des YAHWE (Anm.: "Hallelu Yah" bedeutet: Akzeptiert Yahwe als euren Gott) dieses gestattest, dann wirst Du eher das Gegenteil erleben.

    Du wirst dann erleben, dass alle Hellenen so richtig unter dem Knebel kommen, so wie es bei der Eröffnung des neuen Akropolis-Museum Costa Gavra erging, und er daraufhin seine Teilnahme zurückzog und ging.




    die oben haben seit 1700 Jahren nur ein Interesse:
    die Zerstörung des Hellenischen, und nicht dessen Wiederbelebung.


    1700 Jahre lang haben sie an den "Sonntagen der Orthodoxie" für die Vernichtung des Hellenischen gepredigt und gesungen, bis vor wenigen Jahren der griech. Präsident ein Wort gesprochen hatte. Geistig wünschen sie sich weiterhin die Vernichtung des hellenischen Elementes, mögen lieber die Griechen als Christen und am Boden sehen, aber nicht als Hellenen, die ihrer natürlichen Eigenschaft nachgehen, und wieder der Natur ins Auge schauen..

    Schau sie Dir an, die Vertreter des Totenkultes,
    die schon zu irdischen Zeiten in ihrem Totenreich angekommen sind.


    Die Paralogie ist folgende (mit Blick auf die Historie):
    - man lehrt den slawischen Völkern lesen und schreiben, baut sie als Nationen durch die Kirche auf,
    - zeitgleich sorgt die Kirche dafür, dass der Hellene von seinem extrem hohen Entwicklungsstand herabstürzt.

  6. #126
    Avatar von Allih der Große

    Registriert seit
    24.02.2014
    Beiträge
    4.728
    Zitat Zitat von Amphion Beitrag anzeigen
    Ich danke Dir dafür, dass DU diesen Gedanken ausgeschrieben hast.

    Mehrfach habe ich es meinen Landsleuten versucht durch die Blume zu vermitteln, damit es nicht erneut zum Aufschrei bei den anderen "Konkurrenzkulturen des Balkan" komme, aber einige sind eher daran interessiert, den griechischen Namen zum Preis des Sommerschlußverkaufs an die Südslawen und Roma aus FYROM zwecks gemeinsamer Nutzung abzutreten.

    Deine Frage hätte jedoch um ein "WIE?" und "DURCH WEN?" ergänzt werden sollen, meine ich.

    Wenn Du den Vertretern des YAHWE (Anm.: "Hallelu Yah" bedeutet: Akzeptiert Yahwe als euren Gott) dieses gestattest, dann wirst Du eher das Gegenteil erleben.

    Du wirst dann erleben, dass alle Hellenen so richtig unter dem Knebel kommen, so wie es bei der Eröffnung des neuen Akropolis-Museum Costa Gavra erging, und er daraufhin seine Teilnahme zurückzog und ging.




    die oben haben seit 1700 Jahren nur ein Interesse:
    die Zerstörung des Hellenischen, und nicht dessen Wiederbelebung.


    1700 Jahre lang haben sie an den "Sonntagen der Orthodoxie" für die Vernichtung des Hellenischen gepredigt und gesungen, bis vor wenigen Jahren der griech. Präsident ein Wort gesprochen hatte. Geistig wünschen sie sich weiterhin die Vernichtung des hellenischen Elementes, mögen lieber die Griechen als Christen und am Boden sehen, aber nicht als Hellenen, die ihrer natürlichen Eigenschaft nachgehen, und wieder der Natur ins Auge schauen..

    Schau sie Dir an, die Vertreter des Totenkultes,
    die schon zu irdischen Zeiten in ihrem Totenreich angekommen sind.


    Die Paralogie ist folgende (mit Blick auf die Historie):
    - man lehrt den slawischen Völkern lesen und schreiben, baut sie als Nationen durch die Kirche auf,
    - zeitgleich sorgt die Kirche dafür, dass der Hellene von seinem extrem hohen Entwicklungsstand herabstürzt.
    Ich hab den hiesigen Metropoliten kennengelernt und bin nicht der Meinung, dass er in das von dir beschriebene Schema passt.

    Aber das ist OT. Die Aufmoebelung, Vermarktung und Nutzniessung obliegt ohnehin dem Staat und (allen) seinen Buergern (aber v.a. dem Staat).
    Die Kirche kuemmert sich eben um ihren Scheiss.
    Ist vielleicht auch besser so - wenn Religion eine bestimmte Zeitepoche vereinnahmt wird diese dabei oft kastriert....

  7. #127

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von Allih der Große Beitrag anzeigen
    Ich hab den hiesigen Metropoliten kennengelernt und bin nicht der Meinung, dass er in das von dir beschriebene Schema passt.
    Interessant, in welchem Zusammenhang ist es zum Treffen gekommen?
    Und in welches Schema passte der Metropolit Deiner Ansicht nach hinein?

    (nur als Zusatzinfo: ich hatte eine gewisse Zeit eine Diskussion mit dem Büro des Metropoliten zu Deutschland geführt. Zuerst waren sie erfreut über mein Interesse. Als sie jedoch feststellten, wie tief mein Interesse gehe, und ich vor der Kirche keinen halt machte, hatten sie sich wie eine Vinyl-LP verhalten, die an einer Stelle einen Sprung hatte, und immer dasselbe abspielte).

    Zitat Zitat von Allih der Große Beitrag anzeigen
    Aber das ist OT.
    Die Aufmoebelung, Vermarktung und Nutzniessung obliegt ohnehin dem Staat und (allen) seinen Buergern (aber v.a. dem Staat).
    Die Kirche kuemmert sich eben um ihren Scheiss.
    Ist vielleicht auch besser so - wenn Religion eine bestimmte Zeitepoche vereinnahmt wird diese dabei oft kastriert....

    Die Kirche kümmert sich um ihren Scheiss?

    • So wie sie die Schulbücher manipuliert, was kein Kirchenscheiss ist?
    • So wie sie mit einem Telephonat bei ihrem Mister-Lakaeien dafür sorgte, dass das Werk des weltbekannten Costa Gavra (Kostas Gavras) abgesetzt wurde? Selbst auf youtube wurde sein Video zwischenzeitlich entfernt.


  8. #128
    Avatar von Allih der Große

    Registriert seit
    24.02.2014
    Beiträge
    4.728
    Zitat Zitat von Amphion Beitrag anzeigen
    Interessant, in welchem Zusammenhang ist es zum Treffen gekommen?
    Und in welches Schema passte der Metropolit Deiner Ansicht nach hinein?

    (nur als Zusatzinfo: ich hatte eine gewisse Zeit eine Diskussion mit dem Büro des Metropoliten zu Deutschland geführt. Zuerst waren sie erfreut über mein Interesse. Als sie jedoch feststellten, wie tief mein Interesse gehe, und ich vor der Kirche keinen halt machte, hatten sie sich wie eine Vinyl-LP verhalten, die an einer Stelle einen Sprung hatte, und immer dasselbe abspielte).


    Die Kirche kümmert sich um ihren Scheiss?

    • So wie sie die Schulbücher manipuliert, was kein Kirchenscheiss ist?
    • So wie sie mit einem Telephonat bei ihrem Mister-Lakaeien dafür sorgte, dass das Werk des weltbekannten Costa Gavra (Kostas Gavras) abgesetzt wurde? Selbst auf youtube wurde sein Video zwischenzeitlich entfernt.

    Sicher dass das die Kirche war? Und nicht einer dieser rechtskonservativorientierten Bauernsoehne mit "geistigem Berater", die in eurem Parlament umherschleichen?
    Die "christlicher als Christus selbst" Fraktion (hatteste schonmal die Ehre?)?


    Und in welches Schema passte der Metropolit Deiner Ansicht nach hinein?
    Schema BAF (belesener aufgeweckter Fuchs).

    Was (genau) wurde an den Schulbuechern manipuliert/weggelassen abgeaendert? Das waer sehr aufschlussreich...

  9. #129
    Avatar von Bacerll

    Registriert seit
    07.12.2012
    Beiträge
    4.514
    Zitat Zitat von Frank White Beitrag anzeigen
    ich habs nicht so mit nazis da vergess ich schnell meine manieren.
    "Ignorieren" zeigt mehr Wirkung als "Hassen".

  10. #130

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von Allih der Große Beitrag anzeigen
    Sicher dass das die Kirche war? Und nicht einer dieser rechtskonservativorientierten Bauernsoehne mit "geistigem Berater", die in eurem Parlament umherschleichen?
    Die "christlicher als Christus selbst" Fraktion (hatteste schonmal die Ehre?)?
    Wie bereits erwähnt ist das Video des Kostas Gavras auch aus youtube entfernt. Aus dem Videoinhalt und Kommentaren der Kirche zum Videoinhalt sowie anderer Informationen soll die Telephonlinie in etwa so gewesen sein: Metropolit, Minister, Direktion des neuen Akropolis-Museums, das Video wurde in letzter Minute abgesetzt, Costa Gavra war ausser sich vor ... (er wurde zuvor nicht informiert).

    Der Pfaffe und damit die Kirche haben keinerlei Rechte in einem Haus der Töchter des Zeus, den Musen, und damit dem Museum. Sie haben aber dennoch ihre Macht entfaltet. Zudem weht seit jener Zeit ein anderer Wind in GR gegenüber den Griechen, die weiterhin ihrer klassischen Weltanschauung folgen, und damit sehr an den Inhalten der Philosophen interessiert sind. Ihnen allein ist in den letzten 30 Jahren ein enormes entstaubtes Wissen zu verdanken, und deren Geheimnis ist: die Originale erforschen, frei der kirchlichen Interpretation. Und hier wird sich noch eine Menge tun, gehe davon aus.

    Zitat Zitat von Allih der Große Beitrag anzeigen
    Schema BAF (belesener aufgeweckter Fuchs).
    Was (genau) wurde an den Schulbuechern manipuliert/weggelassen abgeaendert? Das waer sehr aufschlussreich...
    Es ging um den Kirchenmythos, dass die Kirche über die Osmanische Zeit versteckte Schulen geführt haben will.
    Hierzu lernten die Schulkinder ganze Gedichte, ganze Lügen hat man ihnen über die heldenhafte Kirche beigebracht.


    Hier ein Gedicht, in dem das kleine Kind den Mond bittet, stark zu leuchten, damit es zur späten Nachtstunde zur "Kirchenschule" gehen könne, um die Dinge Gottes zu erlernen.

    Φεγγαράκι μου λαμπρό
    φέγγε μου να περπατώ
    να πηγαίνω στο σχολειό,
    να μαθαίνω γράμματα,
    γράμματα, σπουδάγματα,
    του Θεού τα πράγματα.

    Φεγγαράκι μου γεμάτο
    σα φλουρί κωσταντινάτο,
    Φέγγε μου τώρα στη στράτα,
    στο σχολειό να κατεβώ,
    να μαθαίνω γράμματα,
    γράμματα, σπουδάγματα,
    του Θεού τα πράγματα.

    Tους γονείς μου ν’ αγαπώ
    και τρανό νά ’χω σκοπό.


    Eine mir gut bekannte Organisation hat dann dafür gesorgt, dass dieses zurückgenommen werden musste.
    Historisch gesehen hat es keine Verbote zur Osmanischen Zeit gegeben, die Griechen hatten eigene Schulen.
    Und uns ist es wichtig, dass die Wahrheit gelehrt und bekannt wird, eben die "Hellenische Paideia".

    Damit ganz im Sinne des Nationaldichters Dionys Solomos, der sagte, dass das Volk lernen müsse, alles Wahre als nationale Größe anzunehmen.

    Το Εθνος πρέπει να μάθει να θεωρεί Εθνικό ό,τι είναι αληθές.
    (Διονύσης ΣΟΛΩΜΟΣ)


    Seitdem kocht die Kirche noch mehr gegen diese Organisation, deren Mitgliederstamm voller Akademiker ist, Professoren, Historikern, Anwälten, Richtern, Journalisten und Sängern sowie Komponisten etc.

    Dazu ein Artikel
    (ich habe jetzt nicht darauf geachtet, ob links oder rechtsstehend, diese hier ist aus der linken Seite):


    zum Artikel
    --> Die versteckte Schule und die Rolle der Kirche in der Paideia.
    --> Το κρυφό σχολειό και ο ρόλος της Εκκλησίας στην Παιδεία

Ähnliche Themen

  1. Fallmerayers These zur Ethnogenese der heutigen Griechen
    Von John Wayne im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 99
    Letzter Beitrag: 07.05.2010, 00:39
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.10.2009, 18:08
  3. Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 22.05.2009, 12:22
  4. DIE antiken hellenen, die gründer der modernen
    Von MIC SOKOLI im Forum Rakija
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 28.03.2006, 09:26