Das war der Grund, daß es von Widin im Norden bis herunter nach Ohrid im Süden von Südslawen ständig bewohnte Städte gab. Diesen albanischen Keil begann Serbien, schon im ersten Aufstand zu zersetzen, indem es die nördlichsten albanischen Bewohner, von Jagodina ausgehend, verjagte. Dank der breiten Staatskonzepte von Jovan Ristic trennte Serbien nach dem Anschluß von Toplica und Kosanica auch einen Teil von diesem Keil los. Damals waren die Gebiete vom Jastrebac bis Südmorava radikal von Albanern gesäubert worden.
Den übrigen Teil des albanischen Dreiecks zu zerschlagen, war seit 1918 Aufgabe unseres heutigen Staates. Er tat es nicht. Es gibt einige Gründe dafür, doch werden wir nur auf die wichtigsten eingehen.
habe heute eine sehr interessante Geschichte gehört....
Der Albaner der mir das erzählte kommt aus diesem oG Dorf
(Kosovo- MIlosevo)
Google Maps

dieses Dorf hat albanische und serbische Bewohner.
Bis zum Krieg ist man miteinander gut ausgekommen.

und jetzt kommts:
albaner und serben sind zusammen eingewandert, aus dem heutigen südserbien.

Warum sind die serben mit nach Kosova eingewandert???

Das Dorf um die Gegend von Toplica hat eine Frist vom serbischen Königs erhalten, dass land zu verlassen.
jeder bewohner der gefunden wird, sollte ermordet werden.

Die serben aus diesem Dorf hatten angst, dass die serbische armee auch diese für albaner halten würde....

So sind die serben mit den albanern zuammen ausgewandert nach Milosevo, zentral Kosovo....

Leider habe ich keine Quelle!