BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 132 von 135 ErsteErste ... 3282122128129130131132133134135 LetzteLetzte
Ergebnis 1.311 bis 1.320 von 1342

Albanien - Erbe Illyriens

Erstellt von Gentos, 05.04.2011, 17:34 Uhr · 1.341 Antworten · 100.993 Aufrufe

  1. #1311
    Avatar von Grobar

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.644
    Zitat Zitat von Albion Beitrag anzeigen
    zurück zum thema

    Ja, zurueck zu den Youtubefilmchen...

  2. #1312
    Avatar von Albion

    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    4.614
    Illyrian Empire: UNESCO World Heritage - Butrint, Butrinti, Buthroton, Butrinto




    Grobar Theodisk ---->

  3. #1313
    Avatar von Grobar

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.644
    Zitat Zitat von Albion Beitrag anzeigen
    Grobar Theodisk ---->
    Ja, wir weinen...

    Butrint ... was an ancient Greek and later Roman city in Epirus.[1][2][3]



    1. ^ Borza, Eugene N. (1992). In the Shadow of Olympus: the Emergence of Macedon (Revised Edition). Princeton, New Jersey: Princeton University Press. "Speakers of these various Greek dialects settled different parts of Greece at different times during the Middle Bronze Age, with one group, the 'northwest' Greeks, developing their own dialect and peopling central Epirus. This was the origin of the Molossian or Epirotic tribes." "[...]a proper dialect of Greek, like the dialects spoken by Dorians and Molossians." "The western mountains were peopled by the Molossians (the western Greeks of Epirus)."
    2. ^ Crew, P. Mack (1982). The Cambridge Ancient History - The Expansion of the Greek World, Eighth to Sixth Centuries B.C., Part 3: Volume 3 (Second Edition). Cambridge, UK: Cambridge University Press. "That the Molossians... spoke Illyrian or another barbaric tongue was nowhere suggested, although Aeschylus and Pindar wrote of Molossian lands. That they in fact spoke greek was implied by Herodotus' inclusion of Molossi among the Greek colonists of Asia Minor, but became demonstrable only when D. Evangelides published two long inscriptions of the Molossian State, set up p. 369 B.C at Dodona, in Greek and with Greek names, Greek patronymies and Greek tribal names such as Celaethi, Omphales, Tripolitae, Triphylae, etc. As the Molossian cluster of tribes in the time of Hecataeus included the Orestae, Pelagones, Lyncestae, Tymphaei and Elimeotae,as we have argued above, we may be confindent that they too were Greek-speaking."
    3. ^ Hammond, NGL (1994). Philip of Macedon. London, UK: Duckworth. "Epirus was a land of milk and animal products.... The social unit was a small tribe, consisting of several nomadic or semi-nomadic groups, and these tribes, of which more than seventy names are known, coalesced into large tribal coalitions, three in number: Thesprotians, Molossians and Chaonians.... We know from the discovery of inscriptions that these tribes were speaking the Greek language (in a West-Greek dialect)"
    Butrint - Wikipedia, the free encyclopedia

    ...Bitte das naechste Youtube-Hobbyvideo!

  4. #1314
    Avatar von Albion

    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    4.614
    Zitat Zitat von Grobar Beitrag anzeigen
    Ja, wir weinen...

    Butrint - Wikipedia, the free encyclopedia

    ...Bitte das naechste Youtube-Hobbyvideo!
    Blätter paar seiten zurück wir haben schon über das thema Butrint geschrieben

    Zitat Zitat von Albion Beitrag anzeigen
    Butrint
    Ursprünglich war Butrint eine griechisch illyrische Stadt. Sie war einer der Hauptorte der Chaonier, einem der drei großen epirotischen Stämme. Die ältesten Funde stammen aus dem späten 8. Jahrhundert v. Chr. Seit dem 6. Jahrhundert existierte eine Befestigung und im 4. Jahrhundert war Butrint der führende Ort eines lokalen Städtebundes. Die Stadt hatte zu dieser Zeit ein Theater und ein Asklepios-Heiligtum. Um 380 v. Chr. wurde Butrint mit einer neuen 870 m langen Mauer befestigt, die ein Gebiet von 4 ha einschloss. Seit 167 v. Chr. gehörte Butrint zum Römischen Reich. Im Jahr 49 besuchte Julius Cesar die Stadt und erklärte Butrint zur Kolonie für Veteranen. Titus Pomponius Atticus ließ sich die reich geschmückte Villa Amaltea am Ufer gegenüber von Butrint errichten. Ihre höchste Blütezeit hatte die Stadt im 2. Jahrhundert n. Chr., als zahlreiche neue öffentliche Bauten errichtet wurden, darunter ein Aquädukt, das den Vivar-Kanal überquerte. Vermutlich seit dem 4. Jahrhundert war Butrint Bischofssitz. Um 380 richtete ein Erdbeben größeren Schaden an. Die Barbareneinfälle während der Völkerwanderungszeit überstand Butrint wegen seiner geschützten Lage auf einer Halbinsel dagegen unbeschadet, während die Slawen das benachbarteOnchesmos 547 einnehmen konnten.

    Die Stadtmauer schließt eine Fläche von rund 16 Hektar ein. Nach einer letzten Blütezeit unter der Herrschaft von Byzanz begann der Niedergang, als die Slawen im 8. Jahrhundert auch nach Epirus vordrangen. Im 11. Jahrhundert litt die Stadt unter den Kriegszügen der süditalienischen Normannen. Was von Butrint noch übrig war, besetzten noch später die Venezianer, die hier (mit Unterbrechungen) bis 1797 einen Stützpunkt unterhielten, um die Straße von Korfu für ihre Schiffe zu sichern. Im 17. Jahrhundert gelangten die Osmanen für einige Zeit in den Besitz der Festung.





    Blick vom venezianischen Kastell übers Theater und den Vivar-Kanal nach SüdenIm September 1716 gewann die Republik Venedig das Kastell bei Butrint von den Osmanen zurück. Ali Pascha Tepelena erbaute im 18. Jahrhundert direkt am Vivari-Kanal vor Butrint eine kleine Festung, von der noch Ruinen erhalten sind.
    1928 hat der italienische Archäologe Luigi Maria Ugolini die Ruinen von Butrint wiederentdeckt. Für den Besuch des sowjetischen Ministerpräsidenten Nikita Chruschtschow wurde 1959 eine Straße nach Butrint angelegt.
    Im Jahr 1992 wurden die Ruinen und ihr Umland von der UNESCO auf die Liste des Weltkulturerbe gesetzt. Acht Jahre später wurde ein leicht größeres Gebiet als Nationalpark Butrint geschützt, der 2005 um eine Pufferzone rund um das Welterbe auf 86 km² erweitert wurde. 2003 wurden Butrint und ein weites Umland mit dem See zu einem Ramsar-Schutzgebiet.
    1997 wurde das Museum von Butrint infolge des Lotterieaufstands geplündert. Viele Gegenstände konnten zwischenzeitlich aber sichergestellt und zurückgebracht werden.[1]
    Im Jahr 2006 hat die katholische Kirche den Titel eines Bischofs von Butrint (lat. Buthrotum) zum zweiten Mal vergeben. Titularbischof ist der Weihbischof der Erzdiözese Tirana-Durrës George Anthony Frendo.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Butrint
    ...

    Zitat Zitat von Eli Beitrag anzeigen
    Butrint ist eine Albanische Stadt, die Ehemals von Illyrern oder doch den Pellasgern Gegründet wurde. Die Hellenen haben dann diese schon vorhandene Stadt besetzt, wie Sie es bis heute mit Arta und Janina machen.
    Zitat Zitat von Eli Beitrag anzeigen
    HaHa Das geile absolut Geile an euch Griechen ist, ihr seid einfach nur mega Lustig!

    Ihr betrachtet Euch als die Wiege der Kultur und des Wissens, dabei habt ihr so viel mit den alten Hellenen geimsam wie die Chinesen mit den Süd Afrikanern nun gut ich lass es mal gut sein. Ihr habt Recht Albaner sind irgendwo her eingewandert, woher weiß kein Mensch, aber Sie sind Einwanderer



    Ihr seid es nicht Wert mich hier weiterhin auf eurer Stufe zu begeben, Butrinti ist Albanisch liegt sogar in Albanien, ihr könnt gerne mal hinfahren, wir sprechen Albanisch dort u. selbst die Ortsbezeichnungen sind auf Albanisch, ohh ja selbst die Läden sind Albanisch, besucht mein Wundervolles Albanien und lernt es kennen, lernt unsere reiche Kultur kennen..
    ,,

  5. #1315
    Avatar von Grobar

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.644
    Zitat Zitat von Albion Beitrag anzeigen
    Blätter paar seiten zurück wir haben schon über das thema Butrint geschrieben



    ...


    ,,
    Die Diskussionseite zum englischen Wiki-Eintrag interessiert dich wahrscheinlich nicht aber vielleicht doch den einen oder anderen Forumsuser...hier mal ein Zitat:
    In order to remain on Wikipedia standarts we must take into account international neutral sources. The way that Hocxa books wrote in Albania history has no room in wiki. It was really a shame for some governments to express unhistorical statements like:
    • Butrint or Epirus is and was always Albanian and Illyrian in order to raise nationalistic feelings.

    However, if someone wants to write this nationalistic stuff on wiki, he has to create an article with a title like:

    • How totalitarian regimes change historical event and books or
    • Propaganda and totalitarian regimes.
    Talk:Butrint - Wikipedia, the free encyclopedia

  6. #1316
    Pejan
    he zot, nuk dini mu marë vesh. ky thread nuk u paramenu per me fol me këta huta, se çka jena na, po u paramenu si Sammelthread.

    Pra mos folni me ta, vetem postoni.

  7. #1317
    Avatar von Taudan

    Registriert seit
    17.06.2011
    Beiträge
    3.207
    The Pelasgian inscription from Lemnos island.
    Another important monument of Pelasgian barbarian language is the inscription discovered in the Lemnos island around 1884-1885.
    This island, situated in the northern parts of the Aegean Sea, towards south-east of Mount Athos, was inhabited in prehistoric times by a population of Pelasgian race, called Sinties and Sinti, from the same nation of the Thracians and the Getae. According to Homer, the Sintii spoke a wild barbarian language, meaning northern, Sinties agriophonoi (Iliad, I. 594; Odyss. VIII. 294; Strabo, VII, 57). Later on, during historical times, the inhabitants of this island appear under the name “Pelasgians” with Herodotus (VI. 140) and “Pelasgian-Turseni” with Thucydides (IV, 109; VII. 57).
    The Pelasgian-Tursenii of the island of Lemnos, as Thucydides writes, had the same language as the Pelasgians of Placia and Scylace (Hellespont), as the inhabitants of the neighboring islands Samothrace and Imbros, and as those of the peninsula of Mount Athos.
    Around 499-496bc, Lemnos island was occupied by the Athenians. The ancient inhabitants being ousted, they scattered through various lands; part of them settled in the Peloponnesus, while others, as traditions said, entered Italy under the leadership of Tyrrhen / Tursan (Herodotus, VIII. 73; Strabo, v. 2. 4).
    In Lemnos island has been discovered around 1885, in the village Kaminia, a bas-relief of a rectangular shape, having two engraved inscriptions. The first inscription is on the main face and surrounds the head of a robust soldier, who holds a lance in his hand, and the second inscription, which presents some letters of forms differing from those of the first inscription, is engraved on the lateral face on the right side.
    Both these inscriptions pre-date the year 500bc, but are from different times. The letters have the ancient Pelasgian form, and the mode of writing is boustrophedon, from right to left and from left to right. The words are often connected, and the points between them figure more as decoration and are not based on any grammatical rule.

  8. #1318
    Avatar von Taudan

    Registriert seit
    17.06.2011
    Beiträge
    3.207
    Mythen und Erinnerungen der albanischen Nation-Illyrer,Nationsbilder und nationale Identität
    http://www.albanisches-institut.ch/pdf/hoxha.pdf
    Liest es erstmal und dann kommentiert,ich weiss das es lang ist aber es ist interessant

  9. #1319
    Avatar von Albion

    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    4.614


    Die Illyrer, die Nutzung der Privilegien der Treue zu Rom, zog bis in die Reihen sehr schnell und schließlich regiert das Reich.
    Kaiser von illyrischen Ursprungs regierte sowohl in der römischen und byzantinischen Reiches.
    Illyrer-römischen Kaiser
    Claudius II - Gothicus, wie er auch genannt wurde , herrschte für einen kurzen Zeitraum von 268 bis 270 n.Chr. Er war in Dardania in 214 geboren. Er war ein römischer Offizier in der Armee und nach dem Tod des römischen Kaisers Gallenius in 268 zum Kaiser ausgerufen von den Soldaten und wurde durch den römischen Senat bestätigt.

    Sein regiert wurde von mehreren militärischen Kampagne Siege über die eindringenden Goten (germanischer Stamm) und für diese nannte er bekannt als Gothicus hervorgehoben. Er starb auf dem Thron in 270.
    Aurelian - Aurelian regierte von 270 bis 275 n.Chr. Geboren in Moesia in 214. Er erhielt hohe militärischen Status unter der Herrschaft des Claudius II. Aurelian den Schwerpunkt wurde auf das allgemeine Wohl und die Einheit des Reiches wieder herzustellen und erhielt den Titel, Restitutor Orbis oder Restaurator des Reiches. Er beauftragte eine Mauer um die Stadt Rom einzuschließen, wurde aber von einigen seiner Offiziere in 275 auf einer Expedition nach Persien ermordet, bevor sie abgeschlossen war.
    Probus - er regierte von 276 bis 282 n.Chr. Er war in Pannonien geboren. Wie ein römischer Offizier hielt er die germanischen Stämme in Schach. Nach dem Mord an seinem Rivalen übernahm Probus den Thron. Er führte viele erfolgreiche Feldzüge und wurde als eine militärische Kaiser bekannt und würde schließlich sehen das gleiche Schicksal wie Aurelian als Probus war auch von einigen seiner Offiziere in 282 getötet. Er hat komplett die Umfassungsmauer von Rom, die von seinem Vorgänger begonnen wurde.
    Diokletian - Er war in 245 zu einer dalmatinischen Familie geboren und regierte von 284-305 n. Chr.. Diokletian wurde ein römischer Offizier und wurde als Kaiser in 284. Wegen der Feindseligkeiten in Hinsicht seiner Herrschaft, machte Diokletian seinen Vertrauten und seine pannonischen Offizier, Maximian gemeinsame Kaiser in 286 und Constantius I (einem illyrischen von Moesia und Vater von Konstantin dem Großen - gemeinsam mit Maxentius 305 bis 306 regierte) und Galerius als Caesars oder sub-Kaiser. Diese Methode gelang es hervorragend, wie Großbritannien, das Reich und die Perser unterworfen restauriert wurde. Er tat entstehen wirtschaftliche Probleme und Christen wurden schwer unter seiner Herrschaft verfolgt. Nach seinem und Maximian Abdankung im Jahre 305 führte die einmal genialen System von Kaisern und sub-Kaiser zu internen Querelen. Maximian kehrte zu seinem Sohn, Maxentius, Hilfe, sondern wurde von ihm in 308 gezwungen. Maximian beging Selbstmord in 310 auf den Rat von Constantius I. Diokletian hatte seinen Palast in Salona, ​​Dalmatien Ruhestand und starb im Jahr 313.


    Konstantin der Große - in Moesia in 285 geboren. Regierte von 306 bis 323 als gemeinsame Kaiser und dann nur 323 bis 337 n.Chr. Er war der erste römische Kaiser zum Christentum zu bekehren und etablierte es als das bevorzugte Religion. Konstantin besiegt Maxentius im Jahre 312 zum Alleinherrscher in der westlichen Provinz geworden und besiegten die gemeinsame Kaiser Licinius, der einzige römische Herrscher geworden. Constantine auch bewegt die Hauptstadt des Reiches der griechischen Stadt, Byzanz und später umbenannt Konstantinopel. Nach seinem Tod würde Konstantins Söhnen auch Herrschaft:
    Konstantin II. (337-340)
    Constans I (337-350) und
    Constantius II (337-361)


    illyrischen-byzantinischen Kaiser
    Justin I - von Dardanische Bauern in 450 AD geboren und regierte von 518 -527 n.Chr. Überraschend auf den Thron im Alter von 70 Jahren nur wegen seiner militärischen Kompetenz gewählt. Justin fing an, eine gewaltige Bedrohung gegen die Byzanz zu sehen - die Slawen, die sich auf die Reiche Grenzen niederzulassen begannen. Justin würde nicht lange genug leben, um die slawische Invasion sterben an einer Krankheit in 527 zu sehen.
    Justinian I - in 483 AD und zum Nachfolger seines Onkels Justin I. Justinian Born bestieg den Thron im Jahre 527 nach Justins Tod und würde bis 565 Regel. Seine Regierungszeit war eine der kaiserlichen Größe, als er viel von dem Gebiet des Weströmischen Reiches, die die germanischen Eindringlinge und erfolgreich fiel zurückerobert hielten die Slawen an der Bucht. Er römischen Gesetze in einem Code als Justinian Code (Zivilrecht) bekannt vereinheitlicht. Im Gegensatz zu seinen Analphabeten illyrischen Vorgänger, hatte Justinian eine frühe Bildung in Konstantinopel erworben. Justinian war der letzte der illyrischen Kaiser.

  10. #1320
    Zar

    Registriert seit
    31.07.2011
    Beiträge
    1.686


    Lustig zu sehen, wie ihr euch darüber streitet, ob irgendwelche Dörfer vor 3000 Jahren von Illyrern oder Griechen bewohnt wurden.
    Was macht das für einen Unterschied? Werdet ihr dadurch reicher oder ärmer? Wird Albanien besser im Fußball davon? Was bringt das überhaupt? Ihr solltet euch lieber mal auf die gegenwart konzentrieren als auf eine zeit, bei der man nicht mal genau wissen kann, ob die damaligen Völker mit den heutigen was zu tun haben.

Ähnliche Themen

  1. Die Căluşari - Dakisches Erbe
    Von PokerFace im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.03.2011, 18:21
  2. Der Kampf um Titos Erbe
    Von xCROATx im Forum Film
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.06.2009, 01:04
  3. Serbiens verscherbeltes Erbe...
    Von FREEAGLE im Forum Politik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.01.2008, 14:24
  4. Das islamische Erbe in Europa
    Von Magnificient im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.12.2006, 23:52
  5. Europas islamisches Erbe
    Von Albanesi2 im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 13.05.2006, 11:59