BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 11 von 13 ErsteErste ... 78910111213 LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 121

Albanische (Arnavitische) Kultur und Menschen in Hellas

Erstellt von Albanesi2, 03.12.2005, 21:09 Uhr · 120 Antworten · 12.275 Aufrufe

  1. #101

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    Zitat Zitat von port80



    Ich habe dieses jahr auch in Thessaloniki so viele nationalitäten gesehen und war stolz darauf wie alles so recht einfach funktioniert, ich habe sadwitches gegesen in den der arbeiter der den gyros schnitt albaner war, ich habe im KAPANI (bazar in thessaloniki) von Vietnamesen eine Byzyntinische Flagge gekauft die sich dann recht herzlich auch Griechisch bedankt haben. Genauso habe ich trauben (kilo 70 cent) von ROMA zigeuner gekauft.
    Ich meine das ist doch geil.... solange es funktioniert, und glaube mir, wir wollten es auch nie anderst haben, und das schöne dabei ist das unsere Kultur durch die ganze Kriege überlebt hat und heute sich weiter behaupten kann..
    Ich meine, klar sind nicht alle griechen nachfahren der alten hellenen, aber es gibt sehr viele die es sind, klar hat sich auch bei vielen das blut gemischt, aber wiederrum bei vielen nicht.
    Kein volk der welt ist heute 100% rein, letzt endes zählt das was du in deinem herzen trägst, fühlst du albanisch berührt dich das Albanertum?.... so bist du albaner, fühlst du hellenisch,bzw. berührt dich das hellenetum??....bist du hellene!!! fertig punkt aus, so zu sagen
    so ist es doch.
    Dass ist auch so , die meisten Arvaniten scheinen vielleicht ihre albanische Sprache verlernt zu haben , vielleicht besitzt die neugriechische Sprache viele albanische Lehnswörter und viele andere albanische Kulturgüter wie z.b den Fustanella






































  2. #102
    Zitat Zitat von Albanesi

    Der Erste Schultag für Transvestiten :lol: :lol: (Ahhhh jetzt weiß ich woher das Tranvetismus kommt) :lol: :lol:


    Bähhhh Mundgeruch


    Wasserpfeiffe geklaut von Türken und Arabern.

  3. #103

    Registriert seit
    15.03.2006
    Beiträge
    4.376
    Zitat Zitat von Don-Salieri
    Zitat Zitat von Albanesi

    Der Erste Schultag für Transvestiten (Ahhhh jetzt weiß ich woher das Tranvetismus kommt)


    Bähhhh Mundgeruch


    Wasserpfeiffe geklaut von Türken und Arabern.
    oh nein...
    geklaut..von den Türken und Arabern...?!
    ich denke eher...ihr habt sie von den Arabern...!!

  4. #104
    Zitat Zitat von prishtinase
    Zitat Zitat von Don-Salieri
    Zitat Zitat von Albanesi

    Der Erste Schultag für Transvestiten :lol: :lol: (Ahhhh jetzt weiß ich woher das Tranvetismus kommt) :lol: :lol:


    Bähhhh Mundgeruch


    Wasserpfeiffe geklaut von Türken und Arabern.
    oh nein... :roll: :roll: :roll:
    geklaut..von den Türken und Arabern...?!
    ich denke eher...ihr habt sie von den Arabern...!!
    :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: :roll:
    Ja Stimmt!Aber wir haben wie die meisten dinge nach Europa gebracht wovor davon damals niemand ahnung hatte unter anderem auch die Wasserpfeiffe.:mrgreen:

  5. #105

    Registriert seit
    15.03.2006
    Beiträge
    4.376


    ich finde....der sieht Genial aus...
    das Bild ist der Hammer

  6. #106
    Avatar von port80

    Registriert seit
    30.06.2005
    Beiträge
    1.331
    Zitat Zitat von Albanesi
    Zitat Zitat von lupo-de-mare

    Man spricht von ca. 800.000 Albanisch stämmigen in Griechenland, die sich tatsächlich als Griechen fühlen. Das sind auch keine rein Albanischen Abkömmlinge, da viele Familien seit zig Jahr Zehnten in Griechenland leben.
    würdeich auch so ungefähr sehen...
    leute .. die zahl ist übertieben..... alleine in Epirus leben 350.000 menschen, bei der zahl von 1.000.000 bzw. 800.000 würde es fast 10% der bevölkerung ausmachen, dies ist aber nie und niemer der fall, die zahl der albanischstammente wird auf ca. 250.000 geschätzt.

    Also bei allem guten willen, ich weis nicht wie die zahl 1.000.000 bzw. 800.000 herkommt, aber ihr könnt mir ruhig glauben das es nicht so ist.

    wenn das so wäre würden in Griechenland die arlamklocken losgehen, zumal man von Kosovo gelernt hat und alle albaner ohne greenCard des Landes verwiessen hat, und das waren nicht wenige.
    Unsere ethnien haben sich nie miteinander gemischt, besser gesagt sind die vermischungen eher durch die verschiebung der grenzen gekommen.

    Heute leben in epirus 350.000 menschen davon 10% albanischem herkunft, das sind 35.000 ,und immerhin ist das am meist besiedelte gebiet von albano-hellenen, da würden ja noch ca. 700.000 übrig bleiben...
    und wo die sein sollen kann ich echt nicht sagen, zumal der süden griechenlands fast albanerfrei ist (ausser paar olivenernter).....

    So gesehen müssten ja die ca. 700.000 in norden leben und somit würde ja jeder 5 im norden ja albanischstämmig sein, und das ist nie und niemer der fall.
    Verwechselt Griechenland nicht mit serbien,

  7. #107
    Avatar von port80

    Registriert seit
    30.06.2005
    Beiträge
    1.331
    Hier meine quelle auf grund des/meines wiederspruchen,(es gäbe keine 800.000 albanoStämmigen in Hellas)
    als quelle sehe ich auch natürlich meine heufige besuche und damit verbundenes wissen über mein Heimatland Hellas.
    http://72.14.221.104/search?q=cache:...ient=firefox-a

    [web:f4be9c4fc8]http://72.14.221.104/search?q=cache:7feHj88QxBQJ:http://www.gfbv.de/inhaltsDok.php%3F...ient=firefox-a[/web:f4be9c4fc8]

  8. #108
    Avatar von port80

    Registriert seit
    30.06.2005
    Beiträge
    1.331
    wegwn deine Fustanella und dein Bild albanians in Greece.

    wie kannst du soetwas behaupten wenn ihr doch zugleich erst ca. 700 n.Ch.
    den Balkan besiedelt habt und wir schon mit den alten hellenen Palästen begaut und KriegsMode betrieben haben.....
    ich meine fällt dir zum thema nichts mehr ein???? must du deswegen mit provokationen kommen????
    Oder kannst du einem Gespräch nicht standhalten????
    Letzt endes habt ihr die wenige kultur doch von uns, sogar euer adler ist der adler vom Byzant..... und wiesso??? na warscheinlich habt ihr keine künstler gehabt die soetwas (also der fahnemalerei sich widmen können)


    als es die evzonen gab so habt ihr doch fast nichts zum anziehen gehabt...
    ich meine deine bemerkung ist doch einfach lächerlich, und ich sage es dir gleich nochmal da du anscheinent echt nicht kultiviert und nicht belessen bist.

    ich sage es dir nochmal (mache mal aber auch selber eine ecyklopedie auf) die arvaniten haben eigendlich nichts mit albanern zu tuen, das waren eher menschen die um das albanische land wohnten...
    versteht du das etwa nicht oder willst du es einfach nicht wahr haben.
    Von einer seite beschwert ihr euch wieso man euch beschimpft und euch nicht haben will, selber was dafür tuen wollt ihr auch nicht. Im gegenteil, wenn deine worte ausgehen kommst du mit bilder wie "albaniens in greece"
    "DIE WAHRHEIT IST ABER DIE DAS IHR NIE IN DAS SO GENANNTE GREECE WART, WIR ABER WAREN MEHRMALS IN EUEREM LAND, sogar vor kurzem und haben dort sogar unsere flagge gehiessen
    lesse mal genau das was ich ein posting davor reingestellt haben, die quelle ist unabhänig und brillant.

    Hier sogar wie wir die hellenische flagge in euerem Rathaus in Korice heissen..



    Greek soldiers at the town hall of Korytsa, after the Greek army took the town
    na..... merkst du was????
    also komme mir nicht damit wenn du konstrucktiv und kultiviert diskutieren willst, der wie du siehst ziehst du den kürzeren.

    naja...bin echt entäscht so ein quatsch zu lessen,..das tut echt weh, welcher holzkopf hat dir den soetwas beigebracht?????
    sicher kein schul-Lehrer

  9. #109
    Avatar von port80

    Registriert seit
    30.06.2005
    Beiträge
    1.331
    Zitat Zitat von Albanesi2


    Hier noch ein berühmter Arnavite "Albaner"






    http://www.stpaulsirvine.org/html/athenagoras.htm

    Patriarch Athenagoras I was born in the province of Ioanina, Epirus on March 25, 1886, at that time still apart of the Ottoman Empire. The son of the village doctor, his mother died when he was only 13. In 1903, he entered the Halki Theological Academy near Istanbul. In 1910, he graduated with his degree in theology, was tonsured as a monk and ordained as a deacon. In December of 1922, while still a deacon, he was elected as the Metropolitan of the island of Corfu. In 1930, he was elected the Greek Orthodox Archbishop of North and South America and served as our Archbishop until 1948. During his 18-year tenure, the women’s Philoptochos, the philanthropic arm of the Church was established. He also established an orphanage, St. Basil’s Academy, and a seminary, Holy Cross Greek Orthodox School of Theology. Elected Patriarch of Constantinople in 1948, Athenagoras was active in the ecumenical movement, seeking to establish better relationships among Christians. Perhaps most notable was his meeting with Pope Paul VI in Jerusalem in 1964, which resulted in the mutual lifting of the anathemas that had separated Orthodox and Roman Catholic Christians since 1054 AD. This symbolic gesture opened the possibility of authentic dialogue between the Orthodox and Roman Catholic Churches for the first time in centuries. Patriarch Athengoras died on July 7th, 1972.

    The excerpts below are taken from a book, Conversations with Patriarch Athenagoras written by the French Orthodox theologian and writer, Olivier Clement in 1969.




    Auf Deutsch...

    Athenagoras (*25. März 1886 in Tsaraplana, Epirus; † 7. Juli 1972 in Istanbul, eigentlich Aristokles Spyrou) war Patriarch von Konstantinopel von 1948 bis 1972.


    Patriarch Athenagoras und Papst Paul VI., 1967Er wurde 1886 unter dem Namen Aristokles Spyrou in Tsaraplana, Epirus geboren. 1910 wurde er zum Priester geweiht und wirkte als Sekretär der Heiligen Synode von Griechenland. 1913, mit 36 Jahren, wurde er zum Metropoliten von Korfu gewählt, und 1930 setzte ihn die Heilige Synode von Konstantinopel als Erzbischof von Nord- und Südamerika ein.

    Er leistete der Kirche in Amerika sehr gute Dienste - so gute Dienste, dass er von ihr weg zum Patriarchen von Konstantinopel gewählt wurde. Die Wertschätzung, die er in den USA genoss zeigte sich beispielsweise darin, dass ihm der amerikanische Präsident Harry S. Truman sein eigenes Flugzeug für die Rückkehr nach Konstantinopel zur Verfügung stellte.

    Athenagoras trat sein Amt als ökumenischer Patriarch am 26. Januar 1948 an und zeigte sich als ein wirklicher Patriarch der Ökumene. Er besuchte nicht nur alle östlich-orthodoxen Patriarchate sondern auch den Sitz des Weltkirchenrats in Genf und den anglikanischen Primas in Canterbury. Mit Papst Johannes XXIII. war er seit dessen Zeit als Erzbischof von Venedig befreundet.

    Am bedeutsamsten waren zwei andere Reisen: die nach Jerusalem, wo er am 6. Januar 1964 mit Papst Paul VI. zusammentraf, ein Treffen das zu einem Durchbruch in den Beziehungen zwischen Rom und Konstantinopel führte. Die wichtigste Geste war, dass der Papst Athenagoras als Nachfolger des Apostels Andreas das Haupt des Apostels zurückgab, das zuvor eine der vier Hauptreliquien in den vier Pfeilern des Petersdomes war und das Kreuzfahrer 1204 in Konstantinopel geraubt hatten.

    Am 25. Juli 1967 besuchte Papst Paul VI. den ökumenischen Patriarchen, der diesen Besuch am 28. Oktober 1967 erwiderte. In seiner Weihnachtsenzyklika schrieb Patriarch Athenagoras. "Wir tauschten mit seiner Heiligkeit dem Papst von Rom ein Kreuz und den Heiligen Kelch und beteten gemeinsam, dass unser gnädiger Gott unseren Heiligen Kirchen des Ostens und Westens so schnell wie möglich die Gnade schenken möge, dass wir die Kommunion der Heiligen Sakramente wieder so teilen können, wie es bis zum Jahr 1054 der Fall war."

    Diese Zusammentreffen führten dazu, dass die römisch-katholische Kirche und die östlich-orthodoxe Kirche die gegenseitigen Exkommunikationen zurücknahmen, die sie 1054 ausgesprochen hatten. Dies war ein bedeutender Schritt zur Versöhnung zwischen beiden Kirchen.

    Siehe auch: Athenagoras




    http://de.wikipedia.org/wiki/Athenagoras_(Patriarch)
    also er ist rein hellenisch würde ich mal sagen..

    den erstens ist er in Epirus (hellas) geboaren und zweites sind ARVANITEN keine albaner sondern griechen die nahe der albanische grenze wohnen.

    Ich weis ,ich weis....ihr habt so wenig berühmtheiten das ihr schon versucht mit unsere helden provit zu schlagen.

    Fazit:
    es spiegelt euer armut in alle hinsichten , vor allem in sache Kultur

  10. #110

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    das sich griechanland während der balkankriege und weltkriege ausgedehnt hat, ist erwiesen.

    das was man heute sieht, ist ein groß-griechenland.

    hier eine karte die beweist, dass griechenland eigentlich nur die pelopones mit athen umfasst, mit einigen inseln.

    http://upload.wikimedia.org/wikipedi...rbkarte%29.jpg

    ach ja, sicherlich waren die griechen in korca und gjirokaster,sarande und vloré,
    die griechen waren genauso beliebt wie die türken, deutschen und italiener-
    wie besatzer. alle haben ihre fahnen dort gehisst, und all ihre fahnen wurden mit ihnen am ende verbrannt.

    das beste ist jedoch, dass es sie dort nicht mehr gibt.


Ähnliche Themen

  1. Die albanische Kultur
    Von Crane im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 276
    Letzter Beitrag: 17.02.2009, 19:27
  2. Das älteste Albanische Kultur Gut, was je gefunden wurde
    Von lupo-de-mare im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.06.2006, 22:44
  3. Arnavitische Musik
    Von Albanesi2 im Forum Musik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.05.2006, 23:31
  4. Kultur gibt es auch in Albanien , 1.Ein Hauch von Hellas
    Von Albanesi im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.07.2005, 18:29
  5. 6.11. München: 20:00 Uhr Albanische Kultur
    Von lupo-de-mare im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.11.2004, 20:18