BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 9 von 13 ErsteErste ... 5678910111213 LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 121

Albanische (Arnavitische) Kultur und Menschen in Hellas

Erstellt von Albanesi2, 03.12.2005, 21:09 Uhr · 120 Antworten · 12.238 Aufrufe

  1. #81
    Avatar von port80

    Registriert seit
    30.06.2005
    Beiträge
    1.331
    Zitat Zitat von Albanesi
    Zitat Zitat von port80

    echt lustig deine behauptung...
    aber wie können wir den albanisch sein wenn wir doch schon seit 5000-bis 10.000 v.Ch den Balkan besiedelten und ihr erst ca. 700 "NACH" Chr. gekommen seit?????????????????????????????????????????????? ???

    seit ihr dann nicht eher Hellenen???

    Zu den Arvaniten solltest du wissen das die keine Grosse rolle gespielt haben, arvaniten sind auch keine albaner sonder Menschen die in und um albanien wohnten und sich eher den Hellenetum bzw eher als hellenen fühlten.
    Das hat mit Albanien eigendlich nichts zu tuen, übrigens ist das wort "ARVANIT" ein schimpfwort in Griechenland.

    Oder willst du uns damit sagen das ihr etwa Griechenland erfunden habt und wir nachfahren der Albaner sind??????
    Ist nichts neues zu lesen , da du ohnehin alles Albanische ablehnst
    wieso den ablehnen, komm doch nicht damit, komm doch eher mit fakten rüber, es ist nunmal so wie ich es da schreibe.
    ausserden schreibe ich nichts gegen albaner wenn ich dir sagen das die arvaniten keine albaner waren sondern eher ein berg oder ziegenvolk (tsobans die hin und her pendelten.

    ps:mit ziegenvolk meine ich natürlich schäfer.

    und wenn du schon "quote" zitate reinstellst dann stelle auch deins hinein, so das die leute sehen können auf was ich geantwortet habe, immer schön grade bleiben.

  2. #82

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    Zitat Zitat von port80

    wieso den ablehnen, komm doch nicht damit, komm doch eher mit fakten rüber, es ist nunmal so wie ich es da schreibe.
    ausserden schreibe ich nichts gegen albaner wenn ich dir sagen das die arvaniten keine albaner waren sondern eher ein berg oder ziegenvolk (tsobans die hin und her pendelten.

    ps:mit ziegenvolk meine ich natürlich schäfer.

    und wenn du schon "quote" zitate reinstellst dann stelle auch deins hinein, so das die leute sehen können auf was ich geantwortet habe, immer schön grade bleiben.
    Dein Urgrossvater oder vielleicht noch dein Opa waren etwa keine Ziegenbauer?

  3. #83

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    Zitat Zitat von drenicaku
    ist die griechische kultur nicht stark von der slawischen beeinflusst worden?
    :wink:
    kann es sein das die griechen als christlich-orthodoxes volk sehr viele türkische angewohnheiten haben....

    ist das ein zeichen dafür, dass die "eigene Kultur" zu schwach gewesen ist....


    Deshalb , spricht man ja heute auch von der (neu)-griechischen Nation , Kultur ect


    http://susi.e-technik.uni-ulm.de:808..._b7_s0699.html

    Die Bevölkerung Griechenlands besteht aus zwei vorherrschenden Volksstämmen, den Griechen (Neugriechen), den mit slawischem, romanischem und türkischem Blut gemischten Nachkommen der alten Hellenen, die besonders in Südgriechenland und (reinern Bluts) auf den Inseln weit überwiegen,




    (Für port80 , liess diesen Text , anscheiend hat man sich über den Fleiss , Sparsamkeit und Tüchtigkeit des Albaners sich lustig gemacht....)


    und den Albanesen (s. d.), die sich vorherrschend im nördlichen, besonders nordwestlichen G. vorfinden. Sie bilden einen weniger durch Zahl als durch industrielle Thätigkeit bemerkenswerten Teil der Bevölkerung, da sie vorzügliche Ackerbauer und die unternehmendsten Seeleute liefern. In dem Peloponnes finden sich nur einige albanesische Dörfer.


    Außerdem leben in G. Kutzowlachen oder Zinzaren (im Pindos und am obern Aspropotamo), Türken (sogen. Koniariden, im ebenen Thessalien, zum Teil seit einigen Jahren ausgewandert), wenige Armenier, noch weniger Westeuropäer (Franken) und Juden. Die Zählung von 1879 ergab in G. (ohne Thessalien und Arta) 31,969 Ausländer, davon 23,133 Osmanen, 3104 Italiener und 2187 Engländer; unter den griechischen Unterthanen verstanden 58,858, meist Albanesen, nicht die griechische Sprache.

  4. #84
    Avatar von port80

    Registriert seit
    30.06.2005
    Beiträge
    1.331
    Zitat Zitat von Albanesi
    Zitat Zitat von drenicaku
    ist die griechische kultur nicht stark von der slawischen beeinflusst worden?
    :wink:
    kann es sein das die griechen als christlich-orthodoxes volk sehr viele türkische angewohnheiten haben....

    ist das ein zeichen dafür, dass die "eigene Kultur" zu schwach gewesen ist....


    Deshalb , spricht man ja heute auch von der (neu)-griechischen Nation , Kultur ect


    http://susi.e-technik.uni-ulm.de:808..._b7_s0699.html

    Die Bevölkerung Griechenlands besteht aus zwei vorherrschenden Volksstämmen, den Griechen (Neugriechen), den mit slawischem, romanischem und türkischem Blut gemischten Nachkommen der alten Hellenen, die besonders in Südgriechenland und (reinern Bluts) auf den Inseln weit überwiegen,




    (Für port80 , liess diesen Text , anscheiend hat man sich über den Fleiss , Sparsamkeit und Tüchtigkeit des Albaners sich lustig gemacht....)


    und den Albanesen (s. d.), die sich vorherrschend im nördlichen, besonders nordwestlichen G. vorfinden. Sie bilden einen weniger durch Zahl als durch industrielle Thätigkeit bemerkenswerten Teil der Bevölkerung, da sie vorzügliche Ackerbauer und die unternehmendsten Seeleute liefern. In dem Peloponnes finden sich nur einige albanesische Dörfer.


    Außerdem leben in G. Kutzowlachen oder Zinzaren (im Pindos und am obern Aspropotamo), Türken (sogen. Koniariden, im ebenen Thessalien, zum Teil seit einigen Jahren ausgewandert), wenige Armenier, noch weniger Westeuropäer (Franken) und Juden. Die Zählung von 1879 ergab in G. (ohne Thessalien und Arta) 31,969 Ausländer, davon 23,133 Osmanen, 3104 Italiener und 2187 Engländer; unter den griechischen Unterthanen verstanden 58,858, meist Albanesen, nicht die griechische Sprache.

    als erstes, klar sind wir auch bauern,ich habe bis zum meinen 8 lebensjahr im dorf gelebt und das war in den 70er jahre, wir haten nichtmal eine dusche, dafür aber kühe hüner, schafe, eine gemüssengarten und vieles mehr. Mein onkel hat mir die jagd gezeigt und alles was sonst so zum dorfleben gehört.

    Das bezweifelt ja niemand das wir keine bauern sind.

    Es ist bloss so das ich mit der arvanitengeschichte und so sagen will das 50.000 eigendlich keine zahl ist, dazu kommt noch das auf dem balkan sich die granzen oft verschoben haben und dort wo eins ein volk unter Türkische oder sonstwas eine herrschaft sich befand,plötzlich sich in Griechische oder Bulgarische usw. Herrschaft hat sich befinden können da die grenzen wie gesagt oft verschoben worden sind.

    Das heisst aber lange nicht das wir albanischer herrkunft usw. sind da wir schon seit eh und je in gr leben.
    Genauso must du wissen das viele nichtalbaner in albanien wohnen....
    es ist absurd so was zu behaupten da es einfach mit der realität nichts zu tuen hat, klar gibts albaner und arvaniten in GR.... aber das diese leute den hellenetum auf den kopfgestellt haben sollen ist doch einfach nicht zu diskutieren.

    Kopliment an dir (das meine ich ernst jetz) das du begrieffe wie Kutzovlachos findest...klar ist es ein interessanter punkt und die vlachen und kutzovlachen gibt es auch, aber ich will dir damit sagen das es mittelschwere bis schwere schimpfworte es in Griechenland sind wenn du soetwas zu jemanden sagst.
    Und zu neuGriechisch wird eher die sprache und nicht die griechen selber bezeichnet.
    wir sind alle Hellenen der eine oder andere hat vieleicht slavische wurtzeln der andere aber wiederum nicht...
    Die Hellenen waren alle Gross, heute braucht man nur unsere Basketballer anschauen und man muss schon nicht weiterreden ob das hellenen sind oder nicht.

    daraus lässt sich viel erkennen oder??

    pS: wir können uns gerne morgen weiterunterhalten...muss noch bischen raus heute.

  5. #85

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    ist das ein anzeichen für eine schwache eigenständige kultur?

    Auslandsgriechen

    Anzahl der Griechen in den verschiedenen Staaten

    (nach Schätzungen der griechischen Botschaften 2005)

    * Griechenland: 10.744.740
    * USA: 3.000.000
    * Zypern: 721.500
    * Australien: 700.000
    * Kanada: 450.000
    * Deutschland: 309.794
    * Ukraine: 250.000
    * Ver. Königreich: 212.000
    * Russland: 150.000
    * Georgien: 120.000
    * Südafrika: 120.000
    * Albanien: 100.000
    * Italien: 70.000
    * Brasilien: 50.000
    * Kasachstan: 50.000
    * Schweden: 50.000
    * Ägypten: 42.000
    * Frankreich: 35.000
    * Belgien: 25.000
    * Bulgarien: 25.000
    * Republik Mazedonien (FYROM): 20.000
    * Argentinien: 20.000
    * Armenien: 15.000
    * Schweiz: 14.000
    * Österreich: 12.000
    * Lettland: 10.000
    * Neuseeland: 10.000
    * Usbekistan: 9.500
    * Türkei: 5.000
    * Rumänien: 4.500
    * Polen: 4.300
    * Niederlande: 4.000
    * Sambia: 4.000
    * Tschechien: 3.500
    * Ungarn: 3.000

    warum verlassen so viele griechen ihr land?
    es ist doch ein eu-land......

    ------------------

    albanien ist ein armes stalinistisches land gewesen.
    herr berisha hat viele reformen in gang gesetzt und ein erfolg ist der nato-beitritt der spätestens 2008 bevorsteht.

    es stimmt das griechenland eine starke wirtschaft hat, aber man sollte doch nicht leugnen, dass der frühe nato und ewg beitritt, die geographische lage die gründe für diesen wirtschaftlichen aufschwung gewesen sind.

    griechische hilfen an die albaner:
    -nach dem zerfall des kommunismus wurden tausende albanische flüchtlinge aufgenommen
    -legalisierung von illegalen arbeitnehmern
    -wirtschaftshilfe/aufbauhilfe
    -militärische hilfe
    -politische unterstützung für einen nato- und eu-beitritt
    -medizinische unterstützung

    griechische feindseligkeiten gegen albaner
    -in GR sind die camen und arvaniten nicht als minderheiten anerkannt
    -die griechische geschichte leugnet die vertreibung,ermordung der camen
    (ähnlich wie die türken und ihre minderheiten)
    -griechenland war gegen eine nato-intervention
    im kosovo-krieg
    -albaner werden in GR ermordet, und der mörder wird am nächsten tag wieder freigelassen- weil er angeblich psyschich krank ist.
    in anderen ländern würden solche personen nie mehr frei gelassen werden

  6. #86
    Avatar von port80

    Registriert seit
    30.06.2005
    Beiträge
    1.331
    Zitat Zitat von drenicaku
    ist das ein anzeichen für eine schwache eigenständige kultur?

    Auslandsgriechen

    Anzahl der Griechen in den verschiedenen Staaten

    (nach Schätzungen der griechischen Botschaften 2005)

    * Griechenland: 10.744.740
    * USA: 3.000.000
    * Zypern: 721.500
    * Australien: 700.000
    * Kanada: 450.000
    * Deutschland: 309.794
    * Ukraine: 250.000
    * Ver. Königreich: 212.000
    * Russland: 150.000
    * Georgien: 120.000
    * Südafrika: 120.000
    * Albanien: 100.000
    * Italien: 70.000
    * Brasilien: 50.000
    * Kasachstan: 50.000
    * Schweden: 50.000
    * Ägypten: 42.000
    * Frankreich: 35.000
    * Belgien: 25.000
    * Bulgarien: 25.000
    * Republik Mazedonien (FYROM): 20.000
    * Argentinien: 20.000
    * Armenien: 15.000
    * Schweiz: 14.000
    * Österreich: 12.000
    * Lettland: 10.000
    * Neuseeland: 10.000
    * Usbekistan: 9.500
    * Türkei: 5.000
    * Rumänien: 4.500
    * Polen: 4.300
    * Niederlande: 4.000
    * Sambia: 4.000
    * Tschechien: 3.500
    * Ungarn: 3.000

    warum verlassen so viele griechen ihr land?
    es ist doch ein eu-land......

    ------------------

    albanien ist ein armes stalinistisches land gewesen.
    herr berisha hat viele reformen in gang gesetzt und ein erfolg ist der nato-beitritt der spätestens 2008 bevorsteht.

    es stimmt das griechenland eine starke wirtschaft hat, aber man sollte doch nicht leugnen, dass der frühe nato und ewg beitritt, die geographische lage die gründe für diesen wirtschaftlichen aufschwung gewesen sind.

    griechische hilfen an die albaner:
    -nach dem zerfall des kommunismus wurden tausende albanische flüchtlinge aufgenommen
    -legalisierung von illegalen arbeitnehmern
    -wirtschaftshilfe/aufbauhilfe
    -militärische hilfe
    -politische unterstützung für einen nato- und eu-beitritt
    -medizinische unterstützung

    griechische feindseligkeiten gegen albaner
    -in GR sind die camen und arvaniten nicht als minderheiten anerkannt
    -die griechische geschichte leugnet die vertreibung,ermordung der camen
    (ähnlich wie die türken und ihre minderheiten)
    -griechenland war gegen eine nato-intervention
    im kosovo-krieg
    -albaner werden in GR ermordet, und der mörder wird am nächsten tag wieder freigelassen- weil er angeblich psyschich krank ist.
    in anderen ländern würden solche personen nie mehr frei gelassen werden

    Griechenland ging es ja nicht immer gut, deher sind viele weg gegangen, dazu kommt noch das viele im ausland studieren.

    aber das wichtigste und das solltest du wisen ist die Flucht und Rausschmiss (Türkisches Genozide) aus klein Asien,Pontos usw.
    Du must bedenken das Millonen Hellenen damals weg sind bzw von den Türken Rausgeschlechtet
    schaumal z:B. SMYRNA (izmir)
    Als smyrna noch blühte und danach





    du must verstehen was dort passiert ist wenn du von Kultu redest, und du must bedenken das es uns immer noch gibt und wir immer noch Griechisch reden, unsere tänze und bräuche haben.
    Schaue mal da video der Pontia an, die Pontia wurden fast vollständig geschlachten, ihre heimat ist der Pontos bei trapezunta.

    Oder du musst dir mal die stadtvierteln in athen oder Thessaloniki anschauen, achte mal auf die namen, es gibt orte wie "NEA SMYRNA" (neu-smyrna) oder NEA MOUDANIA, NIKAIA,Nea Fokea, EFESSOS,NEO-MARMARAS,PALEOKASTRO, NEA-KRINI, NEAPOLIS....
    und vieles mehr...
    das alles sind stadtvierteln und städte deren ursprung in der heutige türkei (damals Griechisch) haben und wieder neu gegründet worden sind.
    Den unsere kultur ist einer der Ältesten auf der ganze welt und immer noch intakt, sogar nach 500 jahre besatzung.

    hier paar quellen
    [web:c1186c60a7]http://www.hellenicgenocide.org/index-ge.html[/web:c1186c60a7]

  7. #87

    Registriert seit
    12.03.2006
    Beiträge
    3.755
    Zitat Zitat von Hellenic
    Das sich die Albaner so gut integrieren konnten ist für mich bloß ein Zeichen von fehlender eigener Kultur.

    fehlender eigener Kultur? riech ich da bisschen faschismuss?

    Trotzdem allzuviele Albaner werden es auch nicht gewesen sein.. von denen ist doch garnix übrig geblieben.

    Ich weiß aber, dass auch heute noch ne Menge Albananer ihr kaputtes Land verlassen und Griechen werden... die wechseln sogar ihre Namen!

    kaputtes Land? kannst du mir das bitte genauer erklären, was ist für dich kaputt? also ein Auto kann kaputt gehen, eine Tuer ...ein Land? was ist kaputt?



    Ps. Und so einer wie du ist Mod? man muss kein Genie sein um deine faschistische Gedanken zu sehen.

  8. #88

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    Zitat Zitat von port80


    Das heisst aber lange nicht das wir albanischer herrkunft usw. sind da wir schon seit eh und je in gr leben.
    Genauso must du wissen das viele nichtalbaner in albanien wohnen....
    es ist absurd so was zu behaupten da es einfach mit der realität nichts zu tuen hat, klar gibts albaner und arvaniten in GR.... aber das diese leute den hellenetum auf den kopfgestellt haben sollen ist doch einfach nicht zu diskutieren.

    Und zu neuGriechisch wird eher die sprache und nicht die griechen selber bezeichnet.
    wir sind alle Hellenen der eine oder andere hat vieleicht slavische wurtzeln der andere aber wiederum nicht...
    Die Hellenen waren alle Gross, heute braucht man nur unsere Basketballer anschauen und man muss schon nicht weiterreden ob das hellenen sind oder nicht.

    daraus lässt sich viel erkennen oder??

    pS: wir können uns gerne morgen weiterunterhalten...muss noch bischen raus heute.
    Das ist richtig , die Griechen sind einfach eine eigene Ethnie , die Albaner sind eine eigene Ethnie und ein Albaner (Arvanite) der sich an das Griechentum sich assimiliert hat , ist halt ein Grieche

    Man muss sich entscheiden

    Das ist auch bei den Wlachen (Aromunen) Griechenlands auch so geschehen , die sich plötzlich sich als Hellenen fühlten

    Diese Menschen sind teil der modernen "neugriechischen Nation"

    Das alte Griechentum ist ein Teil der Reste der alten , antiken Kultur Griechenlands

    Die Land und Völkerkarte Griechenlands unter osmanischer Herrschaft , sah aber ganz anders aus als nach der Zeit als der moderne griechische Staat entstand

    Griechenland war ein Völkergemisch , das osmanische Imperium war ein vielvölkerstaat wo nicht die Ethnie , sondern nach der Religion unterschieden wurde (Muslim , Christ , Jude) , indem aber die Muslime die vorherrschaft hatten aber ihre eigenen Schwesterreligionen Christentum/Judentum toleriert hatte , noch als es keine Machtverschiebungen gab , wie du es selbst sagtest

    Diese Arvaniten und Wlachen hatten vor gut 200 Jahre ihre eigene Traditionen , Volkstum und Sprache gehabt , die aber assimiliert wurden sind als Griechenland durch den Krieg ein Staat wurde.

    Ich mein Assimilation herrscht nur dann wenn es keine religiöse und ethnische Toleranz herrscht und hat nichts mit kultureller Überlegenheit zutun

    Griechenland meint es wäre heute in homogener und "reingriechischer und orthoeoxer" Staat , weil dies die orthoeoxe Kirche so es verlangte und es immer so verlangt

    Dass ist auch bei den Serben , Russen , Bulgaren so der Fall

    Aber du kannst es dir nicht vorstellen , das es unter osmanischer Herrschaft viele griechische Muslime gab , auch viele Türken , bulgarische/serbische Muslime und muslimische Albaner in Griechenland

    Die aber verschwunden wurden , als Griechenland neben Pellepones , Attika , auch Thesallien , Makedonien und Epirus erobert hatte

    als nämlich der erste griechische Staat entstand , umfasste er nur Pellepones und Attika (mit der Stadt Athen), Böotien ect , dort herrschte eine starke arvanitische Volksteil

    ------------

    http://www.deutschesfachbuch.de/info...sbn=3791714252

    Dies wird auch in diesen deutschen Geschichtsfach Buch über Griechenland auch erwähnt

    INHALT: Albaner und Aromunen , Seite 96

    -------------

    Ansonsten hat man nichtorthodoxe bzw muslimische Gruppen vertrieben und es kamen viele orthoeoxe Griechen aus Kleinasien ,die auch von den nationslistisch gewordenen türken vertrieben wurden unter ihren Anführer Atatürk


    Das osmanische Völkergemisch verschwand und es entstanden reine ethnische Staaten

    ansonsten hat man die Stadt Athen und insbesonders Makedonien und Epirus mit den zahlreichen Flüchtlinge aus Kleinasien ansiedeln lassen , so das es der Fall war dass die Griechen zur Mehrheit werden konnten , wo zuvor Albaner , aromunen und Slawen dominierend waren

  9. #89

    Registriert seit
    12.03.2006
    Beiträge
    3.755
    @Hellenic


    Ist denn dein Land auch kaputt oder warum hast du es verlassen?

  10. #90
    Avatar von Sousuke-Sagara

    Registriert seit
    30.08.2005
    Beiträge
    7.770
    Zitat Zitat von Revolut
    @Hellenic


    Ist denn dein Land auch kaputt oder warum hast du es verlassen?
    Wahrscheinlich aus dem selben Grund warum heutzutage viele junge Deutsche die BRD verlassen um in der Schweiz, Norwegen oder USA ein neues Leben zu führen.

Ähnliche Themen

  1. Die albanische Kultur
    Von Crane im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 276
    Letzter Beitrag: 17.02.2009, 19:27
  2. Das älteste Albanische Kultur Gut, was je gefunden wurde
    Von lupo-de-mare im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.06.2006, 22:44
  3. Arnavitische Musik
    Von Albanesi2 im Forum Musik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.05.2006, 23:31
  4. Kultur gibt es auch in Albanien , 1.Ein Hauch von Hellas
    Von Albanesi im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.07.2005, 18:29
  5. 6.11. München: 20:00 Uhr Albanische Kultur
    Von lupo-de-mare im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.11.2004, 20:18