BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 16 von 18 ErsteErste ... 612131415161718 LetzteLetzte
Ergebnis 151 bis 160 von 179

Alexander der Große im heiligen Quran

Erstellt von Crane, 21.09.2008, 18:17 Uhr · 178 Antworten · 20.298 Aufrufe

  1. #151

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen
    Du bist an Lächerlichkeit ja garnicht mehr zu überbieten, Türke
    Du bist halt nicht auf dem laufenden.

  2. #152

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen
    Uh, wie Traurig... ich bemitleide dich auch für deine Hinterfotzigkeit
    Nein, nicht traurig, eher etwas anderes.

  3. #153
    Crane
    Gut, spiel dein Spielchen ruhig weiter... ein Grieche hat dir ja sogar geantwortet, damit du uns deine Meinung von der griechischen Kirche sagen kannst. Sei stolz auf dich...

  4. #154

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von Troy Beitrag anzeigen
    Gut, spiel dein Spielchen ruhig weiter... ein Grieche hat dir ja sogar geantwortet, damit du uns deine Meinung von der griechischen Kirche sagen kannst. Sei stolz auf dich...
    Deine Art denken ist mir unbekannt, es geht um einen Austausch, frei der Polemik. Menschen mit deinem Schlag zerschlagen schnell solch guten Ansätze, schade eigentlich.

  5. #155
    Crane
    Zitat Zitat von Balkanmensch Beitrag anzeigen
    Deine Art denken ist mir unbekannt, es geht um einen Austausch, frei der Polemik. Menschen mit deinem Schlag zerschlagen schnell solch guten Ansätze, schade eigentlich.
    Dein Problem ist, dass du trotz deines hohen Alters nicht in der Lage bist eine vernüftige Diskussion ohne Vorwürfe zu beginnen.

    Die Behauptung das Christentum wäre mit Gewalt und Zwang in Griechenland ausgebreitet worden ist totaler Schwachsinn.

    Was allerdings richtig ist, ist die Tatsache, dass die Kirche als Institution immer mächtiger wurde und ihre Macht dazu nutze "Heiden" eben auch zu diskriminieren, dass man damals mit dem Begriffen "Römer" und "Hellenen" gespielt hat, ist eigentlich von sehr untergeordneter Bedeutung.

    Als Konstantinopel fiel, da hat es nicht lange gedauert, bis sich kaum einer mehr Römer nannte. Die Gründe lagen auch darin, was man zu der Zeit von der Kirche hielt. Denn einmal hat man sie für den Untergang des Reiches verantwortlich gemacht und zum anderen wurde die Kirche von den Osmanen missbraucht um weiter durch ihr Einfluss auf die Bevölkerung zu haben.
    Viele christliche Geistliche haben die Osmanen als neue Herrscher akzeptiert und dem Volk verordnet, was die Osmanen ihnen eben verordneten. Unter diesem Aspekt war es unmöglich die christliche Kirche noch weiterhin so hochzuhalten und sich Römer zu nennen, obwohl man doch immer griechisch Sprach und immer wusste griechisches Blut zu haben.

    Und die Griechen sind eben nicht Scharenweise zum Islam überlaufen, weil der Islam für sie nichts anderes war als die Kirche, wenn nicht noch schlimmer. Nach deiner Formulierung hätte man die Osmanen als Befreier ansehen müssen, weil man jetzt seine aufgezwungene Religion das Christentum endlich ohne Unterdrückung befürchten zu müssen hätte ablegen können. Das ist totaler Schwachsinn.

    Dann hast du behauptet die Kirche habe über die Ethnie der Christen und Moslems entschieden. 1923 sollen die Türken in Griechenland zu Griechen deklariert worden sein. Das ist einmal falsch, weil die Kirche dies nicht angeordnet hat, sondern der Staat. Und damit war nur die Staatsbürgerschaft gemeint und nicht die Ethnie, so wie es eben im Vertrag von Lausanne festgelegt wurde. Man einigte sich darauf die Türken in Thrakien nicht zu vertreiben, aber legte fest, dass sie griechische Staatsbürger sind und die Türkei deshalb keine Ansprüche auf dieses Gebiet stellen dürfte.

    Du meintest die Griechen müssten heute ihre Religion ablegen. Dass die griechischen Aufstände in Klöstern ihren Ursprung haben und sich die Kirche und die Bedeutung der Religion in den letzten 500 Jahren extrem gewandelt haben, scheinst du völlig zu ignorieren. Die Kirche ist heute zwar wieder auf dem Weg so zu werden, wie in Byzanz, mit ihren ganzen Machtansprüchen und Strukturen, dass sah aber zwischen 1453 und 1821 ganz anders aus.

    Du meintest meine Urgroßeltern hätten sich sicher nicht alle Griechen genannt. Sondern wahrscheinlich Römer... die ist klar, dass meine Urgroßeltern um 1890 geboren wurden und die Bezeichnung Römer zu diesem Zeitpunkt seit 400 Jahren nicht mehr verwendet wurde!

  6. #156

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    [quote=Troy;767546]Dein Problem ist, dass du trotz deines hohen Alters nicht in der Lage bist eine vernüftige Diskussion ohne Vorwürfe zu beginnen.

    Die Behauptung das Christentum wäre mit Gewalt und Zwang in Griechenland ausgebreitet worden ist totaler Schwachsinn.
    leider ist es kein Schwachsinn, du wirkst eher schwachsinnig, weil du die neuesten Erkenntnisse leider völlig ausblendest

    Was allerdings richtig ist, ist die Tatsache, dass die Kirche als Institution immer mächtiger wurde und ihre Macht dazu nutze "Heiden" eben auch zu diskriminieren, dass man damals mit dem Begriffen "Römer" und "Hellenen" gespielt hat, ist eigentlich von sehr untergeordneter Bedeutung.
    leider stimmt das nicht, es wurde bekanntlich alles dran gesetzt, um das griechische auszulöschen. Warum diese sichere Erkenntnis, die nunmehr sogar von der Kirche akzeptiert wird, zu dir nicht durchgedrungen ist, scheint sehr bedauerlich

    Als Konstantinopel fiel, da hat es nicht lange gedauert, bis sich kaum einer mehr Römer nannte. Die Gründe lagen auch darin, was man zu der Zeit von der Kirche hielt. Denn einmal hat man sie für den Untergang des Reiches verantwortlich gemacht und zum anderen wurde die Kirche von den Osmanen missbraucht um weiter durch ihr Einfluss auf die Bevölkerung zu haben.
    es hat gewisse Gründe, warum sich bei den Leitfiguren der griechischen Befreiung der Name Hellene durchgesetzt hatte. Wir sollten hier nicht unerwähnt lassen, daß die Befreiung Hellas vom islamischen Joch der erste Teil war, der zweite Teil sollte die von der christlichen Kirche sein.

    Viele christliche Geistliche haben die Osmanen als neue Herrscher akzeptiert und dem Volk verordnet, was die Osmanen ihnen eben verordneten. Unter diesem Aspekt war es unmöglich die christliche Kirche noch weiterhin so hochzuhalten und sich Römer zu nennen, obwohl man doch immer griechisch Sprach und immer wusste griechisches Blut zu haben.
    Im ersten Teil stimme ich dir zu. Um zu verstehen, wie sehr die orthodoxe Kirche die riechen haßte, solltest du dir die Literatur des Kirchenvaters Chrisotomos durchlesen. Und solltest du in dir ein Gefühl des Hellenischen haben, so müsstest du sofort das Weite von der Kirche suchen, m. E.

    Und die Griechen sind eben nicht Scharenweise zum Islam überlaufen, weil der Islam für sie nichts anderes war als die Kirche, wenn nicht noch schlimmer. Nach deiner Formulierung hätte man die Osmanen als Befreier ansehen müssen, weil man jetzt seine aufgezwungene Religion das Christentum endlich ohne Unterdrückung befürchten zu müssen hätte ablegen können. Das ist totaler Schwachsinn.
    auch hier kommt der Schwachsinn leider aus deinem Satz. Bedenke, daß die orthodoxe Kirche eher bereit war, sich dem Islam zu unterwerfen, und nicht dem katholischen Papst. Sie hat es sehr gut verstanden, sich zum Vorteil ihrer selbst zu arrangieren.

    Dann hast du behauptet die Kirche habe über die Ethnie der Christen und Moslems entschieden. 1923 sollen die Türken in Griechenland zu Griechen deklariert worden sein. Das ist einmal falsch, weil die Kirche dies nicht angeordnet hat, sondern der Staat. Und damit war nur die Staatsbürgerschaft gemeint und nicht die Ethnie, so wie es eben im Vertrag von Lausanne festgelegt wurde. Man einigte sich darauf die Türken in Thrakien nicht zu vertreiben, aber legte fest, dass sie griechische Staatsbürger sind und die Türkei deshalb keine Ansprüche auf dieses Gebiet stellen dürfte.
    das ist ein aktuell sehr interessantes Thema bei Historikern, warten wir es mal ab. Einiges hat schon für Unruhe gesorgt. Fest steht, die Homogenität des christlichen in Hellas war Kirchenunterstützt, die Moslemgriechen wurden nach 1923 turkisiert. Befasse dich mal mit Vahit Tursun.

    Du meintest die Griechen müssten heute ihre Religion ablegen. Dass die griechischen Aufstände in Klöstern ihren Ursprung haben und sich die Kirche und die Bedeutung der Religion in den letzten 500 Jahren extrem gewandelt haben, scheinst du völlig zu ignorieren. Die Kirche ist heute zwar wieder auf dem Weg so zu werden, wie in Byzanz, mit ihren ganzen Machtansprüchen und Strukturen, dass sah aber zwischen 1453 und 1821 ganz anders aus.
    zwischenzeitlich weiß man aber, daß das Patriarchat eher gegeb den Aufstand war.

    Du meintest meine Urgroßeltern hätten sich sicher nicht alle Griechen genannt. Sondern wahrscheinlich Römer... die ist klar, dass meine Urgroßeltern um 1890 geboren wurden und die Bezeichnung Römer zu diesem Zeitpunkt seit 400 Jahren nicht mehr verwendet wurde!
    Damit sind nicht die eigenen (Ur)Großeltern gemeint, sondern eher symbolisch, Richtung Vergangenheit blickend.
    Ich würde als aufgeschlossener Mensch sehr genau wissen wollen, was sich wirklich abgespielt hatte, und würde aufgrund eines aktuallisierten Wissensstandes mein Verhalten ableiten.

    Lieber Troy, diese Inhalte kenne ich (waren früher auch die meinigen), doch der größte Teil würde einer unabhängigen Prüfung nicht standhalten. Letztens ist erneut ein Buch veröffentlicht worden, ein Historiker hat sich explizit mit der Kirche zu Zeit ihrer politischen Werdung und ihrem Verhältnis der Zerschlagung des Hellenismus befasst. Erschreckend. Nichtgriechen lesen und befassen sich mit solchen Inhalten, Griechen sind taub dafür. Sie sollten es aber nicht sein.
    Meinen Gruß an dich, du bist schon belesen, und das respektiere ich sehr gerne, obgleich unsere Standpunkte sehr auseinander klaffen.

  7. #157

    Registriert seit
    11.09.2008
    Beiträge
    1.980
    Balkanmensch, ehrlich gesagt verstehe ich nicht worum es dir geht.

    Geht es dir um die griechische Religion? Sollten wir uns schämen, dass die antiken Hellenen vor Christus nicht an Christus glaubten? Sollten wir eher Moslems werden, weil diese Religion „moderner“ ist , oder sollten für dich Hellenen nur an Zeus glauben?

    Sag doch was Du denkst?

  8. #158
    Avatar von Caesarion

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    7.453
    Zitat Zitat von Balkanmensch Beitrag anzeigen
    De La Greco, ich bedanke mich sehr herzlich für diesen Austausch. Hinsichtlich deiner letzten Ausführung irrst du hier, meine ich. Ich kenne kaum einen Griechen, der wirklich Christlich lebt, er würde es keine 24 Stunden aushalten. Weiterhin irrst du m. E., daß sich der Grieche nicht dem Islam gebeugt habe, denn er hat es getan, genau so wie er sich dem barbarischen Christentum auch schon getan hat. Widrige Umstände zwingen einem gelegentlich ein ungewolltes Verhalten auf, doch sollte dieses abgelegt werden, wenn die Gefahr nicht mehr besteht.
    issenschaftlich gesehen ist das Christentum eher wertlos, also eine Bewegung, die keine eigenen Werte hat. Man muß sich nicht dran klammern. Aber ich denke, darüber bist du sicher besser als ich informiert, als Grieche wirst du sicher das Verhalten deiner vorchristlichen Ahnen auch nachempfunden und auf jede Frage die vollumfängliche Antwort dir gegeben haben, also auch zu der Frage, was das Christentum dem Griechen angetan habe.
    Der Grieche hat sich nicht dem Islam gebeugt, sonst hätten sie niemals das osmane reich zerstört...
    Der Islam ist genauso wertlos wie das Christentum, ausser ein paar regel abänderungen hat beides den selben Sinn

    Zu unserer Identität: Du hast recht... Hellene ist nicht nur durch Abstammung definierbar sondern auch von verhalten und lebensweise, doch schon damals war uns die Freiheit am wichtigsten, daher keine aktzeptanz des Islam, weil dies eine ewige herrschaft der osmanen herbeigeführt hätte, defakto auch eine "osmanisierung" sprich die vernichtung der hellenischen identität... egal zurück zum hellenischen, der name "hellene" soll angeblich durch unseren stammvater "HELLEN" zurückweisen, hellene soll aber auch eine ganz andere bedeutung haben.... sie stammt möglicherweise vom dem griechischen wort für sonne (in dem fall licht), laut meiner logik würde ich schätzen das hellene bedeutet "der der das (sonnen)licht bringt"

  9. #159
    Avatar von Caesarion

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    7.453
    Zitat Zitat von Trikala Beitrag anzeigen
    Balkanmensch, ehrlich gesagt verstehe ich nicht worum es dir geht.

    Geht es dir um die griechische Religion? Sollten wir uns schämen, dass die antiken Hellenen vor Christus nicht an Christus glaubten? Sollten wir eher Moslems werden, weil diese Religion „moderner“ ist , oder sollten für dich Hellenen nur an Zeus glauben?

    Sag doch was Du denkst?
    Ich denke er versucht uns zu vermitteln das wir nicht aus dem Grund für die Kirche gekämpft haben sondern aus reiner Freiheitsliebe und NUR aus reiner Freiheitsliebe plus das uns das orthodoxische nicht wichtig war

  10. #160
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.768
    Zitat Zitat von GrEeKStYlE Beitrag anzeigen
    Der Grieche hat sich nicht dem Islam gebeugt, sonst hätten sie niemals das osmane reich zerstört...
    Der Islam ist genauso wertlos wie das Christentum, ausser ein paar regel abänderungen hat beides den selben Sinn

    Zu unserer Identität: Du hast recht... Hellene ist nicht nur durch Abstammung definierbar sondern auch von verhalten und lebensweise, doch schon damals war uns die Freiheit am wichtigsten, daher keine aktzeptanz des Islam, weil dies eine ewige herrschaft der osmanen herbeigeführt hätte, defakto auch eine "osmanisierung" sprich die vernichtung der hellenischen identität... egal zurück zum hellenischen, der name "hellene" soll angeblich durch unseren stammvater "HELLEN" zurückweisen, hellene soll aber auch eine ganz andere bedeutung haben.... sie stammt möglicherweise vom dem griechischen wort für sonne (in dem fall licht), laut meiner logik würde ich schätzen das hellene bedeutet "der der das (sonnen)licht bringt"

    würde einen sinn ergiben...


    sonne = helios

    passt zu hellene.....


    aber balkanmensch ich habe dich schon 3 mal gefragt und du hast mir immernoch keine antwort auf meine frage gegeben aus welchen land bist du???albaner???serbe??kroate???

Ähnliche Themen

  1. Alexander der Große
    Von Corrovetta im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 520
    Letzter Beitrag: 03.04.2012, 15:56
  2. Alexander der Große
    Von Memedo im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 07.01.2010, 03:38
  3. Alexander der Große war...
    Von Arvanitis im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 03.01.2010, 18:33
  4. Alexander der Große
    Von ΠΑΟΚ1926 im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 420
    Letzter Beitrag: 14.07.2009, 20:17
  5. Alexander der Große Bi-Sexueller
    Von ooops im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 05.05.2009, 00:31