BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 17 von 18 ErsteErste ... 7131415161718 LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 170 von 179

Alexander der Große im heiligen Quran

Erstellt von Crane, 21.09.2008, 18:17 Uhr · 178 Antworten · 20.254 Aufrufe

  1. #161
    Avatar von Caesarion

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    7.453
    Auch ergibt das was Balkanmensch sagt einen Sinn... zumindestens für den Anfang... es ist fakt das die orthodoxen priester lieber unter dem turban lebten als unter dem rock des papstes, daher vielleicht auch der hass der griechen auf die kirche, weils sie ihr die schuld der unterjochung gab

  2. #162

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    An diejenigen Freunde, die weiterhin denken, der Islam sei gefährlicher als das Christentum. Dieser politischen Partei wurden nur die Zähne leicht gezogen, als der hellenische Geist für eine kurze Zeit in Westeuropa wieder aufblühte. Was können wir also noch schaffen, wenn er in unser Leben richtig eingreifen würde. Einen Kompromiß zwischen Hellenismus und Christentum kann es nicht geben. Allein die Existenz eines heiligen Buches ist konträrhellenisch, es bedeutet auf deutsch: "Das ist Gottes Wort, Mensch halte die Klappe, denke nicht, frage nicht, sonst würdest du an das Wort von Gott zweifeln, unterwerfe dich".

    Definiert sich der Grieche durch Unterwerfung?
    Hat Alexander der Aeiititos die Unterwerfung abverlangt?
    -> Nein!

    Zeitungsartikel (spiegelt nicht in allem meine Meinung):
    Ist Jesus der Prophet des Islams?

    Das Christentum hat sich von unten durchgesetzt" (Ohlig): Papst Benedikt am Petersplatz
    http://www.faz.net/s/RubCF3AEB154CE6...~Scontent.html

    28. September 2008 Vieles am Christentum, was Erbe der Antike ist, ist uns heute nur noch als Mythos verständlich. Ein Gespräch mit dem Theologen Karl-Heinz Ohlig über erfolgreiche Religionen und die Frage, wie man von Muhammad auf Jesus kommt.

    Herr Professor Ohlig, kann es ...
    Die Wurzeln des Glaubens: Ist Jesus der Prophet des Islams? - Debatten - Feuilleton - FAZ.NET

    Gruß von mir, muß mich jetzt ausloggen. Wünsche euch noch einen schönen Abend.

  3. #163
    Avatar von Caesarion

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    7.453
    Zitat Zitat von Balkanmensch Beitrag anzeigen
    An diejenigen Freunde, die weiterhin denken, der Islam sei gefährlicher als das Christentum. Dieser politischen Partei wurden nur die Zähne leicht gezogen, als der hellenische Geist für eine kurze Zeit in Westeuropa wieder aufblühte. Was können wir also noch schaffen, wenn er in unser Leben richtig eingreifen würde. Einen Kompromiß zwischen Hellenismus und Christentum kann es nicht geben. Allein die Existenz eines heiligen Buches ist konträrhellenisch, es bedeutet auf deutsch: "Das ist Gottes Wort, Mensch halte die Klappe, denke nicht, frage nicht, sonst würdest du an das Wort von Gott zweifeln, unterwerfe dich".

    Definiert sich der Grieche durch Unterwerfung?
    Hat Alexander der Aeiititos die Unterwerfung abverlangt?
    -> Nein!

    Zeitungsartikel (spiegelt nicht in allem meine Meinung):
    Ist Jesus der Prophet des Islams?

    Das Christentum hat sich von unten durchgesetzt" (Ohlig): Papst Benedikt am Petersplatz

    28. September 2008 Vieles am Christentum, was Erbe der Antike ist, ist uns heute nur noch als Mythos verständlich. Ein Gespräch mit dem Theologen Karl-Heinz Ohlig über erfolgreiche Religionen und die Frage, wie man von Muhammad auf Jesus kommt.

    Herr Professor Ohlig, kann es ...
    Die Wurzeln des Glaubens: Ist Jesus der Prophet des Islams? - Debatten - Feuilleton - FAZ.NET

    Gruß von mir, muß mich jetzt ausloggen. Wünsche euch noch einen schönen Abend.
    Da wiederspreche ich dir auch zum größtenteil nicht, viele sind gläubig doch glauben nicht alles was ihnen von der Kirche verklickert (entschuldigung für die jugendliche ausdrucksweise) wird.
    PS: Hat gott uns nicht einen freien willen gegeben?

  4. #164
    Avatar von Caesarion

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    7.453
    Du willst mir jetzt sagen das du Gründe gefunden hast dass ganze Christentum zu umschreiben? vergiss nicht was vorher schon ÜBER 1000 jahre da war, vor dem Islam.... angefangen mit dem judentum

  5. #165
    Avatar von Caesarion

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    7.453
    Ellehnika i Thanatos

  6. #166

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von GrEeKStYlE Beitrag anzeigen
    Du willst mir jetzt sagen das du Gründe gefunden hast dass ganze Christentum zu umschreiben? vergiss nicht was vorher schon ÜBER 1000 jahre da war, vor dem Islam.... angefangen mit dem judentum
    Nein, das Christentum hat den Hellenismus verschrieben und böswillig verklärt. Mehr will ich dazu nicht schreiben, es stimmt mich nicht heiter. Heute befassen sich Historiker damit, die von den Christen nicht verbrannten Quellen in ihrer richtigen Bedeutung zu setzen. Einer hat vor kurzem ein weiteres Buch darüber veröffentlicht. Leider lesen die Griechen das nicht, sie glauben lieber weiterhin das Märchen von der "geheimen Schule der Priester" während der Osmanenzeit, verdrängen aber das Anathema z.B. von 1815, als der Patriarch Grigorios die griechischen Pädagogen verfluchte, weil sie den hellenischen Geist und somit hellenische Ethik lehrten.

    So, jetzt muß ich aber weg. Guten Abend noch.

  7. #167

    Registriert seit
    11.09.2008
    Beiträge
    1.980
    Ich werde Scientologe und bin über Euch, denn meine Religion ist neuer und deshalb kommt sie der Wahrheit näher (...) ne spaß bei Seite.

    Ich glaube (meine Meinung) das Mohamed das Bibelbuch in der Hand hielt, kennergelernt hat und es gleich ein bisschen verändert hat , natürlich zu seinen und seines Volkes Gunsten.

    Wenn Du das Christentum kritisierst, was dein recht ist, dann solltest Du auch den Islam kritisieren. Er wurde genau so künstlich erschaffen wie das Christentum.

    Ich behaupte sogar, dass es kein Islam geben würde ohne das Christentum.

  8. #168
    Crane
    Zitat Zitat von Balkanmensch Beitrag anzeigen
    Lieber Troy, diese Inhalte kenne ich (waren früher auch die meinigen), doch der größte Teil würde einer unabhängigen Prüfung nicht standhalten. Letztens ist erneut ein Buch veröffentlicht worden, ein Historiker hat sich explizit mit der Kirche zu Zeit ihrer politischen Werdung und ihrem Verhältnis der Zerschlagung des Hellenismus befasst. Erschreckend. Nichtgriechen lesen und befassen sich mit solchen Inhalten, Griechen sind taub dafür. Sie sollten es aber nicht sein.
    Meinen Gruß an dich, du bist schon belesen, und das respektiere ich sehr gerne, obgleich unsere Standpunkte sehr auseinander klaffen.
    Das ist nicht mal ganz richtig...

    Mir passt nur deine Art nicht und deine Unterstellungen.

    Wenn du schon von Historikern und Büchern sprichst, dann bitte ich um Quellen.

    Was du eigentlich wissen müsstest ist, dass die orthodoxe Kirche die griechische Kultur und Sprache während der Osmanenzeit geschützt und erhalten hat. Mein Bezug liegt ganz eindeutig in der Sprache, ohne das tun der Kirche, währe viel Wissen über das Altgriechische verloren gegangen. Die Kirche hat nie versucht diese altgriechische Sprache zu enthellenisieren oder nicht als griechisch zu bezeichnen.

    Im übrigen bin ich gar kein Christ, sondern Atheist. Ich habe auch nichts für die christliche Kirche übrig. Trotzdem gehen deine Äußerungen zu weit und erinnen mich an Stammtisch diskussionen. Wenn du Quellen zu deinen Aussagen hast, dann bitte ich darum.

    Insb. zu folgenden Aussagen:

    Das Christentum setzte sich durch Gewalt und Unterdrückung in Griechenland durch.

    Die Kirche hat nach 1500 immer noch versucht alles griechische auszulöschen und das Ziel diese Kultur zu vernichten, wie du es sagst.

  9. #169
    Crane
    Zitat Zitat von Balkanmensch Beitrag anzeigen
    An diejenigen Freunde, die weiterhin denken, der Islam sei gefährlicher als das Christentum. Dieser politischen Partei wurden nur die Zähne leicht gezogen, als der hellenische Geist für eine kurze Zeit in Westeuropa wieder aufblühte. Was können wir also noch schaffen, wenn er in unser Leben richtig eingreifen würde. Einen Kompromiß zwischen Hellenismus und Christentum kann es nicht geben. Allein die Existenz eines heiligen Buches ist konträrhellenisch, es bedeutet auf deutsch: "Das ist Gottes Wort, Mensch halte die Klappe, denke nicht, frage nicht, sonst würdest du an das Wort von Gott zweifeln, unterwerfe dich".

    Definiert sich der Grieche durch Unterwerfung?
    Hat Alexander der Aeiititos die Unterwerfung abverlangt?
    -> Nein!

    Zeitungsartikel (spiegelt nicht in allem meine Meinung):
    Ist Jesus der Prophet des Islams?

    Das Christentum hat sich von unten durchgesetzt" (Ohlig): Papst Benedikt am Petersplatz
    Die Wurzeln des Glaubens: Ist Jesus der Prophet des Islams? - Debatten - Feuilleton - FAZ.NET

    28. September 2008 Vieles am Christentum, was Erbe der Antike ist, ist uns heute nur noch als Mythos verständlich. Ein Gespräch mit dem Theologen Karl-Heinz Ohlig über erfolgreiche Religionen und die Frage, wie man von Muhammad auf Jesus kommt.

    Herr Professor Ohlig, kann es ...
    Die Wurzeln des Glaubens: Ist Jesus der Prophet des Islams? - Debatten - Feuilleton - FAZ.NET

    Gruß von mir, muß mich jetzt ausloggen. Wünsche euch noch einen schönen Abend.
    Sorry, aber das ist sowas von lächerlich... da stellst du tatsächlich den Islam besser hin oder deutest es zumindest an.
    Die christliche Religion bedeutet keine Unterwerfung zu Gott, ganz im Gegenteil zum Islam. Man kann höchstens der Kirche vorwerfen, sich garnicht mehr an die Werte der Bibel zu halten und ein Machtinstrument geworden zu sein. Aber die christliche Ideologie ist nicht mit Unterwerfung und Sklaverei zu vergleichen, ganz im Gegensatz zu deinem geliebten Islam.

  10. #170

    Registriert seit
    20.07.2008
    Beiträge
    1.024
    Alexander hat nichts mit Zul Karnein zu tun.

    18.86. Bis er den (Ort des) Sonnenuntergangs erreichte. Er meinte, dass sie in schlammigem Wasser unterging. Und dort fand er ein Volk. Wir sprachen: "O Dhu-l-Oarnain! Entweder du strafst dieses Volk oder du erweißt ihnen Gutes.


    Quellen und Sümfe im Westen gibt es in Island... und die andere Seite soll Japan gewessen sein, das Land der aufgehenden Sonne, wenn wir die Versen lesen.

    90. Bis er zum (Ort des) Sonnenaufgangs gelangte und meinte, dass sie über einem Volk aufging, dem Wir keinen Schutz vor ihr gegeben hatten.

    Alexander war ein Götzendiener, und Zul Karnein hatte die Unterstützung von Gott gehabt also war es eifnach für ihn, auf dem Rückweg hat er eine Mauer erbaut, vielleicht ist das die chinesische Mauer aber auch nur vielleicht

    Wahrscheinlich war dieser Mann ein Jude, und das Judentum war die erste Weltreligion. Warum er geheim gehalten wird, fällt mir gerade nichts ein.

    Jesus kam nur für Juden (laut der Bibel), und nicht für alle Menschen, die 12 Stämme Israels sollte er wieder auf dem Weg bringen was nie geschehen ist.

Ähnliche Themen

  1. Alexander der Große
    Von Corrovetta im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 520
    Letzter Beitrag: 03.04.2012, 15:56
  2. Alexander der Große
    Von Memedo im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 07.01.2010, 03:38
  3. Alexander der Große war...
    Von Arvanitis im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 03.01.2010, 18:33
  4. Alexander der Große
    Von ΠΑΟΚ1926 im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 420
    Letzter Beitrag: 14.07.2009, 20:17
  5. Alexander der Große Bi-Sexueller
    Von ooops im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 05.05.2009, 00:31