BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25

Alexanders Ägypten bis zum Einfall der Araber

Erstellt von De_La_GreCo, 17.05.2010, 23:30 Uhr · 24 Antworten · 1.567 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.740

    Alexanders Ägypten bis zum Einfall der Araber

    Sagt ma kann mir mal einer sagen was für ein Nationalbewusstsein die Ägypter hatten vom zeitpunkt als die in Alexanders Reich eingegliedert wurden sind bis zum einfall der Araber????soweit ich weiß war die offizelle Sprache des Ptolemäischen und Byzantinischen Ägyptens Griechisch aber hatten die auch ein Griechisches Bewusstsein???oder waren es "Ägypter" indem sinne wie die heutigen Ägypter,also Araber die sich als Ägypter schimpfen....sind die alten ägypter nun doch mit alexander völlig assymiliert wurden oder doch erst mit den araber

    habe auch im internet geguckt aber leider nichts gefunden........vielleicht weiß einer von euch mehr, das thema interessiert mich ^^

  2. #2
    benutzer1
    2. Alexanders Herrschaft. Obwohl der Aufenthalt Alexanders in Ägypten nur kurz währte, bildete er doch den Beginn einer 300-jährigen Herrschaft griechisch-makedonischer Könige über Ägypten. Die neuen Herren brachten ihre Identität, Sprache und Kultur, ihre Religion und Herrschaftsauffassung und nicht zuletzt ihre griechisch-makedonischen Soldaten und Funktionsträger mit. Starke einheimische Traditionen lebten aber fort, koexistierten und vermischten sich teilweise mit der griechischen Kultur. Alexander der Große hatte sich bewußt in die Tradition der Pharaonen gestellt. Er übernahm von ihnen die Gottessohnschaft, indem er sich von den Priestern des Orakels des Amun in der Oase Siwa als Sohn des Gottes und Inkarnation des Pharao begrüßen ließ. Das Dogma von der Göttlichkeit des Königs war fortan fester Bestandteil hellenistischer Herrscherideologie. Der spezifische Charakter der hellenistischen Monarchie in Ägypten manifestierte sich in großzügigen Bauprogrammen für die Heiligtümer, die ganz in der ägyptischen Tradition standen. So ließ Alexander die 343 v.Chr. beim persischen Einmarsch zerstörten Tempel wiederaufbauen, so z.B. den Tempel von Luxor. Auf dessen Fassade entstand das ägyptische Porträt Alexanders, wie er dem Amun-Min opfert.
    7. Fortsetzung ägyptischer Traditionen. Um sich mit der Linie der Pharaonen zu verbinden, heiratete Ptolemaios zunächst eine Tochter des Nektanebos II. Allerdings heiratete Ptolemaios 320 v.Chr. Eurydike, eine Tochter des makedonischen Regenten Antipater. Sie gebar ihm vier Kinder. Mit Berenike, einer Kammerzofe und Nichte der Eurydike, hatte er noch weitere drei Kinder. Die Ptolemaier setzten in Ägypten die Tradition der Gottkönige fort. Sie ließen sich nach hellenistischer Manier auf Münzen darstellen. Sie erschienen auf Tempelreliefs (BILD zu Abschnitt 2) mit allen pharaonischen Insignien. Unter Ptolemaios I. wurden viele neue Städte und monumentale Tempelbauten errichtet. In Alexandria wird der Leuchtturm von Pharos gebaut, der unter Ptolemaios II. vollendet wurde und die große Bibliothek, die zu einem Zentrum der Gelehrten wurde. In Dendera, Edfu und Philae entstanden die schönsten noch erhaltenen Tempel Ägyptens.
    https://www.phf.uni-rostock.de/fkw/i...eschichte1.htm

  3. #3

  4. #4
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.740
    Zitat Zitat von ╰⊰✿ Catty ✿⊱╮ Beitrag anzeigen

    leider steht nix da drinne über das bewusstsein des einfachen ägypters ^^

    haste auch was zum byzantinischen ägypten???

  5. #5
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.740

    soviel wusste ich auch magic trotzdem danke

    mir gehts darum als was sich der einfache ägyptische bürger sah nach 300 jähriger ptolemäischer zeit und anschließend byzantinischer ^^

  6. #6
    Magic
    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen
    soviel wusste ich auch magic trotzdem danke

    mir gehts darum als was sich der einfache ägyptische bürger sah nach 300 jähriger ptolemäischer zeit und anschließend byzantinischer ^^
    Warscheinlich schon als Ägypter.Die Ptolmäer sind ja in den Ägyptern aufgegangen und vermischten Hellenisches mit Ägyptischem,tat ja schon Alexander.Also als Griechen haben die sich wohl eher nicht gesehen

  7. #7
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.740
    Zitat Zitat von Magic Beitrag anzeigen
    Warscheinlich schon als Ägypter.Die Ptolmäer sind ja in den Ägyptern aufgegangen und vermischten Hellenisches mit Ägyptischem,tat ja schon Alexander.Also als Griechen haben die sich wohl eher nicht gesehen

    denke ich um ehrlich zu sein auch net

    vielleicht schon als ägypter aber mit griechischer sprache????

  8. #8
    Magic
    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen
    denke ich um ehrlich zu sein auch net

    vielleicht schon als ägypter aber mit griechischer sprache????
    Griechisch hat wohl eher die Oberschicht gesprochen und das normale Volk sicherlich Ägyptisch,das es zu Vermischungen in der Sprache kam wäre logisch,war ja bei allen Völkern so und ist es bis heute.
    Ich denke die wurden nach ner Zeit alle zu Ägyptern die aber ihren Makedonischen Ursprung kannten wie zB Cleopatra die ja nur als Ägypterin bekannt war und ist obwohl sie ebenfalls aus dem Ptolemäer Geschlecht stammt

  9. #9
    benutzer1
    Zitat Zitat von Magic Beitrag anzeigen
    Griechisch hat wohl eher die Oberschicht gesprochen und das normale Volk sicherlich Ägyptisch,das es zu Vermischungen in der Sprache kam wäre logisch,war ja bei allen Völkern so und ist es bis heute.
    Ich denke die wurden nach ner Zeit alle zu Ägyptern die aber ihren Makedonischen Ursprung kannten wie zB Cleopatra die ja nur als Ägypterin bekannt war und ist obwohl sie ebenfalls aus dem Ptolemäer Geschlecht stammt

    also, wenn man versucht anhand der sprache und der schrift, welches ja ein kulturgut bildet und somit auch das selbstverständnis des menschen bildet, den wandel des bewusstseins der ägypter zu analysieren, dann kommt man zur schlussfolgerung, dass erst durch die islamischen araber eine assimilierung eingetreten ist und zur zeit der griechen lediglich eine koexistenz der schriftsprachen herrschte!

    chronologisch gesehen entwickelte sich das frühägyptisch über das alt-, und mittelägyptische zum neuägyptischen bis letztendlich zur demotischen und koptischen sprache.

    zur zeit des hellenismus wurde das griechisch als schriftsprache angewendet, neben dem demotischen. auch als octavian über die ägypter, die an der seite antonius kämpften, siegte, blieb griechisch die verwaltungssprache. latein wurde nur in der allerhöchsten verwaltungsebene benutzt. demotisch wurde in der ägyptischen literatur und in der tempelverwaltung angewendet.

    und erst durch die islamischen araber wurde die ägytische sprache ganz verdrängt.

    literatur dazu:
    hoffmann, friedhelm: ägypten. kultur- und lebenswelt in griechisch-römischer zeit. eine darstellung nach den demotischen quellen.
    Ägypten: Kultur und Lebenswelt in ... - Google Bücher

  10. #10
    Magic
    Zitat Zitat von ╰⊰✿ Catty ✿⊱╮ Beitrag anzeigen
    also, wenn man versucht anhand der sprache und der schrift, welches ja ein kulturgut bildet und somit auch das selbstverständnis des menschen bildet, den wandel des bewusstseins der ägypter zu analysieren, dann kommt man zur schlussfolgerung, dass erst durch die islamischen araber eine assimilierung eingetreten ist und zur zeit der griechen lediglich eine koexistenz der schriftsprachen herrschte!

    chronologisch gesehen entwickelte sich das frühägyptisch über das alt-, und mittelägyptische zum neuägyptischen bis letztendlich zur demotischen und koptischen sprache.

    zur zeit des hellenismus wurde das griechisch als schriftsprache angewendet, neben dem demotischen. auch als octavian über die ägypter, die an der seite antonius kämpften, siegte, blieb griechisch die verwaltungssprache. latein wurde nur in der allerhöchsten verwaltungsebene benutzt. demotisch wurde in der ägyptischen literatur und in der tempelverwaltung angewendet.

    und erst durch die islamischen araber wurde die ägytische sprache ganz verdrängt.

    literatur dazu:
    hoffmann, friedhelm: ägypten. kultur- und lebenswelt in griechisch-römischer zeit. eine darstellung nach den demotischen quellen.
    Ägypten: Kultur und Lebenswelt in ... - Google Bücher
    Genauso meinte ich das

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Pakistan: "Alexanders Nachfahren" durch Islamisierung bedroht
    Von Zoran im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 107
    Letzter Beitrag: 18.02.2014, 05:51
  2. Hunzukuc-Nachfahren der makedonischen Armee Alexanders?
    Von Lahutari im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.03.2011, 00:38
  3. Ermordung König Alexanders I von Jugoslawien
    Von Mastakilla im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 14.03.2010, 18:39
  4. ALEXANDERS MAKEDONIEN
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 30.10.2009, 15:42
  5. FYROMS Politiker"wir sind keine nachkommen alexanders&q
    Von port80 im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 28.06.2006, 14:15