?.....und alle wahnsinnige unglaubwürdig sind.

Alle verschwörungtheorien werden von hisigen politiker, medien lobbys als das dargestellt was sie sind, theorien.
Somit gibt es nicht richtig genug platz für die pluralistische denkensweise, denn jeder gedanke wird geleitet von persöhlichen menschen mit persöhnlichen bedürfnissen, seies von magnaten tycoons oder nur interessensvetretter. Alle wissen es, aber glauben es nicht, die freie meinung existiert demnach nicht. Zuviele manipulierende einflüsse im altag, soviele, dass das menschliche gehirn garnicht folgen kann, mit dieser kapazität. Was aber nun, um die fesseln der gesselschaft niederzulassen ist wohl die einzig wahre lösung die totalitäre anarchie?
Nein^^ obwohl das natuerell der zerstörung in der wurzel des menschlichen wesens liegt, wobei das denn paradox ausmacht, aus geschaffenem zu zerstören, ist das nicht für jedermann. Aber wie sollte man es schaffen etwas ab zu drehen ohne dabei seine mitmenschen zu verletzen oder kränken. Das ist ein dilemma des lebens, solange es die geschichte es zulässt, wird es menschen geben, die andere menschen dazu bringen dass zu tun was sie verlangen. Solche anführer gab und wird es immer geben. Aber dann gibt es noch die besseren, die glauben sie müssten es besser machen. So spaltet man eine zivilisation und es ensteht demokratie. Jede regierungsform ist falsch in der praxis, in der theorie dennoch vielleicht hilfreich.
Egal, das war nur meine einleitung. Ich will nicht weiter abschweifen.^^

Mein eigentliches vorhaben ist euch zu zeigen inwiefern die albanisch kultur einfluss in die welt brachte.
Meine theorie, bevor der slawinismus oder die turkmenen aus mittelasien auf dem balkan und ganz europa verstreut wurden, gab es eine grosse anzahl an albanischprechenden leuten, vor der ägais aus bis zu denn karparten, von denn höhen des kaukasus bis hin zu denn weiten der kelten.
Durch erweiterung und austausch des kulturerbe.
Der russisch-slawisch-sibirische einbruch in die westliche zivilisation.
So wie viele andere völker bsp. (Perser) versuchten europa einzunehmen. Aus dem grund weil viele völker mehr interesse an der europäischen handelsweise hatten als deren ländereien. Bis sie auf ein volk antraffen das sie ihrer meinung nach, ihrer zeit weit voraus waren und ihre alte kulturelle weise so gepflegt wurde das ihre linie bis zu denn uhrahnen zürück herrschte.
Die politik des slawinismus besah somit die eigenschaft dass zu tun was am logischsten für sie war, die übernahme. Durch kultur und ĺändereien. Die byzantische kultur wurde so als interpret angesehn um ein einbruch in die geschichte zu machen. Der anspruch der slawen in europa wurde so immer grösser, mit grosser hilfe der byzantisch orthoxen kirche.
Wieso also byzantisch orthoxe kirche? Ganz klar, das die teilung zwischen ost und west europa. Zwischen katholizismus und orthodoxismus, der balkan(teilweise grosse teile anatoliens) war der brennpunkt dieser politik.
Eine einheitliche rede von griechisch orthodox, russisch orthodox oder syrrisch orthodoxen kirchen gab es damals nicht. Es war die rede von byzanz mit dem hauptort konstantinopel. Sowie im westen die katholische kirche denn vatikan zum zentrum machte.
So wurden mal mir nichts dir nichts viele heilige im orthodoxismus, im laufe der zeit zu hauptsächlich griechen, russen, serben, usw.
Da viele übehaupt garnicht wissen das vor dem 19 jhr. nie eine rede von griechen war, weil sogar die die heutige griechische fahne eine billige imitation der east india corporation ist. Nach dieser zeit überhahmen haupsächlich viele schauvinistischen in griechenland die überhand. Alles wurde hellinisiert. Russland war der beste partner für das lebhafte beispiel.
Alles was nicht griechisch war, wurde griechisch. Man sprach damals von einer kleinen minderheit die ein gebrochenes lateinisch sprachen. Heute gibt es soviele vielvölkerstaaten auf denn balkan, aber warum?
Das fragt sich ungern niemand. Sogar die romas haben eine eigene sprache entwickelt...
So gewann mit montenegro damals russland sogar denn hafen an der adria.

Heute existiert eine starke politisch kulturellische sowie religiösische brüderliche verbindung zwischen denn griechen und vielen slawischen länder.