BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 9 von 23 ErsteErste ... 567891011121319 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 221

Alles Serben frohes Vidovdanfest.Heute (28.06) vor 616 Jahre

Erstellt von jugo-jebe-dugo, 28.06.2005, 07:49 Uhr · 220 Antworten · 8.249 Aufrufe

  1. #81

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454
    Zitat Zitat von SERBE
    Zitat Zitat von Ivo2
    Wer sagte das es ein Grossserbien war :?:Wieder mal eine Lüge seitens der neidischen Kroaten weil Serbien doppelt so gross ist.Der König hat doch Jugoslawien aufgeteilt und die Namen der Flüsse für das jeweilige Gebiet gegeben.
    Was können wir Serben den dafür wenn wir doppelt und mehr so gross sind wie Kroatien :?: Montenegro und Mazedonien gehörten nun mal zu süd Serbien,soll Serbien jetzt sagen komm Kroaten wir schencken euch Montenegro weil wir so gross sind. Das ist als wenn Bayern jetzt Nordbayern an Hessen abgeben mus weil Hessen so klein ist und man Bayern ein Grossbayern vorwirft. Der Vergleich passt zwar nicht ganz aber in etwa.

    Unter dem König waren alle gleich :!:
    Wieder nix verstanden ?
    Hab' ich auch nicht unbedingt erwartet.
    Es ging nicht darum ob Serbien, Slowenien oder Kroatien grösser ist. Sondern darum, dass die Völker gleichberechtigt waren. Und das waren sie nicht und auf keinem Gebiet.
    Für den König waren alle gleich?
    Habe nie davon gelesen oder gehört, dass der König in Belgrad auf eine Menschenmenge vor einer Kirche schiessen lies.
    Habe nie davon gelesen oder gehört, dass der König der orthodoxen Kirche etwas weggenommen hätte.
    Habe nie davon gelesen oder gehört, dass der König in Serbien einen Umwechslungskurs von 1:4 getätigt hat (75% des Ersparten der kroatischen Bevölkerung wurde vom König gestohlen).
    Habe nie davon gelesen oder gehört, dass der König die Grenzen zu Ungunsten der Serben revidiert hätte. Kroatien ging bis Zemun !
    Habe nie davon gelesen oder gehört, dass der König im öffentlichen Bereich (Militär, Exekutive, Verwaltung) in Serbien 80% der Bediensteten einsetzte die keine Serben waren.
    usw. und so fort.
    Der König hat die nicht-serbische Bevölkerung schlimmer behandelt, als es die Osmanen mit der serbischen taten.
    Morden, brandschatzen, plündern usw. war durch die Cetniks in Kroatien an der Tagesordnung, ohne irgendwelche Konsequenzen für diese Mörderbanden und durch königliche Unterstützung.
    Führende kroatische Politker und Wissenschaftler wurden verhaftet und in etlichen Fällen auch gleich umgebracht. Habe nie davon gelesen oder gehört, dass der König mit den serbischen Politikern und Wissenschaftlern so umgegangen ist.
    Die Serben haben sich gegenüber den nicht-serbischen Völkern wie eine drittklassige Besatzungsmacht verhalten und nicht wie ein Partner.
    Deswegen war Alexander Karadjordje kein König der Kroaten, sondern ein bösartiger nationalistischer Diktator.
    Dieses hat nichts mit Neid oder sonst was zu tun, sondern beschreibt nur die brutale Wirklichkeit in Kroatien während Jugoslawien 1.
    So barbarisch und ungehobelt haben sich während der ca. 418 Jahre ungarischer und dann 392 Jahre österreichischer Oberhoheit, weder die Ungarn noch die Österreicher gegenüber den Kroaten gegeben.
    Diese unsaubere Gangart hatte erst überhaupt die Ustasa ermöglicht. Die Ustasa waren Verbrecher- und Mörderbanden und entschuldigt in gar keinen Fall ihre Un-Taten, nur die Cetniks standen ihnen quantitav etwas nach, aber qualitativ sicher nicht.
    Der Rückhalt, die Akzeptanz der Ustasa in der kroatischen Bevölkerung lag bei 2% (Angaben von der Wehrmacht 1943).
    Wie hoch lag und liegt noch immer die Akzeptanz der Cetniks in der serbischen Bevölkerung ?
    Hier spricht nicht Neid, sondern eigentlich die Wut über soviel inkompetenz, absichtlicher Unwissenheit, oder gar unwissentlich tuend.
    Übelste Propaganda und neid seitens der Kroaten oder hast du eine Quelle für diese Behauptungen :?:

    Der Unterschied ist das die Cetniks keine Massenmörder und Nazis waren wie die Ustasa.Jedenfalls wurden von Draza oder vom König solche Befehle nicht gegeben.
    Cetniks und Mihailovic Faschisten sind Mörder und Nazis in einer Person......Sie wurden von Serben verurteilt und hingerichtet......Ha Ha Ha




  2. #82
    jugo-jebe-dugo
    Zitat Zitat von BalkanSurfer
    mare, du solltest weniger an die märchenstunden der älteren glauben und dich lieber ein wenig mehr mit den tatsachen vertraut machen. schau dir beispielsweise in ruhe die reportage "smrt jugoslavije" an, denn auch dort wird sehr deutlich wer die befehlsgewalt über die jna hatte.
    die bewaffnung der bevölkerung fand nicht nur in kroatien, sondern auch in bosnien statt. offiziell deklarierte man die serbische zivilbevölkerung einfach als reservisten und teilte fröhlich waffen an sie aus. in kroatien geschah es nicht anders. wie serbien auf eine abstimmung reagiert, bei der die mehrheit für eine abspaltung ist, hat man in bosnien gesehen.
    ok, die ausdrucksweise wie ustasa usw, darauf braucht man eigentlich nicht einzugehen, vor allem wenn man die bilder noch im kopf hat wie die jna mit hilfe von seseljs banden ganze ortschaften dem erdboden gleich machte.
    Meinst du den Smrt Jugoslavije der von den Kroaten zusammen gestellt wurde und total antiserbisch ist :?: Auf diese Doku kannst du scheissen :!:

  3. #83

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    Bereits in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts konsolidierte sich in Albanien die Tendenz, einen zentralisierten Staat aufzubauen, der in den 70er und 80er Jahren unter der Führung von Gjergj Balsha II. den grössten Teil der albanischen Gebiete erfasste, und sich zeitwilig bis nach Prizren und zum Amselfeld erstreckte.


    Die Hauptkräfte, die an dieser Schlacht teilnahmen, waren die des serbischen Fürstentums von Morava mit König Lasar, die des albanischen Fürstentumes von Gjergj Balsha II., "von Jorgji, des Herren des albanischen Shkodra", wie ihn die osmanischen Geschichtsschreiber nannten, ferner die des serbischen Fürstentums von Wuk Brankowitsch, der die albanischen Gebiete von Kosovo besass, und die des Fürstentums von Bosnien unter dem Herren Twartko. Historischen Angaben zufolge nahmen an dieser Schlacht auch die Streitkräfte zweier albanischer Feudalherren teil, nämlich die von Dhimiter Jonima, dessen Besitze zwischen Lezha und Rreshen lagen, und die von Todor Muzaka II., des Herren von Berat und Herrscher der Myzeqe. "Die albanischen Herren", heisst es in der Chronik von Muzaka, "zogen ins Feld vereinigt als Verbündete eines gemeinsamen Krieges". Darüber hinaus, heisst es in den historischen Quellen, gab es auch bulgarische und aromunische Kräfte.
    Zitat aus dem Buche "osmanische Chroniken" , es wurde ins deutsche übersetzt von türkischen Kriegsschreiber und Zeitzeugen die es dokumentiert und berichtet haben:



    An der Spitze stand der Feudalstaat

    - Balsha mit Gjergj den 2 (Fürst von Shkoder) DAs geht von den osmanischen Chronisten, der das Amselfeld herrschte. Die Albaner haben einen sehr Großen Anteil ausgemacht. Neben den 6000 regulären Tuppen, gab es viel irreguläre ungezähle Einheiten die sich der Schlacht angeschlossen haben.

    Es gab 6000 Reguläre Truppen und sie von anfang an bis zum ende dort gekämpft haben. Sie habe auf das Hilfegesuch von Lazar reagier und sind ihm zur Hilfe gekommen

    Andere Fürsten/Stämme

    Demeter Jonima (Lezhe und Reshen) Sohn von Jund; der wichtigste Alliierte der Koalition usw. und sofort !


    Die Truppengröße belief sich auf 20.000 Mann. Es war eine bundte Truppe. Es kamen Truppen aus Bosnien und Kroatien zu Unterstützung !
    Auf der türkischen Seite standen 30.000 Mann !


    Also dieses Bericht ist echt glaubwürdig , denn die Osmanen einerseits waren nicht in der Zeit weder Serben noch Albaner freundlich gesinnt und schließlich handelt es sich um eine neutralen Text weder einen serbischen noch albanischen obwohl das albanische total der osmanischen übereinstimmen !

  4. #84

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454
    Zitat Zitat von SERBE
    Zitat Zitat von BalkanSurfer
    mare, du solltest weniger an die märchenstunden der älteren glauben und dich lieber ein wenig mehr mit den tatsachen vertraut machen. schau dir beispielsweise in ruhe die reportage "smrt jugoslavije" an, denn auch dort wird sehr deutlich wer die befehlsgewalt über die jna hatte.
    die bewaffnung der bevölkerung fand nicht nur in kroatien, sondern auch in bosnien statt. offiziell deklarierte man die serbische zivilbevölkerung einfach als reservisten und teilte fröhlich waffen an sie aus. in kroatien geschah es nicht anders. wie serbien auf eine abstimmung reagiert, bei der die mehrheit für eine abspaltung ist, hat man in bosnien gesehen.
    ok, die ausdrucksweise wie ustasa usw, darauf braucht man eigentlich nicht einzugehen, vor allem wenn man die bilder noch im kopf hat wie die jna mit hilfe von seseljs banden ganze ortschaften dem erdboden gleich machte.
    Meinst du den Smrt Jugoslavije der von den Kroaten zusammen gestellt wurde und total antiserbisch ist :?: Auf diese Doku kannst du scheissen :!:

    seit wann arbeiten Kroaten für eine BBC Produktion

    Dejan....du armer Irrer ........Srbija....

  5. #85
    jugo-jebe-dugo
    Zitat Zitat von Metkovic
    Zitat Zitat von SERBE
    Zitat Zitat von Ivo2
    Wer sagte das es ein Grossserbien war :?:Wieder mal eine Lüge seitens der neidischen Kroaten weil Serbien doppelt so gross ist.Der König hat doch Jugoslawien aufgeteilt und die Namen der Flüsse für das jeweilige Gebiet gegeben.
    Was können wir Serben den dafür wenn wir doppelt und mehr so gross sind wie Kroatien :?: Montenegro und Mazedonien gehörten nun mal zu süd Serbien,soll Serbien jetzt sagen komm Kroaten wir schencken euch Montenegro weil wir so gross sind. Das ist als wenn Bayern jetzt Nordbayern an Hessen abgeben mus weil Hessen so klein ist und man Bayern ein Grossbayern vorwirft. Der Vergleich passt zwar nicht ganz aber in etwa.

    Unter dem König waren alle gleich :!:
    Wieder nix verstanden ?
    Hab' ich auch nicht unbedingt erwartet.
    Es ging nicht darum ob Serbien, Slowenien oder Kroatien grösser ist. Sondern darum, dass die Völker gleichberechtigt waren. Und das waren sie nicht und auf keinem Gebiet.
    Für den König waren alle gleich?
    Habe nie davon gelesen oder gehört, dass der König in Belgrad auf eine Menschenmenge vor einer Kirche schiessen lies.
    Habe nie davon gelesen oder gehört, dass der König der orthodoxen Kirche etwas weggenommen hätte.
    Habe nie davon gelesen oder gehört, dass der König in Serbien einen Umwechslungskurs von 1:4 getätigt hat (75% des Ersparten der kroatischen Bevölkerung wurde vom König gestohlen).
    Habe nie davon gelesen oder gehört, dass der König die Grenzen zu Ungunsten der Serben revidiert hätte. Kroatien ging bis Zemun !
    Habe nie davon gelesen oder gehört, dass der König im öffentlichen Bereich (Militär, Exekutive, Verwaltung) in Serbien 80% der Bediensteten einsetzte die keine Serben waren.
    usw. und so fort.
    Der König hat die nicht-serbische Bevölkerung schlimmer behandelt, als es die Osmanen mit der serbischen taten.
    Morden, brandschatzen, plündern usw. war durch die Cetniks in Kroatien an der Tagesordnung, ohne irgendwelche Konsequenzen für diese Mörderbanden und durch königliche Unterstützung.
    Führende kroatische Politker und Wissenschaftler wurden verhaftet und in etlichen Fällen auch gleich umgebracht. Habe nie davon gelesen oder gehört, dass der König mit den serbischen Politikern und Wissenschaftlern so umgegangen ist.
    Die Serben haben sich gegenüber den nicht-serbischen Völkern wie eine drittklassige Besatzungsmacht verhalten und nicht wie ein Partner.
    Deswegen war Alexander Karadjordje kein König der Kroaten, sondern ein bösartiger nationalistischer Diktator.
    Dieses hat nichts mit Neid oder sonst was zu tun, sondern beschreibt nur die brutale Wirklichkeit in Kroatien während Jugoslawien 1.
    So barbarisch und ungehobelt haben sich während der ca. 418 Jahre ungarischer und dann 392 Jahre österreichischer Oberhoheit, weder die Ungarn noch die Österreicher gegenüber den Kroaten gegeben.
    Diese unsaubere Gangart hatte erst überhaupt die Ustasa ermöglicht. Die Ustasa waren Verbrecher- und Mörderbanden und entschuldigt in gar keinen Fall ihre Un-Taten, nur die Cetniks standen ihnen quantitav etwas nach, aber qualitativ sicher nicht.
    Der Rückhalt, die Akzeptanz der Ustasa in der kroatischen Bevölkerung lag bei 2% (Angaben von der Wehrmacht 1943).
    Wie hoch lag und liegt noch immer die Akzeptanz der Cetniks in der serbischen Bevölkerung ?
    Hier spricht nicht Neid, sondern eigentlich die Wut über soviel inkompetenz, absichtlicher Unwissenheit, oder gar unwissentlich tuend.
    Übelste Propaganda und neid seitens der Kroaten oder hast du eine Quelle für diese Behauptungen :?:

    Der Unterschied ist das die Cetniks keine Massenmörder und Nazis waren wie die Ustasa.Jedenfalls wurden von Draza oder vom König solche Befehle nicht gegeben.
    Cetniks und Mihailovic Faschisten sind Mörder und Nazis in einer Person......Sie wurden von Serben verurteilt und hingerichtet......Ha Ha Ha
    oh,hast mal ein Bild gefunden das du nicht 1000x gepostet hast Fettbacke. Das macht Draza trotzdem nicht zum Kriegsverbrecher den die Cetnik Gruppe die mit den Nazis kämpfte hatte mit Draza wenig zu tun. 8) Ganz anders die kroatischen Nazis die Hitler die Arschritze leckten.

  6. #86
    Avatar von Secondos

    Registriert seit
    10.05.2005
    Beiträge
    3.405
    Zitat Zitat von Albanesi
    Zitat Zitat von SERBE

    Die sind nur dazu gekommen weil Serbien eben zu der Zeit das stärlste Balkanvolk war.


    Ich amüsiere mich köstlich

    Natürlich wenn das so wäre , warum habt ihr dann um Hilfe gerufen?

    Aber Ihr Serben in diesem Forum seid alle gleich - Einen anständigen, geraden deutschen Satz kriegt
    Ihr einfach nicht
    zustande!






    bist wohl ein kleiner opportunist??

  7. #87
    jugo-jebe-dugo
    Zitat Zitat von Albanesi
    Bereits in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts konsolidierte sich in Albanien die Tendenz, einen zentralisierten Staat aufzubauen, der in den 70er und 80er Jahren unter der Führung von Gjergj Balsha II. den grössten Teil der albanischen Gebiete erfasste, und sich zeitwilig bis nach Prizren und zum Amselfeld erstreckte.


    Die Hauptkräfte, die an dieser Schlacht teilnahmen, waren die des serbischen Fürstentums von Morava mit König Lasar, die des albanischen Fürstentumes von Gjergj Balsha II., "von Jorgji, des Herren des albanischen Shkodra", wie ihn die osmanischen Geschichtsschreiber nannten, ferner die des serbischen Fürstentums von Wuk Brankowitsch, der die albanischen Gebiete von Kosovo besass, und die des Fürstentums von Bosnien unter dem Herren Twartko. Historischen Angaben zufolge nahmen an dieser Schlacht auch die Streitkräfte zweier albanischer Feudalherren teil, nämlich die von Dhimiter Jonima, dessen Besitze zwischen Lezha und Rreshen lagen, und die von Todor Muzaka II., des Herren von Berat und Herrscher der Myzeqe. "Die albanischen Herren", heisst es in der Chronik von Muzaka, "zogen ins Feld vereinigt als Verbündete eines gemeinsamen Krieges". Darüber hinaus, heisst es in den historischen Quellen, gab es auch bulgarische und aromunische Kräfte.
    Zitat aus dem Buche "osmanische Chroniken" , es wurde ins deutsche übersetzt von türkischen Kriegsschreiber und Zeitzeugen die es dokumentiert und berichtet haben:



    An der Spitze stand der Feudalstaat

    - Balsha mit Gjergj den 2 (Fürst von Shkoder) DAs geht von den osmanischen Chronisten, der das Amselfeld herrschte. Die Albaner haben einen sehr Großen Anteil ausgemacht. Neben den 6000 regulären Tuppen, gab es viel irreguläre ungezähle Einheiten die sich der Schlacht angeschlossen haben.

    Es gab 6000 Reguläre Truppen und sie von anfang an bis zum ende dort gekämpft haben. Sie habe auf das Hilfegesuch von Lazar reagier und sind ihm zur Hilfe gekommen

    Andere Fürsten/Stämme

    Demeter Jonima (Lezhe und Reshen) Sohn von Jund; der wichtigste Alliierte der Koalition usw. und sofort !


    Die Truppengröße belief sich auf 20.000 Mann. Es war eine bundte Truppe. Es kamen Truppen aus Bosnien und Kroatien zu Unterstützung !
    Auf der türkischen Seite standen 30.000 Mann !

    Quelle :?:

    Das ändert nichts daran das es eine serbische Schlacht war wo das serbische Reich,das serbische Kernland Kosovo und das serbische Volk verteidigt wurde.Die Serben machten trotzdem mit Abstand die grösste Zahl der Ritter aus,die Schlacht wird übrigens "nur" in der serbische Geschichte erwähnt.

  8. #88

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454
    Zitat Zitat von SERBE
    Zitat Zitat von Metkovic
    Zitat Zitat von SERBE
    Zitat Zitat von Ivo2
    Wer sagte das es ein Grossserbien war :?:Wieder mal eine Lüge seitens der neidischen Kroaten weil Serbien doppelt so gross ist.Der König hat doch Jugoslawien aufgeteilt und die Namen der Flüsse für das jeweilige Gebiet gegeben.
    Was können wir Serben den dafür wenn wir doppelt und mehr so gross sind wie Kroatien :?: Montenegro und Mazedonien gehörten nun mal zu süd Serbien,soll Serbien jetzt sagen komm Kroaten wir schencken euch Montenegro weil wir so gross sind. Das ist als wenn Bayern jetzt Nordbayern an Hessen abgeben mus weil Hessen so klein ist und man Bayern ein Grossbayern vorwirft. Der Vergleich passt zwar nicht ganz aber in etwa.

    Unter dem König waren alle gleich :!:
    Wieder nix verstanden ?
    Hab' ich auch nicht unbedingt erwartet.
    Es ging nicht darum ob Serbien, Slowenien oder Kroatien grösser ist. Sondern darum, dass die Völker gleichberechtigt waren. Und das waren sie nicht und auf keinem Gebiet.
    Für den König waren alle gleich?
    Habe nie davon gelesen oder gehört, dass der König in Belgrad auf eine Menschenmenge vor einer Kirche schiessen lies.
    Habe nie davon gelesen oder gehört, dass der König der orthodoxen Kirche etwas weggenommen hätte.
    Habe nie davon gelesen oder gehört, dass der König in Serbien einen Umwechslungskurs von 1:4 getätigt hat (75% des Ersparten der kroatischen Bevölkerung wurde vom König gestohlen).
    Habe nie davon gelesen oder gehört, dass der König die Grenzen zu Ungunsten der Serben revidiert hätte. Kroatien ging bis Zemun !
    Habe nie davon gelesen oder gehört, dass der König im öffentlichen Bereich (Militär, Exekutive, Verwaltung) in Serbien 80% der Bediensteten einsetzte die keine Serben waren.
    usw. und so fort.
    Der König hat die nicht-serbische Bevölkerung schlimmer behandelt, als es die Osmanen mit der serbischen taten.
    Morden, brandschatzen, plündern usw. war durch die Cetniks in Kroatien an der Tagesordnung, ohne irgendwelche Konsequenzen für diese Mörderbanden und durch königliche Unterstützung.
    Führende kroatische Politker und Wissenschaftler wurden verhaftet und in etlichen Fällen auch gleich umgebracht. Habe nie davon gelesen oder gehört, dass der König mit den serbischen Politikern und Wissenschaftlern so umgegangen ist.
    Die Serben haben sich gegenüber den nicht-serbischen Völkern wie eine drittklassige Besatzungsmacht verhalten und nicht wie ein Partner.
    Deswegen war Alexander Karadjordje kein König der Kroaten, sondern ein bösartiger nationalistischer Diktator.
    Dieses hat nichts mit Neid oder sonst was zu tun, sondern beschreibt nur die brutale Wirklichkeit in Kroatien während Jugoslawien 1.
    So barbarisch und ungehobelt haben sich während der ca. 418 Jahre ungarischer und dann 392 Jahre österreichischer Oberhoheit, weder die Ungarn noch die Österreicher gegenüber den Kroaten gegeben.
    Diese unsaubere Gangart hatte erst überhaupt die Ustasa ermöglicht. Die Ustasa waren Verbrecher- und Mörderbanden und entschuldigt in gar keinen Fall ihre Un-Taten, nur die Cetniks standen ihnen quantitav etwas nach, aber qualitativ sicher nicht.
    Der Rückhalt, die Akzeptanz der Ustasa in der kroatischen Bevölkerung lag bei 2% (Angaben von der Wehrmacht 1943).
    Wie hoch lag und liegt noch immer die Akzeptanz der Cetniks in der serbischen Bevölkerung ?
    Hier spricht nicht Neid, sondern eigentlich die Wut über soviel inkompetenz, absichtlicher Unwissenheit, oder gar unwissentlich tuend.
    Übelste Propaganda und neid seitens der Kroaten oder hast du eine Quelle für diese Behauptungen :?:

    Der Unterschied ist das die Cetniks keine Massenmörder und Nazis waren wie die Ustasa.Jedenfalls wurden von Draza oder vom König solche Befehle nicht gegeben.
    Cetniks und Mihailovic Faschisten sind Mörder und Nazis in einer Person......Sie wurden von Serben verurteilt und hingerichtet......Ha Ha Ha
    oh,hast mal ein Bild gefunden das du nicht 1000x gepostet hast Fettbacke. Das macht Draza trotzdem nicht zum Kriegsverbrecher den die Cetnik Gruppe die mit den Nazis kämpfte hatte mit Draza wenig zu tun. 8) Ganz anders die kroatischen Nazis die Hitler die Arschritze leckten.
    Cetniks haben sich wie die Asgeier nach den Resten bemüht....

    und wurden von Serben dafür verurteilt.........dat tut weh....wat...


    hier steht der Haufen Elend und erwartet das Urteil......





    Srbija....

  9. #89
    Feuerengel
    Beendet das Thema!
    Wird allmälig zu langweilig.

    Ich wünsche euch kein schöners Fest!
    Weil es nun mal kein Fest ist!
    Ihr Serben feiert eine Niederlage...
    und wir gedenken den albanischen Opfern!

    R.I.P.
    Für alle Albaner
    die ums Leben kamen
    um Kosova und ihre Identität zu schützen!
    Lavdi!

  10. #90
    jugo-jebe-dugo
    Zitat Zitat von Metkovic
    Zitat Zitat von SERBE
    Zitat Zitat von BalkanSurfer
    mare, du solltest weniger an die märchenstunden der älteren glauben und dich lieber ein wenig mehr mit den tatsachen vertraut machen. schau dir beispielsweise in ruhe die reportage "smrt jugoslavije" an, denn auch dort wird sehr deutlich wer die befehlsgewalt über die jna hatte.
    die bewaffnung der bevölkerung fand nicht nur in kroatien, sondern auch in bosnien statt. offiziell deklarierte man die serbische zivilbevölkerung einfach als reservisten und teilte fröhlich waffen an sie aus. in kroatien geschah es nicht anders. wie serbien auf eine abstimmung reagiert, bei der die mehrheit für eine abspaltung ist, hat man in bosnien gesehen.
    ok, die ausdrucksweise wie ustasa usw, darauf braucht man eigentlich nicht einzugehen, vor allem wenn man die bilder noch im kopf hat wie die jna mit hilfe von seseljs banden ganze ortschaften dem erdboden gleich machte.
    Meinst du den Smrt Jugoslavije der von den Kroaten zusammen gestellt wurde und total antiserbisch ist :?: Auf diese Doku kannst du scheissen :!:

    seit wann arbeiten Kroaten für eine BBC Produktion

    Dejan....du armer Irrer ........Srbija....
    Der Text wird doch auf kroatisch dokumentiert,kroatische Wörter sind dort zu sehen wie die Monatsnamen ect.

Seite 9 von 23 ErsteErste ... 567891011121319 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Serben der 90er und Albaner von heute
    Von Unabhängiges System im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 123
    Letzter Beitrag: 04.12.2011, 23:10
  2. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 16.10.2011, 20:52
  3. Antworten: 108
    Letzter Beitrag: 01.06.2009, 23:56
  4. Allen ein frohes neues Jahr 2005 und alles Orthodoxos
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 14.01.2005, 22:33
  5. Drazen Petrovic wäre heute 40 Jahre geworden
    Von Metkovic im Forum Sport
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 25.10.2004, 19:41