BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 5 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 51

Ancient Greeks for Dummies

Erstellt von Cyprus, 19.01.2011, 11:03 Uhr · 50 Antworten · 3.279 Aufrufe

  1. #41

    Registriert seit
    01.07.2010
    Beiträge
    55
    Zitat Zitat von hippokrates Beitrag anzeigen
    Es ist furchtbar! So klingt Altgriechisch nicht.



    Hippokrates


    Doch. Ist schon komisch, aber das klassische Griechische hörte sich tatsächlich so an(nach dem heutigen Wissenstand). Ich zitiere mal aus Wiki:


    Im Schulsystem der Staaten, in denen (Neu-)Griechisch als Muttersprache gesprochen wurde und wird, also dem historischen Byzantinischen Reich sowie dem modernen Griechenland und Zypern, wurden und werden griechischsprachige Texte aus allen Zeiten so ausgesprochen, wie es in der jeweiligen modernen Standardaussprache üblich ist. Dies ist möglich und sinnvoll, da viele Wörter ihre Schreibweise im Laufe der Zeit nicht oder kaum geändert haben.
    Orthodoxe Kirche [Bearbeiten]

    Die theologischen Fakultäten und Schulen, die der orthodoxen Kirche angehören oder zumindest nahestehen, verwenden die von Johannes Reuchlin propagierte Aussprache, die im Wesentlichen der modernen Standardsprache entspricht. Somit folgen sie weiterhin der Tradition des Byzantinischen Reiches.
    Lehre der Renaissance [Bearbeiten]

    Während der Renaissance stieg in Westeuropa das Interesse an der Lehre des Altgriechischen enorm an, insbesondere nach dem Fall Konstantinopels 1453, als viele byzantinische Gelehrte des Griechischen nach Westeuropa flohen. Während dieser Zeit wurden altgriechische Texte wie mittelalterliches Griechisch ausgesprochen, welches in seiner Aussprache dem Neugriechischen bereits sehr ähnlich war.
    Von etwa 1486 an stellten diverse Gelehrte – insbesondere Antonio de Nebrija, Hieronymus Aleander und Aldus Manutius – Diskrepanzen zu den von antiken Grammatikern überlieferten Beschreibungen fest und schlugen eine alternative Aussprache vor. Ein Hauptwerk dieser Zeit ist Erasmus von Rotterdams Dialog De recta Latini Graecique sermonis pronuntiatione. Die Aussprache, die Erasmus beschrieb, entspricht im Wesentlichen der heutigen wissenschaftlichen Ansicht über die Aussprache des klassischen Griechisch, das heißt des Attischen im 5. Jahrhundert v. Chr. Interessanterweise benutzte Erasmus die Aussprache nie selbst.





    In der Schule lernen wir, wie es auch oben steht, die neugriechische Aussprache.

    Hat mich auch fasziniert, als ich das alles entdeckt hatte.

  2. #42
    Avatar von Grobar

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.644
    Zitat Zitat von makedonas Beitrag anzeigen
    Doch. Ist schon komisch, aber das klassische Griechische hörte sich tatsächlich so an(nach dem heutigen Wissenstand). Ich zitiere mal aus Wiki:


    Im Schulsystem der Staaten, in denen (Neu-)Griechisch als Muttersprache gesprochen wurde und wird, also dem historischen Byzantinischen Reich sowie dem modernen Griechenland und Zypern, wurden und werden griechischsprachige Texte aus allen Zeiten so ausgesprochen, wie es in der jeweiligen modernen Standardaussprache üblich ist. Dies ist möglich und sinnvoll, da viele Wörter ihre Schreibweise im Laufe der Zeit nicht oder kaum geändert haben.
    Orthodoxe Kirche [Bearbeiten]

    Die theologischen Fakultäten und Schulen, die der orthodoxen Kirche angehören oder zumindest nahestehen, verwenden die von Johannes Reuchlin propagierte Aussprache, die im Wesentlichen der modernen Standardsprache entspricht. Somit folgen sie weiterhin der Tradition des Byzantinischen Reiches.
    Lehre der Renaissance [Bearbeiten]

    Während der Renaissance stieg in Westeuropa das Interesse an der Lehre des Altgriechischen enorm an, insbesondere nach dem Fall Konstantinopels 1453, als viele byzantinische Gelehrte des Griechischen nach Westeuropa flohen. Während dieser Zeit wurden altgriechische Texte wie mittelalterliches Griechisch ausgesprochen, welches in seiner Aussprache dem Neugriechischen bereits sehr ähnlich war.
    Von etwa 1486 an stellten diverse Gelehrte – insbesondere Antonio de Nebrija, Hieronymus Aleander und Aldus Manutius – Diskrepanzen zu den von antiken Grammatikern überlieferten Beschreibungen fest und schlugen eine alternative Aussprache vor. Ein Hauptwerk dieser Zeit ist Erasmus von Rotterdams Dialog De recta Latini Graecique sermonis pronuntiatione. Die Aussprache, die Erasmus beschrieb, entspricht im Wesentlichen der heutigen wissenschaftlichen Ansicht über die Aussprache des klassischen Griechisch, das heißt des Attischen im 5. Jahrhundert v. Chr. Interessanterweise benutzte Erasmus die Aussprache nie selbst.





    In der Schule lernen wir, wie es auch oben steht, die neugriechische Aussprache.

    Hat mich auch fasziniert, als ich das alles entdeckt hatte.
    Hallo Frischling.
    Quelle angeben, bitte!
    Deine Quelle:
    Schulaussprache des Altgriechischen

    Aus deiner Quelle:
    Die Schulaussprache des Altgriechischen ist die Aussprache, die in Schulen und Universitäten zur mündlichen Wiedergabe des Altgriechischen verwendet wird. Sie stimmt nicht mit der wissenschaftlich rekonstruierten altgriechischen Phonologie überein.

    ...wusst ich bspw. nicht.

  3. #43
    Avatar von hippokrates

    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    13.211
    Zitat Zitat von makedonas Beitrag anzeigen
    Doch. Ist schon komisch, aber das klassische Griechische hörte sich tatsächlich so an(nach dem heutigen Wissenstand).

    In der Schule lernen wir, wie es auch oben steht, die neugriechische Aussprache.

    Hat mich auch fasziniert, als ich das alles entdeckt hatte.
    In welcher Schule lernst du, dass das Altgriechische so vorgelesen wird?

    Ein ευ (ef) wird niemals oi ausgesprochen, oder ein χε (che) wird nie und nimmer ke ausgesprochen. Das was ich da gehört habe, klingt nach deutscher Aussprache und mit Altgriechisch hat es nichts zu tun.

    Mein Altgriechisch-Lehrer in der Schule klang nicht so und uns wurde so eine falsche Aussprache nicht beigebracht.



    Hippokrates

  4. #44

    Registriert seit
    01.07.2010
    Beiträge
    55
    Zitat Zitat von Grobar Beitrag anzeigen
    Hallo Frischling.
    Quelle angeben, bitte!
    Deine Quelle:
    Schulaussprache des Altgriechischen

    Aus deiner Quelle:
    Die Schulaussprache des Altgriechischen ist die Aussprache, die in Schulen und Universitäten zur mündlichen Wiedergabe des Altgriechischen verwendet wird. Sie stimmt nicht mit der wissenschaftlich rekonstruierten altgriechischen Phonologie überein.

    ...wusst ich bspw. nicht.

    Habe ich aus Wikipedia. Schreib ich oben.

    Zitat Zitat von hippokrates Beitrag anzeigen
    In welcher Schule lernst du, dass das Altgriechische so vorgelesen wird?

    Ein ευ (ef) wird niemals oi ausgesprochen, oder ein χε (che) wird nie und nimmer ke ausgesprochen. Das was ich da gehört habe, klingt nach deutscher Aussprache und mit Altgriechisch hat es nichts zu tun.

    Mein Altgriechisch-Lehrer in der Schule klang nicht so und uns wurde so eine falsche Aussprache nicht beigebracht.



    Hippokrates



    Das steht auch im Link. In der Schule lernen wir es eben so, mit unserer Aussprache. Der Typ(Stephen G. Daitz, City University of New York) ist wahrscheinlich Amerikaner. Diese Aussprache hört sich Deutsch an, aber so war sie eben in der klassischen Antike(das attische).

    Unsere Aussprache ist nicht Falsch. Sie ist diese, die sich langsam nach Alexander formte.

  5. #45
    Avatar von Grobar

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.644
    Zitat Zitat von makedonas Beitrag anzeigen
    Habe ich aus Wikipedia. Schreib ich oben.
    link wenn moeglich, bitte...bittebittebitte...

  6. #46

    Registriert seit
    01.07.2010
    Beiträge
    55
    Zitat Zitat von Grobar Beitrag anzeigen
    link wenn moeglich, bitte...bittebittebitte...

    Schulaussprache des Altgriechischen

  7. #47
    Avatar von hippokrates

    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    13.211
    Zitat Zitat von makedonas Beitrag anzeigen
    Habe ich aus Wikipedia. Schreib ich oben.






    Das steht auch im Link. In der Schule lernen wir es eben so, mit unserer Aussprache. Der Typ(Stephen G. Daitz, City University of New York) ist wahrscheinlich Amerikaner. Diese Aussprache hört sich Deutsch an, aber so war sie eben in der klassischen Antike(das attische).

    Unsere Aussprache ist nicht Falsch. Sie ist diese, die sich langsam nach Alexander formte.
    Wikipedia kann erzählen was es will, aber ich sage dir was Griechenland sagt. Und das was der Typ da hat versucht vorzulesen, hat mit Altgriechisch nichts am Hut.

    In griechischen Schulen und Universitäten wird uns nicht so ein "Kai-Mai-Ding-Dong-Griechisch" beigebracht.

    Wenn du glaubst, dass das Altgriechisch eine "deutsche" Aussprache hatte, das R genauso im Rachen gerollt wird, wie die Deutschen es machen, weil sie den Zungenroller nicht hinbekommen und das Gamma als ein deutsches G aussprechen, weil sie das Γ nicht aussprechen können, dann brech ich jetzt einfach mal ab. Das ist für mich Kokolores und hat mit Sprachwissenschaft nichts zu tun.



    Hippokrates

  8. #48
    Avatar von hippokrates

    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    13.211
    edit

  9. #49

    Registriert seit
    01.07.2010
    Beiträge
    55
    [QUOTE=hippokrates;2379732]Wikipedia kann erzählen was es will, aber ich sage dir was Griechenland sagt. Und das was der Typ da hat versucht vorzulesen, hat mit Altgriechisch nichts am Hut.

    In griechischen Schulen und Universitäten wird uns nicht so ein "Kai-Mai-Ding-Dong-Griechisch" beigebracht.

    Wenn du glaubst, dass das Altgriechisch eine "deutsche" Aussprache hatte, das R genauso im Rachen gerollt wird, wie die Deutschen es machen, weil sie den Zungenroller nicht hinbekommen und das Gamma als ein deutsches G aussprechen, weil sie das Γ nicht aussprechen können, dann brech ich jetzt einfach mal ab. Das ist für mich Kokolores und hat mit Sprachwissenschaft nichts zu tun.




    Aber das sagt nicht nur der. Die Sprachwissenschaftler haben anerkannt das die Aussprache die war. In Griechenland wird es so gelehrt weil es eben einfacher ist. Stell dir mal vor du müsstest als 7 klässler das ganze so lernen. Dann hätten die Schüler neben den heutigen Sprachen die sie lernen, noch die eine ausgestorbene, die extrem schwierig gewesen wäre. Sie ist jetzt noch mehrheitlich bei den Schülern unbeliebt, was wenn sie noch schwieriger wär??

    Das R wir Ρ ausgesprochen. Da wird bei den Hördateien nichts falsch gemacht. Der Babiniotes hatte das ganze auch mal im Fernsehen erklärt(ich kann mich noch ganz genau errinern wie er sagte dass λύπη als lypei ausgesprochen wurde).

  10. #50
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.766



    das ist alt gr

Seite 5 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ancient human tooth found
    Von Domoljub im Forum Balkanforum in english
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.12.2010, 15:19
  2. Ancient Albanians Pelasgians
    Von Al Shqipo im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 15.09.2010, 17:52
  3. Belgrade for Dummies!
    Von Dado-NS im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 91
    Letzter Beitrag: 30.07.2010, 15:03
  4. to all my greeks in da house
    Von IbishKajtazi im Forum Musik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.11.2008, 14:04