BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24

Andrija Hebrang

Erstellt von Metkovic, 18.01.2009, 14:35 Uhr · 23 Antworten · 2.020 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454

    Andrija Hebrang

    Andrija Hebrang

    aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

    Wechseln zu: Navigation, Suche
    Andrija Hebrang (* 21. Oktober 1899 in Baćevac bei Virovitica; † 11. Juni 1949 in Belgrad) war ein kroatisch-jugoslawischer Politiker und Staatsmann, der 1948 als Spion beschuldigt und vermutlich hingerichtet wurde.

    Andrija Hebrang war ein führender Funktionär der kommunistischen Partei in Kroatien vor und während des Zweiten Weltkrieges. Im Krieg war er die leitende Persönlichkeit des ZAVNOH (Antifaschistischer Rat der Volksbefreiung Kroatiens). In seinen öffentlichen Auftritten hob er stets die Bedeutung der Eigenständigkeit Kroatiens im Vielvölkerstaat Jugoslawien hervor.
    Hebrangs deutlich pro-kroatische und angeblich chauvinistische Äußerungen brachten ihm mehrere Verweise durch die Parteiführung ein, u. a. durch Tito. Hebrang wurde 1942 von den Ustascha gefangengenommen und verhört, kam jedoch kurz darauf im Zuge eines Gefangenentausches frei. Laut Vladimir Dedijer habe es noch während des Krieges Indizien gegeben, die Zweifel an Hebrangs Loyalität gegenüber der jugoslawischen Volksbefreiungsbewegung aufkommen ließen.

    Grabinschrift auf dem Mirogoj-Friedhof in Zagreb


    Hebrang wurde nach dem Krieg Minister in der Regierung Tito-Šubašić. Er wurde im Zuge von Titos Bruch mit Stalin im Jahr 1948 aus dem politischen Leben entfernt und in Belgrad inhaftiert. Hebrang wurde beschuldigt, seit seiner Gefangennahme im Jahr 1942 für die Gestapo und den Ustascha-Geheimdienst gearbeitet zu haben; nach dem Krieg soll er für den NKWD spioniert haben.
    Hebrang verschwand spurlos am 11. Juni 1948. Laut offizieller Darstellung hat er im Gefängnis Selbstmord begangen, es wird jedoch vermutet, dass er vom Geheimdienst OZNA, welcher damals Aleksandar Ranković unterstand, liquidiert wurde.

    Bemühungen zur Rehabilitierung Hebrangs [Bearbeiten]

    In Kroatien bestand bereits zu Titos Zeiten eine mächtige Bewegung zur Rehabilitierung Hebrangs. Laut Titos Kampfgefährten und Freund Josip Kopinič hatte Hebrang "mächtige Beschützer, die ihn rehabilitieren wollen, und zugleich verhindern wollen, dass über ihn die Wahrheit geschrieben wird."
    Hebrangs Familie (Frau und drei Kinder) seien schwersten Repressalien des kommunistischen Regimes ausgesetzt gewesen. So haben sie den Namen Hebrang nicht tragen dürfen.
    Hebrangs Sohn mit dem selben Namen studierte Medizin und wurde schließlich Universitätsprofessor in Zagreb. Aus der Anonymität kam er erst nach dem Zerfall Jugoslawiens, als er einer der engsten Mitarbeiter des Präsidenten Franjo Tudjman wurde. Er wurde Abgeordneter im kroatischen Parlament und übte die Ämter des Gesundheits- und Verteidigungsministers aus.






    Hier sieht man wieder deutlich wie die serbisch Clique in Jugoslawien die Fäden zogen.





    In Erinnerung an einen grossen Kroaten !

  2. #2
    Avatar von Hercegovac

    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    15.011
    Hebrang

    Das ist doch kein typisch-kroatischer Name bzw. klingt bisschen deutsch/österreichisch.

  3. #3

    Registriert seit
    13.05.2007
    Beiträge
    18.328
    gestallen wie rankovic haben die kommunistische idee für ihre eigenen nationalen ideen eines großserbiens ausgenutzt. deswegen wurde er zurecht aus dem amt geworfen.

  4. #4
    phαηtom
    Zitat Zitat von HercegSrbadzija Beitrag anzeigen
    Hebrang

    Das ist doch kein typisch-kroatischer Name bzw. klingt bisschen deutsch/österreichisch.
    sein Vorname ist auch eher italienisch..dort ist Andrea ein männlicher Vorname.

  5. #5
    Avatar von Hercegovac

    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    15.011
    Zitat Zitat von artemi Beitrag anzeigen
    sein Vorname ist auch eher italienisch..dort ist Andrea ein männlicher Vorname.

    Ich weiss,wie z.B Andrea Pirlo (Nationalspieler und erfolgreicher Fussbaler beim Ac Milano..

  6. #6
    Grasdackel
    Ubili ga komunisti, a budale se svadjaju odakle mu ime.

  7. #7
    Šaban
    Zitat Zitat von HercegSrbadzija Beitrag anzeigen
    Hebrang

    Das ist doch kein typisch-kroatischer Name bzw. klingt bisschen deutsch/österreichisch.

    ja und? rudolf peresin auch nicht

  8. #8

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Zitat Zitat von Metkovic Beitrag anzeigen
    Andrija Hebrang

    aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

    Wechseln zu: Navigation, Suche
    Andrija Hebrang (* 21. Oktober 1899 in Baćevac bei Virovitica; † 11. Juni 1949 in Belgrad) war ein kroatisch-jugoslawischer Politiker und Staatsmann, der 1948 als Spion beschuldigt und vermutlich hingerichtet wurde.

    Andrija Hebrang war ein führender Funktionär der kommunistischen Partei in Kroatien vor und während des Zweiten Weltkrieges. Im Krieg war er die leitende Persönlichkeit des ZAVNOH (Antifaschistischer Rat der Volksbefreiung Kroatiens). In seinen öffentlichen Auftritten hob er stets die Bedeutung der Eigenständigkeit Kroatiens im Vielvölkerstaat Jugoslawien hervor.
    Hebrangs deutlich pro-kroatische und angeblich chauvinistische Äußerungen brachten ihm mehrere Verweise durch die Parteiführung ein, u. a. durch Tito. Hebrang wurde 1942 von den Ustascha gefangengenommen und verhört, kam jedoch kurz darauf im Zuge eines Gefangenentausches frei. Laut Vladimir Dedijer habe es noch während des Krieges Indizien gegeben, die Zweifel an Hebrangs Loyalität gegenüber der jugoslawischen Volksbefreiungsbewegung aufkommen ließen.

    Grabinschrift auf dem Mirogoj-Friedhof in Zagreb


    Hebrang wurde nach dem Krieg Minister in der Regierung Tito-Šubašić. Er wurde im Zuge von Titos Bruch mit Stalin im Jahr 1948 aus dem politischen Leben entfernt und in Belgrad inhaftiert. Hebrang wurde beschuldigt, seit seiner Gefangennahme im Jahr 1942 für die Gestapo und den Ustascha-Geheimdienst gearbeitet zu haben; nach dem Krieg soll er für den NKWD spioniert haben.
    Hebrang verschwand spurlos am 11. Juni 1948. Laut offizieller Darstellung hat er im Gefängnis Selbstmord begangen, es wird jedoch vermutet, dass er vom Geheimdienst OZNA, welcher damals Aleksandar Ranković unterstand, liquidiert wurde.

    Bemühungen zur Rehabilitierung Hebrangs [Bearbeiten]

    In Kroatien bestand bereits zu Titos Zeiten eine mächtige Bewegung zur Rehabilitierung Hebrangs. Laut Titos Kampfgefährten und Freund Josip Kopinič hatte Hebrang "mächtige Beschützer, die ihn rehabilitieren wollen, und zugleich verhindern wollen, dass über ihn die Wahrheit geschrieben wird."
    Hebrangs Familie (Frau und drei Kinder) seien schwersten Repressalien des kommunistischen Regimes ausgesetzt gewesen. So haben sie den Namen Hebrang nicht tragen dürfen.
    Hebrangs Sohn mit dem selben Namen studierte Medizin und wurde schließlich Universitätsprofessor in Zagreb. Aus der Anonymität kam er erst nach dem Zerfall Jugoslawiens, als er einer der engsten Mitarbeiter des Präsidenten Franjo Tudjman wurde. Er wurde Abgeordneter im kroatischen Parlament und übte die Ämter des Gesundheits- und Verteidigungsministers aus.






    Hier sieht man wieder deutlich wie die serbisch Clique in Jugoslawien die Fäden zogen.





    In Erinnerung an einen grossen Kroaten !
    Eindeutig ein Indiz für die geheime Verschwörung der serbischen Clique in Jugoslawien. Eine Schweinerei...

    Ich weis, mein Humor ist schlecht, aber deine Hetze ist noch schlechter.
    1. Gibt es keine Beweiße für einen Mord, wohl aber für einen Selbstmord
    2. Versuchst du hier gerade so zu tun, als ob Kroaten systematisch aus dem kommunistischen Jugoslawien liquidiert wurden, weil eine angebliche "serbische Clique" (Ich verweise wieder auf die kroatischen Verschwörungstheorien) die Fäden zog und ganz Jugoslawien heimlich herumkommandierte. Aber das tolle ist doch, dass du das an einer Person festmachst und es sofort als Beweiß siehst.

    Nur zur Erinnerung aus Wikipedia:

    Odlukom Sabora Republike Hrvatske 1992. godine je politički rehabilitovan i proglašen žrtvom "komunističkog režima".


    So ein Zufall aber auch, gerade dann wo es galt Kroatien von Jugoslawien zu trennen.

    Ich vermute eher, dass er, wie viele andere auch, aus dem Weg geräumt wurde, weil er sich der Regierung bzw. der Partei widersetzte oder ihr im Weg stand und eigene Wege ging. Dieses Liquidierungen verurteile ich aufs letzte, aber zu behaupten er sei umgebracht worden, weil er Kroate war, ist Blödsinn.

    Möge er im Frieden ruhen


  9. #9
    Esseker
    Scheiss Kommunistenpakt. Die sollte man alle in eine Zelle sperren und sie zum kapitalismus führen! Geld

  10. #10

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454
    Zitat Zitat von Mastakilla Beitrag anzeigen
    Eindeutig ein Indiz für die geheime Verschwörung der serbischen Clique in Jugoslawien. Eine Schweinerei...

    Ich weis, mein Humor ist schlecht, aber deine Hetze ist noch schlechter.
    1. Gibt es keine Beweiße für einen Mord, wohl aber für einen Selbstmord
    2. Versuchst du hier gerade so zu tun, als ob Kroaten systematisch aus dem kommunistischen Jugoslawien liquidiert wurden, weil eine angebliche "serbische Clique" (Ich verweise wieder auf die kroatischen Verschwörungstheorien) die Fäden zog und ganz Jugoslawien heimlich herumkommandierte. Aber das tolle ist doch, dass du das an einer Person festmachst und es sofort als Beweiß siehst.

    Nur zur Erinnerung aus Wikipedia:

    Odlukom Sabora Republike Hrvatske 1992. godine je politički rehabilitovan i proglašen žrtvom "komunističkog režima".


    So ein Zufall aber auch, gerade dann wo es galt Kroatien von Jugoslawien zu trennen.

    Ich vermute eher, dass er, wie viele andere auch, aus dem Weg geräumt wurde, weil er sich der Regierung bzw. der Partei widersetzte oder ihr im Weg stand und eigene Wege ging. Dieses Liquidierungen verurteile ich aufs letzte, aber zu behaupten er sei umgebracht worden, weil er Kroate war, ist Blödsinn.

    Möge er im Frieden ruhen

    Gibt es keine Beweiße für einen Mord, wohl aber für einen Selbstmord
    Selbstmord .....aha von einem verdienten Partisanen...

    Dieses Scheiss Jugoslawien war damals schon verloren. 2x wurden die Kroaten verarscht....und Gott sei Dank ist dieses Missverständnis Yu 90 beendet worden

    Hebrang stand für Kroatien und musste sterben.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.12.2009, 22:00
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.11.2009, 18:00
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.11.2009, 15:00
  4. Andrija Hebrang rehabilitiran na sudu u Beogradu
    Von John Wayne im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.04.2009, 09:04
  5. Rehabilitiran Andrija Hebrang
    Von GodAdmin im Forum News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.04.2009, 18:00