BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 19 ErsteErste 1234567814 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 181

antike makedonen bezeichnen sich als griechen

Erstellt von De_La_GreCo, 24.04.2009, 16:31 Uhr · 180 Antworten · 11.880 Aufrufe

  1. #31

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630


    Dallas, verausgabe dich nicht.
    Sie würden eher einen orthodoxen und eingewanderten Uiguren als Makedonen anerkennen, aber nie sich die Landschaft ohne Grenzen vorstellen wollen, soweit will der Grips nicht gereichen.

    Immerhin, vergiß nicht, wurde es vollbracht, daß der größte Teil der Griechen 1923 nicht als Griechen anerkannt wurde, weil es muslimisch war und nicht orthodox, der noch heute in Kleinasien lebt.

    Du mußt so ca. 6 Jahre noch Geduld haben, das Bewußtsein ändert sich nur langsam.

  2. #32

    Registriert seit
    24.04.2009
    Beiträge
    31
    Zitat Zitat von Balkanmensch Beitrag anzeigen


    Dallas, verausgabe dich nicht.
    Sie würden eher einen orthodoxen und eingewanderten Uiguren als Makedonen anerkennen, aber nie sich die Landschaft ohne Grenzen vorstellen wollen, soweit will der Grips nicht gereichen.

    Immerhin, vergiß nicht, wurde es vollbracht, daß der größte Teil der Griechen 1923 nicht als Griechen anerkannt wurde, weil es muslimisch war und nicht orthodox, der noch heute in Kleinasien lebt.

    Du mußt so ca. 6 Jahre noch Geduld haben, das Bewußtsein ändert sich nur langsam.


    was für ein weiser mann. wie lautet dein name gelehrter?

  3. #33

    Registriert seit
    23.02.2009
    Beiträge
    6.967
    Zitat Zitat von Thessalia Beitrag anzeigen
    Soweit ich das verstanden habe, leben auf Macedonischen Gebiet Menschen auf den Bergen, die sich einerseits Vlachen nennen und die Nachkömmlinge der Makedonier sind.

    Warum der ganze Umweg? Warum sind Vlachen die Nachkommen der Makedonier und nicht die Makedonier (sollte es Sie noch geben) selber?

    Was haben die Vlachen mit dieser Geschichte zu tun?

    Mein Volk ist nicht wichtig...und das meine ich ernst...denn wir sind nur 50`000 und wir sterben aus bzw. wir gehen in andere Völker auf...

    Ich will nur noch eins sagen....die eigentlichen richtigen Rumänen alsdo nicht die Roma(sollte keine Beleidigung sein) heissen auch Walachen...

    Vlach oder Walach heisst auf Latein nichts mehr als LATINISIERT und die LATINISIERTEN Schweizer heisen auch WELSCHE=VLACHE=WALACHE.!...die Wlachen aus Rumänien sind LATINISIERTE Thraker oder Daker(Stamm) und wir Vlaoi aus Mazedonien/ALbanien/Griechenland...sind LATINISIERTE waschechte Makedonier...und wir aus Mazedonien sind wiederum teilweise sprachlich slawisiert aber kulturell und ethnisch sind wir immer noch das, was wir immer waren.

    Das wollte ich nur noch loswerden.....bitte nicht mir Rumänen vergleichen...und ja mein Urgrossvater sprach Vlachisch was ein Gemisch von Makedonisch/Latein/Altgriechisch war.

    ABer eben es geht nicht um uns....wir aber Maz. Vlachen haben Mazedonien gegründet..wir hatten die Idee von einem Mazedonischen Staat...dann machten auch alle anderen ethnien mit..darunter auch teilweise Slawen und Bulgaren und Tosk-Albaner....

    Pitu Guli, der grösste Mazedonische Held war ein Vlache aus meinem Gebiet...wir haben den Osmanischen Riesen mit einer Hand voll Krieger in die Knie gezwungen...für eine kurze Zeit aber in dieser Zeit waren wir wie einst unsere Vorfahren....von da an hatten wir wieder ein Nationalstolz..seid dem ILINDEN..(natürlich schlossen sich im auch slawische Mazedoner an....) aber das war später...mfg

    PS: dies ist nur nebenbei bemerkt und wird von meiner Seite aus nicht ausdiskutiert.

  4. #34
    Šaban
    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen
    und wo ist jetzt dein problem?????nur weil ich ein video mit zitaten gepostet habe der antiken makedonen wenns dir net past seh es dir nicht an aber bezeichne mich nicht als eien faschisten ala göbbels ok?

    und auserdem habe ich irgendwo gehetzt doer so???ich wollte normal mit euch drüber diskutieren
    ist nicht das erste mal dass solche themen von dir kommen

  5. #35

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Ich möchte den Beitrag von Dallas oben nur am Rande in einem Punkt ergänzen, nun aber ganz frei nach Schnauze gesprochen:

    Vor wenigen Tagen führte ich ein Gespräch mit einem alten und ausserordentlich belesenen Griechen (der sich auch von der sog. Orthodoxie verabschiedet hat und nun Hellene geworden ist). Während des Gespräches beklagte der Mann auch die extreme und einseitige Verherrlichung griechischer Leistungen der Neuzeit. Er nannte mir einige Beispiele über angebliche Pläne und ursprüngliche Vorhaben der Befreier der Völker des Balkans vor dem Sultanischen Imperium, die ich hier nicht einbringen werde, doch zum diametralen Zurechtrücken der meisten hier überwiegend von orthodox-griechischer Seite eingebrachten Inhalte durchaus geeignet wären.

    Ich bemühe mich seit langen, dieses, wie ich es nenne, faschistoid-religiöse Bewußtsein abzulegen (siehe 1923, Anerkennung nur der Orthodoxen als Griechen), und es ist verdammt schwer. So mancher, der zu mir ein deutlich anderes Bewußtsein auslebt, dürfte es nicht im Ansatz schaffen. Ich hoffe nur, daß die Zeit andere Geister hervorbringen wird, die Apolls Licht (die Erleuchtung) in die Welt tragen.

  6. #36
    Avatar von Caesarion

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    7.453
    Die Makedonen sahen sich als Griechen und haben eben laut griechischen Historikern ihren Ursprung in Argos, so wie auch die anderen Dorier, wo liegt wohl Dallas Problem mit der Reinrassigkeit? Mit geht´s auf den Keks, ihr wollt Makedonen sein, dabei seid ihr es kein Stück, weder von der Sprache noch von der Kultur, dann bezeichnet ihr uns als Nazis, gleichzeitig aber wollt ihr aber damit werben das einige Bewohner der EJRM doch eigentlich nur slawisiert sind bzw. einen griechischen Vorfahren (Makedonier) haben und somit mit "makedonischen Genen" für ihre "WIR SIND MAKEDONIER!"-Show werben wollen und jetzt wieder abheulen wir seien die größten Rassisten? Eben nichts da, Makedonen sahen sich als Griechen, und selbst wenn sie es zu einer Zeit nicht waren so wollten sie Griechen sein und sind es auch geworden.

    Ende

  7. #37
    Avatar von Sinopeus

    Registriert seit
    12.01.2009
    Beiträge
    5.456
    Zitat Zitat von Balkanmensch Beitrag anzeigen
    Ich bemühe mich seit langen, dieses, wie ich es nenne, faschistoid-religiöse Bewußtsein abzulegen (siehe 1923, Anerkennung nur der Orthodoxen als Griechen), und es ist verdammt schwer. So mancher, der zu mir ein deutlich anderes Bewußtsein auslebt, dürfte es nicht im Ansatz schaffen. Ich hoffe nur, daß die Zeit andere Geister hervorbringen wird, die Apolls Licht (die Erleuchtung) in die Welt tragen.
    Dieses "Grieche=orthodox"-Denken ist unhistorisch, das ist richtig.

    Aus der Konvention für den Bevölkerungsaustausch 1923:
    "As from the 1st May, 1923, there shall take place a compulsory exchange of Turkish nationals of the Greek Orthodox religion established in Turkish territory, and of Greek nationals of the Moslem religion established in Greek territory.
    These persons shall not return to live in Turkey or Greece respectively without the authorisation of the Turkish Government or of the Greek Government respectively.
    "


    Lt. Vertrag von Lausanne mussten nicht Türken und Griechen das jeweils andere Land verlassen, sondern Christen und Muslime. Zum Islam konvertierte Griechen, bzw deren Nachfahren hat dieser Vertrag kuzerhand zu Nichtgriechen erklärt.

    Mavi Boncuk Archives: CONVENTION CONCERNING THE EXCHANGE OF GREEK AND TURKISH POPULATIONS

  8. #38

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von Sinopeus Beitrag anzeigen
    Dieses "Grieche=orthodox"-Denken ist unhistorisch, das ist richtig.

    Aus der Konvention für den Bevölkerungsaustausch 1923:
    "As from the 1st May, 1923, there shall take place a compulsory exchange of Turkish nationals of the Greek Orthodox religion established in Turkish territory, and of Greek nationals of the Moslem religion established in Greek territory.
    These persons shall not return to live in Turkey or Greece respectively without the authorisation of the Turkish Government or of the Greek Government respectively."

    Lt. Vertrag von Lausanne mussten nicht Türken und Griechen das jeweils andere Land verlassen, sondern Christen und Muslime. Zum Islam konvertierte Griechen, bzw deren Nachfahren hat dieser Vertrag kuzerhand zu Nichtgriechen erklärt.

    Mavi Boncuk Archives: CONVENTION CONCERNING THE EXCHANGE OF GREEK AND TURKISH POPULATIONS


    Also gab es zuerst Griechen,
    weiterhin wie heute mit eigener Kosmoantilipsi (Weltanschauung), eigener Religion, die die Wissenschaft und die Moderne hervorbrachte, etc.

    dann wurden diese Griechen auf Druck und Politik ihrer christlichen Obrigkeit,
    die Kaiser von Byzanz, die sie sich nicht ausgesucht hatten, (unfreiwillig) orthodox,
    für viele Jahrhunderte,

    dann wurden diese christianisierten Griechen auf Druck und Politik ihrer muslimischen Obrigkeit,
    die Sultane von Konstantinopel, die sie sich nicht ausgesucht hatten, (unfreiwillig) muslimisch,
    für viele Jahrhunderte.

    Nun haben wir Neugründungen von Staaten, und wissen um die Geschichte.

    Denkst Du, lieber Sinopeus, der betreffende Teil der in der Türkei als Muslime lebenden Griechen hätten auch das Recht, jedes Recht, sich eben Griechen zu nennen?

    Und in dem Zusammenhang vielleicht auch andere Menschen und kleinere Völker, die aufgrund einer Grenzziehung das geworden sind, was sie heute sind?

    Eine ganz einfache Frage, bitte eine einfache Antwort.

  9. #39
    Avatar von Sinopeus

    Registriert seit
    12.01.2009
    Beiträge
    5.456
    Zitat Zitat von Balkanmensch Beitrag anzeigen

    Denkst Du, lieber Sinopeus, der betreffende Teil der in der Türkei als Muslime lebenden Griechen hätten auch das Recht, jedes Recht, sich eben Griechen zu nennen?

    Und in dem Zusammenhang vielleicht auch andere Menschen und kleinere Völker, die aufgrund einer Grenzziehung das geworden sind, was sie heute sind?

    Eine ganz einfache Frage, bitte eine einfache Antwort.
    Grieche ist wer immer griechisch spricht (in welcher Form auch immer) und an der griechischen Kultur teilnimmt. D.h. er kennt sie vllt etwas, will mehr darüber lernen, beschäftigt sich mit ihr, liebt und schätzt sie.
    Das schließt alle ein, die aufgrund einer Grenzziehung das geworden sind, was sie heute sind. Das Kreuz auf einem Reisepass ist für mich persönlich dabei vollkommen belanglos.

  10. #40

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von Sinopeus Beitrag anzeigen
    Grieche ist wer immer griechisch spricht (in welcher Form auch immer) und an der griechischen Kultur teilnimmt. D.h. er kennt sie vllt etwas, will mehr darüber lernen, beschäftigt sich mit ihr, liebt und schätzt sie.

    Das schließt alle ein, die aufgrund einer Grenzziehung das geworden sind, was sie heute sind. Das Kreuz auf einem Reisepass ist für mich persönlich dabei vollkommen belanglos.


    Grüsse mir deinen Vater.


    Erlaube mir hier eine kleine Korrektur.
    Das Kreuz auf der Fahne wird heute wie vieles verklärt, doch hat es keinerlei Bezug zur Orthodoxie. Das (gleichschenklige) Kreuz wird ja auch nicht als orthodoxes Kreuz bezeichnet, sondern als das griechische, es ist bei uns in Hellas seit über 5.000 Jahre bekannt, bei mir habe ich die kleine Puppe aus Paphos, Kipros, mit einem Kreuz um des Hals als Filakton (= Schutz).

    Es ist also nicht egal, ob das Kreuz auf der Fahne steht oder entfernt wird.
    Ich selber habe als Grieche und Nichtorthodoxer ein Kreuz um meinen Hals, ein sehr großes, und um ehrlich zu sein, bewußt gekauft um die Diskussionen in Gang zu bringen, und alle zeigen nur eines: deren Nichtwissen.

    Jeder griechische Gott hatte (s)ein Kreuz,
    - Zeus hatte eines
    - Apollon hatte eines
    - Aphrodite hatte eines
    - Ares hatte eines
    - Poseidon hatte eines
    etc.

    Es sitzt fest in unseren Knochen, den Genen, das Konte das Christentum nicht austreiben, obgleich sie es versucht hatten. So mancher Kirchenvater zeigte sich sehr belustigt, daß die Griechen nicht nur ein Kreuz anbeteten, sondern ein Holzkreuz mit einem Mann darauf gekreuzigt (Orpheus).

    Das wird in den Schädeln der Anderen hier nie Einzug finden.

    Gleichschenklig, vier Elemente, vier Enden, vier Richtungen: die Bedeutung ist =
    Harmonie allen Menschen in allen Richtungen, ihre Eigenart schützend und respektierend.


    Grüße mir deinen Vater.

Seite 4 von 19 ErsteErste 1234567814 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Zitate über Griechen und Griechenland (Antike,Mittelalter,Neuzeit)
    Von De_La_GreCo im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 434
    Letzter Beitrag: 05.01.2016, 03:17
  2. Griechen infizieren sich absichtlich mit HIV?
    Von Croato im Forum Politik
    Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 29.11.2011, 01:53
  3. Antworten: 170
    Letzter Beitrag: 15.09.2010, 19:03
  4. Antike Griechen: Der Trojanische Krieg
    Von SrpskiJunak im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.05.2009, 12:15
  5. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.03.2005, 02:18