BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 22 1234511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 217

Die Araber , Meister aller Klassen

Erstellt von Albanesi, 22.12.2006, 20:41 Uhr · 216 Antworten · 11.414 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698

    Die Araber , Meister aller Klassen

    http://home.arcor.de/muslimeindeutsc...senschaft.html

    Islam und Wissenschaft
    22. Islam und Wissenschaft
    22. Islam und Wissenschaft

    Schon in der ersten Offenbarung, die Gott den Menschen durch den Propheten Muhammed gesandt hat, regt Er uns an, zu lesen und zu schreiben:

    Lies im Namen deines Herrn, der erschuf. Er erschuf den Menschen aus einem Blutklumpen. Lies; denn dein Herr ist gütig, der mit dem Schreibrohr lehrt, lehrt den Menschen, was er nicht wusste. (96:1-5)

    Sich den Islam ohne Wissenschaft vorzustellen, ist undenkbar. Dem Islam zufolge ist jeder einzelne Mensch - ob Mann oder Frau -verpflichtet, sich Wissen anzueignen, denn im Koran heißt es:

    Diese Gleichnisse führen Wir den Menschen an. Aber nur die verstehen sie, die Wissen besitzen. (29:43)

    Allah fürchten unter Seinen Dienern eben die Gelehrten. (35:2

    Sind etwa diejenigen, die wissen, und diejenigen, die nicht wissen, gleich? (39:9)

    Allah wird die unter euch, die gläubig sind, und die, denen Wissen gegeben wurde, um Rangstufen erhöhen. (58:11)

    Und verfolge nicht das, wovon du keine Kenntnis hast. Wahrlich, das Ohr und das Auge und das Herz - sie alle sollen zur Rechenschaft gezogen werden. (17:36)

    Der Prophet Muhammed sagte:

    Wenn jemand seinen Weg geht um nach Wissen zu streben, dann wird Gott ihm den Weg ins Paradies leicht machen. (Sammlung Muslim)

    Drei Arten von Menschen legen am Tage des Gerichtes Fürbitte ein: Erst die Propheten, dann die Gelehrten, dann die Märtyrer. (Sammlung Ihn Madscha)

    Der Islam legt großen Wert auf die Vernunft und andere Fähigkeiten des Menschen, auf Grundlage derer er die Natur verstehen und die Geheimnisse der Schöpfung entdecken kann, um auf diese Weise Gott, seinen Schöpfer, zu bezeugen und Ihn anzubeten.

    Der Koran lädt den Menschen ein, ständig nachzudenken und das ihm von Gott verliehene Geschenk des Intellekts zu nutzen. Er ermutigt den Menschen, über das Universum und die Ereignisse, die in ihm stattfinden, intensiv nachzudenken und die Geheimnisse, die in ihm verborgen sind, zu entdecken sowie sein erworbenes Wissen zum allgemeinen Wohle der Menschheit zu verwenden. Und dass dem Menschen nichts anderes zuteil wird als das, wonach er strebt., heißt es im Koran (53:39).

    Dem Koran zufolge ist die Natur als ein wunderbares Schöpfungswerk Gottes zu betrachten. Der Koran appelliert immer wieder an die Gefühle und andere Fähigkeiten des Menschen und ruft ihn dazu auf, über seine eigene Existenz und Natur und über seine Umwelt nachzudenken. Laut Koran müssen Wissen und Gerechtigkeit Hand in Hand gehen. Er verspricht den höchsten Rang und eine Belohnung für diejenigen, die ein rechtschaffenes Leben auf der Grundlage eines festen Glaubens führen. Die koranischen Vorschriften machen klar, dass der Reichtum eines Menschen in dieser Welt von seinem Wissen und von seiner Fähigkeit abhängt, es anzuwenden, um die Ressourcen der Natur, die von Gott geschaffen wurden, nutzbar zu machen. Das setzt natürlich Forschung, sorgfältiges Beobachten und Experimentieren voraus. Der Prophet Muhammed führte durch seine Worte und



    Handlungen die koranischen Vorschriften vor und hielt die Gläubigen dazu an, nach Wissen im modernen Sinne des Begriffs "Wissen" zu streben. Genau aus diesem Grunde engagierten sich Muslime in der Vergangenheit mit solch einem Mut und setzten sich dafür ein, ihr Wissen und ihre Handlungen am Glauben zu orientieren. Das Ergebnis war, dass die Muslime die Welt innerhalb kürzester Zeit mit ihrem Unternehmungsgeist und ihren Errungenschaften auf allen Gebieten der Wissenschaft und Technologie mit neuen elementaren Prinzipien und Ideen überraschten. Die Welt hat diese Entwicklung ganz richtig als ein Wunder betrachtet.

    Dem Islam zufolge sind weder das Streben nach Wissen, Kunst und Technologie noch materieller Reichtum Selbstzweck. Sie sind nur Mittel, um das Wohlgefallen Gottes zu erlangen. Diese Mittel sind so weit legitim, als dass sie nicht mit der grundlegenden Struktur der Prinzipien, die der Koran für das moralische und geistige Weiterkommen des Menschen als das richtige Umfeld proklamiert, in Konflikt geraten.

    Muslimische Gelehrte haben die Wissenschaft niemals vergöttert. Der Islam bejaht aber die moderne Wissenschaft und deren Entwicklungen in Hinblick auf das Leben, das Verständnis der Natur und des Menschen und der Lösung vitaler Probleme des Menschen, seien sie materieller oder geistiger Art. Darüber hinaus sollte die Wissenschaft auf Grund ihrer Natur ein Mittel sein, um wahres Glück sowohl im Diesseits als auch im Jenseits zu erlangen, da sie den Menschen befähigt, seinen Schöpfer zu erkennen. Ansonsten kann die Wissenschaft, wie die jüngste Phase der Menschheitsgeschichte beweist, zu einer tödliche Waffe in den Händen einer verantwortungslosen Minderheit werden. Denn Wissen ohne geistige und moralische Werte muss zu einer Degeneration des sozialen menschlichen Lebens führen. Man mag nun fragen, was ein Muslim vom Wissen erwartet. Als Antwort möchten wir die Meinung des islamischen Philosophen Al-Ghazzali über die Wissenschaft zitieren:



    Das Wissen ist die Quelle des Glücks im Diesseits und im Jenseits. Denn es ist das Wissen, das einen Menschen dazu bringt, an Gott zu glauben, und ihm moralische Verantwortung einpflanzt. Weiterhin ist es das Wissen, das den Menschen zur Liebe Gottes führt.















    ------------------



    Der Islam ist nie ein Hindernis für die Weiterentwicklung des Wissens in der Wissenschaft oder in der Kunst gewesen. Besonders vom 8. bis zum 13. Jahrhundert wurden in der islamischen Welt in fast allen Bereichen der Wissenschaft große Fortschritte erzielt. Im Folgenden einige prominente Vertreter:Religiöse und philosophische Wissenschaften: al-Kindi
    (Alkindus, 796-866), al-Ghazali (1058-1111), al-Farabi
    (870-950), Ihn Sina (Avicenna, 980-1037; bekannt auch im Bereich
    Medizin), Ihn Ruschd (Averroes; 1126-1198; machte Aristoteles im
    Westen bekannt; verfasste Bücher über Physik, Astronomie und
    Medizin), Ibn al-Arabi (1164-1240).

    Recht: asch-Schafii (767-820), Abu Hanifa (699-767).

    Geschichte und Soziologie: Ibn Ishaq (gest. 769), Ibn Khaldun
    (1332-1406; berühmt mit seinem Meisterwerk al-Muqaddima).

    Erdkunde und Topographie: Ibn Hauqal (um 975), Piri Reis
    (berühmt durch seine Weltkarte von 1513).

    Astronomie: Ibn Ruschd (entdeckte die Sonnenflecken), Umar
    Khayyam (ca. 1038-1123), al-Battani (Albatenius, 858-929). Unter
    dem Kalifen Ma'mun (gest. 830) wurde der Erdumfang mit einer
    erstaunlichen Genauigkeit gemessen.

    Botanik: ad-Dinawari (gest. 895) (Die botanische Enzyklopädie).

    Medizin: Ibn Sina (Buch der medizinischen Gesetze [al-Qanun]),

    ar-Razi (Rhazes, 865-925; verfasste über 184 Bücher u.a. in den Bereichen Medizin und Chemie), Ihn an-Nafis (gest. 1288; entdeckte den Blutkreislauf).Zoologie: Dschahiz (gest. 86 ; verfasste eine große,
    weitverbreitete Abhandlung über das Leben der Tiere.

    Optik: al-Kindi (Das Buch der Strahlen), Ibn al-Haitham
    (Alhazen, 965-1039; verfasste noch viele weitere Werke in
    anderen Wissenschaften wie Chemie, Physik und Mathematik).10)Mathematik: Khwarizmi (gest. 863; weltberühmter muslimischer Mathematiker und Vater der Algebra), Umar Khayyam (ein hervorragender Algebraiker), al-Biruni (973-1051; Verfasser von 180 Werken in verschiedenen Wissenschaftszweigen wie z.B. Astronomie, Medizin, Soziologie, Geographie), al-Battani (858-929; einer der Begründer der Trigonometrie), Nasireddin at-Tusi (1201-1274; war u.a. Mathematiker, Astronom, Physiker, Philosoph). Wörter wie Algebra, Ziffern usw. sind arabischen Ursprungs.

    11)Chemie: Dschabir Ibn Khayyam (721-815; erster Muslim, der im Bereich der Chemie Grundlagenforschung betrieb).

    Wenn der Mensch stirbt, hören seine Werke auf, außer dreierlei: einem auch weiterhin gemeinnützigen Almosen (Spenden), oder dem Wissen, das nutzbar ist, oder einem wahrhaften Nachkommen, der für ihn bittet. (Sammlung Muslim)

    Wissenschaft ist: Wissen erwerben.
    Wissenschaft: sich selbst zu kennen.
    Wenn du dich nicht selber kennst,
    Was soll all das Lesen nützen?

    (Yunus Emre, berühmter türkischer Volksdichter)

  2. #2
    The Rock
    Albanesi, der Meister aller Spasten.


  3. #3

    Registriert seit
    18.07.2004
    Beiträge
    9.182
    Immer wieder populistische Versuche das Christentum als zurück gebliebene Religion abzustempeln.

    Aber naja....in der Türkei ist den Kirchen jedwege Schulung und Besitz verboten. In Arabischen Länder sogar der besitz einer Bibel strafbar.

    Ja das ist MEISTERHAFFT!

  4. #4

    Registriert seit
    10.06.2006
    Beiträge
    1.894
    bis ins 13. Jhd. waren die Araber tatsächlich in Wissenschaftend weltweit zusammen mit china und indien führend... doch dann hat Westeuropa durch den technischen Fortschritt die Arabische Welt abghängt.. ging los mit der Entstehung der ersten mechanischen Uhren...

  5. #5

    Registriert seit
    18.07.2004
    Beiträge
    9.182
    Ehm, hat schon sein Gründe warum wir die Welt anführen.....

  6. #6

    Registriert seit
    14.12.2006
    Beiträge
    47
    Zitat Zitat von LaLa
    Ehm, hat schon sein Gründe warum wir die Welt anführen.....

    Ja das liegt daran weil ihr Spaten alles von uns Moslems gestohlen habt deswegen müsst ihr die Welt in der Hand haben.

  7. #7
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Super... Und vor ein paar Millionen Jahren haben auch die Dinosaurier mal die Erde dominiert, aber was bringt das den Reptilien heute? Nüscht. Heute spielt die Musik woanders, und selbst wenn die Amis und mit ihnen der Westen demnächst den Bach runter gehen sollten, dann werden uns bestimmt nicht die Araber beerben, sondern wenn schon die Chinesen...

  8. #8

    Registriert seit
    10.06.2006
    Beiträge
    1.894
    Zitat Zitat von Schiptar
    Super... Und vor ein paar Millionen Jahren haben auch die Dinosaurier mal die Erde dominiert, aber was bringt das den Reptilien heute? Nüscht. Heute spielt die Musik woanders, und selbst wenn die Amis und mit ihnen der Westen demnächst den Bach runter gehen sollten, dann werden uns bestimmt nicht die Araber beerben, sondern wenn schon die Chinesen...
    ne, die araber werden uns schon beerben, denn die wandern ja zu millionen nach westeuropa... verbunden mit den hohen geburtenzahlen bei ihnen und den sehr niedrigen hier sowie ihre als dominant auftretende kultur wird westeuropa in den nächsten 50 Jahren stark geprägt haben.. Die führenden Mächte werden allerdings andere sein, da stimme ich dir zu, das sind zB China, USA, Indien eventuell auch wieder Russland.

  9. #9
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von Tornado
    ne, die araber werden uns schon beerben, denn die wandern ja zu millionen nach westeuropa... verbunden mit den hohen geburtenzahlen bei ihnen und den sehr niedrigen hier sowie ihre als dominant auftretende kultur wird westeuropa in den nächsten 50 Jahren stark geprägt haben..
    Ja gut, dann werden sie halt eine macht innerhalb der westlichen Staaten und ziehen diese runter, aber das macht ihre Herkunftsländer oder die Arabische Liga nicht zu einer künftigen Weltmacht...

    Zitat Zitat von Tornado
    Die führenden Mächte werden allerdings andere sein, da stimme ich dir zu, das sind zB China, USA, Indien eventuell auch wieder Russland.
    Na ja, die USA? Die sind die jetzige Supermacht, und die ist irgendwann mal fällig.
    Indien muß erst mal mit Pakistan fertig werden, bevor es sich Gedanken über Weltmachtambitionen machen kann.
    Und ob Russland jemals wieder das wird, was es zu Sowjetzeiten war, wage ich stark zu bezweifeln... Putin ist zwar schon tough und macht auch wieder verstärkt Druck im eigenen Hinterhof, aber das muß nichts heißen.

  10. #10

    Registriert seit
    10.06.2006
    Beiträge
    1.894
    Zitat Zitat von Schiptar
    Zitat Zitat von Tornado
    ne, die araber werden uns schon beerben, denn die wandern ja zu millionen nach westeuropa... verbunden mit den hohen geburtenzahlen bei ihnen und den sehr niedrigen hier sowie ihre als dominant auftretende kultur wird westeuropa in den nächsten 50 Jahren stark geprägt haben..
    Ja gut, dann werden sie halt eine macht innerhalb der westlichen Staaten und ziehen diese runter, aber das macht ihre Herkunftsländer oder die Arabische Liga nicht zu einer künftigen Weltmacht...

    Zitat Zitat von Tornado
    Die führenden Mächte werden allerdings andere sein, da stimme ich dir zu, das sind zB China, USA, Indien eventuell auch wieder Russland.
    Na ja, die USA? Die sind die jetzige Supermacht, und die ist irgendwann mal fällig.
    Indien muß erst mal mit Pakistan fertig werden, bevor es sich Gedanken über Weltmachtambitionen machen kann.
    Und ob Russland jemals wieder das wird, was es zu Sowjetzeiten war, wage ich stark zu bezweifeln... Putin ist zwar schon tough und macht auch wieder verstärkt Druck im eigenen Hinterhof, aber das muß nichts heißen.
    Klar die USA werden nicht mehr Supermacht bleiben, aber eine führende Macht bleiben die trotzdem, nagut Indien Pakistan weiß ich nich so was da noch kommt, aber China ist der künftige Star, auch wenn nicht alleinige Macht.. und noch zu Russland, falls die die Korruption in Griff kriegen, werde sie wieder in die Reihe der Top5 eintreten

Seite 1 von 22 1234511 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Araber
    Von Kelebek im Forum Landschaft, Tier- und Pflanzenwelt
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.07.2010, 02:31
  2. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 24.04.2010, 23:13
  3. Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 12.10.2009, 22:46
  4. Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 24.05.2008, 13:58
  5. Die Westler, Meister aller Klassen.
    Von im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 23.12.2006, 15:42