BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 32

Die Arbereshen , ein vergessenes Volk mit stolzer Geschichte

Erstellt von Albanesi, 14.09.2004, 22:18 Uhr · 31 Antworten · 4.609 Aufrufe

  1. #21
    FtheB
    Das kommt davon, wenn man sich beschneiden lässt, Herr Obrezanović! 8O

  2. #22

    Registriert seit
    16.07.2004
    Beiträge
    9.843
    woher weisst du das ich beschnitten bin hast du ein blas kurs besucht ?

  3. #23
    FtheB
    woher weisst du das ich beschnitten bin
    Stell' Dich nicht blöder als Du eh schon bist, Obrezanoviću! 8)

  4. #24

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214
    Kein Wunder warum Italien zu denn Staaten gehörten auch dafür sorgten das Albanien Unabhängig blieb wegen den starken albanischen Lobby dort!

  5. #25

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    Zitat Zitat von lupo-de-mare
    Der Thread wäre vielleicht besser im Kultur Thread. Auf jeden Fall interssant.

    Berühmteste Arbereshen Organisation ist die Ndrangheta, der kalbriesischen Mafia.

    http://www.cnn.com/2004/LAW/08/18/albanians.mob/

    FBI: Albanian mobsters 'new Mafia'
    From Justice Producer Terry Frieden
    Wednesday, August 18, 2004 Posted: 10:06 PM EDT (0206 GMT)



    The FBI has cracked down hard on La Cosa Nostra.


    LendingTree.com - Official Site
    Lendingtree - Find a mortgage, refinance, home equity or auto loan now. Receive...
    www.lendingtree.com

    $150,000 Home Loan for $720/Mo
    Mortgage rates hit record low. Refinance and save $1000s.
    www.lowermybills.com

    MyCashNow - $100 - $1,000 Overnight
    Payday Loan Cash goes in your account overnight. Very low fees. Fast decisions....
    www.mycashnow.com

    RealEstate.com - Official Site
    Find a real estate agent, search online listings, request financing options and...
    www.realestate.com



    YOUR E-MAIL ALERTS
    Federal Bureau of Investigation (FBI)

    Albania

    Organized Crime

    or Create your own

    Manage alerts | What is this?


    WASHINGTON (CNN) -- Thousands of Albanians and others who fled the Balkans for the United States in recent years have emerged as a serious organized crime problem, threatening to displace La Cosa Nostra (LCN) families as kingpins of U.S. crime, top FBI officials said Wednesday.

    The Albanian criminal enterprises, operating largely in New York and other Eastern seaboard cities, represent a major challenge to federal agents because of their propensity for violence and brutality, the officials said.

    "They are a hardened group, operating with reckless abandon," said Chris Swecker, the newly named FBI assistant director for the Criminal Investigative Division.

    Swecker and other officials said some of the Albanians served as enforcers in the established Mafia families for several years.

    When the FBI dealt a major blow to the LCN families in recent years, the Albanians began to emerge, and now are taking over turf once controlled by the traditional mob bosses.

    Officials said ethnic Albanians from Kosovo, Macedonia and Montenegro are included in the clans and crews that emerged in the organized crime world.

    FBI officials said Russian and many other organized crime groups operating in the United States are much more sophisticated and less violent than the Albanians.

    Part of the Albanian emergence stems from the FBI's success in busting the LCN.

    Operation Buttondown, the code name for the FBI's campaign to crush the Mafia, reduced the number of families operating in the United States from 24 to only nine, the FBI officials said.

    More than 100 leading members of LCN and more than 600 associates were arrested in the crackdown on organized crime.

    Although no terrorism connection has been discovered, the FBI says it is closely watching to see whether the militant Muslims in the emerging organized crime world demonstrate ties to organizations suspected of involvement in terrorist financing.

    ---------------------------------------------------------------------------------

    Hier genau zu lesen die Albaner in den USA übernehmen die Cosa Nostra ein Milliardengeschäft!

    http://lexikon.freenet.de/Cosa_Nostra

    Der Begriff Cosa Nostra (ital.: Unsere Sache) stand ursprünglich nur für die sizilianische Mafia in den USA; heute wird er auch für die Mafia im Mutterland verwendet. Beide Organisationen sind in so genannte Familien aufgeteilt, denen jeweils ein Boss (Capo) vorsteht. Die sizilianische Mafia in den USA wird La Cosa Nostra genannt.

    Die Hierarchie in der sizilianischen Mafia:

    Capo (Führer, Chef)
    Vize Capo (Stellvertreter des Capo)
    Consigliere (Berater des Capo, ein Capo hat max. 3 Consigliere)
    Capodecina (Anführer von einer kleinen Gruppe, 10 Soldati)
    Soldati (die "Ehrenmänner", also einfache Mitglieder)
    Die Hierarchie in der amerikanischen Mafia:

    Boss
    Underboss
    Consigliere
    Capo/Captain
    Soldier, Full Member, Man of Honour, "One of Us", "A Friend of Us", Goodfella
    Associate (nicht eingeschriebenes Mitglied)
    Die Aufgabe eines Mafioso besteht entgegen der landläufigen Meinung nicht etwa aus Mord, sondern hauptsächlich darin, möglichst viel Geld einzunehmen. Für Morde, die meist von Mitgliedern niedrigen Ranges ausgeführt werden, bezahlt die Familie niemandem Geld; sie sind die Gegenleistung für den Schutz, welchen die Mafia ihrem Mitglied bietet.

    Inhaltsverzeichnis [AnzeigenVerbergen]
    1 Die sizilianische Cosa Nostra

    2 Die Cosa Nostra

    2.1 Die Anfänge
    2.2 Die Prohibition
    2.3 1930 bis heute


    [Bearbeiten]Die sizilianische Cosa Nostra
    Cosa Nostra ist die wichtigste Mafiaorganisation von Europa. Sie hat eine hierarchische, paramilitärische Struktur mit genauen Verhaltensregeln. Ihre Hauptsitze befinden sich auf Sizilien. Sie zählt zirka 5.000 Mitglieder und mindestens 20.000 Sympathisanten.

    Die Basisorganisation ist die Familie, nicht die des Blutes, sondern eine Mafiagruppe, die ein Territorium, im allgemeinen ein Land oder ein Viertel einer großen Stadt kontrolliert. In die Cosa Nostra tritt man durch Hinzuwahl (Kooptation) oder Aufruf ein.

    Die sizilianische Mafia entstand in der Mitte des 19. Jahrhunderts aus bewaffneten Banden, welche die Güter der vorwiegend adligen Großgrundbesitzer vor allfälligen Aufständen der Bauern schützten. Da Sizilien schon seit langem Kolonialland war und weit entfernt von der Regierung in Rom, konnte sich hier die Mafia besonders gut verbreiten. Die Großgrundbesitzer schafften sich Söldner, die so genannten Soldati an, welche das Land vor Wilderern und Verbrechen schützten. Der Adel in Sizilien legte die Verwaltung seiner Güter weitgehend in die Hände korrupter Statthalter, welche diese Banden gründeten und auch den Grundstein für politische Korruption auf der Insel legten.

    Die Cosa Nostra ist heute eine international operierende Verbrecherorganisation, die über Jahrzehnte unentdeckt, von Sizilien aus ein Drogenhandelsnetzwerk etablierte. Diese Organisation wurde/wird von einer Kuppel befehligt, die sich aus den Oberhäuptern der wichtigsten Familien zusammensetzt. Seit den 1960er Jahren vertreibt diese Organisation den Großteil des Heroins in Amerika und Europa; auch ein großer Teil des Kokainmarktes wird von ihr betrieben.

    [Bearbeiten]Die Cosa Nostra
    [Bearbeiten]Die Anfänge
    Unter den italienischen Immigranten, die ab 1870 in Scharen nach Amerika strömten, befanden sich auch viele Kriminelle, welche bald begannen, ihre Landsleute in den Großstädten zu erpressen. Viele von ihnen übernahmen die völlige Kontrolle über italienische Viertel in New York City, Chicago oder New Orleans, indem sie sich mit Gewalt zu den einzigen Lieferanten für importierte Waren aus Sizilien (Olivenöl, Käse, Brot und ähnliche) machten oder sich das Monopol für Geschäfte mit italienischen Lotterien verschafften.

    Nicht zu verwechseln mit diesen Kriminellen ist die Black Hand oder Mano Nera (Schwarze Hand), eine ursprünglich anarchistische Organisation, welche ausschließlich Erpressung betrieb und bald wieder verschwand. Berühmte Mafiosi, wie Al Capone, waren Mitglied dieser Organisation. Die Mafia in den USA wurde aus ehemaligen Straßengangs gegründet.

    [Bearbeiten]Die Prohibition
    In den 1920er-Jahren war in ganz Amerika Handel und Produktion von Alkohol verboten. Dies führte zur Entstehung eines riesigen Schwarzmarktes. Kriminelle aller Art importierten hauptsächlich Schnaps und Bier aus Kanada, Mexiko und sogar Schottland oder stellten den Alkohol in illegalen Brauereien selbst her. Darunter waren Iren, Juden, Griechen, Neapolitaner (wie Al Capone), Kalabrier und "echte" Amerikaner, aber die erfolgreichsten von ihnen waren die Sizilianer. Zu Beginn der 1930er Jahre wurde Al Capone in Chicago verurteilt, und ein zunächst zusammengewürfeltes Syndikat entstand, das bald von Sizilianern übernommen wurde: das so genannte Outfit. In New York City kam es zum Krieg von Castellammare, einem blutigen rein sizilianischen Konflikt, der gut ein Jahr dauerte und in dem sich Salvatore Maranzano und Joe Masseria gegenüberstanden. Charles "Lucky" Luciano spielte die beiden erfolgreich gegeneinander aus, wobei Maranzano sich zuerst durchsetzte und offiziell La Cosa Nostra gründete, ehe er ein halbes Jahr später auf Lucianos Anweisung selbst ermordet wurde. Luciano gründete darauf die so genannte Kommission, ein zunächst siebenköpfiges Gremium, das sich vor allem aus New Yorker Bossen zusammensetzte.

    [Bearbeiten]1930 bis heute
    In New York hatte sich die sizilianische Mafia 1931 in fünf Familien aufgeteilt, die später unter den Namen Gambino, Vito Genovese, Joseph Colombo, Lucchese und Joseph Bonanno bekannt wurden. Alle fünf Familien mussten in den letzten Jahrzehnten starke Machteinbußen in Kauf nehmen. In etwa zwei Dutzend weiteren amerikanischen Großstädten entstanden ebenfalls Mafia-Clans. Die wichtigsten von ihnen waren jene von Philadelphia, Boston, New Orleans, Tampa, Dallas, Cleveland, Detroit, Buffalo und Kansas City. Heute ist die Mafia hauptsächlich noch in New York City und Chicago aktiv.

    Die wichtigsten Geschäfte der Mafia waren von je her Kreditwucher, Prostitution, Drogenhandel und vor allem Glücksspiel und Gewerkschaftskorruption. Ersteres führte die Cosa Nostra zum Besitz mehrerer Kasinos in Las Vegas und auf General Batistas Kuba und zur totalen Kontrolle über Buchmacher und Lotterien in den wichtigsten Großstädten des Landes; letzteres dazu, dass mehrere international tätige Gewerkschaften von der Mafia unterwandert wurden, darunter die Gewerkschaften der Transport- und Hafenarbeiter.

    Die Macht der Mafia wurde in den 1980er und 1990er Jahren teilweise gebrochen. Die Strafverfolgung feierte große Medienerfolge, darunter die Verurteilung des New Yorker Bosses John Gotti. Der Kodex der Omertà, der Schweigepflicht, ist in Auflösung, und die sizilianischen Traditionen geraten in Vergessenheit. Viele hochrangige Überläufer, beispielsweise Sammy Gravano, Al D'Arco, Angelo Lonardo und Salvatore Vitale, sagten gegen ihre Kumpane aus. Allerdings könnte die Mafia dadurch, dass sich die Aufmerksamkeit des FBI seit 2001 vor allem auf die Verfolgung von Terroristen gelenkt hat, wieder Aufwind bekommen.

    Im Jahre 2005 werden fundierte Zahlen und Daten über die italienische Mafia bekannt. So sollen laut italienischen Medienberichten 70 Prozent aller Unternehmer und Geschäftsleute auf Sizilien Schutzgeld (das sogenannte Pizzo) bezahlen. Allein auf Sizilien bringt das Schutzgeld der Mafia jährlich sieben Milliarden Euro, in Italien landesweit durch Schutzgeld und Erpressung 14 Milliarden ein. Neben Drogenhandel gehört der "Pizzo" somit zum "Kerngeschäft" der "Paten" genannten Mafiabosse. Der gesamte Mafia-Umsatz wird von Bekämpfern des Organisierten Verbrechens auf 100 Milliarden Euro geschätzt, was doppelt soviel ist, wie der Autokonzern FIAT an Umsatz erwirtschaftet.

    Um diese großen Mengen Schutzgeld einzutreiben, hat es die Cosa Nostra längst nicht mehr nötig, Gewalt anzuwenden. Es hat sich bereits auf Sizilien bei den Geschäftsleuten die Tatsache etabliert, dass Widerstand tödlich ist und nur Zahlen Sicherheit schafft. "Die Mafia, die nicht mehr schießt" heißt der Titel einer im italienischen Fernsehen gezeigten Sendung, die für erheblichen Wirbel in Italien sorgte. Auch Parteifreunde des italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi, dessen enger politischer Vertrauter zu neun Jahren Haft wegen Mafia-Verstrickungen verurteilt wurde, wetterten heftig gegen die Enthüllungen.

    Neapel wird demnach im Jahre 2005 vom blutigsten Bandenkrieg seit Jahrzehnten erschüttert. Politiker in Palermo verbreiten nach wie vor gerne die Illusion, die Cosa Nostra sei weitgehend besiegt. Doch Experten sind sich darüber einig, dass sie das Leben auf Sizilien immer mehr bestimmt.

    Die römische Zeitung La Repubblica veröffentlichte eine Tarifliste, was sizilianische Geschäftsleute an die Mafia entrichten müssen: Selbst kleine Ladenbesitzer zahlen demnach 500 bis 1.000 Euro pro Quartal, bessere Geschäfte wie etwa Juweliere müssen 3.000 Euro abgeben, große Läden 5.000 Euro. Ausgenommen sind Geschäftsleute, die Verwandte im Gefängnis haben, einen Trauerfall in der Familie zu beklagen oder einen Polizeibeamten oder Carabiniere unter den Verwandten haben. Das Problem wird unter den Geschäftsleuten totgeschwiegen. Fast alle bezahlen die Schutzgelder, aber es möchte keiner zugeben. In ganz Italien werden derzeit 160.000 Unternehmen und Geschäfte erpresst, gut drei Mal so viel wie vor 20 Jahren. Die Mafia-Einnahmen haben sich jedoch gar verzehnfacht.

    Wie Betroffene berichten, läuft der Einstieg in die Schutzgelderpressung fast immer nach dem gleichen Muster ab. Meist beginnt es mit einem anonymen Telefonanruf, in dem sinngemäß der Ladengründer dazu ermahnt wird, sich Hilfe zu suchen. Wenige Tage später wird dann ein mehr oder weniger harmloses Attentat auf den Laden begangen, indem beispielsweise das Türschloß mit Leim verklebt wird. Während Angst und Ratlosigkeit den Geschäftsmann beschleichen, raten erfahrene Kollegen abzuwarten. Nach einigen weiteren Tagen steht dann ein Mann vor der Tür, der freundlich und unaufdringlich nach einer kleinen Spende verlangt und meistens auch bekommt.

  6. #26

    Registriert seit
    29.11.2006
    Beiträge
    215
    Ich kenne viel Arberesh. Eine ist sogar eine sehr gute Kollegin von mir. Also Ich arbeite in der gleichen Firma wie sie. Wenn ihr wollt kann Ich Sie hier ins Forum holen, da sie eine sehr stolze Arbereshin ist und sich sehr für ihre Kultur interessiert.

  7. #27
    Avatar von Srb-ija

    Registriert seit
    16.11.2006
    Beiträge
    426
    Zitat Zitat von lupo-de-mare
    Zitat Zitat von Funky
    hahahahaa, Lupo und seine Mafia-Paranoia!!!

    Lupo bist du von denen mal verschleppt worden und haben sie irgendwelche sexuele schandtatan an dir begangen???? anderst kann ich mir deine Paranoia echt nicht mehr vorstellen!!!

    in jedem posting von dir geht es nur darum wer in der mafia ist und was die mafia macht!!! wir wissen es langsam, schreib mal was anderes!!!
    Bleibe doch mal sachlich.

    Die Ndrangheta, da wird sogar nur innerhalb des Blutes geheiratet. Die sind total durch Inzucht degeneriert und das seit Jahrhunderten inklusive der selben Blutrache Gesetze.

    das ist doch normal bei den Albanern das sie alles schlechte gut reden und finden :wink:

  8. #28

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    ja klar, bei uns sind ja auch mladic,karadzic und arkan helden. ...

  9. #29

    Registriert seit
    13.05.2007
    Beiträge
    18.328
    die haben tatsächlich eine eigene flagge:





    ---------

    warum fordern die eigentlich nicht die unabhängigkeit von italien?

  10. #30
    Avatar von illyrian_eagle

    Registriert seit
    05.10.2005
    Beiträge
    6.793
    Zitat Zitat von sonnyliston22 Beitrag anzeigen
    die haben tatsächlich eine eigene flagge:





    ---------

    warum fordern die eigentlich nicht die unabhängigkeit von italien?


    Vielleicht weil sie da eingewandert sind und letztendlich wissen, dass sie nicht den anspruch dazu haben.........

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Stolzer Bosnier
    Von Spliff im Forum Rakija
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 15.10.2011, 01:22
  2. Geschichte Serbien-Montenegro's identisch - Ein Volk eine Ethnie
    Von Dokon im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 66
    Letzter Beitrag: 02.07.2011, 22:43
  3. Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 01.07.2011, 16:14
  4. Die Arvaniten - ein vergessenes volk
    Von Hamëz Jashari im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 13.03.2009, 11:14
  5. "Vergessenes Volk zwischen Griechen und Kelten"?
    Von Albanesi im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.09.2006, 19:31