BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 23 von 29 ErsteErste ... 13192021222324252627 ... LetzteLetzte
Ergebnis 221 bis 230 von 290

Archäologie / Ausgrabungen Albanien / Kosova / Mazedonien

Erstellt von Jean Gardi, 09.06.2012, 17:33 Uhr · 289 Antworten · 33.832 Aufrufe

  1. #221

    Registriert seit
    15.04.2012
    Beiträge
    5.631
    Sorry, bin gerade zu faul den langen Text zu Übersetzen daher nur kurz:

    In Berat (Albanien) wurde zufällig bei Bauarbeiten auf dem Hügel "Kodra e Biftes" außerhalb der Burgmauern
    ein seltens römisches Fundstück aus Keramik gefunden.

    Zbulohet një ekzemplar i rrallë ene romake në Berat



    Zbulohet një ekzemplar i rrallë ene romake në Berat - Kultura - Koha Net

  2. #222
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.745
    Funde aus der antiken Stadt Bylazora vorgestellt (Hauptstadt Painoiens). Die Zeitung tituliert mE völlig richtig "Als Pella noch ein Dorf war, war Bylazora schon eine Metropole"

    ПРЕЗЕНТИРАНИ ПРЕДМЕТИТЕ ВО НАЈГОЛЕМИОТ ПАЈОНСКИ ГРАД

    Билазора била град уште кога Пела била село




    Стотина предмети пронајдени на археолошкиот локалитет Градиште кај Свети Николе, за кој археолозите тврдат дека е најголемиот пајонски град Билазора, првпат јавно се презентирани на изложбата што овој викенд беше отворена во светиниколскиот Народен музеј. Артефактите се ископани во текот на петгодишните систематски археолошки истражувања од почетокот на 2008 до крајот на 2012 година, што ги вршеа наши археолози, во соработка со Американската фондација за археолошки и историски истражувања од Тексас, која во ископувањата на локалитетот вклучи и многумина археолози и млади истражувачи од повеќе земји во светот.

    Центар на раната антика

    Пронајденото на локалитетот - керамика, камена пластика, бронзени и железни предмети, бојадисан малтер, питоси, фрески, копја, стрели и друг вид оружје, според археолозите, не е толку значајно според видот на предметите, туку затоа што тоа не се случајни наоди, туку во контекст со стара архитектура, со целина и носат информации и пораки за решавање на многу прашања и загатки од минатото, што досега не можеле ни да се отворат, а не и да се решат. На веројатноста на Градиште да се крие Билазора прв во 1976 година посочи сега пензионираниот долгогодишен универзитетски професор д-р Иван Микулчиќ.

    - Тезата на професорот Микулчиќ, денес, по истражувањата, ние ја потврдуваме. Билазора била град уште кога престолнината Пела била село, односно уште кога не била престолнина. Билазора била еден од центрите на раната антика на целиот овој балкански простор, па се надеваме дека со истражувањата на овој локалитет се отвора нова страница од историјата, која во иднина ќе биде меѓу најсветлите на овој дел од Балканот. Интересно ќе биде да се одговори кои биле Пајонците, дали биле посебен народ, односно дали биле Македонци или не, како било можно во тој период да имаат толку развиена култура, да бидат понапредни од хеленскиот свет долу. Историските податоци што го споменуваат тој град кажуваат за определени настани, владетели и дејства, но не кажуваат за економската моќ, трговските врски, за населението, културата, уметноста - истакнува д-р Драги Митревски, професор на Институтот за археологија при Филозофскиот факултет на УKИМ.

    Билазора егзистирала од 7 до 2 век пр. н.е. кога градот бил разурнат и на овие простори завладеала Римската Империја. Градот имал одлична геостратешка положба поради што пет века бил главен браник на пајонската и на македонската држава на север и важен административен центар. Во 217 година пр. н.е. македонскиот крал Филип Петти ја вклучил Пајонија во својата држава. Во истражувањата во стариот град кај Свети Николе било пронајдено и големо камено парче со напис сличен како тој од Kаменот од Розета, египетскиот артефакт од 2 век пр. н.е.

    Раскошни градби

    - Знаците се истите што се наоѓаат и на Kаменот од Розета, односно се работи за древно македонско писмо. Најверојатно, тоа бил храм посветен на младото сонце, а тоа е врвно божество во Македонија во тој период - вели д-р Аристотел Тентов, кој заедно со академик Томе Бошевски смета дека средниот текст од Kаменот од Розета е напишан на јазикот на античките Македонци.

    Археолозите се надеваат дека истражувањата во Билазора, односно на Градиште, треба да продолжат и во иднина и тоа уште поинтензивно. Сметаат дека градот со раскошни стари градби, столбови, кули, поплочени улици и тоа уште од старомакедонско време, крие уште многу тајни и може да одговори на многу отворени прашања и проблеми што се однесуваат на раната антика, период со кој најмногу се шпекулира и се манипулира, но кој е и најинтересен поради малкуте остатоци и артефакти од тоа време. Илија Стоилев, директор на Музејот во Свети Николе, вели дека ископувањата ќе продолжат и годинава, но со намалени средства. Од Министерството биле одобрени само 200 илјади денари, но тој се надева проектот да влезе во капиталните инвестиции и да се обезбедат средства за посеопфатни истражувања.

  3. #223

    Registriert seit
    17.12.2011
    Beiträge
    1.070
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Funde aus der antiken Stadt Bylazora vorgestellt (Hauptstadt Painoiens). Die Zeitung tituliert mE völlig richtig "Als Pella noch ein Dorf war, war Bylazora schon eine Metropole"
    Wird auch geschrieben, welche Funde gefunden wurden?

  4. #224
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.745
    ich such gerade translation, finde aber nichts

    - - - Aktualisiert - - -

    Hier ist ein Clip, da sieht man was http://iris.mk/index.php/vesti/lokal...05-18-19-07-05

    - - - Aktualisiert - - -

    Hier auch http://grid.mk/read/news/505075751/2...zora-2008-2012

  5. #225
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.745
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Polizei Aktion "Falanga 2" gegen Antiquitätenschmuggel und handel. Unter den 19 verhafteten auch hochrangige Personen. 2 davon sind Serben.

    20 Artefakte davon sind Fälschungen

    ????? 5 - ??????????

  6. #226
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.745
    14-jähriger Chinese beschädigt Relief von Alexander dem Großen

    Im Tempel von Luxor in Ägypten hat ein junger Chinese ein antikes Steinrelief mit den Schriftzeichen "Ding Jinhao war hier" bekritzelte. Der 14-Jährige platzierte seine krakelige Handschrift mitten auf dem Lendenschurz von Alexander der Großen. Der berühmte Makedonier hatte sich einst im "Allerheiligsten" des Tempels verewigen lassen, an dessen Errichtung vor ihm bereits die Pharaonen Amenhotep III. und Ramses II. beteiligt gewesen waren.



    Mitten auf den Lendenschurz: Ein undatiertes Foto zeigt im Tempel von Luxor, die Stelle eines Reliefs, die von einem chinesischen Touristen bekritzelt und mittlerweile wieder restauriert wurde.© DPA


    Der Vorfall löste in China eine heftige Kontroverse über das Verhalten chinesischer Touristen im Ausland aus, das Chinas Vizepremier Wang Yi gerade als "unzivilisiert" kritisiert hatte. Die Eltern des Mittelschülers aus Nanjing entschuldigten sich nach Medienberichten vom Montag bei den Ägyptern und der besorgten chinesischen Öffentlichkeit für den Vandalismus ihres Sohnes. Chinesische Blogger hatten mit dem Foto der Kritzeleien schamloses Benehmen angeprangert, das eine Schande für das Land sei.


    Die Reaktion war eine Welle der Empörung im chinesischen Internet, die am Wochenende eine Jagd nach dem Täter auslöste. Es wurde eines der meistdiskutierten Themen in den twitterähnlichen Weibo-Diensten. Persönliche Informationen des Jungen sickerten durch. Hacker attackierten die Webseite seiner Schule.


    Die Eltern kontaktierten die örtliche Zeitung "Xiandai Kuaibao" und übernahmen die volle Verantwortung, weil sie ihren Sohn schlecht erzogen hätten. Sie hätten die Kritzeleien ihres Kindes nicht bemerkt. "Wir sollten uns entschuldigen, aber bitten, dass die Leute unserem Kind verzeihen und ihm eine Chance geben", sagte der Vater. Ihre Reise nach Ägypten liegt demnach schon einige Zeit zurück.


    In Ägypten, hatte sich zunächst niemand sonderlich über die Kritzelei des Chinesen aufgeregt. Das liegt daran, dass die Menschen derzeit eher mit den Nachwehen der sogenannten "Revolution vom 25. Januar" 2011 beschäftigt sind - von ständigen Stromausfällen bis zu einer Zunahme von Arbeitslosigkeit und Raubüberfällen. Außerdem messen viele ein Ägypter den nicht-islamischen Baudenkmälern nicht so viel Bedeutung bei, man betrachtet sie eher emotionslos und zweckorientiert - als Touristenmagnet.


    Als das Foto des geschändeten Eroberer-Reliefs jedoch im Internet veröffentlicht und in China heiß diskutiert wurde, sah der Minister für Altertümer, Ahmed Issa, doch Handlungsbedarf. Er schickte einen Restaurator los, um die "nur oberflächlich angebrachten" chinesischen Schriftzeichen weg zu schmirgeln.


    Auch der Generaldirektor für die antiken Stätten von Luxor, Mansur Boreik, blieb gelassen. Er sagte, der respektlose Chinese sei nicht der einzige Tourist, der dem Drang, sich in einem antiken Tempel zu verewigen, nachgegeben habe. Unweit seines Schriftzuges habe ein anderer Tourist bereits im Jahr 1890 seinen Namen eingeritzt.


    Chinesen haben im vergangenen Jahr 82 Millionen Reisen ins Ausland gemacht. Während zunehmend mehr kaufkräftige Chinesen nicht nur Sehenswürdigkeiten, sondern auch Kaufhäuser von Berlin bis New York bevölkern, wird ihr Gebaren gerade in China heftig diskutiert.


    Chinas Vizeregierungschef Wang Yang beklagte jüngst schlechte Manieren einiger Landsleute: "Sie reden laut in der Öffentlichkeit, kratzen Schriftzeichen in Touristenattraktionen, gehen bei Rot über die Straße, spucken überall hin und zeigen anderes unzivilisiertes Verhalten." Das schade dem Ansehen des chinesischen Volkes.


    QUELLE

  7. #227
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.395
    na zum Glück hat er nicht selbst versucht es zu restaurieren

    jesus2.JPG

  8. #228
    Avatar von Lazarat

    Registriert seit
    18.12.2011
    Beiträge
    6.695
    Einer der einzigen Threads wo es mal keine Streitereien zwischen den Ethnien gibt, in dem Fall jetzt AL und MK

  9. #229
    Avatar von Dolls

    Registriert seit
    17.03.2010
    Beiträge
    4.903
    ... und dieser 12-jährige chinesische Junge der das Relief des Alexander des Großen mit seinem Namen verunstaltet hat, wird der Grund sein dass in ca 1000 Jahren (oder schon viel früher) die Chinesen behaupten werden Alexander sei Chinese gewesen mit dem richtigen Namen Ding Jinhao

  10. #230

    Registriert seit
    15.04.2012
    Beiträge
    5.631
    Zitat Zitat von Castro Beitrag anzeigen
    Einer der einzigen Threads wo es mal keine Streitereien zwischen den Ethnien gibt, in dem Fall jetzt AL und MK
    Zum Streiten geh ich in den anderen Thread, der hier soll davon verschont bleiben, da die
    Ausgrabungen in AL, MZ und KS dafür viel zu interessant sind.

Ähnliche Themen

  1. Albanien-Mazedonien 1:0
    Von Alketa im Forum Sport
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.06.2011, 12:05
  2. Mazedonien und Albanien
    Von Gentos im Forum Kosovo
    Antworten: 97
    Letzter Beitrag: 04.08.2010, 16:36
  3. Archäologie in Kosova
    Von MIC SOKOLI im Forum Balkan im TV
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 13.04.2009, 21:44
  4. Mazedonien hat Kosova auch anerkannt
    Von mrreli im Forum Kosovo
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 03.12.2008, 22:15