BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 26 von 68 ErsteErste ... 1622232425262728293036 ... LetzteLetzte
Ergebnis 251 bis 260 von 678

"Armeniergenozid": Ist Bestreiten gleich Leugnen?

Erstellt von djevushko, 28.05.2006, 13:06 Uhr · 677 Antworten · 28.033 Aufrufe

  1. #251
    Avatar von GraveDigger

    Registriert seit
    31.05.2006
    Beiträge
    66
    Zitat Zitat von GraveDigger
    kommt schon leute!das ist doch alles fascho-politik was da die türkischen nationalisten und ultrarechten rumpropagieren!und die türkische regierung ist in dieser beziehung nicht viel besser!es gilt doch heute als unumstritten,dass die türkischen nationalisten während der jungtürkischen revolution greueltaten an den armeniern verübt haben!wieso soll dann die zahl der armenischen bevölkerung in der türkei innerhalb von so wenig jahren drastisch zurückgegangen sein?!
    wenn ich die eu wäre,würde ich der türkischen regierung die anerkennung des armenier-genozids als bedingung für den eu-beitritt stellen!(all die kulturellen"argumente",dass die türkei nicht in die eu passe sind schrott,dieses argument der genozid-anerkennung wäre hingegen sehr angebracht)!ich würde sogar soweit gehen,von der türkischen regierung wiedergutmachung und reparationszahlungen zu verlangen(sonst gibts keinen eu-beitritt!und ohne einen eu-beitritt wäre die türk.wirtschaft beträchtlich lahmgelegt und würde einer stagnation zusteuern,da die türkei in der eu nettoempfänger wäre,und auf diese nettozahlungen wären die türken genau so angewiesen,wie auf die unterstützung der wb und der europ.entwicklungsbanken!)!

    diese verleugnungspolitik ist meiner meinung nach der verleugnungspolitik bezüglich der kz-hinrichtungen und judenverfolgung(durch die nazis),welche heute von"prominenten"neonazis betrieben wird und die der iranische präsident ahmedinedjads für seine antisemitische politik adaptiert hat!!!

  2. #252
    Avatar von yuecel

    Registriert seit
    13.02.2006
    Beiträge
    39
    Zitat Zitat von GraveDigger
    Zitat Zitat von djevushko
    An Gravedigger: Bist du dir im Klaren, dass alles, was du geschrieben hast, auf dich zutrifft, da DU die moslemischen Opfer verleugnest? Also bist du hier der Faschist, Rassist, Nationalist und all die Nettigkeiten, die dir noch so leicht über die Lippen/Tastatur gingen. Ich hingegen verlange nur eine Gleichstellung der moslemischen Opfer mit den christlichen Opfern, nicht mehr und nicht weniger.
    Du hingegen machst die moslemischen Opfer nochmals zu Opfern. Und da sagt die Türkei zu Recht Nein.
    welche moslemischen opfer?wir sprechen hier vom türkischen staats-genozid an das armenische volk und nicht über ein anderes ereignis!und sag mir inwieweit ich denn die moslemischen opfer"verleugne"?!
    Na erst einmal solltest du denn Aspekt einer Staatsdoktrin beweisen. Da dies noch ausblieb, kann man deshlab auch nicht davon sprechen. Kapische?

  3. #253
    Avatar von yuecel

    Registriert seit
    13.02.2006
    Beiträge
    39
    Zitat Zitat von GraveDigger
    Zitat Zitat von Albanesi
    @GraveDigger

    Was soll der Scheiss , was ist los Leute?
    Welcher Landsmann bist du?

    Ich als Albaner sage , die Türkei hat uns nicht bedroht , also lasst die türken in Ruhe

    Schreib dies bei denn Serben , dieses Volk und das seid 100 Jahren und bis in heutiger Zeit sich als historischen Abschaum sich erwiesen hat und was für ein faschichtisches Gesicht gezeigt hat
    wenn du davon ausgehst,dass jemand nett und io.ist,solange er/sie dir nichts angetan hat,dann hast du eine äusserst opportunistische einstellung...und genau genommen haben die türken den albanern etwas angetan(erinnere dich an das osmanische reich)!
    aber für mich spielt das keine rolle,ob die türken den albanern und albanien etwas angetan haben.wenn sie ein ganzes volk vertreiben und ausrotten(oder zumindest anstrebungen dazu anstellen),dann ist das für mich eine unfaire politik der(damaligen)türkischen regierung!und noch feiger ist die heutige regierung,die den genozid an den nicht anerkennt!

    ich komme aus albanien,aber das tut hier eig.nichts zur sache.denn solche phänomene müssen anerkannt werden,genau wie der serb.genozid an den kosovaren und bosnjaken.die vertreibung der serben und bosnjaken aus kroatien und der gegenseitige hass(zw.serben und bosnjaken)in bosnien!
    OOOOOO, die Osmanen haben den Albanern, den Serben und den Bulgaren und was sonst noch auf dem Weg nach Europa war, schlimmes angetan? Kollege, wo lebst du denn? Im Mittelalter? Wach auf und schau dich um. Als das Osmanische Reich noch verhältnismässig human mit seinen Untertanen umging, da wurden Feudalherren in Europa erst recht munter und unterdrückten sie bis aufs blut, so, das die meissten Europäer gar freiwillig in das osm. Reich flüchteten oder aufgenommen wurden, ganz zu schweigen von den Juden und Protestanten, die in Europa als Zielscheibe fungieren mussten. Also, wenn du hier mit schlamm wirfst, bleibt vieles an dir hängen.

  4. #254
    Avatar von BATTAL

    Registriert seit
    08.06.2006
    Beiträge
    57
    @Grave Digger

    1. Ausser dem Wort "jungtürkische Revolution" hast du überhaupt keine Ahnung was sich damals abgespielt hat. Du plapperst nur wirres Zeug vor dir her was du von irgendwelchen armeniernahen quellen erfahren hast.

    2. Seit wann muss man in die EU um wirtschaftlich erfolgreich zu sein. Trotz der Tatsache das die Türkei nicht in der EU ist hatte sie 2005 einen wirtschaftlichen Wachstum von knapp 10 %. Das hat garantiert auch nichts mit den Beitrittsverhandlungen zutun sondern das sich die politische Lage in dem Land verbessert hat.

    3. Wann soll die Bevölkerungszahl der Armenier so drastische runtergegan sein? Auch so ein Mythos das du als Argument verwenden versuchts. Lächerlich.

    4. Wann hat die Türkei Geld von der EU-Banken bekommen habe??.
    Schon wieder gelogen. Langsam wird das langweilig jeden deiner verlogenen Sätzen antworten zu müssen.

    Du machst nicht mehr als Stimmung gegen die Türkei und Ihren Beitritt in die EU indem du Lügen verbreitets und Ihnen noch versucht ein Völkermord unterzujubel welches sie nicht begangen haben.

  5. #255
    Avatar von GraveDigger

    Registriert seit
    31.05.2006
    Beiträge
    66
    Zitat Zitat von yuecel
    Zitat Zitat von GraveDigger
    Zitat Zitat von djevushko
    An Gravedigger: Bist du dir im Klaren, dass alles, was du geschrieben hast, auf dich zutrifft, da DU die moslemischen Opfer verleugnest? Also bist du hier der Faschist, Rassist, Nationalist und all die Nettigkeiten, die dir noch so leicht über die Lippen/Tastatur gingen. Ich hingegen verlange nur eine Gleichstellung der moslemischen Opfer mit den christlichen Opfern, nicht mehr und nicht weniger.
    Du hingegen machst die moslemischen Opfer nochmals zu Opfern. Und da sagt die Türkei zu Recht Nein.
    welche moslemischen opfer?wir sprechen hier vom türkischen staats-genozid an das armenische volk und nicht über ein anderes ereignis!und sag mir inwieweit ich denn die moslemischen opfer"verleugne"?!
    Na erst einmal solltest du denn Aspekt einer Staatsdoktrin beweisen. Da dies noch ausblieb, kann man deshlab auch nicht davon sprechen. Kapische?
    das die vertreibungen von hoher staatsebene organisiert wurden,ist heute auch allgemein bekannt.aber ultranationalisten(von welchen es in der türkei,in albanien,im kosovo,in serbien,bosnien,kroatien reichlich gibt)versuchen immer wieder wichtige tatsachen unter den teppich zu kehren...natürlich hat der damals junge und schwache türkische staat den ganzen genozid zentral organisiert,aber initiiert wurde er von staatlicher stelle,sonst hätte schlecht die armee und die polizei auf eigene faust die"säuberungen"vornehmen können!unterstützt wurden die staatlichen"ordnungshüter"und"landesverteidiger"na türlich auch von den aufstrebenden nationalistischen bewegungen im land!

  6. #256
    Avatar von GraveDigger

    Registriert seit
    31.05.2006
    Beiträge
    66
    Zitat Zitat von yuecel
    Zitat Zitat von GraveDigger
    Zitat Zitat von Albanesi
    @GraveDigger

    Was soll der Scheiss , was ist los Leute?
    Welcher Landsmann bist du?

    Ich als Albaner sage , die Türkei hat uns nicht bedroht , also lasst die türken in Ruhe

    Schreib dies bei denn Serben , dieses Volk und das seid 100 Jahren und bis in heutiger Zeit sich als historischen Abschaum sich erwiesen hat und was für ein faschichtisches Gesicht gezeigt hat
    wenn du davon ausgehst,dass jemand nett und io.ist,solange er/sie dir nichts angetan hat,dann hast du eine äusserst opportunistische einstellung...und genau genommen haben die türken den albanern etwas angetan(erinnere dich an das osmanische reich)!
    aber für mich spielt das keine rolle,ob die türken den albanern und albanien etwas angetan haben.wenn sie ein ganzes volk vertreiben und ausrotten(oder zumindest anstrebungen dazu anstellen),dann ist das für mich eine unfaire politik der(damaligen)türkischen regierung!und noch feiger ist die heutige regierung,die den genozid an den nicht anerkennt!

    ich komme aus albanien,aber das tut hier eig.nichts zur sache.denn solche phänomene müssen anerkannt werden,genau wie der serb.genozid an den kosovaren und bosnjaken.die vertreibung der serben und bosnjaken aus kroatien und der gegenseitige hass(zw.serben und bosnjaken)in bosnien!
    OOOOOO, die Osmanen haben den Albanern, den Serben und den Bulgaren und was sonst noch auf dem Weg nach Europa war, schlimmes angetan? Kollege, wo lebst du denn? Im Mittelalter? Wach auf und schau dich um. Als das Osmanische Reich noch verhältnismässig human mit seinen Untertanen umging, da wurden Feudalherren in Europa erst recht munter und unterdrückten sie bis aufs blut, so, das die meissten Europäer gar freiwillig in das osm. Reich flüchteten oder aufgenommen wurden, ganz zu schweigen von den Juden und Protestanten, die in Europa als Zielscheibe fungieren mussten. Also, wenn du hier mit schlamm wirfst, bleibt vieles an dir hängen.
    mach mal nen punkt kumpel.ich hab nicht gesagt,dass das osm.reich den balkan unterdrückt hat!ich habe lediglich dem vorherigen typ da versucht zu erläutern,dass das osm.heer die"eigenständigkeit"der balkanvölker überrannt und niedergeworfen hat!und das war kein so zentraler punkt in der diskussion,sondern ich hab einem nationalisten versucht,mit seinen eigenen argumenten(denn die nationalisten behaupten immer,das osm.reich hätte die balkanvölker unterworfen und schlecht behandelt)!ich habe sowas nie gesagt!im gegenteil,ich empfinde es als eine bereicherung,als die westl.kultur(auf dem balkan,sprich das christentum)mit der östlichen osmanischen kultur in kontakt kam!und befürworte auch,dass die heutigen kulturen auch ein bisschen mehr kontakte knüpfen müssen!also,interpretier nicht in meinen aussagen etwas hinein,was ich nie auf diese art und weise gesagt habe!

  7. #257
    Avatar von yuecel

    Registriert seit
    13.02.2006
    Beiträge
    39
    Zitat Zitat von GraveDigger
    das die vertreibungen von hoher staatsebene organisiert wurden,ist heute auch allgemein bekannt.aber ultranationalisten(von welchen es in der türkei,in albanien,im kosovo,in serbien,bosnien,kroatien reichlich gibt)versuchen immer wieder wichtige tatsachen unter den teppich zu kehren...natürlich hat der damals junge und schwache türkische staat den ganzen genozid zentral organisiert,aber initiiert wurde er von staatlicher stelle,sonst hätte schlecht die armee und die polizei auf eigene faust die"säuberungen"vornehmen können!unterstützt wurden die staatlichen"ordnungshüter"und"landesverteidiger"na türlich auch von den aufstrebenden nationalistischen bewegungen im land!
    Naja, das kennen wir zur genüge.

    1) wenn ein Land, an 4 Fronten gebunden ist, möchte ich mal sehen, welche Trottel von Generälen sich dann auch noch um eine Minderheit kümmern soll. Dieses Land solltest du mir mal zeigen.

    2) so jung und so schwach war Sie nicht, wie du uns hier vorgaukeln willst. 1914-15 war man an den Fronten sehr erfolgreich, die Briten wurden in Galipoli und an der Sinai gebunden und zurückgedrängt, im Kaukasus hatte man die verlorenen Gebiete von 1877-1878 wieder eingenommen und in Mesopotanien war man auch sehr gut gerüstet. Dank der deutschen Hilfe war man zudem auch sehr gut mit Offizieren bestückt.

    3) waren die Jungtürken bis zuletzt bestrebt, die Armenier und die Kurden für sich zu gewinnen. Wieso sollte man eine natürliche Pufferzone von Ethnien massakrieren, wenn diese als Regionale Macht für die Russen gefährlich sein konnten? Im November 1914 hatte gar Enver Pascha mit den Daschnaken in Erzurum verhandelt und ihre geheuchelte Unterstützung zugesagt bekommen. Anfang 1915 aber, als die Aufstände anfingen, just in dem Moment, als die Russen durch den Sarikamis Vorfall wieder an Fahrt gewannen, drehten diese den Spiess um und fielen als Kampfverbände (wird in den deutschen Heerestelegrammen so definiert und berichtet) in die türkischen Regionen ein und massakrierten hier zuhauf Zivilisten, so stark, das gar die russischen Off. sich nicht zurückhalten konnten und dies ihren vorgesetzten meldeten. Diese Schauergeschichten, kann man nirgends hören, denn dies würde die These eines Genozids nicht nur gefährden, Sie wäre nach damaligem Recht (Haagener-Konvention) eine Kriegstreibende Kraft und somit als Gegner definiert. All dies wäre kein Genozid, nach dem Lemkin Entwurf, es wäre eine Kriegsbedingte Massnahme, die ja auch durchgezogen wurde. Umsiedeln und die Elemente von Kriegswichtigen Regionen entfernen. Das diese Massnahme "schief" lief, kann man keinem Jungtürken vorwerfen, denn die Lage im Reich war so schon desolat.

    4) Hätte die Armee, also das osm. Heer es vorgehabt, alle auszurotten, dann Gnade Gott, wären alle Tod, keiner hätte überlebt, keiner hätte die Tortur, die man ja den Armeniern aufgebürdet hat, aufnehmen müssen, man hätte Sie vor Ort niedergeschossen oder umgesäbelt. Das dies machbar war, brauch ich dir nicht zu sagen. Bei einer Heeresstärke von knapp 1,3 Millionen im Jahre 1912 (da waren nicht einmal alle Rekrutiert) und daraus resultierendem 13 Korps, war Sie mächtig genug, alle zu massakrieren die ihnen quer kamen, geschweigenden Sie hätten eine Order von Kriegsministerium bekommen. Alleine in Kaukasus und in Mesopotanien, also in der Näher der Umsiedlungslinien, ga es 6 Divisionen. Ganze 600 000 Mann. Sie hätten mit leichtigkeit, innerhalb weniger Wochen den gar aus gemacht.


    Du siehts, so einfach wie du uns das vermitteln willst, ist es nicht, schon gar nicht von einem Leichtgewicht wie du.

  8. #258
    Avatar von GraveDigger

    Registriert seit
    31.05.2006
    Beiträge
    66
    Zitat Zitat von BATTAL
    @Grave Digger

    1. Ausser dem Wort "jungtürkische Revolution" hast du überhaupt keine Ahnung was sich damals abgespielt hat. Du plapperst nur wirres Zeug vor dir her was du von irgendwelchen armeniernahen quellen erfahren hast.

    2. Seit wann muss man in die EU um wirtschaftlich erfolgreich zu sein. Trotz der Tatsache das die Türkei nicht in der EU ist hatte sie 2005 einen wirtschaftlichen Wachstum von knapp 10 %. Das hat garantiert auch nichts mit den Beitrittsverhandlungen zutun sondern das sich die politische Lage in dem Land verbessert hat.

    3. Wann soll die Bevölkerungszahl der Armenier so drastische runtergegan sein? Auch so ein Mythos das du als Argument verwenden versuchts. Lächerlich.

    4. Wann hat die Türkei Geld von der EU-Banken bekommen habe??.
    Schon wieder gelogen. Langsam wird das langweilig jeden deiner verlogenen Sätzen antworten zu müssen.

    Du machst nicht mehr als Stimmung gegen die Türkei und Ihren Beitritt in die EU indem du Lügen verbreitets und Ihnen noch versucht ein Völkermord unterzujubel welches sie nicht begangen haben.
    1.du bist nicht der erste(ultranationalistische)türke,mit dem ich darüber schon gesprochen habe...und die argumente sind immer die gleiche:ich würde angeblich verfälschte quellen von armenischen"pseudo-intellektuellen"zitieren,bla bla bla!
    weisst du was:das stimmt!dier armenier sind so stark und haben überall auf der welt ihre lobbies und versuchen nur die türkei am beitritt in die eu zu hindern!du leidest doch an paranoia!

    2.lies doch mal ein bisschen genauer!ich habe gesagt,dass die türkei einen beitritt anstrebt,weil sie dadurch von eu-geldern profitieren würde(welche durch umverteilung von den netto-zahlern auf die netto-empfänger überwiesen werden)!
    ich habe nicht bestritten,dass die türkei einen wirtschaftswachstum hat(genauer gesagt beträgt der letztjährige bsp-wachstum 8.8%).denn ein grosser teil der investitionen,welche in der türkei getätigt werden,kommen hauptsächlich von aussen(sprich wb,eib,ebrd,und direktzahlungen von der eu)...die eu hat auch sehr viele gelder in infrastruktur,justizwesen,etc.hineingeworfen!
    auf der anderen seite musst du auch sehen,dass die so"flourierende"türkische wirtschaft seit jahrzehnten mit der inflation kämpft,was 2004 bei der enormen abwärtung der "lira" sehr gut zu sehen war!und inflation ist nicht unbedingt ein anzeichen für wirtschafltiche stabilität und stärke...

    3)um 1800 lebten die armenier v.a.im heutigen ostanatolien,im gebiet von erzurum,kars,van und diyarbakir,izmir und vor allem istanbul, wo um 1870 250.000 bis 300.000 armenische christen wohnten (geschätzt 20 % der stadtbevölkerung.schon in den jahren 1894 und 1896 gab es als folge von seperationsbewegungen der armenier massaker in den regionen am vansee aber auch in der region um istambul!1909 wurden in adana als folge eines aufstandes gegen die jungtürkische bewegung ca.20'000 bis 30'000armenier ermordet.
    doch den höhepunkt des genozids sollte in den jahren 1915/1916 eintreten,als 600'000 bis 1'500'000 armenier vertrieben wurden(die schätzungen gehen hier sehr weit auseinander,weil die türk.regierung den ausl.historikern keinen einblick in die türkischen archive erlaubt!)...175'000armenier wurden ermordert(durch hinrichtungen,etc.),weitere 500'000kamen bei den todesmärschen um,etc.etc.
    ich meine,man muss mal den ganzen blickwinkel auf heute projezieren und schauen,was die türkische regierung mit den kurden gemacht hat!das ist doch die gleiche geschichte,einfach ein halbes jahrhundert später!
    das problem in der türkei(und auf dem balkan ist,dass die nationalistische ansichtsweise sich sehr negativ auf die demokratische entwicklung der länder auswirkt!sehr gut sieht man das an der terminologie der historiker,welche sowohl in der türkei als auch auf dem balkan immer öfters von "verrätern" sprechen,welche es zu bestrafen gelte)...

    4.an dieser stelle verweise ich auf punkt 2.

    ich sage es noch einmal:ich bin für einen beitritt der türkei in die eu(so wie ich für den beitritt aller balkanländer in die eu bin)!das problem ist jedoch,wenn die türkei nicht den genozid an die armenier zugibt,wenn die türkei den kurdischen minderheiten weiterhin verfolgt und ihnen ihre gebührenden rechte vorenthält,wenn die türkei weiterhin schlagzeilen mit menschenrechtsverletzungen macht(hierbei ist jedoch in den letzten jahren ein enormer fortschritt gemacht worden:das türkische recht wurde durch und durch dem eu-recht angepasst),dann hätte die türkei den beitritt in die eu nicht verdient!
    bestimmt standards und normen müssen schon erfüllt sein,damit die jeweiligen staaten der eu beitreten können!

  9. #259
    Avatar von GraveDigger

    Registriert seit
    31.05.2006
    Beiträge
    66
    Zitat Zitat von yuecel
    Zitat Zitat von GraveDigger
    das die vertreibungen von hoher staatsebene organisiert wurden,ist heute auch allgemein bekannt.aber ultranationalisten(von welchen es in der türkei,in albanien,im kosovo,in serbien,bosnien,kroatien reichlich gibt)versuchen immer wieder wichtige tatsachen unter den teppich zu kehren...natürlich hat der damals junge und schwache türkische staat den ganzen genozid zentral organisiert,aber initiiert wurde er von staatlicher stelle,sonst hätte schlecht die armee und die polizei auf eigene faust die"säuberungen"vornehmen können!unterstützt wurden die staatlichen"ordnungshüter"und"landesverteidiger"na türlich auch von den aufstrebenden nationalistischen bewegungen im land!
    Naja, das kennen wir zur genüge.

    1) wenn ein Land, an 4 Fronten gebunden ist, möchte ich mal sehen, welche Trottel von Generälen sich dann auch noch um eine Minderheit kümmern soll. Dieses Land solltest du mir mal zeigen.

    2) so jung und so schwach war Sie nicht, wie du uns hier vorgaukeln willst. 1914-15 war man an den Fronten sehr erfolgreich, die Briten wurden in Galipoli und an der Sinai gebunden und zurückgedrängt, im Kaukasus hatte man die verlorenen Gebiete von 1877-1878 wieder eingenommen und in Mesopotanien war man auch sehr gut gerüstet. Dank der deutschen Hilfe war man zudem auch sehr gut mit Offizieren bestückt.

    3) waren die Jungtürken bis zuletzt bestrebt, die Armenier und die Kurden für sich zu gewinnen. Wieso sollte man eine natürliche Pufferzone von Ethnien massakrieren, wenn diese als Regionale Macht für die Russen gefährlich sein konnten? Im November 1914 hatte gar Enver Pascha mit den Daschnaken in Erzurum verhandelt und ihre geheuchelte Unterstützung zugesagt bekommen. Anfang 1915 aber, als die Aufstände anfingen, just in dem Moment, als die Russen durch den Sarikamis Vorfall wieder an Fahrt gewannen, drehten diese den Spiess um und fielen als Kampfverbände (wird in den deutschen Heerestelegrammen so definiert und berichtet) in die türkischen Regionen ein und massakrierten hier zuhauf Zivilisten, so stark, das gar die russischen Off. sich nicht zurückhalten konnten und dies ihren vorgesetzten meldeten. Diese Schauergeschichten, kann man nirgends hören, denn dies würde die These eines Genozids nicht nur gefährden, Sie wäre nach damaligem Recht (Haagener-Konvention) eine Kriegstreibende Kraft und somit als Gegner definiert. All dies wäre kein Genozid, nach dem Lemkin Entwurf, es wäre eine Kriegsbedingte Massnahme, die ja auch durchgezogen wurde. Umsiedeln und die Elemente von Kriegswichtigen Regionen entfernen. Das diese Massnahme "schief" lief, kann man keinem Jungtürken vorwerfen, denn die Lage im Reich war so schon desolat.

    4) Hätte die Armee, also das osm. Heer es vorgehabt, alle auszurotten, dann Gnade Gott, wären alle Tod, keiner hätte überlebt, keiner hätte die Tortur, die man ja den Armeniern aufgebürdet hat, aufnehmen müssen, man hätte Sie vor Ort niedergeschossen oder umgesäbelt. Das dies machbar war, brauch ich dir nicht zu sagen. Bei einer Heeresstärke von knapp 1,3 Millionen im Jahre 1912 (da waren nicht einmal alle Rekrutiert) und daraus resultierendem 13 Korps, war Sie mächtig genug, alle zu massakrieren die ihnen quer kamen, geschweigenden Sie hätten eine Order von Kriegsministerium bekommen. Alleine in Kaukasus und in Mesopotanien, also in der Näher der Umsiedlungslinien, ga es 6 Divisionen. Ganze 600 000 Mann. Sie hätten mit leichtigkeit, innerhalb weniger Wochen den gar aus gemacht.


    Du siehts, so einfach wie du uns das vermitteln willst, ist es nicht, schon gar nicht von einem Leichtgewicht wie du.
    1.der türkische staat hats gemacht!
    da die armenier mit separations-bewegungen die innere"sicherheit"und"stabilität"des landes gefährdeten,wurden sie als"verräter"apostrophiert und waren zum"abschuss"freigegeben!

    2.das türk.heer war natürlich stark,jedoch war das land am auseinanderfallen(vielleicht sagt dir der ausdruck"der kranke mann am bosporus"etwas)...die erfolge,welche das türk.heer verbuchen konnte,sind hauptsächlich auf das konto der deutschn zuzuschreiben(welche enorme unterstützung den türken boten,weil sie ja zum gleichen bündnis gehörten)!
    die unabhängigkeitsbewegungen wurden ungern gesehen und galten als"verräterisch"!

    3.wieso die türken das armenische volk niedergemetzelt und vertrieben haben?!weil die armenier mit den russen sypathisierten und einige sogar traten sogar zur russischen seite über(vielleicht kennst du die"armenischen freiwilligenbataillone",welche dem zaristischen heer zugegliedert wurde)!

    4.das hat das türkische heer auch gemacht(über eine halbe million armenier,von ungefähr 1.5mio die vertrieben wurden)sind beim genozid umgekommen(seis durch direkte hinrichtungen oder todesmärsche)!

    ich will mal allen türken,die an eine armenische verschwörung glauben,dazu raten,dass sie evt.vielleicht,wenn sie mal zeit hätten,ein bisschen europäische literatur zu diesem thema lesen würden,und nicht nur die türk.-nationalistischen propagandageschichten der meisten türk.historiker!

  10. #260
    Avatar von yuecel

    Registriert seit
    13.02.2006
    Beiträge
    39
    Viele User Wissen nichts über die Hintergründe, über den Ausmass der Geschehnisse vor und während des 1WK..
    So übersieht man viel zu oft folgende Punkte:

    1) Der Balkankrieg war gerade ausgegangen 1912-1913. Während dieser Zeit wurden etwa 600 000 Zivilisten aus jenen Regionen in das Osmanische Reich vertrieben. Wie viele dabei umkamen ist noch nicht ganz geklärt, einige EU-Historiker gehen von 1Millionen aus, die ab 1877 vertrieben wurden. Wie viele dabei umkamen ist auch nicht exakt belegt. Das es aber Massaker gab, hat man schon erwähnt. Die Lage dort war also extrem heikel.

    2) Der Kaukasus war genauso brenzlig (ab 1877-78), wie der Balkan, vielleicht gar schlimmer. Der tobende Nationalismus in dieser Region und das Zarenreich lösten ungeheure Massaker und Vertreibungen aus. Alleine von dieser Region wurden etwa 2,5Millionen vertrieben, wo hin? Na ins Osm. Reich.

    3) In Ägypten waren die Briten schon vorher einmarschiert und lösten auch dort eine Massenflucht aus. Zwar war diese geringer, da es ein fats reines muslimisches Land war, aber osm. Bauern, Bemate und derlei die damals zugewandert waren, flüchteten trotzdem.

    4) Alleine dadurch das die Vertreibung und Flucht in Richtung Kleinasien, also Anatolien erfolgte, wuchs die Bevölkerung innerhalb von wenigen Jahrzehnten an. Die Duchschnittliche Rate von Flüchtlingen innerhalb des bestehenden Reiches war 35>%, also fast jeder dritte. Deshalb kann auch fast jede Familie ein Lied davon singen, woher Sie eigentlich stammen, ob es Bulgaren, Albaner oder Araber,Therkessen, Lazen sind.

    Alleine das langt aus, das eine geschundene Gesellschaft ausser Kontrolle gerät, die zudem im Reich selber von Armenier und Pontus-Griechen sowie später auch den Assyrern bedroht werden.

    Vieles was damals geschah, ist zwar schrecklich aber verständlich. Wo man den "Feind" sah, der für einen eine Bedrohung darstellte, griff man ein.

    Auch die Kurden waren in dieser Hinsicht nicht zimperlich, viele Berichte aus dem deutschem Auswärtigem Amt, die damals erstellt wurden, belegen, das das osm. Staatsapparat vergeblich versuchte, Ostanatolien vor und während des Krieges zu beruhigen. Kurdische Übergriffe wurden scharf verfolgt, Oberhäupter der Clans dafür in Rechenschaft gezogen, oftmals wurden die Sicherheitskräfte attackiert und musste zurückweichen. Das diese Ecke damals auch für Missionare und Diplomaten recht gefährlich war, sahen die deutschen später ein. Man hatte nur ausserhalb des anatolischen Beckens Vertretungen und Missionare errichtet, aber nicht mitten im "Wilden Kurdistan", wie es Karl May gesagt hätte. Während des krieges, war man aber angewiesen, diese Strecke zu gehen, besonders, damit die Umsiedlung gen Mesopotanien nicht länger dauert. Was dort in diesem Dreieck passierte, kann keiner genau sagen, weder die Diplomatischen Vertreter der Staaten die dort mehrere Tagesmärsche weit entfernt waren und nur Berichte erhielten, also alles nur vom Hören-Sagen.

    Man geht davon aus, das viele innerhalb dieser unbeobachteten ecke flüchteten, die Front zum russischen Reich war nahe. Boghos Nubar Pascha, ein vertreter der armenier in Paris sagte mal, das etwa 400 000 Armenier in Richtung Kaukasus flüchtete. 300 000 nach Syrien, 100 000 nach Zypern,Jordanien und in das Ausland. Wer hier von tatsächlichen Opfern sprechen will, muss sich gefallen lassen, wie viele von ihnen es geschaft haben zu flüchten. Das es 1,5Millionen waren, kann mir keiner glaubhaft beweisen. Das Sie alle bewusst massakriert wurden erst recht nicht und das Sie stattlich authorisiert wurden schon gar nicht.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 327
    Letzter Beitrag: 02.11.2011, 20:13
  2. Gleich auf Arte: "Türkisch für kurdische Kinder"
    Von Lilith im Forum Balkan im TV
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 01.10.2011, 21:39
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.07.2010, 09:00
  4. Bosniergenozid!Ist Bestreiten gleich Leugnen?
    Von MIC SOKOLI im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 07.03.2007, 14:24