BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 15 von 28 ErsteErste ... 511121314151617181925 ... LetzteLetzte
Ergebnis 141 bis 150 von 279

Atatürk war Yörük-Turkmene

Erstellt von Türkler, 05.12.2010, 15:34 Uhr · 278 Antworten · 20.977 Aufrufe

  1. #141

    Registriert seit
    26.10.2010
    Beiträge
    139
    hosgeldin Türkler , tabi atatürk bir türkdü , nerden geliyor bu arnavut sesleri?? ben anlamiyorum , vallah ben bidaha bu arnavut pisliklernen konusmiyacam bok dan baska konusmuyorlar , nasil olsa 2 üyari aldim saaten , biraz saakinlesmem lazim^^

    evet ve atatürkü korumak cok önemli birseydir

    Atam izindeyiz!

  2. #142
    Neutralist
    Das Ziel jedoch, dass in den Moscheen statt auf Arabisch nur noch auf Türkisch gebetet werden sollte, erwies sich als unerreichbar und wurde nach seinem Tod nicht weiter verfolgt.

    Sowas hat selbst er nicht geschafft.

  3. #143
    Kelebek
    Zitat Zitat von Neutralist Beitrag anzeigen
    Das Ziel jedoch, dass in den Moscheen statt auf Arabisch nur noch auf Türkisch gebetet werden sollte, erwies sich als unerreichbar und wurde nach seinem Tod nicht weiter verfolgt.

    Sowas hat selbst er nicht geschafft.
    Es war Ismet Inönü, der Atatürks Ideologie missbraucht und falsche Reformen durchgeführt hat wie zb Ezan oder Predigt auf türkisch. Atatürk hat sowas nicht gemacht. Sein Nachfolger Ismet Inönü war es. Ä°smet Ä°nönü – Wikipedia

  4. #144
    Neutralist
    Mustafa Kemal hatte ein distanziertes Verhältnis zum Islam. Während der Dardanellen-Schlacht schrieb er in einer französischsprachigen Korrespondenz mit Madame Corinne, es sei merkwürdig, dass Mohammed, der den Männern viele Huris verspreche, sich überhaupt nicht für die Frauen einsetze. Folglich, während die Männer sich nach dem Tod des Besitzes der Paradiesfrauen erfreuten, fänden sich die Frauen in einem unerträglichen Zustand.[9] Im Herbst 1929 äußerte sich Mustafa Kemal im Interview mit Emil Ludwig zum Thema Religion wie folgt:[10]

    „Sie wundern sich, dass die Moscheen sich so schnell leeren, obwohl sie niemand schließt? Der Türke war von Hause aus kein Muslim, die Hirten kennen nur die Sonne, Wolken und Sterne; [...] Der Türke verehrt nichts als die Natur. [...] Ich lasse jetzt auch den Koran zum ersten Mal auf Türkisch erscheinen, ferner ein Leben Muhammads übersetzen. Das Volk soll wissen, dass überall ziemlich das Gleiche steht und dass es den Pfaffen nur darauf ankommt zu essen.“

    Wer solche Sachen äußert, ist ein wahrer Heuchler.
    Möge er für immer in der Hölle schmoren.

  5. #145

    Registriert seit
    07.12.2007
    Beiträge
    13.527
    Zitat Zitat von Arbanasi Beitrag anzeigen
    Ein weiterer ("Super"-) Albaner der kein Albanisch kann.
    Neben dem Bild, meinte ich eher das geschriebene da unten...

    ach mei

  6. #146

    Registriert seit
    14.02.2010
    Beiträge
    1.459
    Zitat Zitat von Neutralist Beitrag anzeigen
    Das Ziel jedoch, dass in den Moscheen statt auf Arabisch nur noch auf Türkisch gebetet werden sollte, erwies sich als unerreichbar und wurde nach seinem Tod nicht weiter verfolgt.

    Sowas hat selbst er nicht geschafft.
    und wenn schon das hat nichts zu Sache, Atatürk hat die türkische Sprache vor der arabisierung gerettet und den Türken eine Identität samt sprache, kultur und einen staat gegeben, das ist ausschlagebend, alles andere ist wie eine suche nach rattenfutter.....

  7. #147
    Kelebek
    Zitat Zitat von Neutralist Beitrag anzeigen
    Mustafa Kemal hatte ein distanziertes Verhältnis zum Islam. Während der Dardanellen-Schlacht schrieb er in einer französischsprachigen Korrespondenz mit Madame Corinne, es sei merkwürdig, dass Mohammed, der den Männern viele Huris verspreche, sich überhaupt nicht für die Frauen einsetze. Folglich, während die Männer sich nach dem Tod des Besitzes der Paradiesfrauen erfreuten, fänden sich die Frauen in einem unerträglichen Zustand.[9] Im Herbst 1929 äußerte sich Mustafa Kemal im Interview mit Emil Ludwig zum Thema Religion wie folgt:[10]

    „Sie wundern sich, dass die Moscheen sich so schnell leeren, obwohl sie niemand schließt? Der Türke war von Hause aus kein Muslim, die Hirten kennen nur die Sonne, Wolken und Sterne; [...] Der Türke verehrt nichts als die Natur. [...] Ich lasse jetzt auch den Koran zum ersten Mal auf Türkisch erscheinen, ferner ein Leben Muhammads übersetzen. Das Volk soll wissen, dass überall ziemlich das Gleiche steht und dass es den Pfaffen nur darauf ankommt zu essen.“

    Wer solche Sachen äußert, ist ein wahrer Heuchler.
    Möge er für immer in der Hölle schmoren.
    Das ist ne Lüge und westliche/arabische Propaganda, weil Atatürk einerseits dem Westen sein Maul gestopft hat und andererseits die Araber um Meilen hinter sich gelassen hat.

    Seine wahre Meinung über den Islam ist das :
    "Türk Milleti daha dindar olmalıdır,yani bütün sadeliği ile dindar olmalıdırdemek istiyorum. Dinime, bizzat hakikate nasıl inanıyorsam, buna da öyle inanıyorum."

    "Allah birdir, şanı büyüktür. Allah'ın selameti, sevgisi üzerinize olsun. Peygamberimiz Efendimiz Hazretleri Allah tarafından insanlara dini gerçekleri duyurmaya memur ve elçi seçilmiştir. Bunun temel esası, hepimizce bilinmektedir ki, Yüce Kuran'daki anlamı açık olan ayetlerdir. İnsanlara feyz ruhu vermiş olan dinimiz son dindir. En mükemmel dindir. Çünkü dinimiz akla, mantığa, gerçeğe tamamen uyuyor ve uygun düşüyor."

    "Bizim dinimiz en makul ve en doğal bir dindir. Ve ancak bundan dolayıdır ki son din olmuştur. Bir dinin doğal olması için akla, tekniğe, ilme ve mantığa uygun olması gerekir. Bizim dinimiz bunlara tamamen uygundur. ... İslam'ın sosyal hayatı içinde hiç kimsenin, bir özel sınıf halinde varlığını sürdürme hakkı yoktur. Kendilerinde böyle bir hak görenler dini kurallara uygun harekette bulunmuş olmazlar. Bizde ruhbanlık yoktur, hepimiz eşitiz ve dinimizin kurallarını eşit olarak öğrenmeye mecburuz"


    -Mustafa Kemal Atatürk-

  8. #148
    Neutralist
    Zitat Zitat von Karadeniz-Pontos-S.Meer Beitrag anzeigen
    und wenn schon das hat nichts zu Sache, Atatürk hat die türkische Sprache vor der arabisierung gerettet und den Türken eine Identität samt sprache, kultur und einen staat gegeben, das ist ausschlagebend, alles andere ist wie eine suche nach rattenfutter.....
    Das ist eine andere Sache, er hat versteckt den Islam bekämpft.
    Alle Muslime auf der Welt sind sich einig das die heilige Sprache Arabisch ist und nicht ersetzbar ist in sachen Religion.

  9. #149
    Avatar von BOSs

    Registriert seit
    26.01.2009
    Beiträge
    2.322
    Zitat Zitat von Türkler Beitrag anzeigen
    mir kam die frage nenn mir die dümmste und schwächste nation auf der welt ich habe dann geschrieben albaner dann bin ich durchgekommen
    Ein Türke hat gestern von einem Albo auf die Fresse bekommen.


  10. #150

    Registriert seit
    26.10.2010
    Beiträge
    139
    was denn für ne heilige sprache?? spinnst du? arabisch ist arabisch , sie ist nicht heilig nur weil der koran auf arabisch geschrieben war bzw ist , das was im koran steht ist heilig aber nicht die schrift

    arabisch ist nur das genutzte medium um den heiligen inhalt zu vermitteln

Ähnliche Themen

  1. Atatürk ein Verbrecher
    Von HauserK im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 526
    Letzter Beitrag: 14.09.2017, 18:11
  2. Mustafa Kemal Atatürk
    Von Memedo im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 96
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:09
  3. Video von ATATÜRK
    Von Popeye im Forum PC, Internet, Games
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.03.2007, 18:18