BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 25 von 29 ErsteErste ... 15212223242526272829 LetzteLetzte
Ergebnis 241 bis 250 von 281

Banja Luka pred "navodnim" padom i predaje teritorija !

Erstellt von Dinarski-Vuk, 05.06.2007, 23:15 Uhr · 280 Antworten · 31.339 Aufrufe

  1. #241
    Avatar von Josip Frank

    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    6.980
    Zitat Zitat von Izdajnik Beitrag anzeigen
    Warum steht da nicht welche Eigenschaft er den Serben zuschrieb?

    - - - Aktualisiert - - -



    Genau das ist das Problem. Es wird sachlich diskutiert und du kommst mit Serbenhass und feierst martic, den Geisteskranken
    mit dem lesen haste deine Schwierigkeiten

    aufgrund einer überlegenen Persönlichkeit - Autorität und Führerschaft ausüben und über das Volk von Jugoslawien herrschen.[4][5]


    du hast ja mit Legia deinen Herrscher

  2. #242
    Avatar von Izdajnik

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    16.031
    Zitat Zitat von Josip Frank Beitrag anzeigen
    mit dem lesen haste deine Schwierigkeiten

    aufgrund einer überlegenen Persönlichkeit - Autorität und Führerschaft ausüben und über das Volk von Jugoslawien herrschen.[4][5]


    du hast ja mit Legia deinen Herrscher
    Tja, da fehlt eben etwas

  3. #243
    Avatar von Legija

    Registriert seit
    19.07.2005
    Beiträge
    25.186
    Zitat Zitat von Izdajnik Beitrag anzeigen
    Warum steht da nicht welche Eigenschaft er den Serben zuschrieb?

    - - - Aktualisiert - - -



    Genau das ist das Problem. Es wird sachlich diskutiert und du kommst mit Serbenhass und feierst martic, den Geisteskranken



    sachlich diskutieren nennst du dein relativierendes geschwafel .....serbenhass liest du wo raus ...bestimmt in dem teil über njofra oder ....genau da setzt du dein relativieren ein wobei bei slobo die sache ja klar für dich ist und bei martic babic vucic nikolic ceca usw .....ich beschuldige beide den krieg gewollt zu haben und njofra sogar n bissel mehr als slobo was ihn net harmloser macht ....und wo feier ich martic wenn ich klar aussage das er zu begin wichtig war ( kaum auszumalen wieviel opfer wir gehabt hätten durch eure verschissenen mupovce ohne ihn zu begin )und am ende ne handpuppe slobos die sogar auf seinen befehl hin den z4 plan ablehnte den übrigends der irre babic unterschrieb und njofra trotzdem seine vor dem krieg gesetzten ziele verfolgte ...köpfe wie du werden jetzt natürlich das auch rechtfertigen weil er den plan einen tag vor dem angriff unterzeichnet hat aber im krieg ist eine std schon wertvoll und oft ausschlaggebend und kann über leben und tod entscheiden und wenn man net besessen von der idee war ein fast serbenfreies kroatien zu schaffen hätte man den angriff zurückgepfiffen oder kommt jetzt wofür haben sie sich all die jahre vorbereitet und soviel geld hat das ganze gekostet und all die soldaten in ihren schicken neuen uniformen und neuen waffen was hätten wir denen sagen sollen ??

  4. #244
    Avatar von Izdajnik

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    16.031
    Drugacije od Frojda
    JOVAN Rašković je znao da snažno uzburka i polarizuje javnost. Prema onome što je on govorio i radiomalo ko je ostajao ravnodušan. Zbog njegovih stavova i pogleda jedni su ga dizali u nebesa, drugisatanizovali. Tako je dočekan i njegov esej "O edipalnom, kastrativnom i rektalnom karakteru", u kome jepokušao da utvrdi razlike u karakternim osobinama Srba, Hrvata i muslimana. Zbog ovog eseja Zborlečnika Hrvatske proglasio je Raškovića "nacistom i rasistom". Ništa bolje nije prošao ni kod muslimana.Pozivajući se na svoju 35-godišnju lekarsku praksu, koju je obavljao na tromeđi gde živi srpsko, hrvatsko imuslimansko stanovništvo, Rašković je zaključio da se karakterno različito ponašaju pripadnici različitihetničkih grupa.

    - Utvrdio sam - kaže on - da većina srpskog stanovništva, koje se leči od šizofrenije, neuroze, prolaznenapetosti ili dubokih depresija, a u čiju sam karakterologiju ulazio, ima sve oznake edipalnog karaktera. Ato znači da u sebi sadrži umerenu dozu agresivnosti, ali i podložnosti.
    Edipalni karakter, po re
    čima Raškovića, sastavljen je iz dva dela: jedan je veoma odan, i iskazuje potpunuposlušnost autoritetu, odnosno ocu koji vlada zadovoljstvima i koji ima potpunu vlast. Ali, postoji i onaj drugideo, koji u nekim situacijama tu autoritarnost pretvara u rušilačko stanje bunta kada se, jednostavno, zbrišu svi nosioci vlasti i zadovoljstva.



    - Srbi su - kaže Rašković - imali u sebi te autoritarne osobine uz poneku agresivnu i otvorenu crtu. Ediplanikarakter je, inače, vrlo otvoren. To nije karakter mraka i osenčenja, to je čist karakter u kome postoje samodva elementa - sve ili ništa. Ali, osobina ovog karaktera je velika vezanost za majku, pošto je otac prigrabiosva zadovoljstva da bude s majkom i emocionalno s njom gospodari. Tako situacija s majkom predstavljaremetilački faktor u edipalnom karakteru. U psihološkom smislu majka se može identifikovati sa zemljom isa širom etničkom skupinom.
    RAŠKOVI
    Ć kaže da je za muslimane utvrdio da imaju fiksaciju na rektalnoj fazi, koju u psihološkom smisluodlikuje sakupljačka komponenta karaktera:

    - To je karakter sklon da stvara imovinu, da vlada kao gazda, da procenjuje ljude prema imetku i premaonome što su zaradili, zatim po društvenom uspehu i sli
    čno. Za ovu fazu karakteristična je komponentaagresivnosti, preciznosti i čistoće, koja se, u krajnjem slučaju, ogleda i u tome što bi, prema muslimanskimzakonima, trebalo da se održava posebna higijena.
    Hrvatski karakter, po re
    čima Raškovića, vezan je za kastraciju, a poreklo kastracionog kompleksa zaprimarnu hordu u kojoj sva zadovoljstva ima otac. Sinovi su povinovani ocu, ali do trenutka dok ne odlučeda ga smaknu - kako bi se oslobodili kastracionog straha i za sebe prigrabili vlast i zadovoljstvo.

    - Sam kastracioni karakter je hermeti
    čan - kaže Rašković. - On je, u stvari, pod stalnim uplivom straha daće biti kastriran, da će mu se nešto desiti i da će izgubiti nešto što pripada samo njemu. Kastracionikarakter strahuje da će biti prevaren, nasamaren, podvrgnut nekim procenama koje će za njega bitineprirodne i ugroziti mu dostojanstvo.
    Ponekad se, smatra Raškovi
    ć, kastrati i edipalci vrlo dobro slažu, ali pod uslovom da kastrat prihvatiedipalca kao gotovu činjenicu, i da mu se podvrgne. Ali, u situaciji kada kastrativni karakter počnesumnjičavo da gleda edipalca, i da mu pruža otpor kao represivnom karakteru, njihov odnos može postativrlo neprijatan, pa se sudar karaktera manifestuje kao sudar naroda, zapravo kao istorijski sudar njihovihpolitika.

    - Moglo bi se zaklju
    čiti, gledano sa stanovišta nekih psiholoških fantazma (priviđenja) da ne postoji samopravoslavno-katolički i pravoslavno-muslimanski sudari, nego i sudari karaktera triju etničkih grupa. Čak semože reći da su sudari, recimo, edipalnih Srba i kastrativnih Hrvata, dublji nego sudari katolicizma ipravoslavlja. Kastrat, koji je zaokupljen strahovima od agresivnog edipalca, ispoljava ogromnu mržnjuprema edipalcu, tako da poništavanje agresivnih edipalaca ne smatra nečim što nije u redu, niti nečim štodovodi do osećanja krivice.
    Upravo tu, po mišljenju Raškovi
    ća, treba tražiti razlog, što kod dela hrvatskog naroda nema osećanjakrivice za genocid nad Srbima, koji su počinile Pavelićeve ustaše.
    Govore
    ći o sindromu malih karakternih razlika između edipalaca Srba i kastrata Hrvata, Rašković kaže:

    - Istraživao sam taj sindrom u porodici. U njoj je stalni sukob koji proizilazi iz malih karakternih razlikasupružnika. Brakovi s velikim karakternim razlikama supružnika re
    đe se raspadaju od onih gde su karakterisupružnika slični. To je zbog straha jednog karaktera da mu sličan karakter može oduzeti ono što mupripada. To je neka vrsta male paranoidnosti, iste one koja postoji u odnosu srpskog i hrvatskog naroda uHrvatskoj. Baš zbog banalne razlike u jeziku postoje međusobni strahovi da će jedni drugima "oteti" jezik iproglasiti ga svojim.

    - Moj otac je predosetio da njegova karakterologija srpsko-hrvatskog i muslimanskog naroda može nai
    ći na
    kriva i zlonamerna tumačenja - kaže Sanda Rašković-Ivić. - Zato je naglasio da, recimo, kastraciju ne trebashvatati banalno, kao da se Hrvati boje da će im neko otkinuti onaj vrlo dragoceni organ. Kastracija, ponjegovom mišljenju ima socijalne posledice. Nju treba shvatiti kao strah da će se pripadnicima ovoganaroda oduzeti ono što je za njih najdragocenije i za čim žude stolećima, a to je samostalna država.SANDA Rašković-Ivić smatra da isto tako treba gledati i na ono što je njen otac rekao za karaktermuslimana:
    - Rektalna fiksacija za muslimane, po mišljenju Jovana Raškovi
    ća, ne znači da su oni homoseksualci.Naprotiv, moj otac je smatrao da se na osnovu njihovih karakternih osobina može utvrditi da je reč onarodu koji je, u jednom socijalnom smislu, rigidan i tvrd. U svom zaključku on za muslimane kaže da sučuvaran i hermetičan narod koji se rado zatvara u vlastite okvire i sfere.


    Da karakter a ne interes ima presudnu ulogu u društvenim odnosima, tu tezu danas zastupaju i nekiistaknuti intelektualci na Zapadu.

    - Moj otac - kaže Sanda - jeste bio frojdovac, ali je mislio svojom glavom. Frojd je ljudske karakteristikevezivao za pojedine erogene zone koje je otkrio posmatraju
    ći infantilnu seksualnost. Utvrdio je da postojerazličite fiksacije, pa je prema njima odredio i vrste karaktera - oralni, rektalni, falusni, edipalni, kastrativni...Utvrđujući karakterne osobine Srba, Hrvata i muslimana, Jovan Rašković nije, kao Frojd, pošao oderogenih zona. On je do svojih zaključaka došao izučavajući duševne bolesti pripadnika ova tri naroda.Frojd je smatrao da se tri profesije - zato što rade sa emocijama drugih - ne mogu nikad do kraja naučiti. Tosu: biti dobar roditelj, biti dobar vođa i biti dobar psihoterapeut.

    - Za moga oca su rekli da nije imao potrebe da ove profesije u
    či - kaže Sanda. - On je posedovaoautentičnu emociju i dar da prepozna emocije drugih.






    http://www.krajinaforce.com/dokument...n_raskovic.pdf

    Krajnaforce ist nicht die beste Quelle, aber hier sollte das keine Rolle spielen

    Was Raskovic geschrieben hat, auch wenn das nur ein Ausschnitt ist, ist deutlich komplexer, als die Wiki-Passage.

    Kastrat klingt natürlich heftig, dabei ist es ganz simpel - https://de.wikipedia.org/wiki/Kastrationsangst
    genauso der Ödipuskomplex - https://de.wikipedia.org/wiki/Ödipuskonflikt
    und die anale Phase https://de.wikipedia.org/wiki/Infantile_Sexualität

    Recht interessant. Damals spielten diese Theorien noch eine ganz andere Rolle, vor allem Freud und Lacan. Zizek ist einer der wenigen, die sich überhaupt noch darauf beziehen. Der hatte auch einiges dazu geschrieben im Bezug auf den Balkan, besonders zur damaligen Situation in Sarajevo.

  5. #245
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    8.858
    Zitat Zitat von Izdajnik Beitrag anzeigen
    Warum steht da nicht welche Eigenschaft er den Serben zuschrieb?

    - - - Aktualisiert - - -



    Genau das ist das Problem. Es wird sachlich diskutiert und du kommst mit Serbenhass und feierst martic, den Geisteskranken
    Man fragt sich ob die die Beiträge von daro und Jospi gelesen hast, unter "sachlich" verstehe ich etwas anders, aber deien selektive Wahrnehmung wird immer deutlicher.
    Vuk ist zu gut für euch

  6. #246
    Avatar von Izdajnik

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    16.031
    Zitat Zitat von Legija Beitrag anzeigen
    sachlich diskutieren nennst du dein relativierendes geschwafel .....serbenhass liest du wo raus ...bestimmt in dem teil über njofra oder ....genau da setzt du dein relativieren ein wobei bei slobo die sache ja klar für dich ist und bei martic babic vucic nikolic ceca usw .....ich beschuldige beide den krieg gewollt zu haben und njofra sogar n bissel mehr als slobo was ihn net harmloser macht ....und wo feier ich martic wenn ich klar aussage das er zu begin wichtig war ( kaum auszumalen wieviel opfer wir gehabt hätten durch eure verschissenen mupovce ohne ihn zu begin )und am ende ne handpuppe slobos die sogar auf seinen befehl hin den z4 plan ablehnte den übrigends der irre babic unterschrieb und njofra trotzdem seine vor dem krieg gesetzten ziele verfolgte ...köpfe wie du werden jetzt natürlich das auch rechtfertigen weil er den plan einen tag vor dem angriff unterzeichnet hat aber im krieg ist eine std schon wertvoll und oft ausschlaggebend und kann über leben und tod entscheiden und wenn man net besessen von der idee war ein fast serbenfreies kroatien zu schaffen hätte man den angriff zurückgepfiffen oder kommt jetzt wofür haben sie sich all die jahre vorbereitet und soviel geld hat das ganze gekostet und all die soldaten in ihren schicken neuen uniformen und neuen waffen was hätten wir denen sagen sollen ??
    So bitter es auch ist, aber bei Sranjo und Slobo sind wir doch sogar einer Meinung. Musst nur lesen, was ich auf den letzten Seiten schrieb. Tudjman wollte den Krieg, etwas anderes habe ich nie behauptet. Nur weil ich ihn nicht für einen Serbenhasser halte, sondern die Gründe für das Vorgehen woanders sehe, heißt das doch nicht, dass ich ihn relativiere. Für mich ist er Abschaum, genau, wie Slobo. Slobo interessiert mich weniger, weil Tudjman Kroatien mehr geschadet hat. Bei Babic schrieb ich übrigens auch, dass ich ihm wenigstens abkaufe, dass er sich wirklich um das Wohl der Menschen in der RSK gesorgt hat, ganz anders als Martic.

    Aber zu behaupten, dass Martic gut war, mit all der Scheiße die gelaufen ist, finde ich halt heftig. Es ist längst nicht klar, dass Kroaten ansonsten in die Krajina marschiert wären und Serben verjagt hätten. Dazu brauchte Tudjman Köpfe, wie Martic und Kapetan Dragan oder eben Arkan. So hatte er leichtes Spiel alles auf die Serben zu schieben, obwohl er den Krieg mit provoziert hat. Raskovic mit seiner Autorität und seinem Background hätte eine ganz andere Stimme gehabt, ohne Slobo sowieso. Damit wäre Tudjman international unter Druck geraten. Abgesehen davon könntest du auch etwas mehr über Gojko Supak schreiben, der so ziemlich das übelste Dreckschwein auf der kroatischen Seite war, egal ob es BiH oder HR betraf.

    Auf den Kram mit dem serbenfreien Kroatien muss ich gar nicht eingehen, denn da ist jede Kontrameinung sicher automatisch Serbenhass. Beschäftige dich mal mit Tudjmans Texten über Nationenbildung und Entstehung von Nationen, vor allem den Teil, wo er beschreibt, warum der Kommunismus mit verschiedenen Völkern ausgedient hat etc. Dazu ist auch interessant, dass, und diese Meinung habe ich auch öfter schon geäußert, es wahrscheinlich mit deutlich weniger Blutvergießen verlaufen wäre, wenn die Nationalisten in Serbien sich gegen Slobo hätten durchsetzen können, beisplw. Raskovic oder Draskovic. Beim letzteren ist es eine Vermutung.

    Und was Kroatien und die Propaganda der 90er betrifft, so muss man sehen, dass Racan eigentlich vor Tudjman lag und in der Kraijna immer wieder etwas geschah, was Tudjman Aufwind gab. Zum Beispiel eine Großdemo von Serben, die Racan eigentlich nicht zulassen wollte aber dann musste, bin nicht ganz sicher, wie es genau war. Es gab auch diese Tötet Tudjman Rufe auf Kundgebungen, die Fahnen etc. Dazu noch die berichte von serbischen Zeitungen, dass Krajinaserben systematisch benachteiligt wurden etc. Das alles löste Debatten aus, natürlich auch Dobrica Cosic, der einige Gebiete in Kroatien in Frage stellte. Sogar Berichte davon, wie Serben Kroaten aus Zügen zerrten oder in Zügen verprügelt haben, kamen hoch. Weiß bis heute nicht, ob es stimmt, weil selbst die direkten Zeitzeugen oft nicht mehr von Propaganda und Realität unterscheiden können. Aber man muss einfach skeptisch werden, wie schnell die Stimmung kippte und nichts war mehr zu retten, als die ersten Angriffe kamen. In Split war es gelaufen, als die JNA über das Meer kam. Es sind eigentlich unendlich viele Faktoren, allein die Stimmung der Jugend, die trotzig nach Rechts sympathisierte und zwar überall, das war auch Thema in der Politik und den Medien. Durch die Arbeitslosigkeit und die beschissene wirtschaftliche Lage, wollten sie aufmucken, was im Westen immer die Jugend nach links drückte, aber in einer Gesellschaft, wo der Antifaschismus oberste moralische Instanz war, wäre das keine Rebellion gewesen.

    Heute, mit nüchternem Blick, ist es natürlich leicht zu erkennen, wie man diesen Dreck hätte verhindern können. Und die großen Ziele beider Parteien, wirken heute auch lächerlich. Vorher: 80% Serben in Knin, heute 80% Kroaten. Und das bei fast gleicher Bevölkerungszahl. Das ist so surreal irgendwie. Da ist eine ganze Stadt ausgelöscht, all die Rituale, die üblichen Treffpunkte, die Stadtgespräche, alles einfach weg und ausgetauscht und jetzt bewohnen Leute diese Stadt, die ihre Geheimnisse überhaupt nicht kennen. Das verlogene an der Oluja ist nicht der ganze Mist mit dem Z4 Plan, dass ist nur einfach für die meisten. Die Verlogenheit wird danach deutlich, in den Plünderungen und in den Versuchen die Serben daran zu hindern, wieder zu kommen. Die Oluja hat den Krieg beendet, ansonsten ist das Kapitel eher deprimierend. Ich wünsche mir, dass irgendwann einmal der Fokus davon wegrückt, die eigene Schuld zu leugnen und die ganze Wut, die man wegen dieser Scheiße empfindet, gegen die ganzen Lügen der damaligen Zeit richtet, damit hätte man auch schon den größten gemeinsamen Nenner der Serben und Kroaten in Kroatien gefunden.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Dissention Beitrag anzeigen
    Man fragt sich ob die die Beiträge von daro und Jospi gelesen hast, unter "sachlich" verstehe ich etwas anders, aber deien selektive Wahrnehmung wird immer deutlicher.
    Vuk ist zu gut für euch
    Habe ich tatsächlich nicht, Cobras sowieso nicht. Der Post mit dem Serbenhass kam früher, hab den aber irgendwie nicht zitiert. Egal, Die Traktorscheiße von Josip und Co habe ich auf jeden Fall nicht damit gemeint.

  7. #247
    Avatar von daro

    Registriert seit
    15.07.2015
    Beiträge
    6.310
    Zitat Zitat von Dissention Beitrag anzeigen
    Man fragt sich ob die die Beiträge von daro und Jospi gelesen hast, unter "sachlich" verstehe ich etwas anders, aber deien selektive Wahrnehmung wird immer deutlicher.
    Vuk ist zu gut für euch
    Deine sind immer voller Hass, ich hab überhaupt nichts gegen Serben wäre schön wenn wir besser zusammenleben könnten mit solchen wie dir wird es schwer aber Leute wie Vuk und Kle geben mir Hoffnung.

  8. #248
    Avatar von Josip Frank

    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    6.980
    Zitat Zitat von Izdajnik Beitrag anzeigen
    Tudjman wollte den Krieg, etwas anderes habe ich nie behauptet..
    Tudjman wollte sicher keinen Krieg ...mit was auch... gegen eine hochgerüstete Cetnik JNA.... Das die Serben ihm den Gefallen tun und auf Groß Serbien setzen ,anstatt auf Autonomie .....das ist wirklich nicht seine Schuld

  9. #249
    Avatar von daro

    Registriert seit
    15.07.2015
    Beiträge
    6.310
    Tudjman wollte den Streit aber den Krieg bestimmt nicht.

  10. #250
    Avatar von Izdajnik

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    16.031
    Zitat Zitat von Josip Frank Beitrag anzeigen
    Tudjman wollte sicher keinen Krieg ...mit was auch... gegen eine hochgerüstete Cetnik JNA.... Das die Serben ihm den Gefallen tun und auf Groß Serbien setzen ,anstatt auf Autonomie .....das ist wirklich nicht seine Schuld
    Tudjman brauchte den Mythos und eine in jeder Hinsicht kritische Situation. Mit dem Krieg brachte er alle Kroaten dazu sich als Kroaten zu fühlen. Komisch, dass in den 80er der kroatische Nationalismus eher eine schwache Phase hatte oder? Und er bediente sich der Mythenwelt, die alle schon kannten. Zum einen bei den Serben im Kampf gegen die Osmanen, meiner Meinung nach auch beim Kosovomythos, denn so eine stabile Identität hatten Kroaten nicht, weil es immer verschiedene Richtungen gab, durch verschiedene Bedrohungen oder Besatzer. Und natürlich bei den jugoslawischen Mythen und den Partisanen, vor allem letzteres. Das war seine einzige Chance, natürlich wirkt das wie eine Kamikaze Aktion, aber wenn man bedenkt, wie oft er sich mit Slobo traf und welche Verbindungen er noch hatte + das Hoffen auf den Westen, dann erscheint das alles in einem anderen Licht. Passt natürlich denjenigen nicht, die das alles verinnerlicht haben und ihre Zeit damit vergeudet haben die letzten 20 Jahre nach beweisen dafür zu suchen, dass die größten Verräter des kroatischen Volkes, die Ustasa, gar nciht so übel waren und eigentlich Kroaten die größten Opfer.

    Wer nicht bei seiner Rolle in BiH aufwacht, der hat wirklich die Kontrolle über sein Leben verloren.

Ähnliche Themen

  1. Tadic in Banja Luka "rausgeworfen"
    Von Kingovic im Forum Politik
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 02.12.2011, 13:02
  2. Mandela predaje "zlatnu boginju"?
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.07.2010, 13:30
  3. I Pevec Banja Luka pred ste?ajem
    Von GodAdmin im Forum News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.12.2009, 16:00
  4. Banja Luka: Zatvoren centar "Pevec"
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.11.2009, 12:00
  5. Kolubari "Banja Luka kup 2009"
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.08.2009, 01:00