BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 65

Berühmte albanische Paschas und Grosswesire

Erstellt von Albanesi2, 13.10.2005, 21:25 Uhr · 64 Antworten · 8.209 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214

    Berühmte albanische Paschas und Grosswesire



    http://de.wikipedia.org/wiki/Ali_Pascha_Tepelena

    Ali Pascha Tepelena, auch Ali Pascha von Janina genannt, (* 1741 in Tepelena, Albanien; † 22. Februar 1822 bei Janina, Griechenland) war ein albanischer Großgrundbesitzer und osmanischer Pascha.


    Ali PaschaSeine ursprüngliche Machtbasis war die Gegend um seinen Geburtsort Tepelena, in dem er eine Festung anlegte. Er verfügte über eine zahlreiche Klientel bewaffneter Kämpfer und stieg zum Provinzgouverneur auf. Er beherrschte Südalbanien, Epirus, Thessalien und das südwestliche Makedonien. 1807 machte er sich unabhängig von der Pforte und versuchte sein Gebiet zu einem unabhängigen Staat auszubauen. Er paktierte mit den Aufständischen der griechischen Unabhängigkeisbewegung. Für seine Untreue wurde er 1820 von Sultan Mahmud II. geächtet. Er fiel einem Mordanschlag zum Opfer, der vermutlich von der Pforte initiiert worden war.

    Der englische Dichter Lord Byron hielt sich 1809 einige Zeit als Gast am Hof Ali Paschas auf.

    Personendaten
    NAME Ali Pascha Tepelena
    ALTERNATIVNAMEN Ali Pascha, Ali Pascha von Janina
    KURZBESCHREIBUNG Albanischer Großgrundbesitzer und osmanischer Pascha
    GEBURTSDATUM 1741
    GEBURTSORT Tepelena, Albanien
    STERBEDATUM 22. Februar 1822
    STERBEORT Janina, Griechenland

    Von "http://de.wikipedia.org/wiki/Ali_Pascha_Tepelena"

    http://www.epirus.de/ioannina.htm

    Ali Pascha ('Löwe von Ioannina'). Diese schon fast legendäre Figur war ein ebenso gebildeter und weltläufiger wie skrupelloser und Machtbewusster Potentat, der einen Harem von 500 Frauen besaßß, einen Lord Byron zu Gast hatte und bei dem sich englische, französische und russische Botschafter die Klinke in die Hand gaben. Kolportiert wird besonders die Geschichte, dass er 1801 die Lieblingsfrau seines Sohnes Frosini (Euphrosyne) mit 16 anderen Frauen im See ertränken ließß, angeblich weil sie ihren Männern untreu waren, anderen Quellen zufolge weil sie sich weigerten, ihm zu Willen zu sein (Erinnerungstafel an der Seepromenade). Die Türken belagerten Ioannina ab 1820 mit 50000 Mann und lockten Ali Pascha 1822 auf die Insel im See, wo sie ihn umbrachten.
    Ali Pascha war dem Türkischen Hof ein Dorn im Auge, denn er handelte zunehmend selbständig.
    Ihm ist zum großen Teil die Befreiung Griechenlands von der osmanischen Herrschaft zu verdanken.





    http://de.wikipedia.org/wiki/Muhammad_Ali_Pascha

    Muhammad Ali Pascha (* 1769, † 1848) war Statthalter und Vizekönig in Ägypten (1805 bis 1848).

    Muhammad Ali wurde 1769 in Kavala, Makedonien geboren und war albanischer Abstammung. Ursprünglich ein Großkaufmann, kämpfte er seit 1799 mit osmanischen Truppen in Ägypten und setzte sich 1805 als Statthalter durch (Siehe auch: Dynastie des Muhammad Ali).

    1807 besiegte er eine britische Armee und zwang sie zum Abzug aus Ägypten. Durch ein Massaker in Kairo wurden 1811 die Mamelucken als Machtfaktor endgültig ausgeschaltet. Mithilfe einer neuen, europäisch ausgebildeten Führungsschicht begann Muhammad Ali Pascha mit dem Aufbau einer modernen Verwaltung und der Förderung der Wirtschaft durch die Gründung von exportorientierten Industrien. Auch wenn die Industrialisierung und die geplante Landreform nicht so erfolgreich waren, bildete sich doch im Bereich der Baumwollindustrie und des Baumwollhandels eine neue Mittelschicht.


    Sultan Muhammad Ali PaschaMit der neu aufgestellten und nach französischem Vorbild ausgebildeten Armee wurden, im Einverständnis mit dem osmanischen Sultan, die Wahabiten in Arabien besiegt (1811 bis 1818), der Sudan erobert (1820 bis 1823) und der Aufstand gegen die Osmanen in Griechenland bekämpft (1824 bis 1827).

    Nachdem sich der osmanische Sultan Mahmud II. geweigert hatte, Muhammad Ali Pascha auch als Statthalter in Syrien einzusetzen, besetzten ägyptische Truppen unter Ibrahim Pascha 1831 Palästina und Syrien und stießen nach einigen Siegen über die Osmanen bei Homs und Konya 1832 nach Anatolien vor. Erst durch die Intervention Großbritanniens, Russlands, Preußens und Österreichs (1840) wurde Muhammad Ali Pascha 1841 gezwungen, Syrien und Palästina wieder zu räumen.

    Außerdem musste er Ägypten der europäischen Wirtschaft öffnen, was die Entwicklung einer eigenen Industrie behinderte. Die Osmanen mussten allerdings Muhammad Ali Pascha als erblichen Vizekönig in Ägypten anerkennen. Muhammad Ali Pascha starb 1848. Nachfolger wurde sein Enkel Abbas Hilmi I. (1848 bis 1854), nachdem sein Stiefsohn Ibrahim Pascha ebenfalls schon 1848 nach kurzer Regierung gestorben war.

    Personendaten
    NAME Muhammad Ali Pascha
    ALTERNATIVNAMEN
    KURZBESCHREIBUNG Statthalter und Vizekönig in Ägypten
    GEBURTSDATUM 1769
    GEBURTSORT Makedonien
    STERBEDATUM 1848
    STERBEORT

    Von "http://de.wikipedia.org/wiki/Muhammad_Ali_Pascha"








    http://www.answers.com/topic/k-pr-l

    Köprülü (köprülü') , family of humble Albanian origin, several members of which served as grand vizier (chief executive officer) in the Ottoman Empire. The name is also spelled Kiuprili, Koprili, and Kuprili. Mehmed Köprülü, 1583–1661, became grand vizier of Muhammad IV in 1656. He reorganized the Ottoman fleet, conquered (1658) Transylvania, restored internal order (by executing dissidents), reformed the finances, and built forts along the Don and Dnieper rivers. During his vizierate the Ottoman Empire regained some of its former prestige and vitality. He was succeeded as vizier by his son Ahmed Köprülü, 1635–76. An able statesman and soldier, he took (1669) the last Venetian stronghold in Crete, but he was severely defeated (1664) by Montecucculi at Szentgotthárd in Hungary and suffered reverses in his campaigns against John III of Poland. Ahmed was succeeded as vizier by Kara Mustafa, his brother-in-law. Ahmed's brother, Mustafa Köprülü, 1637–91, became vizier in 1689, at a time when the Austrians and their allies were advancing victoriously into the Ottoman Empire. He continued his predecessors' administrative and fiscal reforms and improved the status of the Christian subjects. He drove the Austrians from Serbia but was killed in the battle of Slankamen. His cousin, Hüseyin Köprülü, d. 1702, became vizier after the Turkish defeat at Senta in 1697. Recognizing the exhaustion of Turkey, he negotiated a humiliating peace (see Karlowitz, Treaty of). He too was a reformer and patronized the arts and letters. Mustafa Köprülü's son, Numan Köprülü, d.1719, was vizier in 1710–11. Another son, Abdullah Köprülü, d. 1735, was acting vizier from 1723 until his death.


    http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6pr%C3%BCl%C3%BC

    Köprülü Fazıl Ahmed (* 1635; † 1676) war Großwesir des Osmanischen Reichs.

    Er war ein Sohn von Köprülü Mehmed und folgte ihm 1661 im Amt des Großwesirs nach (das war das erste Mal seit den Chanderelis, dass ein Sohn seinem Vater in diesem Amt nachfolgte). Er begann eine religiöse Laufbahn, beendete sie aber, als er mit 23 Jahren den Rang eines Müderri erlangt hatte. Da er in der Regel menschlich und großzügig war, versuchte er das Volk von der übermäßigen Besteuerung zu befreien und insbesondere vor den ungesetzmäßigen Steuereintreibungen zu schützen. Drei Jahre nach seiner Amtsübernahme erlitt die Hohe Pforte bei St. Gotthard eine vernichtende Niederlage und sah sich gezwungen, mit Habsburg Frieden zu schließen. Aber Köprülüs Einfluss auf den Sultan blieb ungebrochen und fünf Jahre später fiel Kreta in seine Hände (1669).

    Der nächste Krieg, an dem er teilzunehmen aufgefordert wurde, war der gegen Polen zur Verteidigung der Kosaken, die die Osmanen um Hilfe ersucht hatten. Zunächst erfolglich, wurde Köprülü von den Polen unter Jan Sobieski bei Khotin und Lemberg geschlagen; die Türken behaupteten sich aber auch weiterhin und stimmten den ehrenhaften Bedingungen im Frieden von Zorawno (16. Oktober 1676) zu, durch den sie Kaminiec, Podolien und den größeren Teil der Ukraine behielten. Drei Tage später starb Köprülü Ahmed.

    Seine militärischen Fähigkeiten blieben hinter seinen administrativen Qualitäten weit zurück. Er war ein liberaler Förderer von Kunst und Literatur, und die Freundlichkeit seiner Veranlagung stand in merklichem Kontrast zur Grausamkeit seines Vaters. Er neigte allerdings zur Zügellosigkeit, er starb an Wassersucht, verursacht durch Alkoholmissbrauch.


    Köprülü Fazıl Mustafa (* 1637; † 19. August 1691 in Slankamen) war 1689 bis 1691 Großwesir des Osmanischen Reiches.

    Köprülü Fazıl Mustafa war ein Sohn von Köprülü Mehmed. Süleyman II. machte ihn 1689 zu seinem Großwesir, nachdem sich das osmanische Heer nach mehreren Katastrophen aus Ungarn und Polen und die Flotte aus dem Mittelmeer hatte zurückziehen müssen. Er begann mit der Anordnung von strengen Sparmaßnahmen und Reformen des Steuersystems. Er selbst setzte durch freiwillige Spenden an das Militär ein Beispiel, dem viele folgten. Mit diesem Geld baute er die Flotte so schnell wie möglich um.

    Seine Klugheit zeigt sich in den umsichtigen Maßnahmen, die er im Rahmen der nizam-ı-cedid (Neue Anordnungen) für die Verbesserung der Bedingungen der christlichen Rayas durchführte, und darin, dass er ihnen Sicherheit des Lebens und des Eigentums gewährte; eine versöhnende Geste, die sofort in Griechenland Früchte trug, wo das Volk wieder unter den Schutz der Pforte zurückkehrte.

    Er kam 1691 in der Schlacht von Slankamen gegen die Österreicher unter Ludwig Wilhelm von Baden zu Tode, die zu einer totalen Niederlage der Türken und ihrer Vertreibung aus Ungarn führte.

    Personendaten
    NAME Mustafa, Köprülü Fazıl
    ALTERNATIVNAMEN
    KURZBESCHREIBUNG Großwesir des Osmanischen Reiches
    GEBURTSDATUM 1637
    GEBURTSORT
    STERBEDATUM 19. August 1691
    STERBEORT Slankamen

    Von "http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6pr%C3%BCl%C3%BC_Fazil_Mustafa"





    http://www.answers.com/topic/list-of-albanians
    Primeminster of Ottoman Empire
    Bajazit Pasha
    Is'hak Pasha
    Gedik Ahmet Pasha
    Davud Pasha
    Ahmet Pasha Dukagjini
    Ibrahim Pasha Parga
    Ajaz Mehmet Pasha Vlora
    Lufti Pasha Shkodra
    Rrustem Pasha
    Kara Ahmet Pasha Dukagjini
    Arnavuat (Semiz) Ahmet Pasha
    Koxha Sinan Pasha
    Ferhat Pasha
    Hadim Hasan Pasha
    Jemishxi Hasan Pasha
    Nasuh Pasha
    Ohërli Hasan-Hysein Pasha
    Merre Hysein Pasha
    Tabani Jassi Mehmet Pasha
    Kemankush Kara Mustafa Pasha
    Xhivan-kapuxubashi sultan-Zade Semin Mehmet Pasha
    Kara Murat Pasha
    Tarhonxhu Ahmet Pasha
    Kara Murat Pasha
    Zurnazen Mustafa Pasha
    Mehmet Pasha Qypërliu
    Köpryly Fayil Ahmet Pasha
    Köpryly Zade Mustafa Pasha
    Kadi Ali Pasha
    Amzhazade Hysein Pasha
    Numan Pasha Qypërliu
    Haxhi-Halil Pasha
    Haxhi-Ahcas Mehmet Pasha
    Bijikli Ali Pasha
    Ajvas-zade Halil Pasha
    Mustafa Pasha Bajrakatari
    Memish Pasha
    Giritli-Mustafa Nail Pasha
    Mehmet Ferid Pasha Vlora
    Said Halim Pasha
    Ahmet Izet Pasha
    Damad Ferid Pasha

  2. #2
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988
    Jemand der sich mit Albanischer Geschichte auskennt, sollte wissen, das Ali Pascha der bedeutendste Albaner war.

    Wesentlich wichtiger als ein Skenderbeu, der in Wirklichkeit ziemlich unbedeutend war.

  3. #3

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214
    Das interressante ist ...die Albaner haben in osmanischen Reich um Macht gestritten ohne Feinde zu sein und das hat uns erleichtert als wir denn Islam annahmen..und wir haben nicht nur unsere Gebiete selber regiert , wir haben auch weite Teile andere Gebiete wie Libanon , Agypten , andere Balkanländer die noch osmanisch waren regiert..auch das osmanische Imperium selbst als Grosswesire , das nach denn Sultan den Rang des mächtigsten Positionen damals war..wir haben es aber denn Türken bedankt , wir waren gegeüber ihnen loyal.

    Hmm Skanderbeg...ich stimme in manchen Dingen mit dir überein...Skanderbeg hat vieles besonders militärisch viel von denn Osmanen gelernt und dies benutzte er dann gegen Sie.
    Aber Albanien wurde trotzdem osmanisch...und die Albaner haben hauptsächlich denn Islam angenommen.

    @Lupo

    Liess die Biographie und das Leben von Ali Pascha Tepelena ganz genau..er ging denn selben Weg wie Skanderbeg , nämlich auch er hat sich völlig von denn Osmanischen Reich ür unabhängig erklärt...obwohl die Türken , denn Albaner immer schon gewährten ihre Gebiete selbst zu regieren und zu beerben.

    Skanderbeg und Ali Pascha wollten in Saus und Braus leben , beide haben ür nichts gekämpftals für sich selbt..

  4. #4

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214

  5. #5

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214


    http://de.wikipedia.org/wiki/Ismail_Qemali

    Ismail Qemali (eigentlich Ismail Qemali Bey Vlora; * 16. Januar 1844 in Vlora; † 24. Januar 1919 in Perugia) war ein albanischer Politiker.

    Während des 19. Jahrhunderts hatte Qemali zahlreiche Positionen in der Verwaltung des Osmanischen Reichs inne. Nach dem er zwischenzeitlich ins Exil musste, war er ab 1908 oppositioneller Abgeordneter im türkischen Parlament. Er setzte sich für eine Dezentralisierung der Verwaltung und für die Rechte der Albaner innerhalb des Osmanischen Reichs ein. Nach Ausbruch des Ersten Balkankriegs machte er sich in Wien für die albanischen Interessen stark.

    Am 19. November 1912 kehrte Ismail Qemali nach Albanien zurück und leitete die Nationalversammlung in Vlora. Als Vorsittzender spielte er eine zentrale Rolle bei der Ausrufung der Unabhängigkeit Albaniens am 28. November 1912. Zusammen mit Isa Boletini und Luigj Gurakuqi hisste er auf einem Balkon in Vlora die rote Flagge mit Skanderbegs Doppeladler als Zeichen der Unabhängigkeit der albanischen Nation.

    Qemali wurde Vorsitzender der (provisorischen) ersten albanischen Regierung, die mit großen Schwierigkeiten zu kämpfen hatte, aber vor allem um die Anerkennung des Landes ringen mußte. Nachdem die Großmächte den Deutschen Wilhelm zu Wied zum Fürsten von Albanien ernannt hatten, trat Qemali am 22. Januar 1914 zurück. Er verließ Albanien und starb fünf Jahre später in Italien.

  6. #6

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214




    In the 19th century, the Ottoman dominion of Mount Lebanon, i.e. the later country of Lebanon, which had a large Christian population, was divided and governed by Christian Maronites and Druzes, the latter being members of an esoteric religion derived from Shia Islam. In 1861, the Ottomans agreed to a reunification of the country under a non-Lebanese Christian governor. How could this take place if Muslim-Christian relations were uniformly oppressive? One of the most famous governors of Lebanon was an Albanian Catholic, Pashko Vasa Shkodrani.

  7. #7
    Avatar von illyrian_eagle

    Registriert seit
    05.10.2005
    Beiträge
    6.793
    Zitat Zitat von Albanesi2
    Skanderbeg und Ali Pascha wollten in Saus und Braus leben , beide haben ür nichts gekämpftals für sich selbt..
    Was willst du damit sagen :?:

  8. #8
    Feuerengel
    Genau, was soll das bedeuten? :?

  9. #9

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214
    Skanderbeg wie auch Ali Pascha waren ihrer albanischen Nation ehal..Skanderbeg war ein Halbserbe , ein Mischling.. und hängte und hielt mehr Serben und Montenegriner zusammen als mit seinen Leuten..

    Genauso mit Ali Pascha , er hatte nur in seinen Hofe griechische Frauen in seinen Harem , griechische Ärzte , Denker usw..
    Solche Menschen waren gerissen und sind wegen Habgier , Macht und Erfolg über Leichen gegangen ..nicht Sie selbst , sondern ihre Soldaten , die für nichts ihr Leben gelassen hatten , wenns bremslig wurde..Skanderbeg ist nicht getötet , sondern ist eines natürlichen Todes gestorben.

    Ich setze sogar die ganzen Albaner die für ein Ideal gestorben sind ..höher als Skanderbeg , ja Lupo hat recht .

    Skanderbeg wusste so oder so das er verlieren würde , denn der restliche Albanien war scon osmanisch und die Albaner fingen an denn Islam anzunehmen..während Skanderbeg in einen kleinen Gebiet mit paar zehntausend Soldaten in Wälder herumgammelten und er schrie denn Papst in Vatikan und Venedig um Hilfe.

    Und am Ende fielen sogar seine engsten Verwandten auf denn Rücken , da sie bemerkten was er für ein Ziel hatte..

    Ich scheisse auf Skanderbeg , für mich ist ein Adem Jashari z.B ein wahrer und grösserer Held in der Geschichte unseres Volke , er starb für uns samt seiner Familie , genauso viele anderer 15000 Albaner die in Grabe liegen die dieses serbische Terrorregiem endgültig ein ende setzte.

    Und hat Skanderbeg sein Werk auf diese Art beendet?

    Dieser Mann wurde am Hofe des Sultans grossgeworden,er wurde Muslim, der Sultan behandelte ihn sogar wie sein eigener Sohn , die osmanischen Prinzen waren seine Spielgefährten,er wurde mit allen Mitteln wie auch militärisch ausgebildet und wurde zum starken mutigen , tapferen und kriegerischsten Soldat , gewann sogar denn Wohlwollen und Vertrauen des Sultans.

    Und dann plötzlich wurde er Christ und kehrte in seiner Heimat seiner Wurzeln in Albanien zurück , nicht um es zu beschützen ..sondern um sich zur Ruhe zu setzen...er beanspruchte wieder seines Vaters Erbe bei seinen Leuten .

    Und diese Leute waren die dummen Bauer auf seinen Felde , die er allein geerntet hat..

    Das wollte ich euch erklären..

  10. #10
    Avatar von Sousuke-Sagara

    Registriert seit
    30.08.2005
    Beiträge
    7.770
    Zitat Zitat von Albanesi2
    für mich ist ein Adem Jashari z.B ein wahrer und grösserer Held in der Geschichte unseres Volke , er starb für uns samt seiner Familie , genauso viele anderer 15000 Albaner die in Grabe liegen die dieses serbische Terrorregiem endgültig ein ende setzte.
    Um ehrlich zu sein kann ich dich sehr gut ausstehen Albaniesi2, Scheiße du bist sogar einer meiner Lieblingsuser !
    Aber trotzdem muss ich dir leider wiedersprechen mein Freund. Ihr Albaner wart die letzten die dem serbischen "Terrorregieme" ein Ende gesetzt haben. Nicht ihr wart es sondern die serbische Opposition.

    Und ist der Hauptgrund, dass Skanderbeg ein Bastard war die Tatsache, dass er ein Halbserbe war?

Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Berühmte Ex-Knackis
    Von Zurich im Forum Humor - Vicevi
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 01.03.2012, 17:50
  2. Berühmte Fußballer
    Von Perun im Forum Sport
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 28.06.2008, 20:12
  3. Der berühmte Lachanfall
    Von im Forum Humor - Vicevi
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.04.2007, 16:05
  4. Berühmte Ärsche!!
    Von Montenegrin im Forum Rakija
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 22.04.2006, 15:02