BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 6 von 7 ErsteErste ... 234567 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 65

Berühmte albanische Paschas und Grosswesire

Erstellt von Albanesi2, 13.10.2005, 21:25 Uhr · 64 Antworten · 8.215 Aufrufe

  1. #51
    Avatar von illyrian_eagle

    Registriert seit
    05.10.2005
    Beiträge
    6.793
    Fakt ist aber das Skanderbeg, Albanien vereinigt hatt, dass er die Flagge kreirt hatt , die alle Albaner heutzutage verehren. Er ist deswegen so außergewöhnlich gewesen "albanesi" genau deswegen, weil er es halt geschafft hatt mit 10.000 mann eine moderne Armee das aus gut 70.000-100.000 bestand zu besiegen und das in 24 Schlachten. Genau diese Siege haben ihn in Albanien, im Kosova und sonst wo teile von Albanern bewohnt werden Berühmt gemacht. Und vergiss nicht die Osmanen haben zum Schluß unsere Gebiete verkauft und haben dan noch gemeinsame sache mit Serben und Griechen gamcht und wir standen alleine da, gegen Osmanen gegen Serben und Griechen schon eine Sensation das wir Albanien irgendwie gerettet haben. :!: :!:

  2. #52

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214
    Hier ist ein Pascha denn Albaner und Serben teilen können..



    http://www.armenien.de/genozid4.htm

    Enver Pascha war ein Leutnant und Kriegsminister serbo-albanischer Abstammung und galt als Held der Revolution.

  3. #53
    Avatar von Sousuke-Sagara

    Registriert seit
    30.08.2005
    Beiträge
    7.770
    Zitat Zitat von Albanesi2
    Hier ist ein Pascha denn Albaner und Serben teilen können..



    http://www.armenien.de/genozid4.htm

    Enver Pascha war ein Leutnant und Kriegsminister serbo-albanischer Abstammung und galt als Held der Revolution.
    Ist es nicht schön zu teilen?

  4. #54

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214
    Ataturk ist auch albanischer Abstammung ..bzw väterlicherseits...




    http://news.quickfound.net/intl/turkey_news_index.html

    TIME Magazine, October 12, 1953, p. 67:

    Turkey

    ...By conventional standards, Kemal Ataturk was hardly an admirable character. He was a bitter, sullen and ruthless man, a two-fisted drinker and a rake given to shameless debauch. Politically, though he proclaimed a Bill of Rights, he flouted it constantly; though he talked of loyalty, he hanged his closest friends. He was devoid of sentiment and incapable of love, unfaithful to everyone and every cause he adopted save one-- Turkey. But before he died, his driven, grateful people thrust on him the last and greatest of his five names: Ataturk, Father of All the Turks.
    The Father of All the Turks (who left no legitimate heirs) was born in 1881 in Salonika, then part of the Ottoman Empire, of a mild Albanian father and a forceful Macedonian mother. Mustafa was a rebel from the start. His pious Mohammedan mother urged him to become a holy man, but he became a soldier; at 22, a captain, he rebelled against the Sultan and was nearly executed; at 27, he joined the Young Turks rebellion, then rebelled against the Young Turks. The army, fearful of him, shunted him from post to post, but could neither shake him nor subdue him. At Gallipoli, in 1915, he defeated the British; in the Caucasus, he checked the Russians; in Berlin, 1918, he drunkenly needled the high panjandrum of his allies, Field Marshal von Hindedburg; in Arabia, 1918, he held off T. E. Lawrence's Bedouin hordes. At 38, he came out of the crash of the Ottoman Empire the only Turkish commander untouched by defeat.

    http://www.nahost-politik.de/tuerkei/rasse.htm

    Türkische 'Rasse':
    Die Schüler von Mustafa Kemal Atatürk
    Von Haydar Isik

    Falih Rifki Atay war Journalist, Schriftsteller und ein Gefolgsmann von Mustafa Kemal Atatürk. Er war zu Zeiten von Atatürk, und auch später, so etwas wie ein Hofjournalist, mit sehr privilegierten Beziehungen. Er berichtete über die Ideologie, die als Kemalismus bekannt ist und bis heute als offizielle Staatsideologie der Türkei festgehalten wird.

    Falih Rifki Atay hat 29 Bücher verfasst, die meisten davon verherrlichen die kemalistische Ideologie. Sein letztes Buch 'CANKAYA' hat 586 Seiten und erzählt seine Erlebnisse mit Kemal Atatürk und seinen Nachfolgern, die den Kemalismus mit aufgebaut und durchgeführt hatten. Natürlich schrieb er auch über seine Auslandstreffen.

    Auf Seite 319 heißt es:
    "Am 50. Jahrestag besuchten wir mit einer Delegation Hitler. Der wahnsinnig von Stolz besessene Hitler sagte: 'Mustafa Kemal hat uns bewiesen, dass er ein Mann war, der einem von allen Mitteln entblößtes Volk geholfen hat sich zu retten, und ihm erneut die Schaffung aller Mittel ermöglicht hat.
    Sein erster Schüler ist Mussolini, sein zweiter bin ich.'"

    Später schreibt Falih Rifki Atay (S.451):
    "Hitler lobte Atatürk und sagte: Wenn ein Volk auch von allen Mitteln entblößt ist, kann es sich die erforderlichen Maßnahmen zu seiner Rettung schaffen. Dies hat er (gemeint ist Mustafa Kemal Atatürk, HI) unter Beweis gestellt." (...) "Wenn man an das Türkentum in den Jahren 1923-1924 denkt, muss man Hitler ein zweites Mal Recht geben."

    Atatürk, der selbst albanischer Abstammung war, befahl, die Eigenschaften der türkischen Rasse zu untersuchen. Nachdem die Merkmale der türkischen Rasse nicht gefunden wurden, sagte er, wir repräsentieren die arische Rasse.

    Viele Wissenschaftler behaupten, dass die "Rasse der Türken" in der Türkei nur ein paar Prozent ausmacht. Aber trotzdem wird eine staatlich gelenkte Türkentümelei propagiert.

    Seit achtzig Jahren rauben die Kemalisten den Menschen ihre Identität, um alle Menschen in der Türkei als Türken zu bestimmen. Ob man Kurde, Jude, Armenier, Assyrer, Lase, Tscherkesse ist, zählt bei dieser Ideologie nicht. "Wer nicht Türke ist, hat nur ein Recht in der Türkei, den Türken zu dienen", sagte der Justizminister der Türkei Mahmut Esat Bozkurt. Die größte türkische Zeitung Hürriyet hat ein Logo auf der Titelseite: "Türkei den Türken!"

    Als ich im Jahre 1950 in eine Internatschule kam, hat unser Lehrer mit einem Maßband die Köpfe der Schüler gemessen. Als ein Kurde für ihn unakzeptable Kopfmaße hatte, schüttelte unser Lehrer seinen Kopf und sagte: "Oh Gott warum hast du nicht die Maße der Türken?" Der Kemalismus wollte eine türkische Rasse aus den Völkern schaffen, die fleißig, intelligent und natürlich sehr tapfer sein muss. "Sei stolz, Türke sein zu können!" "Ein Türke ist dem Universum gleich!" etc. Diese Sprüche wurden weiß mit riesigen Buchstaben besonders an den kurdischen Berghängen geschrieben.

    Die Lehrer erzählten: Die türkischen Männer sind die stärksten der Welt. Da sie gerne ringen, haben die Männer durch den Mutationsprozess einen Körperbau erhalten, der den Löwen ähnlich ist. Die Beine wurden kürzer, der Oberkörper länger und die Schultern breiter.

    Es gibt Türken, die im Krankenhaus ihr reines türkisches Blut nicht mit anderem vermischen wollten. Nach einer Erdbeben-Katastrophe in Izmit vor etwa zwei Jahren verweigerte es der türkische Gesundheitsminister, die Blutkonserven der Griechen aufzunehmen, da die Struktur des reinen türkischen Blutes nicht mit unreinem vermischt werden durfte.

    In den geheimen roten Büchern des Staates werden die Kurden als innere Feinde, und alle anderen Nachbarvölker der Türkei als äußere Feind definiert. Der Spruch: "Für Türken gibt es keinen Freund außer Türken" wird von den türkischen Nationalisten oft gebraucht.

    Die Türkei braucht in allen Bereichen des Lebens grundlegende Reformen. Primär muss die Türkei einen Prozess für die "Entnationalisierung" durchführen. Sie muss ihr Schulprogramm vollkommen an die europäischen Werte anpassen. Wenn in den Schulbüchern die türkische Rasse verherrlicht wird, werden andere Völker in der Türkei ignoriert. Deshalb denke ich, es ist eine Farce von Gleichberechtigung, Demokratie und Freiheiten zu sprechen. Solange das Militär als Wächter des Kemalismus nicht mal das Flattern eines Blattes duldet, wie schafft man dann die erforderliche Demokratie? Der Kampf zwischen Gut und Böse würde entschieden, wenn die europäischen Politiker ehrlich wären. Schließlich haben sie dieses System achtzig Jahre lang unterstützt.

  5. #55

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214
    Zitat Zitat von illyrian_eagle
    Skanderbeg hatt sich ein dreck um andere Völker geschert, sondern war sich bewusst wie sehr SEINE Landsleute, die Albaner, unter den Osmanen gelitten haben. Und noch was bevor die Serben angefangen haben albaner zu massakrieren, haben es die Osmanen 500 jahre lang getan und haben versucht uns zu assemilieren.
    Ich bin Stolz auf ihn und seine taten die er für Albanien vollbracht hatt. Und die ganzen Albaner sind es, denn er hatt letzendlich für ihr Land gekämpft und für die Freihat ihrer Vorfahren. Und bei allem RESPEKT das ich für Adem Jashari habe, aber er kommt nicht mal ansatzweise an Skanderbeg an ich betone nichtmal ansatzweise an UNSEREN König. :!:
    Dieser Skanderbeg verdient auch von mir einen hohen Respekt.

    Skanderbeg war ein intelligenter Mann , er war schon seid der Jugend als er zum Hofe des Sultans kam , mit der Verwaltung vertraut...er hatte teile des osmanischen Reiches verwaltet....

    Als er in Albanien zurückgekehrt war....wäre ich mir sicher das Albanien unter ihm auch die albanischen Muslime sich entwickelöt hätten..die schon denn Islam angenommen hatten (Bedenke : 90% aller Albaner auf der Welt sind Muslime.....und das auch freiwilligen Willen).

    Nur wie wir besprochen hatten...man hatte ihn verraten....und das er es nicht so kommen sehen hat...Albanien zu befreien.....das war sein Fehler...deshalb denke ich ...er wollte nur MAcht ....statt vernünftig zu sein...deshalb stand er alleine da...Venedig ...und alle anderen albanischen Fürstenhäusewr sahen nicht ein ihn als einen König zu akzeptieren....und unterstützten eher die Türken.

    Nur in der späteren Zeit nach seiner Zeit ...also als die Osmanen endgültig von Balkan vertrieben wurden..wurde sein Name zittiert und erwähnt von gewissen denn Rilindja Typen und ...es war nationalistisch...

    Nämlich sie erwähnten das Albanertum.

    Aber bedenke eins....solche Menschen waren Verwalter über teile des osmanischen Reiches..Pashko Vasa z.B einer der größten der Rilindja bewegung war Herrscher des Libanon.

    Er war Pascha , auch Hasan Pristina und Ismael Qemali diese waren Abgeordnete des osmanischen (türkischen) parlament.

    Sami Frasheri war der Redaktuer der grössten türkischen Zeitung in Istanbul und war auch ein großer Proffesor der istanbuler Universität und war auch osmanischer Historiker..

    Und weitere zu erwähnen ..wie auch italo-albainische Autoren ..wie ..z.B De Rada

    All Diese Leute hatten richtig was auf dem Kasten ja sogar wussten was geschehen würde.......

    Die waren Bewusst das die Osmanen im BodenEuropas keine Zukunft mehr hatten..aber um nicht mitrunterzustürzenm...brauchte man eine Figur ..und der war Skanderbeg.

    Weil es um Leben und Tod ging.

    In dieser Zeit kann man von türkisch-albanischen Feindschaft sprechen..aber nicht davor...davor hatten die albaner freidlich gelebt unter denn Osmanen ..verwalteten ihre eigene Gebiete...sie haben NEuland besiedelt..(Kosovo , Westmakedonien , Epirus nis Nis)..

    Aber leider fingen die Osmanen an ...türkische Nationalisten zu sein....

    Aber die Türken haben denn kürzeren gezogen....sie haben alles verloren ,das ganze osmanische imperium.

    Udn wir haben einen unabhängigen Staat , nämlich unser Albanien...der Traum von skanderbeg wurde doch am Ende wiklichkeit...geworden....

    Wir sind nun mal fähiger und das auch heute noch....ENDE DER GESCHICHTE.

  6. #56
    Avatar von illyrian_eagle

    Registriert seit
    05.10.2005
    Beiträge
    6.793
    sie haben NEuland besiedelt
    Neuland :?: Meine Vorfahren haben kein Neuland besiedelt. Sie waren schon in Kosova vor der Türken Zeit. Und wie gesagt "Albanesi", Wir sind zwar Unabhängig und haben Albanien, aber das eigentliche Albanien ist nie zustande gekommen, wieso, weil die Türken uns verkauft haben ganz einfach ist das. :!: :!: :!:

  7. #57

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214
    Zitat Zitat von illyrian_eagle

    Neuland :?: Meine Vorfahren haben kein Neuland besiedelt. Sie waren schon in Kosova vor der Türken Zeit. Und wie gesagt "Albanesi", Wir sind zwar Unabhängig und haben Albanien, aber das eigentliche Albanien ist nie zustande gekommen, wieso, weil die Türken uns verkauft haben ganz einfach ist das. :!: :!: :!:
    Deshalb haben wir wiedermal die Ärmel hochgekrempelt...aber was fehlt uns denn heute eigentlich...Kosovo wurde befreit..die Albaner in Makedonien können heute ihre eigene Gebiete selbst verwalten...in Griechenland gewährt man langsamn denn Albanern Minderheiten rechte.....z.B Eröffnung der albanischen Schulen..damit das Albanerdasein nicht verschwindet...stellen in manchen Ländern die gesellschaftliche Elite..usw usw usw usw.....

    Wirhaben nun mal Dank unserer Fähigkeiten und bissle Glück..das Beste aus der Situation herausgeholt...Ähhh der Gute gwinnt doch immer....wir sind Muslime im Europa..die einzigen .....das ist doch komisch...

  8. #58
    Avatar von illyrian_eagle

    Registriert seit
    05.10.2005
    Beiträge
    6.793
    Wirhaben nun mal Dank unserer Fähigkeiten und bissle Glück..das Beste aus der Situation herausgeholt...Ähhh der Gute gwinnt doch immer....wir sind Muslime im Europa..die einzigen .....das ist doch komisch
    ...

    Ja ich habe auch nicht von heute gesprochen, sondern von damals :wink:

    Im grunde genommen hast du recht. Das eigentliche Albanien haben wir schon erreicht mit der befreiung in Kosova usw.........

  9. #59

    Registriert seit
    20.10.2005
    Beiträge
    1.031
    wieso seit ihr so stolz auf irgendwelche osmanischen adligen die sich eh nicht als albaner betrachtet haben???

  10. #60

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214
    Zitat Zitat von Lara_TR
    wieso seit ihr so stolz auf irgendwelche osmanischen adligen die sich eh nicht als albaner betrachtet haben???
    Stimmt eigentlich...

    Türken sind ein eigenes Volk, Albaner sind eine eigenes Volk..aber beiden sind Muslime ..der Glauben Islam und der kann jedes Volk angehören...

    War das osmanische Reich ein rein türkisches Reich?

    Nein...es war ein Vielvölkerstaat ...die Türken waren nur das haupttragende Volk..aber nicht die Nation im osmanischen Reich.

Seite 6 von 7 ErsteErste ... 234567 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Berühmte Ex-Knackis
    Von Zurich im Forum Humor - Vicevi
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 01.03.2012, 17:50
  2. Berühmte Fußballer
    Von Perun im Forum Sport
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 28.06.2008, 20:12
  3. Der berühmte Lachanfall
    Von im Forum Humor - Vicevi
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.04.2007, 16:05
  4. Berühmte Ärsche!!
    Von Montenegrin im Forum Rakija
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 22.04.2006, 15:02