BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 34 1234511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 332

Berühmte Persönlichkeiten der Geschichte

Erstellt von jugo-jebe-dugo, 22.10.2006, 03:48 Uhr · 331 Antworten · 90.478 Aufrufe

  1. #1
    jugo-jebe-dugo

    Berühmte Persönlichkeiten der Geschichte

    Hatte mal ein extra Unterforum für so was gefordert wo jede Person sein eigenen Thread kriegt aber nun ja,machen wir dann eben ein Thread für so was auf auch wenn es dann durcheinader wirkt.

    Postet mal berühmte Persönlichkeiten der Geschichte die euch so interessieren, egal ob Könige,Diktatoren,Krieger,Politiker,Präsidenten oder Terroristen.


    LENIN

    Quasi Erfinder des Sozialismus/Kommunismus,Diktator,Stalin kam später durch(nach) Lenin an die Macht.Stalin lies Lenin nicht vergraben sondern liess ihn zur Schau gestellt in einem Lenin Museum.Man kann heute noch in Moskau sein Körper in diesem Museum betrachten.


    Wladímir Iljítsch Uljánow (russisch Владимир Ильич Ульянов, genannt Lenin, russisch Ленин anhören ? / i; * 10. April / 22. April 1870 in Simbirsk; † 21. Januar 1924 in Gorki bei Moskau, war führender Kopf der Oktoberrevolution 1917 in Russland, Vorsitzender des Rates der Volkskommissare, Autor zahlreicher theoretischer und philosophischer Schriften. Er gilt neben Karl Marx und Friedrich Engels als einer der Schöpfer des wissenschaftlichen Sozialismus.




    Wladimir Iljitsch Uljanow

    Als Marxist war Lenins Ziel die Errichtung der Diktatur des Proletariats. Wichtig dabei war Lenin die unbestrittene Führungsrolle einer kommunistischen Partei, welche die Vorhut des Proletariats (Arbeiterklasse) darstelle und die von ihm ausgearbeitete Organisationsform des Demokratischen Zentralismus. Die Sozialdemokratie lehnte er ab 1914 wegen ihrer Burgfriedenspolitik als reformistisch und opportunistisch ab.


    Lenin Museum




    Lenin und sein Nachfolger Stalin

  2. #2

    Registriert seit
    15.03.2006
    Beiträge
    4.376
    das gefällt mir....gute idee... :wink:

  3. #3
    jugo-jebe-dugo
    Zitat Zitat von prishtinase
    das gefällt mir....gute idee... :wink:
    Dann hau mal eine berühmte Persönlichkeit rein die dir gefällt.


    Stalin:


    Lenins Nachfolger und brutaler Diktator von Sowjetischen Reich der zehntausende von millionen unschuldige Menschen auf dem Gewissen hat,mit Hitler gleichzusetzten.Leitete den Niedergang Hitlers ein,schlug die Nazis in Stalingrad.




    Josef Stalin (georgisch იოსებ სტალინი/Iosseb Stalini; russisch Иосиф Сталин/Jossif Stalin; * 6.(18.) Dezember 1878[1] in Gori, Georgien; † 5. März 1953 in Kunzewo bei Moskau) war ein sowjetischer Politiker. Geboren als Iosseb Bessarionis dse Dschughaschwili (georgisch იოსებ ბესარიონის ძე ჯუღაშვილი; russisch Иосиф Виссарионович Джугашвили/Jossif Wissarionowitsch Dschugaschwili anhören ? / i).

    Seit 1922 war er Generalsekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Sowjetunion (KPdSU), seit 1941 Vorsitzender des Rates der Volkskommissare, seit 1946 Ministerrat und in den Jahren 1941 bis 45 Oberster Befehlshaber der Roten Armee. Nachdem er sich im Machtkampf innerhalb der KPdSU durchgesetzt hatte, war er von 1927 bis 1953 de facto Diktator der Sowjetunion. Während seiner Regierungszeit wurden vermeintliche und tatsächliche politische Gegner sowie Millionen von Sowjetbürgern und ganze Volksgruppen besetzter Gebiete in Gulag-Strafarbeitslager deportiert und zu großen Teilen ermordet. Die durch ihn vorangetriebene Kollektivierung der Landwirtschaft trug insbesondere in der Ukraine und an der Wolga zu Hungersnöten mit etwa zehn Millionen Opfern bei. (siehe auch Holodomor) Er gilt weiterhin als treibende Kraft hinter der sowjetischen Industrialisierung. Als wichtiger Partner zuerst des nationalsozialistischen Deutschlands und später der Alliierten hatte er einen entscheidenden Einfluss auf Beginn und Verlauf des Zweiten Weltkrieges sowie auf die Nachkriegsgestaltung Europas.

  4. #4

    Registriert seit
    15.03.2006
    Beiträge
    4.376
    ENVER HOXHA



    Am 23 Oktober 1944 wurde Hoxha Premierminister und Anführer der Kriegsmächte von Albanien. Im gleichen Jahre mußten die Faschisten aus Albanien zurückziehen, und das Land wurde wieder unabahängig.

    Es ist wichtig, einem darauf aufmerksam zu machen, wie der Zustand von Albanien war am Ende des zweiten Weltkriegs; die Lebenserwartungen waren unter 40 Jahre, Analfabeten waren 85% der Bevölkerung und die Wirtschaft war hauptsächlich feudalist. Hoxha führte umfangreiche Reforme in Albanien ein; Kommunismus und Kollectivismus der Bauernhöfe waren eingeführt und das Überbleibsel des Feudalismus war zerstört. Zur gleichen Zeit wurde viel Energie verbraucht, das Land zu modernisieren und Industralisieren. Stromleitungen wurden selbst zu den Dörfern gelegt, Kampagnen, um die Kultur von Albanien zu entwickeln wurden unterstützt, das Schulsystem wurde verbessert und jedem Jugendlichen garantiert, um Analphabeten auszurotten. Auch wurde eine offentliche Krankenkasse gegründet, um der Bevölkerung Krankenpflege zu garantieren.

    Und tatsächlich waren die Ergebnisse positiv; Kraftwerke wurden gebaut, Städte und Gewerbegebiete wurden entstehen im Lande, Sümpfe wurden reklamiert und bebaut, auch stieg die Qualität der Schulausbildungen merklich an.



    Doch die Reformen kamen zu einem hohen Preise, und Hoxha, der treue Anfolger von Stalin, wurde keine Opposition dulden; Abertausende wurden in die Verbannung geschickt, inhaftiert oder einfach umgebracht. Während der ersten zwei Wochen seiner Führung wurden mehr als 600 von seinen politischen Opponenten umgebracht, und alle Parteien außer seiner eigenen wurden verboten. Säuberungsaktionen wurdenbis in den Achtzigern hinein stattfinden, und obwohl genaue Angaben über seine Opfer nicht vorhanden sind, ist es sehr wahrscheinlich, daß viele Tausende ums Leben gekommen sind, dank seiner Führung. Seine Staatspolizei, die Sigurimi war äußerst brutal und ihnen gelang es, der Bevölkerung ständigen Terror zu verbreiten; Arreste, Folterung und die Errichtung von Konzentrationslager sorgten für "Frieden" im Lande.

    Kirchen und Moscheen wurden geschlossen, Religion war stregn untersagt, und selbst religiöse Namen wurden verboten. Privatgründstücke von en Reichen wurden nationalisiert , und ausländisches Eigentum beschlagnahmt. Fürwahr fing Albanien schon an, sich von der Welt zu isolieren, um die Souveranität zu gewähren.

    Trotz der extremen Oppression von Hoxha sollte man bedenken, daß Hoxha wirklich ein Nationalist war, und sehr patriotisch- auf keinen Fall würde er erlauben, daß ausländische Mächte sein beliebtes Land beherrschen könnten. Er war auch ein eifriger Kommunist sein ganzes Leben, und verteidigte seine Partei bis an sein Ende.

    Überzeugt, daß Tito von Jugoslawien unterjochen wollte, brach Hoxha Beziehungen mit dem Lande in 1948 ab, nachdem die Streitigkeiten mit der UdSSR zu der Ausschluß von Jugoslawien der Cominform führte. Hoxha war dem Stalin so hingeben, daß er die UdSSR mied, als Khruschew Stalin denunziert hatte. Die führte zu einem allmählichen Abbruch der Beziehungen mit der UdSSR, und einer Näherung an China unter Mao Zendong in 1960. In 1961 wurden die diplomatischen Verbindungen mit der UdSSR ganz abgebrochen.

    Hoxha wurde danach ein Unterstützer der chinesischen Regierung, und versuchte eine eigene Kulturrevolution in Albanien, indem Beamten zu den Felden und Fabriken geschickt wurden. Zugleich wurde Tausende von Bunker in Albanien gebaut, vermutlich gegen einen Überfall von den Sowieten. Nachdem die UdSSR in die Tschechoslowakei eingefallen war in 1967, zog sich Albanien aus dem Warschauer Pakt und COMECON in 1968.

    Trotz massiven Zuschüssen aus der VRC an Albanien, waren Beziehungen oft gespannt, infolge Meinungsverschiedenhaiten. Als Mao in 1976 starb, verschlechterten sich die Beziehungen rasch, denn Hoxha wurde langsam der neuen Regime verdrießlich. Die Chinesen schnitten Albanien demzufolge Zuschüsse ab, und in 1978, war es soweit, daß die zwei Lander diplomatische Beziehungen abbrachen.

    Nun ohne Allierten in der Welt, wurde Hoxha nun anfangen, Albanien dem Rest der Welt gänzlich zu schließen, und die Selbstständigkeit war erforderlich. Doch dieser Versuch wurde scheitern, und Produktivität wurde sich nun stetig bis in die Achtziger verschlechtern, und dann käme es zu einem großen Abstürz.

    In 1981 gab es mehr Säuberungsaktionen, aber nun wurde die Sundheit von Hoxha offensichtlich schlechter; er wurde seine täglichen täglichen Führungsaufgaben an Ramiz Alia übergeben. Zu dieser Zeit, obwohl Albanien unbestritten die schlechteste Wirtschaft in Europa hatte, glaubten viele Albaner, das Land stünde an der Spitze in Europa.

    Hoxhas Gesundheit verschlechterte sich witer in den Achtzigern, und er wurde von Diabetes, und zwei Schlaganfälle in 1983 und 1984 heingesucht. Endlich am 09 April 1985 war es soweit; gegen 09.oo litt er an einem Herzinfarkt, von dem er sich nicht wieder erholen würde. Er sank in einen Koma und starb in der Gegenwart seiner Familie um 02.oo am 11 April 1985. Obwohl er damals mit Staatsehren begraben war, wurden seine menschlichen Reste später wieder exhumiert und sein Grabstein wurde britischen Kriegsopfern des zweiten Weltkriegs gewidmet.


  5. #5
    jugo-jebe-dugo
    Hoxa,kleiner Stain des Balkans.



    Miloš Obilić

    Serbischer Ritter tötete den osmanischen Sultan Murad I nach der verlorenen Schlacht auf dem Kosovo Polje(Amselfeld).Die Serben unterlagen den Türken am 28.06.1389,Obilic gab trotzdem sein Kopf obwohl es schon alles verloren war.Grosser Heldenstatus in Serbien,Montenegro & Republika Srpska.




    Miloš Obilić (serbisch Милош Обилић) war ein Serbischer Ritter ist durch die Ermordung des Sultan Murads I. während der Schlacht auf dem Amselfeld am 28. Juni 1389 bekannt geworden.

    Seitdem wird er von den Ländern Serbien, Montenegro und Republika Srpska als Nationalheld gefeiert. Sein Mut und die aufopfernde Tat für sein Volk und die Verbündeten ist immer noch Tief im Serbischen Bewusstsein und der serbischen Geschichte eingebetten und steht als Symbol für die Bewegung gegen die Tyrannei und für das Heldentum.


    Leben

    Obilić wurde Mitte des 14. Jahrhunderts in der Nähe der Stadt Požarevac (Serbien), geboren. Er war der Bruder der Gemahlin des Fürster Lazar Hrebeljanović. Er gehörte dem geheimen Ritterorden Die Roten Drachen an, zu deren Mitglieder u.a. auch der walachische Graf Vlad III. Draculea zählte. Dieser Geheimbund setzte sich für christliche Werte und Tugenden ein.

    Er war Gründer des Klosters Cokesina, welches im 14. Jahrhundert im heutigen gleichnamigen Dorf im Kreis Loznica in Serbien gebaut wurde.


    Vorgeschichte und Ermordung des Sultan Murad I.

    Neben Fürst Lazar ist Miloš Obilić die andere zentrale Gestalt des Amselfeldmythos. War Fürst Lazar der weiseste Herrscher, den die Serben jemals hatten, so war Miloš Obilić ihr größter Held. Zahlreiche Heldentaten werden ihm nachgesagt, und er verkörperte die Ritterlichkeit in Person schlechthin. Ihm zur Seite standen seine Blutsbrüder Ivan Kosančić und Toplica Milan, (sie sind Hauptpersonen u.a. im Volksepos Das Mädchen vom Amselfeld, das ihren Verlobten Toplica Milan unter den Gefallenen sucht).
    Milos Obilic wurde nachd er Ermordung des Sultans mit dem Sebel geköpft.


    Das serbische Mädchen vom Kosovo Polje(Amselfeld)



    Milos Obilic

  6. #6
    jugo-jebe-dugo
    Da Obilic und Lazar zusammen gehören hier noch Car Lazar dann wars das erstemal von meiner Seite.


    Car Lazar

    Serbischer König/Car,führte die Serben in die entscheidene Schlacht gegen die Osmanen bei der berühmten Schlacht auf dem Kosovo Polje(Amselfeld) am 28.06.1389.
    Lazar wählte Kosovo das damalige Herz Serbiens als Ort für die entscheidene Schlacht aus und unterlag den Osmanen mit seinem Heer,der Beginn der 500 jährigen osmanischen Herrschaft.Er wurde nach der Schlacht geköpft,seine Leiche konnten die Serben bergen,sein inzwischen 616 jahre alter Körper ist immernoch gut erhalten und ist in einem offenen Glassarg in seinem selbsterbauten Kloster Ravanica(1375) in Zentralserbien nahe Cuprija zu betrachten.Er wurde von der orthodoxen Kirche heilig gesprochen.




    Lazar Hrebeljanović (* um 1329 in Prilepac, Kosovo; † 1389 auf dem Amselfeld) war zunächst ein Fürst Serbiens von 1371-1389 und wurde 1389 zum serbischen Kaiser gekrönt.

    Der Vater des Fürsten Lazar hieß Pribac, der Name der Mutter ist nicht überliefert. Der Nachname Hrebeljanović stammte aus späteren Überlieferungen, denen zufolge die Familie einen Hrebalj als Stammvater bzw. ihre Wurzeln in Grbalj in der Bucht von Kotor, Montenegro, hatte. Pribac war der Logotet (Wortführer) des Zaren Stefan Uroš IV. Dušan, und das ermöglichte auch Lazar eine Karriere am Hofe des Zaren.

    Nach dem Erlöschen der Nemanjiden-Dynastie und dem Zerfall des serbischen Zarenreiches ging Lazar als mächtigster Teilherrscher Rasziens/Serbiens hervor und herrschte im heutigen Zentralserbien und Teilen Kosovos. Die Hauptstadt seines Fürstentums war Kruševac. Während seiner Regierung wurde das Serbisch-Orthodoxe Patriarchat anerkannt. Lazar Hrebeljanović leistete den größten Widerstand gegen die anrückenden Osmanen, schlug diese bei Pločnik 1387, fiel aber in der Schlacht auf dem Amselfeld (Kosovo Polje) 1389 wo er am Vorabend der Schlacht zum Kaiser gekrönt wurde. Die Orthodoxe Kirche nahm ihn als Hl. Märtyrer und Kaiser Lazar in die Reihen der Heiligen der Orthodoxie auf.

    Seine Gebeine werden heute im von ihm errichteten Kloster Ravanica aufgebahrt. Zum Vidovdan, dem Sankt-Veits-Tag am 28. Juni, wird sein Sarkophag für die Öffentlichkeit aufgedeckt. Dieses Kloster befindet sich in der unmittelbaren Nähe der Stadt Cuprija bei Jagodina, die sich in südlicher Autobahnrichtung von Belgrad gen Niš befindet.


    Kloster Ravanica erbaut von Car Lazar(1375)



    Der 616 jahre alte einbalsamierte Car Lazar im Glassarg mit Haut und Knochen
    [img][/img]

  7. #7
    Avatar von Jeta

    Registriert seit
    18.01.2006
    Beiträge
    1.006
    Zu Enver HOxha: Er brachte einige gute Veränderung, wie Prishtinase ja schon aufzählte, vor allem die Bildungs- und Arbeitsgarantie.
    Leider bezog sich die schulische Bildung nach der völligen Schließung des Landes nur noch auf die eigene Geschichte und Kultur und die der Außenwelt wurde völlig ausgelassen.

    ZU Sumadinacs Beiträgen: Sehr interessant, mir gefallen auch die Blider, habe von dem Ritter ehrlich gesagt vorher noch nicht gehört, hatte mich aber auch nicht weiter bisher mit dem Thema verfasst.

  8. #8

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698

    Re: Berühmte Persönlichkeiten der Geschichte

    Zitat Zitat von Sumadinac
    Hatte mal ein extra Unterforum für so was gefordert wo jede Person sein eigenen Thread kriegt aber nun ja,machen wir dann eben ein Thread für so was auf auch wenn es dann durcheinader wirkt.

    Postet mal berühmte Persönlichkeiten der Geschichte die euch so interessieren, egal ob Könige,Diktatoren,Krieger,Politiker,Präsidenten oder Terroristen.


    LENIN

    Quasi Erfinder des Sozialismus/Kommunismus,Diktator,Stalin kam später durch(nach) Lenin an die Macht.Stalin lies Lenin nicht vergraben sondern liess ihn zur Schau gestellt in einem Lenin Museum.Man kann heute noch in Moskau sein Körper in diesem Museum betrachten.


    Wladímir Iljítsch Uljánow (russisch Владимир Ильич Ульянов, genannt Lenin, russisch Ленин anhören ? / i; * 10. April / 22. April 1870 in Simbirsk; † 21. Januar 1924 in Gorki bei Moskau, war führender Kopf der Oktoberrevolution 1917 in Russland, Vorsitzender des Rates der Volkskommissare, Autor zahlreicher theoretischer und philosophischer Schriften. Er gilt neben Karl Marx und Friedrich Engels als einer der Schöpfer des wissenschaftlichen Sozialismus.




    Wladimir Iljitsch Uljanow

    Als Marxist war Lenins Ziel die Errichtung der Diktatur des Proletariats. Wichtig dabei war Lenin die unbestrittene Führungsrolle einer kommunistischen Partei, welche die Vorhut des Proletariats (Arbeiterklasse) darstelle und die von ihm ausgearbeitete Organisationsform des Demokratischen Zentralismus. Die Sozialdemokratie lehnte er ab 1914 wegen ihrer Burgfriedenspolitik als reformistisch und opportunistisch ab.


    Lenin Museum




    Lenin und sein Nachfolger Stalin
    Sein Vater war Mongole

  9. #9

    Registriert seit
    12.03.2006
    Beiträge
    3.755
    Lenin und Stalin sind wirkliche berühmte persöhnlichkeiten, aber Obilic und Lazar? Die kannste essen ehj, die haben beide geloost und haben nichts zustande gebracht.....

  10. #10
    Avatar von illyrian_eagle

    Registriert seit
    05.10.2005
    Beiträge
    6.793
    Zu Enver HOxha: Er brachte einige gute Veränderung, wie Prishtinase ja schon aufzählte, vor allem die Bildungs- und Arbeitsgarantie.
    Leider bezog sich die schulische Bildung nach der völligen Schließung des Landes nur noch auf die eigene Geschichte und Kultur und die der Außenwelt wurde völlig ausgelassen.
    Er hatt absolut nichts gutes gebracht. Selbst das kanst du nicht mehr als gut bezeichnen.

    Er war der Teufel in Menschen gestalt und seine Bastarte leben immer noch und machen immer noch unheil, wie Z.b. Nano, Eddi Rama alle die würde ich ins Gefängnis stecken..................

    Er ist der größte schandfleck in der Albanische Geschichte nicht zuletzt wegen dem Brudermord bei Tivar................

Seite 1 von 34 1234511 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Bedeutende Persönlichkeiten der türkischen Geschichte
    Von Almila im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 323
    Letzter Beitrag: 18.11.2017, 19:27
  2. Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 01.07.2011, 16:14
  3. Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 28.12.2010, 22:57
  4. Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 15.12.2009, 18:13
  5. Berühmte Persönlichkeiten der Geschichte und Träume
    Von citro im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.09.2008, 03:24