Lage Biancavillas
img-3.gif

Biancavilla ist eine Stadt der Provinz Catania in Sizilien mit 23.947 Einwohnern.
Geschichte
Der Ort wurde 1488 von Flüchtlingen aus der griechischen Region Epirus gegründet. Sie sollen auf der Flucht im damals brach liegenden Gebiet der heutigen Stadt gerastet haben. Die Legende besagt, sie hätten ein Bild der Gottesmutter Maria bei sich gehabt und es während der Rast an einen Feigenbaum gehängt. Am nächsten Morgen soll das Bild von Ästen des Baumes umklammert gewesen sein, woraufhin die Flüchtlinge beschlossen um Erlaubnis zu bitten, hier zu siedeln, was ihnen am 8. Januar 1488 durch die aragonesischen Statthalter Santapau und Centelles gestattet wurde. Der Name Biancavilla stammt aus dem Jahre 1599. Vor der Gründung hieß die Gegend Callicari oder Pojo Rosso, anfangs zunächst Albavilla. „Casalis Callicaris“ heißt sie in einem Schreiben von 20. April 1542, in dem der Bischof der Region dem griechischen Priester Papodato Andrea die Erlaubnis erteilt, eine Messe zu feiern.
Höchstwahrscheinlich rührt der heutige Name Biancavilla vom Grafen von Adrano Francesco Moncada her, der die Ortschaft zur Ehrung der Comtess Bianca di Navarra so benannte.
Mir war nicht bekannt, dass es auch ''neuere'' griechische Siedlungen in Italien gibt. Ich habe rein zufällig davon erfahren, als ich mit einem italienischen Bekannten sprach und er mir sagte, dass er griechische Vorfahren hat und seine Stadt - Biancavilla - von Griechen gegründet wurde. Dabei dachte ich zunächst an die Antike und Magna Grecia, aber nie im Leben an des Jahr 1488.
Intererssant.





Macedonian