BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Die Bleiplatten von Sinaia

Erstellt von PokerFace, 21.07.2010, 01:01 Uhr · 1 Antwort · 1.231 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von PokerFace

    Registriert seit
    29.08.2006
    Beiträge
    4.163

    Die Bleiplatten von Sinaia

    Die Sinaia Bleiplatten sind eine Reihe von Blei -Platten geschrieben in einer unbekannten Sprache oder Plansprache . Angeblich sind sie auf die eine Chronik der Daker , sondern wurden auch andere Hypothese fortgeschritten. Die Platten wurden in der schriftlichen griechische Alphabet mit einigen anderen Charakter Ergänzungen, die Verbindung mit dem dakischen Zivilisation ist ganz offensichtlich von den Namen der dakischen Könige und Ortsnamen.

    Mehr Bilder >>>hier<<<








    Geschichte

    Der Ursprung der Sinaia Bleiplatten ist dunkel, aber es ist bekannt, dass ursprünglich die Platten aus Gold gemacht wurden. Sie sollen sie auch bestellt wurden geschmolzen durch die Bestellung des Königs Carol I. von Rumänien, die in kopiert führen . Die erste bekannte Erwähnung von ihnen war bei der 200 Bleiplatten der entdeckt wurden in dem Lager Bukarest Museum of Antiquities in das 19. Jahrhundert. Von den ursprünglich 200 Stück in der Sammlung von Platten, 35 sind nur bekannt, dass noch heute, aber es gibt einige Fotos von einigen der Ruhe.


    Sie wurden weitgehend ignoriert und als Fälschung, weil sie neue sah, da sie keine Spuren von Korrosion zeigte. Sie waren nicht als wertvoll genug, um die von gespeichert werden mit dem Rest rumänischen Treasure nach Russland im Jahr 1916. Jedoch erneutes Interesse an den Platten wurde mehr als ein Jahrhundert später, nach der Veröffentlichung eines Berichts über sie von Dan Romalo im Jahr 2003 gezeigt.
    Es gibt eine Legende, dass die Bleiplatten Exemplare sind in der Tat machte die Nail Factory von Sinaia im Jahre 1875 von den Originalen, die aus gemacht wurden Gold und dass sie auf die gehalten wurden für eine Weile Sinaia Kloster . [1] Angeblich hat der Gold- wurde der Einsatz entweder in das Gebäude Peleş Castle oder die Platten waren Teil der rumänischen Treasure , die zurückgegeben wurde nie Russland nach dem Ersten Weltkrieg .
    Eine Analyse der machte am Institut für Kernphysik in Bukarest bestätigt, dass die Zusammensetzung der Platten ist sehr ähnlich zu führen Jahrhundert 19. Hergestellt in den.
    Ein weiteres Argument für die Hypothese, dass die Platten sind fake ist, dass die Platten, verwenden Sie die griechische Name der Stadt Comidava , geändert durch die verwendeten Ptolemaios , der Autor nicht wissend, dass der tatsächliche Name der Stadt wurde Cumidava , den wahren Namen entdeckt erst kürzlich im Jahr 1942.



    Beschreibung

    Die meisten Platten sind etwa rechteckig, mit Ausnahme einer runden Platte. Sie haben Abmessungen zwischen 93mm x 98mm und 354mm x 255mm. Die meisten sind mit schriftlicher scriptio continua in der griechischen Alphabets , mit ein paar zusätzlichen Zeichen, das Text enthält "V" aus dem lateinischen Alphabet und Zeichen für die palatinale "c" und "g" ähnlich denen des kyrillischen Alphabets .
    Sie beinhalten auch Text in einer unbekannten Skripten, die keine bekannte schriftliche Alphabet zu tun ähneln geschrieben. Neben dem Text, den Platten enthalten auch viele komplexe Illustrationen, einschließlich derer der Heere, Könige, Städte, Tempel und Gebäude.


    Sprache

    Die Sprache scheint einige haben indo-europäische Züge, aber es hat nichts gemein mit dem, was Linguisten erwarten, dakischen Sprache , da keine Korrelation mit der rumänischen Sprache Substrat gefunden werden kann.
    Auch im Gegensatz zu allen bekannten indo-europäische Sprache, scheint es fast keine Beugungen , noch Deklinationen .Darüber hinaus werden alle Substantive enden auf "-o" fast, einschließlich der Namen, die Sarmigetuzo hatte andere Endungen in Latein und Griechisch, zB Boerobiseto, Dacibalo, und Napoko.
    Es gibt einige Wörter aus dem Griechischen entlehnte (Basileo Basileus , chiliarcho aus chiliarchos) und Latein, aber einige wichtige Begriffe wie das Wort für "König" (mato) und "Priester" (kotopolo) scheinen nicht Indo keine bekannt -Europäische cognate


    Aussprache und Autor

    Die Archäologen "Konsens ist, dass sie moderne Fälschungen sind. Laut dem Direktor des Instituts für Archäologie, Alexandru Vulpe , ist es offensichtlich, sie 19. Jahrhunderts wurden in und dies war die Meinung der beiden Vasile Parvan und die Archäologen, die ihn studierte sie nach der allgemeinen Überzeugung ist, dass sie erstellt wurden von Bogdan Petriceicu Hasdeu , der auch bekannt ist als für andere Fälschungen gemacht haben. [3]
    Nach Vulpe, die Tabletten enthalten nur das, was war vor 1900 bekannt, zum Beispiel, verwendet es die Schreibweise "Comidava" für eine Dacian Stadt, obwohl es jetzt bekannt ist, dass die korrekte Schreibweise ist "Cumidava", wie im Jahre 1942 in einer Inschrift gefunden.

  2. #2
    Avatar von Thrakian

    Registriert seit
    10.06.2010
    Beiträge
    2.437
    und "Priester" (kotopolo) scheinen nicht Indo


    kotopolo =
    Haehnchen