BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Blockfreiheit

Erstellt von Afroasiatis, 03.10.2013, 21:47 Uhr · 17 Antworten · 955 Aufrufe

  1. #11

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    3.357
    Zitat Zitat von Elma2 Beitrag anzeigen
    Was ist mit Österreich oder die Schweiz? Sie waren auch Blockfrei!
    Ja, neutral waren sie, aber ich denke, bei ihnen war etwas anders. Die Schweiz hat etwas Isolation drin auch, war wie eine Ausnahme (die waren bis vor einiger Zeit nicht mal in der UN, oder?), während bei Österreich und Finnland würde ich schon vielleicht sagen, dass es in einer Weise erzwungen wurde - und die hatten auch nicht viel Kontakten mit den anderen Blockfreien, oder?

    Die Blockfreien-Bewegung war so etwas wie eine dritte Kraft neben den zwei Blöcken. Die waren meistens südliche Ex-Kolonien, sie wollten dadurch einen zu großen Einfluss der nördlichen Großmächten verhindern und die Welt mitgestalten.

  2. #12
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.746
    Ich hätte mir echt gewünscht, dass Griechenland ebenfalls Blockfrei gewesen wäre. Stattdessen sieht man bis heute noch, dass die griechischen Politiker die Marionetten des Westens bzw des Hardcore Kapitalismus sind

  3. #13
    Avatar von Grdelin

    Registriert seit
    10.11.2006
    Beiträge
    20.562
    Griechenland konnte gar nicht Blockfrei werden, da Griechenland bereits in der NATO war bevor die Blockfreie Bewegung gegründet wutfr.

  4. #14
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.746
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Man darf Ägypten als großes blockfreies Land des Mittelmeers nicht vergessen, auch Libyen und Syrien. Man sollte in die Überlegungen vielleicht mit einbeziehen, dass die Blockfreiheit in ihrer damaligen Form nur möglich war, weil es große Spannungen zwischen zwei Mächten gab. Die Zugehörigkeit zu Blockfreiheit war im Grunde genommen auch ein Mittel, sich erstens diesem Druck zu entziehen, und zweitens Politik mit einer gewissen Distanz zu den Machtzentren Moskau und Washington zu realisieren.
    Heute befinden wir (als Balkan) und anstatt in einer bipolaren in einer multipolaren Welt, zwar mit weiterhin größeren politischen Machtzentren, aber einer veränderten realen Machtstruktur. Ich tendiere dazu, eine größere Vernetzung nationaler Eliten zu vermuten (wobei das eigentlich offensichtlich ist, wahrscheinlich gibt es dafür auch ganz gute Belege) und das macht es für ein Land, Volk oder einen Kulturkreis schwieriger, sich durch Blockfreiheit zu reorganisieren - die Blöcke sind ja so nicht mehr gegeben.

    Sehe ich genauso. Man kann nur von einem Block reden, wenn es zwei verschiedene Lager gibt. Da es momentan nur ein Lager gibt (Der Hardcore-Kapitalismus) Und dieser auch gezielt von NICHT-Politiker gestaltet werden kann, kann man nicht von einem Block reden. Das beste Beispiel ist doch die NATO. Die NATO wurde zur Zeit des Kalten Krieges erfunden, um gegen den aufkeimenden Kommunismus stand zu halten. Das Gegenstück, der Warschauer Pakt, existiert nicht mehr. Ebenso wenig der Kommunismus. Der Kriegerische Bereich des Kapitalismus (sprich die NATO) ist aber heute dennoch real.

  5. #15
    Avatar von Harput

    Registriert seit
    31.08.2013
    Beiträge
    955
    Zitat Zitat von Afroasiatis Beitrag anzeigen
    Wie ich schon am Anfang gesagt habe (und Yunan erläutert hat), kann im Jahr 2013 sogar der Begriff selbst kaum mehr verwendet werden. Ist kein Zufall, dass die Blockfreien-Bewegung zu etwas völlig Bedeutungsloses verkommen ist. Wenn man heute was Ähnliches machen will oder sich darauf stützen, muss man auch die Begriffen dafür neu erfinden.

    Der Thread ist vor allem historisch ausgerichtet, deswegen liegt er in "Geschichte und Kultur" und nicht in "Politik". In Griechenland gibt es in der letzten Zeit eine Polarisierung der Gesellschaft, die Symbole und die Rhetorik des Bürgerkrieges werden wiederbelebt, zu einem kleinen Teil kann man das sogar hier im Forum spüren. Ich wollte so die Frage stellen, ob unsere Länder die Einmischung im Kalten Krieg, und die damit verbundenen Schmerz und Leid, vermeiden könnten.

    - - - Aktualisiert - - -



    Ich vermute du meinst die Afro-Asiatische Konferenz, oder?

    Bandung Conference - Wikipedia, the free encyclopedia

    Ja, Makarios hatte auch teilgenommen, aber Zypern war damals noch britische Kolonie, so ich weiß nicht, ob er einen offiziellen Status hatte.

    Daraus ist später auch die Blockfreien-Bewegung geworden, in dem Zypern ein festes Mitglied war und Makarios sich viel eingemischt hatte, zusammen mit Tito, Nasser, Nehru etc. Allerdings habe ich Zweifel, ob er das ernst als langfristige Perspektive für Zypern gesehen hat, oder das für ihn nur ein taktische Bewegung war, so als Druckmittel gegen USA und GB.
    The Republic of Cyprus has a historical connection with the Non–Aligned Movement (NAM). In 1955, before the island became independent, Archbishop Makarios, who was later elected as the first President of the Republic of Cyprus, attended the historic Conference in Bandung. In 1961, the Republic of Cyprus, which had by then become an independent state, was one of the 25 participants in the Belgrade Conference, which formally established the Movement.
    MINISTRY OF FOREIGN AFFAIRS - International Organisations - Cyprus and the Non

  6. #16

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    3.357
    Zitat Zitat von Grdelin Beitrag anzeigen
    Griechenland konnte gar nicht Blockfrei werden, da Griechenland bereits in der NATO war bevor die Blockfreie Bewegung gegründet wutfr.
    Offiziell Mitglied der Blockfreien könnte sie natürlich in den 40ern nicht werden, weil es sie nicht gab. Sie könnte aber (theoretisch) von den zwei Blöcken fern halten und mit anderen solchen Ländern Beziehungen aufbauen, und dann in den 60ern auch Mitglied der Bewegung werden.

    Ob jetzt das unter den damaligen Bedingungen möglich war, ist eine andere Frage, auf jedem Fall wäre es sehr schwer, weil Churchill und Stalin sich geeinigt hatten, dass GR zu England gehört. Ob realisierbar aber oder nicht, kann ich keine andere Möglichkeit sehen, mit dem der Bürgerkrieg vermieden werden könnte.

  7. #17
    Yunan
    Zitat Zitat von Afroasiatis Beitrag anzeigen
    Ich vermute du meinst die Afro-Asiatische Konferenz, oder?

    Bandung Conference - Wikipedia, the free encyclopedia

    Ja, Makarios hatte auch teilgenommen, aber Zypern war damals noch britische Kolonie, so ich weiß nicht, ob er einen offiziellen Status hatte.

    Daraus ist später auch die Blockfreien-Bewegung geworden, in dem Zypern ein festes Mitglied war und Makarios sich viel eingemischt hatte, zusammen mit Tito, Nasser, Nehru etc. Allerdings habe ich Zweifel, ob er das ernst als langfristige Perspektive für Zypern gesehen hat, oder das für ihn nur ein taktische Bewegung war, so als Druckmittel gegen USA und GB.
    Ich bin mir nicht ganz sicher, ich habe das in einer wissenschaftlichen Arbeit eines Griechen gelesen (übrigens ein sehr empfehlenswertes Buch, der Titel lautet "Gesellschaftliche Klassen, politische Krise und Abhängigkeit - Die politischen Strategien der herrschenden Klasse in Griechenland und die innerbürgerlichen Widersprüche (1952-1974)") und er schreibt dort etwas von einer afroasiatischen Bewegung auf Zypern, die im Gegensatz zu den Hegemoniebestrebungen aus Griechenland standen. Ich werde heute Abend noch einmal nachlesen und den betreffenden Teil hier posten.

    @Harput: Blockfreiheit müsste heute neu definiert werden und könnte nicht mehr praktiziert werden wie es noch vor 25 Jahren der Fall war.

  8. #18
    Avatar von FloKrass

    Registriert seit
    02.12.2011
    Beiträge
    9.970
    Man kann schon sagen, dass Albanien blockfrei war. Trotz der Nähe zunächst zu Jugoslawien, dann zu Russland und China, hat es keiner dieser Staaten bzw. Blöcke Albanien in seine Einflussphäre zu ziehen oder zu beeinflussen. Die Nähe zu den besagten Staate war vielmehr eine bilaterale Zuammarbeit als ein Büdnis. Die UDSSR selbst hat sich ja an Albanien die Zähne ausgebissen und dennoch nicht geschaft, Albanien zu beeinflussen, weshalb auch Nikita Chruschtschow eigens dafür nach Albanien reiste.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12