BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 20 von 76 ErsteErste ... 101617181920212223243070 ... LetzteLetzte
Ergebnis 191 bis 200 von 757

Bosniaken in der Türkei / Türkiye deki Boşnaklar / Bošnjaci u Turskoj

Erstellt von DZEKO, 15.05.2010, 23:34 Uhr · 756 Antworten · 103.800 Aufrufe

  1. #191
    Carlito
    Zitat Zitat von CAPO Beitrag anzeigen
    Mit dem Zug auf dem Weg nach Turska...














    Im Obrigen Bild werden die Bosniaken empfangen. Oben rechts sieht man ein Plakat mit der Aufschrift "Willkommen in eure Heimat".









    Vorsichtig. Das sind keine Bosniaken. Das sind Türken aus Griechenland und Bulgarien, die nach der vereinbarten Konvention zum Bevölkerungssaustausch aus Griechenland in die Türkei geflüchtet sind. Man erkennt am zweiten Abbild mit der kyrillischen Schrift, das es sich um Türken aus Bulgarien handelt, die in mit einem bulgarischen Zug nach Edirne regelrecht geflüchtet sind. Das sind jene Türken, die nach der staatlich verordneten Bulgarisierung in die Türkei geflüchtet sind.

    Wenn man von Rumeli-Türkleri spricht, dann bezieht sich das immer auf die Türken aus Griechenland und Bulgarien. Man achte auf die Yörük-Trachten der Kinder auf dem Bild.

    Hier kannst Du die Seite der Rumeli-Türken besuchen:

    Rumeli Trklerinin Sayfasna Hogeldiniz

    Jedenfalls sind die Fotos allesamt aus dieser Seite entnommen.

    Hier hast Du ein Video dazu:


  2. #192
    Carlito
    Zitat Zitat von Balkanpower Beitrag anzeigen
    Ich glaub schon das es realistisch ist.
    Denn ich treffe immer wider Türken, die auffallend hell sind oder slawisch Aussehen, und wenn ich die frage was sie sind, sagen Sie Türke, und wenn ich Sie wegen Ihrem Aussehen frage sagen die dann das Sie entweder Bosnische, Makedonische, Bulgarische, Armenische, oder Georgische Vorfahren haben.
    Aber Sie sich nach etlichen Generationen als Türken fühlen, weil Sie keinen Bezug mehr zu Ihren Wurzeln haben, und nur Ihre Großeltern die jeweilige Sprache noch gesprochen haben.
    Weil es gibt nämlich auch die die von Ihren Wurzeln abgelassen haben, und sich jetzt als echte Türken fühlen, und sich so nun bezeichnen.
    Die Zahl ist definitiv zu hochgegriffen, es leben in Anatolien keine 4 Millionen Bosniaken, da brauchen wir uns wirklich nichts vormachen. Ich schätze die Zahl der Bosniaken auf ca. 300.000 - 600.000 in der Türkei. Das bezeugen auch alle osmanischen Archive die dazu Zahlen hergeben. Wikipedia arbeitet z.B. mit Osmanischen Archive.

    Es gibt Türken die slawische Gesichtszüge haben aber wiederum in Anatolien autochton sind, weil es schon vermischungen zwischen Turkvölkern in Zentralasien mit Slawen gab. Die Slawen aus Eurasien und Turkvölker sind so ziemlich endogame Gruppen, die eigentlich eine verknüpfte Geschichte haben. Wenn man heute Ostlslawen sieht mit leicht baltischen Gesichtszügen, mit hochstehenden Wangenknochen etc, dann ist das meistens ein hinweis darauf, dass dort einige Asiaten im Stammbaum ihre Rolle eingenommen haben.

  3. #193
    Kelebek
    Zitat Zitat von Gökhan Beitrag anzeigen
    Vorsichtig. Das sind keine Bosniaken. Das sind Türken aus Griechenland und Bulgarien, die nach der vereinbarten Konvention zum Bevölkerungssaustausch aus Griechenland in die Türkei geflüchtet sind. Man erkennt am zweiten Abbild mit der kyrillischen Schrift, das es sich um Türken aus Bulgarien handelt, die in mit einem bulgarischen Zug nach Edirne regelrecht geflüchtet sind. Das sind jene Türken, die nach der staatlich verordneten Bulgarisierung in die Türkei geflüchtet sind.

    Wenn man von Rumeli-Türkleri spricht, dann bezieht sich das immer auf die Türken aus Griechenland und Bulgarien. Man achte auf die Yörük-Trachten der Kinder auf dem Bild.

    Hier kannst Du die Seite der Rumeli-Türken besuchen:

    Rumeli Trklerinin Sayfasna Hogeldiniz

    Jedenfalls sind die Fotos allesamt aus dieser Seite entnommen.

    Hier hast Du ein Video dazu:

    Danke, wusst ich nicht, da ichs auch aus einer bosnischen Quelle genommen habe.

  4. #194
    Carlito
    Zitat Zitat von CAPO Beitrag anzeigen
    Danke, wusst ich nicht, da ichs auch aus einer bosnischen Quelle genommen habe.
    Ist ja nicht weiter schlimm. Die Bosnische Seite scheint dort etwas unseriös gearbeitet zu haben. Wenn Du das erste Foto Dir anschaunst, dann siehst Du die kleine Inschrift Rumeli Trklerinin Sayfasna Hogeldiniz.

  5. #195

    Registriert seit
    14.06.2009
    Beiträge
    266
    hat wer von euch einige gute seiten mit quellen etc...

    wo man einiges über den bevölkerungsaustausch bulgarien-türkei nachlesen kann etc... ?

    @gökhan:
    bin auch hellhäutiger und hab andere gesichtszüge als die meisten türkeitürken... nur sehr wenige sehen auf ersten blick dass ich einer bin an meinen augen

  6. #196
    PašAga
    Zitat Zitat von ilhan Beitrag anzeigen
    hat wer von euch einige gute seiten mit quellen etc...

    wo man einiges über den bevölkerungsaustausch bulgarien-türkei nachlesen kann etc... ?

    @gökhan:
    bin auch hellhäutiger und hab andere gesichtszüge als die meisten türkeitürken... nur sehr wenige sehen auf ersten blick dass ich einer bin an meinen augen
    Ich Tippe mal auf einen Reinen Illyrer

  7. #197

    Registriert seit
    14.06.2009
    Beiträge
    266
    Zitat Zitat von Ali Pasa Beitrag anzeigen
    Ich Tippe mal auf einen Reinen Illyrer
    tippen kannst du auf bwin.de

  8. #198

    Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    706
    Zitat Zitat von CAPO Beitrag anzeigen
    Danke, wusst ich nicht, da ichs auch aus einer bosnischen Quelle genommen habe.
    egal passt scho, für die sind das "bosniaken"...

  9. #199

    Registriert seit
    06.05.2009
    Beiträge
    44
    in Eskisehir z.b sollen noch viele bosniaken leben....aber wie man schon so sagt...viele von ihnen sehen sich nicht als bosnier..

    väterlicherseits sind wir albanischer abstammung...aber als albanisch seh ich mich nicht, genau so gehts den meisten...die bosnier oder sanzdaks die erst während und dann nach dem krieg kamen, lassen dieses bosnische in der türkei hochleben, die jenigen die zu zeiten atatürks kamen haben das hinter sich.

  10. #200
    Avatar von Komandant Mark

    Registriert seit
    30.05.2010
    Beiträge
    7.586
    Zitat Zitat von DZEKO Beitrag anzeigen
    Es gibt ungefähr 8-10 Millionen Bosniaken auf der Welt nach Bosnischen Organisationen die erfasst werden konnten, und überall findet eine Rückbesinnung statt bei jenen die ihre Herkunft fast vergessen haben.

    In der Türkei leben ungefähr 4 Millionen Bosniaken, was selbst von Türkischen Agenturen bestätigt wird sowie von Bosnischen.

    Die meisten Leben in der Region um Bursa, an die 70.000.

    Die meisten sind in die Türkei eingewandert als Österreich-Ungarn im Vormarsch nach Bosnien war, man befürchtete grausames da man ja ein Teil des Osmanischen Reiches war, aber auch viele Muhadzirs vorallem aus der Krajina und dem Mittleren Bosnien.

    Viele haben aber die Bosnische Sprache verlernt aber nicht was sie sind und woher sie kommen, jetzt nach dem fürchterlichen Krieg 92-95 besinnen sich die Leute wieder mehr an ihre Indentität.






    Najbogatiji Bošnjak na svijetu je Šarik Tara sa 4,1 milijarde dolara. Po Forbes'ovoj listi Tara se nalazi na 256. mjestu na svijetu i na 2. mjestu u Turskoj.














    Niko pouzdano ne zna koliko danas u Turskoj živi Bošnjaka. Procjenjuje se oko četiri miliona. Jedan diplomata, Bošnjak, na službi u Ankari, dobar poznavalac tih prilika, smatra da ih je i do šest miliona.
    Najviše ih je u Inegolu, opštini nadomak Burse, oko 70 hiljada.
    Prvi i najveći val iseljavanja Bošnjaka iz BiH u Tursku, bio je nakon dolaska Austro-Ugarske, 1878. godine. Prvi muhadžiri su krenuli iz Bosanske Krajine, potom iz Hercegovine i središnje Bosne. Na putu za Tursku dosta familija se zadržalo u Sandžaku, Makedoniji i Albaniji.
    Iz Sandžaka su nešto kasnije uslijedila iseljavanja, pošto je tu Turska uprava ostala nešto duže. Iz Sandžaka se iseljavanje nastavilo sve do današnjih dana.
    Najviše ih se iselilo da bi sačuvalo živu glavu. Neki su smatrali da im nije džaiz ostati izvan muslimanske jurisdikcije. Bilo je i onih koji su krenuli u Tursku u namjeri da sačuvaju blago i poziciju. U muzeju u Inegolu, među eksponatima su i dragocjenosti familija iz Mostara, slike uspješnih građana među kojima je veliki broj Bošnjaka. Nerijetki su bili i začetnici određenih zanata u ovom gradu, kao što je h. Ešref Ćilek - bakrdžija, čiji su današnji nasljednici najpoznatiji proizvođači namještaja u Turskoj. Bilo je i visokih dužnosnika, parlamentaraca, načelnika općine i sl.


    Danas Bošnjaci žive na 80 % teritorije Republike Turske. U ovom trenutku je situacija sasvim drugačija. Agresijom na BiH i kod njih se počela buditi svijest o vlastitom identitetu. Ko su i odakle su? Formiraju se udruženja - Derneci. Ima ih 23 na području Turske. Krovna je Federacija kulture BiH u Turskoj. Prvi predsjednik Tursko-bosanske federacije kulture je bio Fehmi Arazli, drugi Ahmet Kemal Baysak, počasni konzul BiH u Izmiru i sada je Džemal Šanel.

    U dernecima se sastaju, pomažu, organizuju kulturne sadržaje, obnavljaju bosanski jezik.

    Za razliku od gradova, u selima su "kahve" jedina mjesta društvenog okupljanja. Iako ih zovu kahve u njima se uglavnom pije čaj, pa bi prikladniji naziv bio čajdžinice. U njima sjede samo muškarci.

    Različito od mjesta do mjesta, da li žive u gradovima ili na selima, Bošnjaci su se i različito snašli. Jedni su bogatiji, drugi siromašniji. Pojedini izuzetno bogati i na visokoj društvenoj ljestvici. U selima se nailazi od zemljanih kuća do onih najluksuznijih, na kojim su satelitske antene i solarne ploče. Svima je san Istanbul, kao i većini Turaka.

    POLATLI je mjesto nadomak Ankare. U samom centru, u blizini gradske pijace je „Kahva" koju drži Bošnjak i gdje se najčešće mogu sresti Bošnjaci. Naročito pazarnim danom, kada i iz nekoliko okolnih sela, u kojim uglavnom žive Bošnjaci, i oni silaze na pazar u čaršiju.

    Nasred kafane je ogromna furuna. Dobro zagrijava. Nekolicina njih ispija čaj, igra domine i karta se. Poneko lista novine. Vanjskim izgledom podsjećaju na Bošnjake. Nisu baš zainteresirani za razgovor, a i jedva poneko od njih da zna po koju bosansku riječ. Stiče se utisak da ne znaju odakle su njihovi preci doselili, i da ih to toliko i ne zanima.

    Čaj poslužuje mlađi čovjek, tamnije puti. Njegovi su porijeklom iz Bugarske. Nismo ni dopola ispili čaj, a on već nudi slijedeći. Jedan od njih pita da li smo iz Jugoslavije.

    „Ne, Jugoslavije više nema. Iz BiH smo." Razgovor je na turskom.

    Sedad Gungor je vlasnik kafane. Sami je njegov rođak, amidžić. Iz sela su Avšar koje broji 40 kuća. Kažu da u okolini Polatlija Bošnjaci žive i u selima Ćimenđeiz i Ordek Golu. Ova dva sela imaju po dvadesetak kuća. Sedad Gungor kaže da se njihovo selo u početku zvalo Selmije. Pretpostavlja da su se njegovi preci doselili iz Sarajeva i da su se prezivali Terzići. Iz pomenutih sela mnogi su odselili u Izmir.

    U kafanu ulazi čovjek srednjih godina. Naziva selam. Zekaji Terzić Aktan. On unosi vedrinu u razgovor. Priča bosanski. Penzioner je. Vrlo rado je pristao, čak i sam predložio da nas odvede u okolna sela.







    U bošnjačkoj kahvi u Palatiju, Zekaj Aktan Terzić s rođacima







    Bekir Čevlik i njegova supruga Turkinja grade novu kuću u selu Ćimendžeizu (Palati)







    Džamija u Palatiju kod Ankare







    Džamija u selu Ćimendžeizu (Palati)







    Husnija Dinler, Fatima Ćetin i Aiša Demirel, selo Ordekgolu







    Džamija u Ordekgolu, selu u okolini Ankare







    Stara kuća u Ordekgolu







    Jetrve Safija (70) i Kadrija (85), Palatli kod Ankare







    Džamija u Demirkoyu







    Hodža Hajrulah Yalčinsoy Hajrović - Demirkoy







    Hodža Hajrulah Yelčinsoy u džamiji u Demirkoyu







    Na imanju Ešrefa Sevdika Kurtovića, selo Trula







    Stara kuća u selu Trula







    Kahva u selu Trula (Hamdibey)







    U jednoj bošnjačkoj kući u Truloj (Hamdibey)





    Mich interesiert nur ,wie sehen die Turken das die Nachnahmen dieser Auswanderer aus BiH bzw.aus Balkan mit " VIĆ"enden .
    So wie ich gehört habe ,mussten viele ,wenn sie etwas erreichen wollten deren Nachnamen in das türkische umändern .

    ..und wie ist dort mit Balkan Produkten die Versorgung gewehrleistet??

    Wegeta aus Kroatien schlägt sich ganz gut durch .

    Turska — Vegeta | S Vegetom se bolje jede

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3981
    Letzter Beitrag: Heute, 18:21
  2. shqiptaret e turqise......türkiye deki arnavutlar
    Von rockafellA im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.05.2012, 11:45
  3. Wirtschaft der Türkei - Türkiye Ekonomisi - Economy of Turkey
    Von Kelebek im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 680
    Letzter Beitrag: 29.05.2011, 15:16
  4. Türkiye'deki Masonlar
    Von Carlito im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.05.2011, 08:03
  5. Antworten: 543
    Letzter Beitrag: 15.04.2011, 17:52