BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 58

Bulgariens Geschichte

Erstellt von Bulgaros, 18.01.2005, 20:06 Uhr · 57 Antworten · 3.785 Aufrufe

  1. #11
    jugo-jebe-dugo
    Zitat Zitat von Albanesi
    Zitat Zitat von Denis_Zec
    die makedonen tendieren mehr dazu, sich als eigenständiges volk anzusehen. wann werdet ihr das endlich mal kapieren ???

    sie sehen sich weder als serben, noch als griechen oder bulgaren !!!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Mazedonier

    Als Mazedonier bezeichnet man

    --das antike Volk der Makedonen, Makedoner oder Makedones (Einwanderer ca. 1200 v. Chr.)
    --das antike Volk der Makedonier (Volk Alexander des Großen)
    --die modernen slawischen Mazedonier in der Republik Mazedonien, Griechenland und Bulgarien.
    --die heutigen Bewohner der historischen Region Makedonien, unabhängig davon welche Sprache sie sprechen.
    -----------------------------------------------------------------------

    Da haben wir es also: ALLE Bewohner der Region Makedonien, darunter fällt natürlich auch die heutige Republik Makedonien - unabhängig von Nationalität oder Konfession!
    Siptaru,du hast den Text schön verfälscht so wie es für Albaner üblich ist genau so wie in unserem Kosovo.hahahah

    Da steht..........

    Als Mazedonier, Mazedonen, Makedonier oder Makedonen bezeichnet man:

    ein antikes indogermanisches Volk, siehe antike Makedonen
    ein modernes, ebenfalls indogermanisches, allerdings slawisches Volk, siehe Slawische Mazedonier
    die Bevölkerung der Republik Mazedonien
    die Bevölkerung der griechischen Provinz Makedonien




    Da steht es doch selber.Makedonier werden die slawischen Mazedonier und die die im antiken Makedonien leben bezeichnet.Da mit sind die Griechen gemeint. Bulgaren,Serben oder gar Albaner haben gar nichts mit Mazedonien zu tun.Ihr Albaner habt da gar nicht mit zu reden,ihr lebt doch erst in mazedonien seit 300 jahren und wurdet dort von den Osmanen(Türken) im 17/18 jahrhundert dort hingesiedelt genau so wie im Kosovo im 16 jahrhundert. LOL

    Mazedonien gehört den slawischen Mazedoniern,wenn den sonst.Gehört weder den Serben,Bulgaren noch den Albanern sondern nur den Mazedoniern.

  2. #12
    Mare-Car
    MUHAHAHHHAA!
    Die Albaner wollen jetzt auf einmal Mazedonier sein!
    Lächerliche Idioten!


    PS Hab am Montag eine Mazedonierin kennengelernt, werde glaube ich mal überprüfen,was sie so ist....

  3. #13

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    CAR_DUSAN,

    ich will ja nicht wieder damit anfangen!
    Aber...

    Makedonien macht z. Z. eine Veränderungsphase durch, an deren Ende endlich das Konzept vom Bürgerstaat entweder voll aufgeht oder Makedonien verschwindet für immer von der Landkarte!

    Diese zwei Alternativen stehen zur Auswahl!
    Welche sollte dem heutigen Makedonier soll ihnen den gefallen? Sie können es für sich auswählen!

    Unabhängig von der Identitätsfrage, die dem makedonischen Slawen betrifft, ist zu betonen, dass das heutige Makedonien NIE als Nationalstaat konzipiert war - erst in der Verfassung von 1991 war auf einmal die fälschlicherweise Rede von "Makedonien, dem Nationalstaat der Makedonier und der darin lebenden Minderheiten"!

    Ich glaube auch die Sprache der anderen MK-Völker zu lernen sollte und wird auch kein Tabu mehr sein, aus einfachen tagtäglichen praktischen Gründen!


    Wusstest Du, dass schon während der KP-Herrschaft bis 1990 im MK-Parlament "albanisch" erlaubt war?
    Das hat mir zumindest ein ehemaliger Abgeordneter verraten!

    Die slawischen Makedonier werden, zumindest im Westen um Tetovo, Gostivar und Debar albanisch lernen müssen, denn die albanischen Beamten haben ja nach dem Ohrid-Abkommen das Recht, sich an Nicht-Albaner auf der Behörde in albanisch zu wenden!

    Ach CAR_DUSAN, Dein langweiliges Geplapper vom "Nationalstaat Makedonien" ist im Hinblick auf eine aktuelle positive Entwicklung vom "Nationalstaat" zum Bürgerstaat völlig fehl am Platz!
    Es gibt keinen Weg zurück, meine lieben panslawischen Freunde!

    Wenn doch "ja", dann geht Makedonien seiner endgültigen Auslöschung von der Landkarte entgegen!
    Dessen solltet Ihr Euch immer bewusst sein!

    Denkt nochmal darüber nach!

  4. #14

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    Zitat Zitat von CAR_DUŠAN
    Siptaru,du hast den Text schön verfälscht so wie es für Albaner üblich ist genau so wie in unserem Kosovo.hahahah

    Da steht..........

    Als Mazedonier, Mazedonen, Makedonier oder Makedonen bezeichnet man:

    ein antikes indogermanisches Volk, siehe antike Makedonen
    ein modernes, ebenfalls indogermanisches, allerdings slawisches Volk, siehe Slawische Mazedonier
    die Bevölkerung der Republik Mazedonien
    die Bevölkerung der griechischen Provinz Makedonien




    Da steht es doch selber.Makedonier werden die slawischen Mazedonier und die die im antiken Makedonien leben bezeichnet.Da mit sind die Griechen gemeint. Bulgaren,Serben oder gar Albaner haben gar nichts mit Mazedonien zu tun.Ihr Albaner habt da gar nicht mit zu reden,ihr lebt doch erst in mazedonien seit 300 jahren und wurdet dort von den Osmanen(Türken) im 17/18 jahrhundert dort hingesiedelt genau so wie im Kosovo im 16 jahrhundert. LOL

    Mazedonien gehört den slawischen Mazedoniern,wenn den sonst.Gehört weder den Serben,Bulgaren noch den Albanern sondern nur den Mazedoniern.
    So? Dann lies mal das hier - aber
    bitte gut, ja?

    http://www.nationmaster.com/encyclop...anian-language
    All the four dialects are offsprings of the Romance languge spoken both in the North and South Danube, before the settlement of the Slavonian tribes south of the river - Daco-Romanian in North, and the other three dialects in the South.

    Ich weiß wirklich nicht, wie Du darauf kommst, zu schreiben, Ihr Slawen seid vor uns Aromunen und albaner auf dem südlichen Balkan
    gewesen - Wo bitte steht das???
    Wahrscheinlich nur in Deiner Phantasie!!!

    2. Du schreibst echt nur Schwachsinn - dali e do tolku mozno, majkata???

    Also wirklich, Du fängst an mich mit Deinen nationalen Geltungsbedürfnissen zu langweilen -
    Wo nix is´, kann auch nix gefunden werden!

    Zu Deiner eigenen persönlichen Gesundheit und Schutz vor Depressionen rate ich Dir ehrlich und freundschaftlich, diese Diskussion mit mir zu beenden!

    Statt dessen sollten Sie sich höchstens daran erfreuen, sich als MK-Slawe mit den übrigen MK-Völkern und den Griechen in GR-Makedonien als Makedonier bezeichnen zu dürfen!

  5. #15
    jugo-jebe-dugo
    Zitat Zitat von Albanesi
    CAR_DUSAN,

    ich will ja nicht wieder damit anfangen!
    Aber...

    Makedonien macht z. Z. eine Veränderungsphase durch, an deren Ende endlich das Konzept vom Bürgerstaat entweder voll aufgeht oder Makedonien verschwindet für immer von der Landkarte!

    Diese zwei Alternativen stehen zur Auswahl!
    Welche sollte dem heutigen Makedonier soll ihnen den gefallen? Sie können es für sich auswählen!

    Unabhängig von der Identitätsfrage, die dem makedonischen Slawen betrifft, ist zu betonen, dass das heutige Makedonien NIE als Nationalstaat konzipiert war - erst in der Verfassung von 1991 war auf einmal die fälschlicherweise Rede von "Makedonien, dem Nationalstaat der Makedonier und der darin lebenden Minderheiten"!

    Ich glaube auch die Sprache der anderen MK-Völker zu lernen sollte und wird auch kein Tabu mehr sein, aus einfachen tagtäglichen praktischen Gründen!


    Wusstest Du, dass schon während der KP-Herrschaft bis 1990 im MK-Parlament "albanisch" erlaubt war?
    Das hat mir zumindest ein ehemaliger Abgeordneter verraten!

    Die slawischen Makedonier werden, zumindest im Westen um Tetovo, Gostivar und Debar albanisch lernen müssen, denn die albanischen Beamten haben ja nach dem Ohrid-Abkommen das Recht, sich an Nicht-Albaner auf der Behörde in albanisch zu wenden!

    Ach CAR_DUSAN, Dein langweiliges Geplapper vom "Nationalstaat Makedonien" ist im Hinblick auf eine aktuelle positive Entwicklung vom "Nationalstaat" zum Bürgerstaat völlig fehl am Platz!
    Es gibt keinen Weg zurück, meine lieben panslawischen Freunde!

    Wenn doch "ja", dann geht Makedonien seiner endgültigen Auslöschung von der Landkarte entgegen!
    Dessen solltet Ihr Euch immer bewusst sein!

    Denkt nochmal darüber nach!

    Trotzdem gehört Mazedonien den slawischen Mazedoniern genau so wie zB Serbien samt Kosovo den Serben gehört,Albanien den Albanern gehört usw.

  6. #16
    jugo-jebe-dugo
    Zitat Zitat von Albanesi
    Zitat Zitat von CAR_DUŠAN
    Siptaru,du hast den Text schön verfälscht so wie es für Albaner üblich ist genau so wie in unserem Kosovo.hahahah

    Da steht..........

    Als Mazedonier, Mazedonen, Makedonier oder Makedonen bezeichnet man:

    ein antikes indogermanisches Volk, siehe antike Makedonen
    ein modernes, ebenfalls indogermanisches, allerdings slawisches Volk, siehe Slawische Mazedonier
    die Bevölkerung der Republik Mazedonien
    die Bevölkerung der griechischen Provinz Makedonien


    Welchen Albanern du Trottel.Ihr wurdet im jahre 200 in Alöbanien entdeckt und habt euer Land erst 1500 jahre von Albanien nach mazedonien verlassen.Was laberst du da für ein schwachsinn du Trottel.Ihr habt am wenigsten mit mazedonien zu tun,Mazedonien gehört den orthodoxen mazedoniern und nicht euch.



    Da steht es doch selber.Makedonier werden die slawischen Mazedonier und die die im antiken Makedonien leben bezeichnet.Da mit sind die Griechen gemeint. Bulgaren,Serben oder gar Albaner haben gar nichts mit Mazedonien zu tun.Ihr Albaner habt da gar nicht mit zu reden,ihr lebt doch erst in mazedonien seit 300 jahren und wurdet dort von den Osmanen(Türken) im 17/18 jahrhundert dort hingesiedelt genau so wie im Kosovo im 16 jahrhundert. LOL

    Mazedonien gehört den slawischen Mazedoniern,wenn den sonst.Gehört weder den Serben,Bulgaren noch den Albanern sondern nur den Mazedoniern.
    So? Dann lies mal das hier - aber
    bitte gut, ja?

    http://www.nationmaster.com/encyclop...anian-language
    All the four dialects are offsprings of the Romance languge spoken both in the North and South Danube, before the settlement of the Slavonian tribes south of the river - Daco-Romanian in North, and the other three dialects in the South.

    Ich weiß wirklich nicht, wie Du darauf kommst, zu schreiben, Ihr Slawen seid vor uns Aromunen und albaner auf dem südlichen Balkan
    gewesen - Wo bitte steht das???
    Wahrscheinlich nur in Deiner Phantasie!!!

    2. Du schreibst echt nur Schwachsinn - dali e do tolku mozno, majkata???

    Also wirklich, Du fängst an mich mit Deinen nationalen Geltungsbedürfnissen zu langweilen -
    Wo nix is´, kann auch nix gefunden werden!

    Zu Deiner eigenen persönlichen Gesundheit und Schutz vor Depressionen rate ich Dir ehrlich und freundschaftlich, diese Diskussion mit mir zu beenden!

    Statt dessen sollten Sie sich höchstens daran erfreuen, sich als MK-Slawe mit den übrigen MK-Völkern und den Griechen in GR-Makedonien als Makedonier bezeichnen zu dürfen!

  7. #17

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    CAR_DUSAN, Du slawischer Dickkopf!

    Das Dir das nicht in Dein phantastisches Nationalkonzept passt, irritiert mich eigentlich gar nicht!

    Deshalb stempelst Du diese Quellen auch gleich als sinngemäß "zu oberflächlich" ab!

    Und sie sind keine ethnische Makedonier, sondern lediglich Makedonier aufgrund der MK-Staatsbürgerschaft wie ich auch Makedonier albanischer Herkunft bin uns sie slawischer , CAPICHE!?

  8. #18
    jugo-jebe-dugo
    Zitat Zitat von Albanesi
    CAR_DUSAN, Du slawischer Dickkopf!

    Das Dir das nicht in Dein phantastisches Nationalkonzept passt, irritiert mich eigentlich gar nicht!

    Deshalb stempelst Du diese Quellen auch gleich als sinngemäß "zu oberflächlich" ab!

    Und sie sind keine ethnische Makedonier, sondern lediglich Makedonier aufgrund der MK-Staatsbürgerschaft wie ich auch Makedonier albanischer Herkunft bin uns sie slawischer , CAPICHE!?
    Ja, du bist nur mazedonier weil du aus Mazedonien kommst und deren Pass hast.Aber ein ethnischer neu Mazedonier aus Mazedonien bist du nicht.Das gleiche zählt für Kosovo,nur weil die Alöbaner im Kosovo serbische Pässe haben sind sie nicht gleich Serben,genau so ist es wenn ich in Albanien leben würde und ein albanischen Pass hätte bin ich nicht gleich Albaner.So auch bei dir,das Papier macht dich nicht gleich zu dem was drauf steht,kapiert du Zwangsansidler.

  9. #19

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    Ich für meinen Teil habe genug zur Beweisführung geleistet, dass Ihr Slawen, egal ob Serben, Kroaten, MK-Slawen, Bulgaren usw. später auf den Balkan als die Aromunen und Albaner gekommen seid!

    Zu Deine Ablenkungsmanöver mangels Geschichtskenntnisse!

  10. #20

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    Zitat Zitat von CAR_DUŠAN
    Ja, du bist nur mazedonier weil du aus Mazedonien kommst und deren Pass hast.Aber ein ethnischer neu Mazedonier aus Mazedonien bist du nicht.
    So Slawe, jetzt gebe ich Dir einen Crashkurs in albanisch/aromunisch/griechische Geschichte und mache aus Deiner phantastischen Argumentation glitschige Ravioli - Du wolltest es ja nicht anders!
    ------------------------------------------------------------------------
    http://www.uniklinik-duesseldorf.de/...t/index_1.html
    ------------------------------------------------------------------------
    Ca. 2000 Jahre vor Christus lebten auf den Balkan drei große Bevölkerungsgruppen: die Griechen im Süden, die Illyrer im Norden und Nordwesten, und die große Gruppe der Thraker im Norden und Nordosten der Balkanhalbinsel. Nördlich der Donau lebte der Stamm der Daker, der zur großen Familie der Thraker gerechnet werden kann. Alle vier Völker gehörten zur Gruppe der Indoeuropäer. Die Sprachen der Thraker und die der Illyrer sind, wahrscheinlich unter dem Einfluß der späteren Romanisierung, nicht erhalten geblieben.Später entwickelte sich auf der Balkanhalbinsel ein zentralistischer Staat, der sich aus thrakischen Stämmen zusammensetzte: Makedonien.

    Die Aromunen stellen eine Bevölkerung dar, deren Ursprung unbekannt ist, die aber wahrscheinlich zu den ältesten Bevölkerungen auf dem Balkan gehört. Nach Poulianos (1973) sind sie überhaupt als die älteste Bevölkerung Europas anzusehen. Populationsgenetische und anthropologische Studien über die Aromunen gibt es mit einer einzigen Ausnahme (Necrasov 1965) nur als Ergebnisse dieses Projektes (Huckenbeck et al. 2000, 2001, Scheil et al. 2001, 2002, Schmidt et al. 2000a, 2000b, 2001). Es gibt aber zahlreiche ethnographische und sprachwissenschaftliche Untersuchungen (Weigand 1894; Nandris 1987; Peyfuss 1994; Cusa 1996); obwohl diese Literatur recht umfangreich ist, konnte bis heute noch keine klare Antwort in Bezug auf den Ursprung und Herkunft dieser Bevölkerung gefunden werden.
    Da die Aromunen eine dem klassischen Latein sehr nahe verwandte Sprache sprechen, werden sie oft mit den Rumänen in Verbindung gebracht, die mit den Aromunen und den Moldauern die einzigen Völker Osteuropas sind, deren Sprache lateinischen Ursprungs ist. Es ist hier nicht der Ort, alle diesbezüglichen Theorien und Hypothesen zu erläutern. Man kann sie aber in drei Gruppen einteilen:

    1. die Aromunen sind romanophone Griechen
    2. die Dakorumänen (die heutigen Rumänen, die aus der Vermischung
    der den nördlich der Donau lebenden Dakern mit den Römern hervorgegangen sein sollen) und die Aromunen haben seit der Römerzeit eine getrennte Entwicklung durchgemacht
    3. die Aromunen stellen Reste der südlich der Donau lebenden Urbevölkerung der Thraker dar, die sich während der römischen Besetzung mit römischen Ansiedlern vermischt und auch deren Sprache angenommen hatten.

    Da diese letzte Hypothese mehr Anhänger hat, möchten wir sie etwas näher erläutern:
    Die grundlegende historische Situation ist weiter oben bereits dargestellt worden. Im Verlauf der etwa 800 Jahre währenden mazedo-romanischen Symbiose bis zum Erscheinen der Slawen auf dem Balkan entstand so ein neues Volk mit einer neo-lateinischen Sprache: die Aromunen. Aufzeichnungen über die Aromunen als eigenständiges Volk gibt es aus dem 8. Jahrhundert. Im 12. und 13. Jahrhundert haben sie in Thessalien, Etolien und Epirus Staaten gegründet. Im Osmanischen Reich behielten die Aromunen, die sich ins Gebirge zurück gezogen hatten, fast 500 Jahre hindurch ihre eigene Verwaltung und führten ein quasi-autonomes Leben.
    Die Tatsache, daß sie als Schäfer mit reichen Schaf- und Ziegenherden, als Karawanenführer und als Kaufleute lebten, führte dazu, daß sie eine hohe materielle und geistige Kultur entwickelten. So begann im 18. Jahrhundert in Moskopole (Albanien), das eine in ganz Europa berühmte Metropole war, ein erster kultureller Fortschritt. Zu jener Zeit hatte Moskopole über 600.000 Einwohner, 72 Kirchen, eine Akademie mit einer reichen Bibliothek.

Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 01.07.2011, 16:14
  2. Der 3-te Maerz - Nationalfeiertag Bulgariens
    Von Bugarche im Forum Politik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.03.2008, 12:23
  3. Bulgariens schönste Frau
    Von Real-Ar im Forum Musik
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 26.09.2007, 00:17
  4. Bulgariens Regierung hat wieder Absolute
    Von Bulgaros im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.02.2005, 10:40
  5. Bulgariens Geschichte
    Von Bulgaros im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.01.2005, 20:01