BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 59 von 84 ErsteErste ... 94955565758596061626369 ... LetzteLetzte
Ergebnis 581 bis 590 von 835

Byzantinisches Reich

Erstellt von Opala, 10.10.2008, 21:37 Uhr · 834 Antworten · 51.505 Aufrufe

  1. #581

    Registriert seit
    07.12.2012
    Beiträge
    2.125
    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen
    Blödsinn, klar hat der Giustiniani ebenfalls ein Teil dazu beigetragen, aber die Stadt konnte sich halten nicht allein wegen ihm, sondern dank der griechischen Ingenieure, die die Mauern immer soweit einsatzbereit machten das die Osmanen nicht einfallen konnten
    So kam es in der Doku aber nicht rüber. Ich habe nur das berichtet, das ich der Doku entnahm. In der Doku hieß es, es sei nur eine Frage der Zeit gewesen, dass osmanische Kanonen die Mauern Konstantinopels durchbrechen. Erst Giustinianis erfolgreiche Verteidigungstaktik verzögerte den Einfall der Osmanen. Außerdem hieß es, dass mit seinem Tod auch die Kampfmoral der Byzantiner gestorben ist. Du siehst also wie abhängig man von diesem Mann war, versuch also bitte nicht seine heldenhaften Taten zu verniedlichen.

  2. #582
    Avatar von Godzilla

    Registriert seit
    02.04.2011
    Beiträge
    12.032
    Zitat Zitat von Moriarty Beitrag anzeigen
    So kam es in der Doku aber nicht rüber. Ich habe nur das berichtet, das ich der Doku entnahm. In der Doku hieß es, es sei nur eine Frage der Zeit gewesen, dass osmanische Kanonen die Mauern Konstantinopels durchbrechen. Erst Giustinianis erfolgreiche Verteidigungstaktik verzögerte den Einfall der Osmanen. Außerdem hieß es, dass mit seinem Tod auch die Kampfmoral der Byzantiner gestorben ist. Du siehst also wie abhängig man von diesem Mann war, versuch also bitte nicht seine heldenhaften Taten zu verniedlichen.
    Trotzdem spricht De_la_greco einen interessanten Punkt an,

  3. #583

    Registriert seit
    07.12.2012
    Beiträge
    2.125
    Zitat Zitat von Archimedes Beitrag anzeigen
    Trotzdem spricht De_la_greco einen interessanten Punkt an,
    Jepp, die Ingenieure haben Großartiges geleistet, keine Frage. Die Mauern haben die Byzantiner vor vielen Kriegern verteidigt. Mich stört nur diese permanente Schuldzuweisung an die Katholiken und die Verniedlichung ihrer Hilfen.

  4. #584
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.768
    Zitat Zitat von Moriarty Beitrag anzeigen
    So kam es in der Doku aber nicht rüber. Ich habe nur das berichtet, das ich der Doku entnahm. In der Doku hieß es, es sei nur eine Frage der Zeit gewesen, dass osmanische Kanonen die Mauern Konstantinopels durchbrechen. Erst Giustinianis erfolgreiche Verteidigungstaktik verzögerte den Einfall der Osmanen. Außerdem hieß es, dass mit seinem Tod auch die Kampfmoral der Byzantiner gestorben ist. Du siehst also wie abhängig man von diesem Mann war, versuch also bitte nicht seine heldenhaften Taten zu verniedlichen.

    Schau dir einfach mal eine ausführliche Doku über dieses Thema an und gut ist Ich habe niemals behauptet das der Typ nichts geleistet hat. Nur war man nicht nur von ihn abhängig


    Über die genauen Gründe für den Durchbruch der Janitscharen existieren verschiedene Versionen. Nach der christlichen Geschichtsschreibung gelang den Janitscharen der Zugang zur Stadt über eine kleine, unverschlossen gelassene Ausfallpforte, die sogenannte Kerkoporta, in der Nähe des St. Romanus-Tores. Byzantinischen Volkssagen zufolge sei die Stadt verloren, wenn die Kerkoporta vom Feind durchbrochen würde. Als am frühen Morgen des 29. Mai der SchreiἙάλω ἡ πόλις (Ealo i polis - „Die Stadt ist verloren!“) erklang, schien sich somit eine Prophezeiung erfüllt haben. Osmanische Chronisten heben als Gründe für den Sieg der Janitscharen vor allem deren Disziplin und Kampfkraft hervor.
    Ob der Durchbruch der Mauer beim St. Romanus-Tor tatsächlich der erste war, ist aber nicht gesichert. Einige Historiker gehen auch davon aus, dass es den osmanischen Truppen weiter südlich bereits zuvor gelungen war, die Befestigung zu durchbrechen.[5]
    Die Truppen der Verteidiger lösten sich schnell auf; die Ausländer strebten Richtung Hafen zu ihren dort ankernden Schiffen, die Soldaten der Stadt eilten zu ihren Familien. Georgios Sphrantzes zufolge, welcher als byzantinischer Beamter den Fall Konstantinopels erlebte, hatten die osmanischen Truppen bereits um 8.30 vormittags die ganze Metropole eingenommen.
    Die Stadt wurde von den siegreichen osmanischen Truppen geplündert. Dabei kam es insbesondere in den ersten Stunden zu vielen blutigen Übergriffen gegen die Einwohner. Unter anderem wurden Menschen, die sich in die Hagia Sofia geflüchtet hatten, dort von den Soldaten niedergemacht. Erst nachdem die Eroberer realisierten, dass jeder organisierte bewaffnete Widerstand zusammengebrochen war, konzentrierten sie sich auf die Plünderung der reichen Kirchen und Klöster Konstantinopels.


    Da steht nicht das die Stadt gefallen ist, weil der Typ gestorben ist


    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Moriarty Beitrag anzeigen
    Jepp, die Ingenieure haben Großartiges geleistet, keine Frage. Die Mauern haben die Byzantiner vor vielen Kriegern verteidigt. Mich stört nur diese permanente Schuldzuweisung an die Katholiken und die Verniedlichung ihrer Hilfen.

    Was für Hilfen denn??Das man zum Katholizismus übertreten soll für Hilfe??Eher solltest du nicht die Taten der Byzantiner verniedlichen. Als ob die Belagerung nur wegen dem Genuesen solange hielt

  5. #585
    Avatar von Godzilla

    Registriert seit
    02.04.2011
    Beiträge
    12.032
    Zitat Zitat von Moriarty Beitrag anzeigen
    Jepp, die Ingenieure haben Großartiges geleistet, keine Frage. Die Mauern haben die Byzantiner vor vielen Kriegern verteidigt. Mich stört nur diese permanente Schuldzuweisung an die Katholiken und die Verniedlichung ihrer Hilfen.
    Konstantinopel war schon längst ein Wrack. Die Eroberung war nur eine Frage der Zeit. Die Osmanen hatten es trotz zahlenmäßiger Überlegenheit sehr schwer gehabt. Man muss bedenken, dass ihr Armee ca 10x größer war. Taktisch waren die Byzantiner und ihre Verbündete den Osmanen weit überlegen, aber das reicht nun mal nicht immer aus, und taktisch hat Giustiniani sicherlich viel beigetragen. Aber letztendlich war die geringe Anzahl der Armee entscheidend für den Fall, und nicht dessen Tod.

  6. #586
    Avatar von Godzilla

    Registriert seit
    02.04.2011
    Beiträge
    12.032
    Byzantinisches Museum Athen










    Byzantinisches Museum Thessaloniki







  7. #587
    Avatar von Godzilla

    Registriert seit
    02.04.2011
    Beiträge
    12.032
    Eines der beliebtesten Spiele im byzantinischen Reich war eine ältere Version des heutigen Tavli. Also auch damals schon sehr beliebt, bis heute:

    Tavli/Tavla kommt vom lateinischen Wort Tabula, und bedeutet Tisch oder Brett.



    The earliest description of tabula is in an epigram of Byzantine Emperor Zeno (476–481), given by Agathias of Myrine (527–567), who describes a game in which Zeno goes from a strong position to a very weak one after an unfortunate dice roll.
    Tabula (game) - Wikipedia, the free encyclopedia

    Das Spiel breitet etabilierte sich vom Westen bis zum Osten, und gilt als eines der meistgespielten Spiele im Mittelalter, jedoch mit vielen verschiedenen Versionen. Selbst heute gibt es in Griechenland mehrer Versionen des Tavli.

    Backgammon is popular among Greeks. It is a game in which Greeks usually tease their opponent and they create a lively atmosphere. The game is called "Tavli", derived in Byzantine times from the Latin word "tabula".[53] There are three games of Tavli commonly played:Portes: Set-up and rules the same as backgammon, except that backgammons count as gammons (2 points) and there is no doubling cube.
    Plakoto: A game where one checker can trap another checker on the same point.
    Fevga: A game where one checker by itself can block a point.
    These games are played one after another, in matches of three, five, or seven points.[54] Before starting a match, each player rolls 1 die, and the player with the highest roll picks up both dice and re-rolls (i.e. it is possible to roll doubles for the opening move). Players use the same pair of dice in turns. After the first game, the winner of the previous game starts first. Each game counts as 1 point, if the opponent has borne off at least 1 stone, otherwise 2 points (gammon/backgammon). There is no doubling cube.
    Backgammon - Wikipedia, the free encyclopedia

    Hier die heutigen Regeln einiger Tavli-Versionen:

    Tavli


  8. #588
    Avatar von Rockabilly

    Registriert seit
    27.01.2011
    Beiträge
    15.854
    Byzantin

  9. #589
    Avatar von Godzilla

    Registriert seit
    02.04.2011
    Beiträge
    12.032

  10. #590
    Kıvanç
    Zitat Zitat von Archimedes Beitrag anzeigen
    Selten so eine dämliche, peinliche Gestalt wie dich erlebt. Und schwer von Begriff bist du auch noch..
    Du Gyrosgroßmeister gehst mir allmählich auf'n Geist. Du hast doch selber Komplexe. Ts61 ist vielleicht der türkische User hier, der den Griechen hier am meisten entgegenkommt und freundschaftliche Gefühle hegt. Er kritisiert die von türkischer Seite aus begangenen Verbrechen, wird von einigen Türken hier deswegen angefeindet und du wirst ihm Komplexe gegenüber Griechen vor du jämmerlicher Dünnstrahlpisser.

Ähnliche Themen

  1. Byzantinisches Reich vs Osmanisches Reich
    Von Gjakshqiptar im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 187
    Letzter Beitrag: 21.09.2010, 19:02
  2. osmanische reich ...
    Von absolut-relativ im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 98
    Letzter Beitrag: 22.05.2010, 17:52
  3. Ein Viertes Reich
    Von Hakan im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 12.04.2010, 18:10