BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 42

Clip for The Greek Revolution 1821 with beautiful music

Erstellt von BigBoss, 20.02.2010, 00:10 Uhr · 41 Antworten · 2.731 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Balkanpower

    Registriert seit
    24.12.2007
    Beiträge
    1.929
    Zitat Zitat von Karadeniz-Pontos-S.Meer Beitrag anzeigen
    die waren viele zu lange unter der osmmanischen Herrschaft, sie haben einfach zu lange nicht reagiert, bis halt zum Revolution im 19.00 Jahrhundert...

    und die Zeit in der europäischen Union konnten sie auch nicht ausnuzten, die Türkei war bis vor kurzem schwach bedingt durch die starke Industrien in Europa und jetzt holen sie alles nach.....die schwäre Zeit der Türkei zwischen 1960 bis 1990 hätten die Griechen besser ausnuzten müssen,

    die Erkenntnisse kommen bei Griechen aber sehr spät, die Reformen einfach zu spät
    Was bist du jetzt langer?
    Ein Pontios, ein Las, oder Alien?

  2. #12

    Registriert seit
    31.01.2009
    Beiträge
    6.317
    Zitat Zitat von Balkanpower Beitrag anzeigen
    Bestimmt nicht die Italiener?
    Die hatten selber mit sich Probleme oder hast du die Einfälle der Ostgoten und andere germanische Stämme vergessen, die wurden schon vor euch schwach!
    Und auserdem nervt es schon ein bisschen, das Ihr(Griechen) mit den Federn andere euch schmücken tut, oder habt Ihr vergessen das Byzanz bis zum Schluss ein Römisches Reich war"auch wenn die Bevölkerung ausschließlich griechisch war". Damals war es ein unding sich Hellen zu nennen, daher nannte sich die Bevölkerung auch römisch!?!
    Byzanz ist ein eine neue Bezeichnung vom Westen das man Westrom besser unterscheidet, damals hat sich keiner Byzantiner genannt!
    Es ist wahr das es Euer Imperium war, aber aufgebaut haben es die Römer nicht Ihr, das einzige Imperium den Ihr euch selber aufgebaut habt ist der des Alexander des Großen.
    Das stimmt schon mein Freund.
    Aber es waren ja auch griechische Kaiser dabei,
    griechische Soldaten. Griechischer Boden, griechische Verwaltung und so.
    Griechische Generäle. Oder?

    Du bist ein netter Mensch.

  3. #13

    Registriert seit
    15.02.2010
    Beiträge
    378
    Zitat Zitat von Balkanpower Beitrag anzeigen
    Bestimmt nicht die Italiener?
    Die hatten selber mit sich Probleme oder hast du die Einfälle der Ostgoten und andere germanische Stämme vergessen, die wurden schon vor euch schwach!
    Und auserdem nervt es schon ein bisschen, das Ihr(Griechen) mit den Federn andere euch schmücken tut, oder habt Ihr vergessen das Byzanz bis zum Schluss ein Römisches Reich war"auch wenn die Bevölkerung ausschließlich griechisch war". Damals war es ein unding sich Hellen zu nennen, daher nannte sich die Bevölkerung auch römisch!?!
    Byzanz ist ein eine neue Bezeichnung vom Westen das man Westrom besser unterscheidet, damals hat sich keiner Byzantiner genannt!
    Es ist wahr das es Euer Imperium war, aber aufgebaut haben es die Römer nicht Ihr, das einzige Imperium den Ihr euch selber aufgebaut habt ist der des Alexander des Großen.

    Wenn das so ist, dann laber mal nicht so viel !!!

    Ost-rom hatte sich von West-Rom getrennt und hat eine eigene religion, die ganze kaisern waren Griechen, hörst du schon an die namen.

  4. #14
    Opala
    Zitat Zitat von Balkanpower Beitrag anzeigen
    Bestimmt nicht die Italiener?
    Die hatten selber mit sich Probleme oder hast du die Einfälle der Ostgoten und andere germanische Stämme vergessen, die wurden schon vor euch schwach!
    Und auserdem nervt es schon ein bisschen, das Ihr(Griechen) mit den Federn andere euch schmücken tut, oder habt Ihr vergessen das Byzanz bis zum Schluss ein Römisches Reich war"auch wenn die Bevölkerung ausschließlich griechisch war". Damals war es ein unding sich Hellen zu nennen, daher nannte sich die Bevölkerung auch römisch!?!
    Byzanz ist ein eine neue Bezeichnung vom Westen das man Westrom besser unterscheidet, damals hat sich keiner Byzantiner genannt!
    Es ist wahr das es Euer Imperium war, aber aufgebaut haben es die Römer nicht Ihr, das einzige Imperium den Ihr euch selber aufgebaut habt ist der des Alexander des Großen.
    Wir schmücken uns überhaupt nicht mit Fremden Federn Das Byzantinische Reich war ganz klar ein Griechisches.


    Die Byzantiner – und die Griechen bis ins 19. Jahrhundert hinein – betrachteten und bezeichneten sich selbst als Römer (Ῥωμαῖοι, Rhōmaîoi, das Wort Griechen (Έλληνες, Héllēnes/Éllines) wurde fast nur für die vorchristlichen, heidnischen griechischen Kulturen und Staaten verwendet. Um 1400 jedoch bezeichneten sich die Byzantiner zunehmend als Hellenen.


    Allerdings war bereits vorher die vorherrschende Identität des Oströmischen Reiches griechisch. Altgriechisch und seit der Wende um 600 das Mittelgriechische, lautlich dem heutigen Griechisch schon fast identisch, ersetzte nicht nur seit Herakleios Latein als Amtssprache, sondern war auch die Sprache der Kirche, der Literatur und aller Handelsgeschäfte.

    Das Byzantinische Reich war zwar ein polyethnischer Staat, der außer Griechen auch Armenier, Illyrer und Slawen sowie in frühbyzantinischer Zeit auch Syrer und Ägypter einschloss. Die meisten Gebiete, über die er sich erstreckte, waren seit Jahrhunderten hellenisiert, also dem griechischen Kulturkreis angeschlossen. Hier lagen bedeutende Zentren des Hellenismus wie Konstantinopel, Antiochia, Ephesos, Thessaloníki und Alexandria,

  5. #15

    Registriert seit
    14.02.2010
    Beiträge
    1.459
    Zitat Zitat von Balkanpower Beitrag anzeigen
    Was bist du jetzt langer?
    Ein Pontios, ein Las, oder Alien?
    also wenn du ein bisschen Nachdenken könntest, würdest du selbst auf die Antwort, ich bin etnisch gesehen ein Grieche, der aus Pontos stammt, es gibt kein pontios oder pontier, Pontos ist ein politische Bezeichnung für ein Gebiet an der Schwarzmeerküste, Griechen, die aus pontos stammen sind etnisch gesehen nichts weiter als normale Griechen, aber nicht gesellschaftlich, da gibt es immer noch Vorbehalte der Festlandgriechen, vor allem wenn sie noch türkisch sprechen oder moslmes sind, aber das ist eine andere Frage...

    wieso sollte ich mich sonst für das System Hellenic einsetzen...und wenn die Hellen aufwachen und die Kurve kriegen, werden sie einer der am längsten überlebensfähigen Völker sein, denn alle antiken Völker sind ausgestorben, aber die Hellen wie ein Wunder leben noch heute noch, dieses Volk ist ein Wunder für sich...

  6. #16
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.754
    Zitat Zitat von Balkanpower Beitrag anzeigen
    Bestimmt nicht die Italiener?
    Die hatten selber mit sich Probleme oder hast du die Einfälle der Ostgoten und andere germanische Stämme vergessen, die wurden schon vor euch schwach!
    Und auserdem nervt es schon ein bisschen, das Ihr(Griechen) mit den Federn andere euch schmücken tut, oder habt Ihr vergessen das Byzanz bis zum Schluss ein Römisches Reich war"auch wenn die Bevölkerung ausschließlich griechisch war". Damals war es ein unding sich Hellen zu nennen, daher nannte sich die Bevölkerung auch römisch!?!
    Byzanz ist ein eine neue Bezeichnung vom Westen das man Westrom besser unterscheidet, damals hat sich keiner Byzantiner genannt!
    Es ist wahr das es Euer Imperium war, aber aufgebaut haben es die Römer nicht Ihr, das einzige Imperium den Ihr euch selber aufgebaut habt ist der des Alexander des Großen.
    du bringst da einige sachen durcheinander mein freund.....konstantin hat die hauptstadt legitimerweiße verlegt nach konstantinopel die amtsprache war griechisch auch während eines zeitpunktes als der gesamte westen (einschließlich des papstes) die "byzantiner" als wahre römer akzeptiert haben bis zur krönung karls dem großen.....


    auserdem kann man nicht von einem fremden imperium reden was die griechen im osten hatten,aus dem grund weil das gesamte oströmische reich hellenistische gebiete waren...selbst im antiken römischen reich wurde der ostteil als hellenistischer osten bezeichnet.die griechen haben zu späteren zeitpunkt nur die gebiete regiert die sie auch während alexanders zeit regiert haben.

    das die griechen wie du es sagst sich mit fremden federn schmücken ist auch nicht ganz richtig bedenke das es nach dem fall vom weströmischen reich keine römer im westen gab lediglich im osten des reiches.jetzt sag du mir wieso die griechen sich mit fremden federn schmücken sollen wenn es keine legitimen nachfolger im westen erstens gab und zweitens die verschiebung der hauptstadt und allen wichtigen staatsorgane etc im osten verlegt wurden sind.die griechen haben sich über 1000 jahre als römer bezeichnet selbst heute ist der zweitname des griechen neben grieche eben romios was römer heisst selbst die türken nennen die griechen noch rum

    was heisst das also????die griechen sind nicht die begründer oder nachfahren der antiken römer aber spätestens nachdem konstantin die hauptstadt roms verlegt hat und das westreichs untergegangen ist kann man die griechen als dessen erben sehn

    selbst heute ist in griechenland der 29 mai (fall von konstantinopel) ein trauertag.also jener tag als die römische hauptstadt fiel

  7. #17
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.754
    @balkanpower


    Die Eroberung Konstantinopels durch die Kreuzritter verstärkte das griechische Nationalgefühl im Reich. Niketas Choniates bestand auf die Benutzung der Bezeichnung Hellenen und betonte die Verbrechen der Lateiner gegen die Hellenen auf dem Peloponnes und dass der Fluss Alpheios die Neuigkeiten zu den Barbaren nach Sizilien tragen würde, den Normannen.[44] Nikephoros Blemmydes bezeichnete die Byzantinischen Kaiser als Hellenen[45] und Theodor Alanias schrieb in einem Brief an seinen Bruder, dass „die Heimat vielleicht erobert wurde, Hellas aber dennoch in jedem weisen Manne weiterlebt“.[46] Kaiser Johannes III. schrieb aus dem Exil in einem Brief an Papst Gregor IX. über die Weisheit, die „auf die hellenische Nation herabregnet“. Er behauptete, dass die Übertragung der kaiserlichen Macht von Rom nach Konstantinopel national gewesen sei, nicht nur geografisch und es den Lateinern nicht zustehe, Konstantinopel zu besetzen: Das Erbe Konstantins, so argumentierte er, wurde an die Hellenen weitergegeben und sie allein seien dessen Erben und Nachfolger.[47] Sein Sohn, Theodor II. Laskaris bietet weitere Zeugnisse des aufgekeimten hellenischen Nationalgefühls als er schreibt, dass die hellenische Sprache über allem anderen stehe. Außerdem schreibt er, dass „jede Form der Philosophie und des Wissens auf Entdeckungen der Hellenen zurückgehen... Was hast du, O Italiker, vorzuweisen?“[48] Äußerungen wie diese veranschaulichen in deutlicher Weise die Steigerung griechischen Nationalismus als Folge des 4. Kreuzzugs. Außerdem dokumentieren sie die semantische Rückkehr der Bezeichnung Hellene zu einem Begriff der ethnischen Zugehörigkeit.
    Die Entwicklung dieser Bezeichnung vollzog sich langsam, ersetzte aber die Selbstbezeichnung Romios (Ῥωμιός) nie vollständig. Entsprechend nannte Nikephoros Gregoras sein Werk Römische Geschichte.[49] Kaiser Johannes VI., ein großer Befürworter der hellenischen Bildung, bezeichnete in seinen Erinnerungen die "Byzantiner" als Römer.[50] Dennoch wurde er in einem Schreiben vom Sultan Ägyptens, Nasser Hassan Bin Mohammed, als „Kaiser der Hellenen, Bulgaren, Asanen, Walachen, Russen, Alanen“ angesprochen, nicht aber der Römer.[51] Im 15. Jahrhundert betonte Georgios Gemistos Plethon Kaiser Konstantin Palaiologos gegenüber, dass das Volk das er führte hellenisch sei, wie deren „Rasse, Sprache und Bildung“ beweise[52], während Laonikos Chalkokondyles sich dafür aussprach, den Begriff Römer vollständig mit Hellenen zu ersetzen.[53] Kaiser Konstantin Palaiologos selbst nannte Konstantinopel einen „Zufluchtsort der Christen, Freude und Hoffnung aller Hellenen“.[54]

  8. #18
    Avatar von Balkanpower

    Registriert seit
    24.12.2007
    Beiträge
    1.929
    Zitat Zitat von Greko Beitrag anzeigen
    Das stimmt schon mein Freund.
    Aber es waren ja auch griechische Kaiser dabei,
    griechische Soldaten. Griechischer Boden, griechische Verwaltung und so.
    Griechische Generäle. Oder?

    Du bist ein netter Mensch.
    Klar Ihr habt es praktisch vererbt bekommen,
    Ihr habt ja auch den Römern das gezeigt wie´s geht, mit der Verwaltung!
    Nur Ohne die Römer hätte Ihr so ein großes Reich kaum aufbauen können, da Ihr meistens unter euch zerstritten wart.
    Die Römer hatten das beste modernste strategisch denkende Kampfmachinerie zu seiner Zeit, den einzig gefährlichen Konkurrenten Haniball hatten Sie ausgeschaltet, den Rest kennst du ja.

  9. #19
    Avatar von Balkanpower

    Registriert seit
    24.12.2007
    Beiträge
    1.929
    Zitat Zitat von BigBoss Beitrag anzeigen
    Wenn das so ist, dann laber mal nicht so viel !!!

    Ost-rom hatte sich von West-Rom getrennt und hat eine eigene religion, die ganze kaisern waren Griechen, hörst du schon an die namen.
    Klar aber das kam nach und nach?
    Und das mit dem griechischen Bewusstsein, viel später.
    Man war in erster Linie ein Römer der griechisch sprach und dann vielleicht noch Thrakier etc,etc.

  10. #20
    Avatar von Balkanpower

    Registriert seit
    24.12.2007
    Beiträge
    1.929
    Zitat Zitat von Karadeniz-Pontos-S.Meer Beitrag anzeigen
    also wenn du ein bisschen Nachdenken könntest, würdest du selbst auf die Antwort, ich bin etnisch gesehen ein Grieche, der aus Pontos stammt, es gibt kein pontios oder pontier, Pontos ist ein politische Bezeichnung für ein Gebiet an der Schwarzmeerküste, Griechen, die aus pontos stammen sind etnisch gesehen nichts weiter als normale Griechen, aber nicht gesellschaftlich, da gibt es immer noch Vorbehalte der Festlandgriechen, vor allem wenn sie noch türkisch sprechen oder moslmes sind, aber das ist eine andere Frage...

    wieso sollte ich mich sonst für das System Hellenic einsetzen...und wenn die Hellen aufwachen und die Kurve kriegen, werden sie einer der am längsten überlebensfähigen Völker sein, denn alle antiken Völker sind ausgestorben, aber die Hellen wie ein Wunder leben noch heute noch, dieses Volk ist ein Wunder für sich...
    Halleluja,
    ich hoffe das für dich und deinem Volk.
    Wollte dir nicht zu nahe rücken, und ich kenne gut die Geschichte der Pontier, mein Schwigervater ist nähmlich einer der von Pella kommt, warum denkst du habe ich die makedonische Flagge bei meinem Sig.
    Und Ihr seid nicht die einzige antikes Volk, auch Iran und Irak sowie Ägypten und die Azteken heutige Mexikaner sind Antike Völker.
    Und habe so gesehen auch Überlebt.

Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 1821
    Von NickTheGreat im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 31.05.2011, 01:32
  2. Greek Day - Albanian Music
    Von TheAlbull im Forum Rakija
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 06.01.2011, 21:59
  3. bester Music-Clip
    Von KraljEvo im Forum Musik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.09.2010, 23:49
  4. 25-März-1821
    Von Bluesoul im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.07.2010, 22:15
  5. Beautiful Country & Western Music
    Von Amphion im Forum Musik
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 22.11.2009, 02:42