BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Deutsch Kanun des Lekë Dukagjini

Erstellt von Besa Besë, 06.03.2010, 15:23 Uhr · 16 Antworten · 6.397 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    2.396

    Deutsch Kanun des Lekë Dukagjini

    hier könnt ihr die deutsche fassung des kanun von leke dukagjini als PDF-format herunterladen



    Der albanische Ausdruck für das Gewohnheitsrecht der Albaner ist Kanun. Dieses Wort ist aus dem Sumerischen (gi, Rohr) über das Akkadische (qanu, Rohr) ins Hebräische (qane, Rohr) entlehnt und von da aus ins Griechische (kanna, Rohr) übernommen worden und wurde zu kanon weitergebildet und bedeutet "Regel, Norm". Die Hauptbedeutung des Kanun auf Albanisch ist das Gewohnheitsrecht.

    INHALTSVERZEICHNIS
    Vorwort von Robert Elsie
    Einführung Der Kanun der albanischen Berge: Hintergrund der nord-albanischen Lebensweise von Michael Schmidt-Neke
    DER KANUN

    1. Buch: Die Kirche
    • Der Machtkreis der Kirche, die Gräber, die Gründe, der Besitz der Kirche, der Pfarrer, der Pfarrdiener und die Arbeiter der Kirche
      Der Machtkreis der Kirche
      Die Gräber
      Güter und Besitz der Kirche
      Der Pfarrer
      Die Diener der Kirche
      Die Arbeiterschaft der Kirche
    • Die Strafgerichtsbarkeit
      Die Verhängung der Strafe
      Die Bestimmung der Strafe nach der Art der Schuld
    2. Buch: Die Familie
    • Die Familie als solche
      Begriff der Familie
      Rechte und Pflichten des Herrn des Hauses
      Rechte und Pflichten der Frau des Hauses
      Rechte und Pflichten der Hausbewohner
    • Die Familie als Teil des Dorfes und Banners (Stammes)
      Das Recht der Familie
      Verbindlichkeit der Familie
    • Die Bediensteten
    3. Buch: Die Heirat
    • Begriff und Arten der Ehe
    • Rechte und Pflichten hinsichtlich der Heirat
      Das Recht des Jünglings und des Mädchens
      Die Pflichten des Mannes und der Frau
      Das Recht des verwitweten Mannes, der verwitweten Frau
    • Die Vermittlung, das Verlöbnis
      Die Vermittlung
      Das Verlöbnis
      Das Zeichen
      Die Bindung der Treue ("Der Tag des Zeichens")
      Der Preis, der für die Braut gegeben wurde und der heute gegeben wird
      Das Erbe der albanischen Frau
    4. Buch: Die Hochzeit
    • Die Hochzeit
      Zubereitung der Hochzeit nach dem Kanun
      Die Führung des Hochzeitsgeleites
      Zusammensetzung und Weg des Hochzeitsgeleites
      Die Hochzeit im Hause der Braut
    • Tod der Brautleute
      Das Gesetz des Bräutigams
      Der Tod der Braut
    • Wirkungen der Ehe
      "Die Frau fällt nicht ins Blut, die Frau läßt ihr Blut bei den Eltern"
      "Die Frau gilt als anvertraut für ihren Unterhalt"
      Die verwitwete Frau
      Die abgeschnittene Quaste
      Die Frau ohne Ehe
    • Stellung der Familienmitglieder
      Die Eltern, der Vater, die Mutter, das Kind
      Stellung des Mannes und Vaters
      Stellung der Frau und Mutter
      Stellung der Kinder
      Recht der Erstgeburt
    • Die Teilung
    5. Buch: Die Erbschaft
    • Intestaterbrecht
    • Die Legate, Testamente
      Vermächtnisse zugunsten der Kirche
      Recht desjenigen, dessen Geschlecht erlischt
      Das Recht der Vetternschaft
    6. Buch: Haus, Vieh und Landgut
    • Das Haus und sein Umkreis
    • Das lebende Vieh
      Der Hirte
      Der Leithammel oder Leitwidder
      Das "zur Hälfte" gegebene Vieh
      Das Kopfrind (Hauptrind)
      Das Vieh "mit Verantwortung"
      Sauen "zur Hälfte"
      Die Hütte des Hundes
      Der Pflugochse
      Die Bienen
    • Die Landgüter
      Das Hausgut
      Jemanden im Dorf zum Bruder machen
      Das Gemeindegut
    • Die Grenze
      "Die Grenzen der Grundstücke sind unbeweglich"
      Die durch das Blut gewonnene Grenze
      Die durch den Gewichtstein gewonnene Grenze
      Die durch die Axt bezeichnete Grenze
    • Die Straßen
      Die Dorfstraße
      Die Landstraße (Hauptstraße)
      Die Sackgasse
    • Die Stammesweide
    • Die Arbeit
      "Die Arbeit rückt den Durchlaß"
      Der Lohnbauer
      Der Schmied
      Die Mühle
      Das Mühlwasser, der Mühlbach
      Die Bewässerung
      Das Wassergeld der Mühle
    • Die Jagd
      Allgemeines
      Das nach der Spur verfolgte Wild
    • Die Fischerei
      Allgemeines
      Der Fischfang mit Korb oder Kanne
      Der Fischfang mit Pulver
      Der Fischfang mit Gift
    7. Buch: Der Handel
    • Allgemeines
    • Der Handel mit Erde (Grundstücken)
      Allgemeines
      Die mit Bedingungen gekaufte Erde
    • Der Handel mit Waffe und Pferd
    • Die Preise im Kanun
    • Der gezahlte Reisende (Bote)
    • Die Sache für die Sache
    • Das Darlehen
      Allgemeines: Zins und Pfand
      Die Frist
    • Die Abmachung, das Geschenk
    • Das Wort des Mundes
      Das Wort
      Der Ableugner
      Der Eid
      Der Eid auf den Stein und der Eid auf Kreuz und Evangelium
      Wer wird den Eid leisten?
      "Der Eid nimmt die eigene Sache"
      Der Eid an der Türe
      Der Eid auf das Haupt der Söhne
      Der Eid mit "Ich weiß nicht"
      Buße für den Meineid
    8. Buch: Die Ehre
    • Die persönliche Ehre
    • Die gemeinsame Ehre
      Der Freund
      Të premt e mikut (Schädigung des Freundes)
      Das Benehmen des Hausherrn gegen den Freund im Hause
      Die Vermittlung
      Die Bürgschaft
    • Das Blut und die Verwandtschaft, die Bruderschaft und Patenschaft im Kanun der Berge
      Die Geschlechterfolge
      Der Stammbaum des Blutes, der Stammbaum der Milch, der Neffe aus dem Blute, der Tochterneffe
      Die Bruderschaft
      Die Patenschaft
      Die Ehepatenschaft
      Die Patenschaft der Haare
      Vorgehen nach dem Kanun beim Schneiden der Haare
    9. Buch: Die Schäden
    • Allgemeines
    • Das schädigende Schwein
    • Die gestellte Falle, die im Garten gelegte Schlinge
    10. Buch: Der Kanun gegen das Verbrechen
    • Der Helfershelfer und Hehler
    • Der Diebstahl
      Allgemeines
      Der Raub
      Die Raubesbeute
      Die schändliche Schuld
      Das Zwei-für-Eins
      Das Recht des Besitzers des gestohlenen Viehes und Gutes
    • Der Mord
      Der Hinterhalt
      Der Täter
      Der Friedensbringer
      Der Gottesfriede
      Der Gottesfriede für Vieh und Hirten
      Das Blut
      Das Blut geht mit dem Finger
      "Blut bleibt für Blut"
      "Blut sei nicht für eine Schuld"
      "Das Blut wird niemals (dient nicht zur) Buße"
      Das Blut für die schlechte Tat
      Der unbeabsichtigte Totschlag
      Der Totschlag mit Bürgschaft
      Die Büchse verfolgt den Bluttäter
      Wer sich selbst tötet, verliert sein Blut
      Die Vermittlung des Blutes
      Die Versöhnung des Blutes
      Die Bürgen des Blutes
      Die Bürgen des Geldes für das Blut
      Das Mahl des versöhnten Blutes
      Das Kreuz an der Türe
      Die Blutsbruderschaft, das Bluttrinken
    11. Buch: Der Altenrat
    • Recht und Pflicht der Ältesten
    • Die Pfänder
    • Die Berufung
    • Die Eideshelfer
    • Der geheime Ankläger
    • Der Angeberlohn
    • Die Anklageempfänger
    • Die Männer der albanischen Berge in der Beratung
    • Ort der Beratung
    • Das Haus Gjonmarkaj
    • Die Sippenhäupter
    • Die Dorfältesten
    • Die Überältesten
    • Die Bußeinnehmer
    • Die Stimme des Volkes beim Gericht
    • Das Ausschellen
    • Das Feuer (Verbrennen), das Verwüsten und Hinrichten
    • Der Abgesandte
    • Der Bote
    12. Buch: Befreiungen und Ausnahmen
    • Teilhaber der Ausnahmen
    • Der Tod
    Dr. Robert Elsie - Der Kanun

  2. #2
    Avatar von Albion

    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    4.614
    kanun

  3. #3

    Registriert seit
    07.12.2007
    Beiträge
    13.527
    kanun jawohl

  4. #4
    Avatar von Pjetër Balsha

    Registriert seit
    02.05.2010
    Beiträge
    6.287
    langsam hat den kanun auch wirklich jeder

  5. #5
    Avatar von Albion

    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    4.614
    das würde gut zu Albanertum passen

    Kanun = z.b wie bibel oder turan

    glaube= an Zot

    Reiligion= Albanertum

  6. #6
    Avatar von Pjetër Balsha

    Registriert seit
    02.05.2010
    Beiträge
    6.287
    albanertum heißt nicht dass wir keine muslime oder christen sein dürfen sondern dass wir die religion nicht
    über unsere herkunft stellen sprich toleranz und bruderschaft untereinander egal ob katholik, christl. orthodox, bektashi oder sunnite

  7. #7
    Avatar von Albion

    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    4.614
    Zitat Zitat von Pjetër Malota Beitrag anzeigen
    albanertum heißt nicht dass wir keine muslime oder christen sein dürfen sondern dass wir die religion nicht
    über unsere herkunft stellen sprich toleranz und bruderschaft untereinander egal ob katholik, christl. orthodox, bektashi oder sunnite
    Der spruch ist sehr alt , klar aber soll jeder glauben an was er will wichtig ist allein das jeder seinen glauben haben kann und die anderen in Ruhe lässt ,wen ihr toleranz sein wollt dann musste ihr auch Albanertum als Reiligon Anerkennen

    Albanertum Glaube an Gott und Nation


  8. #8

    Registriert seit
    07.12.2007
    Beiträge
    13.527
    die beste religion für jeden albaner

    sollte mal jeder albaner gelesen haben

  9. #9
    Avatar von Dardan

    Registriert seit
    04.11.2008
    Beiträge
    458
    Danke,
    Sehr Interesannt!

  10. #10
    Avatar von Balkanpeace

    Registriert seit
    20.10.2009
    Beiträge
    609
    Wer sich das downloaden möchte

    http://www.elsie.de/pdf/B2001DerKanun.pdf

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 20.01.2011, 15:51
  2. Dukagjin/Dukagjini/Dukadschin
    Von Jehona_e_Rahovecit im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 31.07.2010, 20:58
  3. Der Kanun des Lek Dukagjini
    Von Louis_Vuitton im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 27.09.2006, 23:24