BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 8 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 75

Dreimächtepakt und Staatsstreich in Jugoslawien 1941

Erstellt von Tare, 19.07.2004, 00:35 Uhr · 74 Antworten · 8.449 Aufrufe

  1. #11

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    165
    Ich finde auch nicht, dass der springende Punkt die angebliche Unzufriedenheit der serbischen Offiziere mit der "Banovina Hrvatska" war, obwohl man denen diese Antipathie nicht einmal verübeln konnte, war doch die serbenfeindliche Ustascha-Bewegung in dieser "Banovina" so sehr am Aufblühen.

    Die Ablehnung der "Hrvatska Banovina" hat nichts mit einem Aufblühen der Ustaschabewegung zu tun, sondern sie war den eigenen nationalistischen Interessen dieser Gruppierung im Wege. Faschistische Parteien haben in Kroatien und Bosnien im Königreich absolute Wahldesaster erlebt, wie z.B. die HSS.
    Die faschistische Ustaschabewegung, entstanden im italienischen Exil entsprang nicht aus "dem kroatischen Volk". Natürlich versuchten die Ustaschas aus der Unzufriedenheit der Kroaten aufgrund der serbischen Dominanz Kapital zu schlagen. Doch genau diese "Hrvatska Banovina" sollte diesem entgegenwirken - womit ich natürlich dieses Cvetkovic-Macek Abkommen nicht rechtfertigen will, denn dieses Abkommen besiegelte ja schließlich die Teilung von Bosnien-Herzegovina...im gesamtjugoslawischen Kontext allerdings sollte diese "Banovina" der kroatischen Faschistenbewegung den Wind aus den Segeln nehmen




    Fakt ist doch, dass am 27. März Zehntaussende Serben mehr oder weniger spontan - also ohne Befehl "von oben" - auf die Strasse gingen, um gegen den nazifreundlichen Dreimächtepakt zu opponieren.

    Das VOLK - NAROD - demonstrierte gegen den NAZISMUS, und nicht gegen die "Banovina Hrvatska".
    Das ist Richtig, soweit ich es von den Texten her in Erinnerung habe, fanden diese spontanen Demonstrationen allerdings landesweit statt, also nicht nur in Serbien, wo diese Proteste am Größten waren. Das Volk demonstrierte gegen den diesen Dreimächtepakt. Dieser lieferte den Vorwand für einen Putsch durch serbische Offiziere, die diesen bereits geplant hatten, allerdings aus anderen Motiven.

  2. #12
    Avatar von TITO

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    263
    [quote="Olaf_Omega"]
    Zitat Zitat von Tare
    Was mich interessiert:
    Jugoslawien hingegen ging als Siegermacht hervor, zu einem freilich sehr hohen Preis...
    Was meinst du? Jugoslawien war doch nach dem 2 Weltkrieg gößer als davor!

  3. #13

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    165
    Ich nehme mal an, er meinte die hohe Opferzahl unter der Bevölkerung...verglichen dazu ist die territoriale Erweiterung (Istrien) irrelevant.

  4. #14

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    22
    Zitat Zitat von Tare
    Ich nehme mal an, er meinte die hohe Opferzahl unter der Bevölkerung...verglichen dazu ist die territoriale Erweiterung (Istrien) irrelevant.
    Yep, das hab' ich gemeint.

  5. #15

    Registriert seit
    13.07.2004
    Beiträge
    477

    Tariq

    Der kroatische Faschismuss war schon da, auch vor Pavelic. Aber diese richtete sich Anfangs nur gegen die Serben. Erst nach Nazi-Einmarsch wurde der Kurs korigiert, somit fielen dem kroatischen Faschismuss auch Juden und Roma zum Opfer.

    Das Anti-serbische Denken in der kroatischen Bevölkerung war im unterbewustsein verankert. Pavelic hat diesen Befreit.

  6. #16

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    165
    @ Crna Ruka

    Es wäre schön, wenn Du diese verallgemeinernde antikroatische Hetzpolemik mit Quellen sachlich belegen könntest. (und ich meine nicht Seiten a la www.srpska-mreza.com)
    Dass nach Deiner Auffassung der Kroate an sich schon die faschistische Ideologie in den Genen trägt, erinnert mich an eine Theorie, die ich woanders in einem anderen Zusammenhang schon mal vernommen habe.....hm, wo war denn das nur?

  7. #17

    Registriert seit
    13.07.2004
    Beiträge
    477
    @ Crna Ruka

    Es wäre schön, wenn Du diese verallgemeinernde antikroatische Hetzpolemik mit Quellen sachlich belegen könntest. (und ich meine nicht Seiten a la www.srpska-mreza.com)
    Dass nach Deiner Auffassung der Kroate an sich schon die faschistische Ideologie in den Genen trägt, erinnert mich an eine Theorie, die ich woanders in einem anderen Zusammenhang schon mal vernommen habe.....hm, wo war denn das nur? Rolling Eyes
    Ich habe nicht verallgemeinert, bzw. es war nicht meine Absicht:

    Das Anti-serbische Denken in der kroatischen Bevölkerung war im unterbewustsein verankert. Pavelic hat diesen Befreit.

    Ich meinte damit einen "Teil".

    Diese Faschismus bezog sich vor Einmarsch der Nazis ausschschlieslich nur auf die Serben. Also lass uns deswegen auch das Wort " Serbenhass " benutzen. Diesen gab es schon vor dem ersten Jugoslawien. Siehe erster Weltkrieg. Wo besonder kroatische und ungarische Soldaten auf die serbisceh Zivilbevölkerung losgingen. Dieser Hass entwickelte sich im ersten Jugoslawien voran. Der Grund dafür war die unterdrückung der kroatischen Nationalgefühls und die represalien die von Belgrad ausgingen. Zwar führte der König eine Offiziele jugoslawische Politik, aber viele Kroaten empfanden dies als eine serbische. Pavelic und seine Konsorten konnten somit leicht und schnell einen grossen Teil der kroatischen Bevölkerung für sich gewinnen. Natürlich waren nicht alle anti-serbisch eingestellt. Viele erhofften sich ein unabhängiges Kroatien.[/quote]#

    Mich würde eher interessieren worauf dieser Hass zurückzuführen ist? Die Unterdrückung im ersten Jugoslawien ist für mich kein Argument. Den ich habe aufgeführt, dass es diesen Hass schon vorher gab.

  8. #18
    Avatar von Grobar

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.644

    Re: Dreimächtepakt und Staatsstreich in Jugoslawien 1941

    Zitat Zitat von Tare
    Ich habe etwas über den Putsch selbst (seine Ursachen, Motive, Verlauf) recherchiert und einen kleinen Text verfasst. Quellenangabe erfolgt wie üblich am Ende:
    Wow. langer text.Da mach ich mir doch gern mal muehe

    Ich grabsch mir einfach ein paar zitate..........



    Zitat Zitat von Tare
    - Keine Soldaten der Achsenmächte betreten jugoslawischen Boden, inklusive Verletzte
    Das ist doch lustig.
    Vor allem kein Verletzer darf rein.lol.

    Zitat Zitat von Tare
    Auf der zweiten Sitzung des Kronrates zum Thema „Dreimächtepakt“ schlug der Minister „za kraljevski dvor“ MILAN ANTIC vor, zusätzlich zu Saloniki noch weiteres griechisches Territorium als Preis für den Beitritt Jugoslawiens zum Pakt zu fordern,
    Verdammte Monarchisten.
    Griechenland den Griechen!!
    Zitat Zitat von Tare
    was MACEK und KOLUNEC allerdings entschieden ablehnten.
    Jawoll!!!
    Zitat Zitat von Tare
    am selben Tag stimmte das Kabinett mit 16:3 Stimmen ebenfalls dafür.
    Bevor ich ueber die drei Juble wuerd ich gern noch wissen wer das war....das msus man ja immer fragen....leider....
    Zitat Zitat von Tare
    Am 25. März 1941 unterschrieben Premierminister Cvetkovic und Außenminister Cincar-Markovic in Wien den Beitritt Jugoslawiens zum Dreimächtepakt.
    eine schande
    Zitat Zitat von Tare
    Als in der jugoslawischen Presse und in den Radiostationen darüber berichtet wurde, kam es in Schulen und auf der Straße in ganz Jugoslawien spontan zu Demonstrationen.
    Jawoll!!!!!!
    Zitat Zitat von Tare
    Gruppe serbischer Offiziere führte diesen Staatsstreich durch (unblutig, außer einem getöteten Gendarmeristen) und setzte den damals 17jährigen Petar II. Karadjordjevic als König an die Macht.
    ein 17jaehriger.wie sinnvoll.
    Zitat Zitat von Tare
    Der Anführer des Putsches, General Simovic (ehemaliger Generalstabschef) setzte am selben Tag MOMCILO NINCIC, den Präsidenten der deutsch-jugoslawischen Gemeinschaft in Beograd, als Außenminister ein, was auch an Hitler ein Signal sein sollte.
    Simovic scheint ein echter Depp gewesen zu sein....
    Zitat Zitat von Tare
    Am selben Tag des Putsches, war die erste Sache, der sich Nincic dann auch widmete, den deutschen Botschafter VIKTOR von HEEREN davon zu überzeugen, dass JUGOSLAWIEN DIE BEDINGUNGEN DES DREIMÄCHTEPAKTES EINHALTEN WIRD.
    Niincic ist halt auch so ein depp...was solls....
    Zitat Zitat von Tare
    Nichtsahnend vom doppelten Spiel der Putschisten, rief am selben Tag der englische Premier Winston Churchill aus, dass „heute Morgen das jugoslawische Volk seine Seele gefunden hat“
    Schoen gesagt Churchi-baby!!!
    Er hat etwas uebertrieben aber Churchill hat eben keine angst vor grossen worten......
    Zitat Zitat von Tare
    und erkannte öffentlich die Simovic-Regierung an.
    Was soll ein 17 jaehriger schon machen?
    Zitat Zitat von Tare
    Bei den Nationalisten unter den serbischen Geschichtsschreibern wird dieser Putsch als „Revolte des serbischen Volkes gegen den Dreimächtepakt“ interpretiert.
    Auch hitler hat das so gesehn aber der war eben auch ein depp.
    Zitat Zitat von Tare
    Allerdings: Einen wichtigen Anteil am Putsch ist dem britischen Geheimdienst zuzuschreiben
    Die Briten eben.
    Zitat Zitat von Tare
    Während es Großbritannien darum ging, eine Zusammenarbeit Jugoslawiens mit den Achsenmächten zu verhindern,
    Richtig so!
    Zitat Zitat von Tare
    ging es den serbischen Offizieren darum, Kronprinz Pavle zu beseitigen, der in ihren Augen eine viel zu nachsichtige Politik gegenüber den Kroaten betrieb.
    Verdammte Monarchhisten!!
    Zitat Zitat von Tare
    1938 fasste General Simovic zum ersten Mal einen Putsch gegen Pavle ins Auge,
    Verdammte Monarchisten!
    das haette dann gehiessen das ein 13 oder 14 jaehriger den Thron besteigt ,oder was?
    Zitat Zitat von Tare
    In einem der ersten Erlasse der neuen Regierung wurde alle Anhänger der pro-nationalsozialistischen Ljotic-Bewegung ZBOR aus den Gefängnissen entlassen und laufende Verfahren eingefroren.
    eine schande
    Zitat Zitat von Tare
    Aus Angst vor einem innerjugoslawischen Bürgerkrieg lehnte Pavle dies ab, kehrte nach Belgrad zurück und gab seinen Rücktritt bzw. seine Abdankung bekannt.
    richtig so.
    Zitat Zitat von Tare
    So wurde der Staatsstreich vom 27. März von einer relativ kleinen Anzahl von Verschwörern durchgeführt, und ist mehr ein Beleg für die Effizienz des britischen Geheimdienstes, als etwa eine vom Volk ausgehende Revolte, was uns einige Revisionisten so vekaufen wollen.
    es ist nicht jeder Revisionist.Auif die Leute die damals in guten glauben ihren Protest gegen "die Achse" ausgedrueckt haben ist nichts einzuwenden.
    Zitat Zitat von Tare
    Auf eine Gruppe Verschwörer, die noch dazu vom britischen Geheimdienst unterstützt wurden, war von seiner Seite aus gesehen, kein Vertrauen zu schenken. So entschloss er sich denn auch, die Stabilität auf dem Balkan auf seine Weise herzustellen
    Hitler hat das schon richtig gesehn.Jugolsawien war auf keinen fall mehr loyales gebiet.
    Zitat Zitat von Tare
    345.000 jugoslawische Soldaten wurden gefangengenommen, die Deutschen hatten nur sehr geringe Verluste zu erleiden (151 Tote, 392 Verletzte, 15 Vermisste).
    warum sollte auch irgendwer aus YU nach deutschland gehn um dort 345000 Menschen in gefangenschaft zu nehmen?





    Wirklich fetter beitrag Tare:
    Bester Kommentar seither.....

    Ti si moj Slovenac
    loooooooool

  9. #19

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    165
    Gut, dann habe ich Dich missverstanden. Du meinst also, dass ein Serbenhass bei den Kroaten im Unterbewusstsein schon vor Pavelic existierte...das mag sein, allerdings stimme ich nicht mit Dir überein, dass schon vorher der Faschismus Einzug bei den Kroaten hielt. Es gab ihn, aber er spielte seinerzeit keine Rolle.
    Die Wahlergebnisse aus jener Zeit zeigen doch, dass faschistische Parteien bei den Kroaten gnadenlos durchfielen.
    Die Faschisten unter den Kroaten operierten im Königreich Jugoslawiens am Rande der kroatischen Gesellschaft und wären zu keiner Zeit als stärkste Kraft gewählt worden von der Bevölkerung...

    Ob sich dieser Hass auf die Serben nur mit der Unterdrückung im Königreich Jugoslawien erklären lässt - ich bin mir da auch nicht so sicher, aber auch wenn es schon zur Zeit des 1.WK einen Serbenhass bei den Kroaten gab, er hatte mit Sicherheit nicht die Ausmaße wie in der NDH erreicht...

  10. #20

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    165
    @ Grobar


    Nemozes a da ne izsjeckas moj tekst na komadice.... :wink:

    Also ich unterscheide auch zwischen dem demonstrierendem Volk, dass gegen diesen Pakt auf die Straße ging, und den Offizieren, die diesen Putsch aus machtpolitischen Gründen begangen...

Seite 2 von 8 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Dreimächtepakt und Staatstreich in Jugoslawien 1941
    Von Metkovic im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 147
    Letzter Beitrag: 26.01.2017, 16:57
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 31.12.2011, 18:23
  3. Zehn Jahre nach versuchtem Staatsstreich in Serbien neue Festnahmen
    Von TigerS im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.09.2011, 11:36
  4. Das Königreich Jugoslawien - Komunistische Jugoslawien
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.03.2005, 22:25