BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 8 von 9 ErsteErste ... 456789 LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 81

Dummbatzige Angriffe, Wut & Frustrationen

Erstellt von Schreiber, 30.03.2007, 20:52 Uhr · 80 Antworten · 4.025 Aufrufe

  1. #71

    Registriert seit
    21.11.2006
    Beiträge
    3.795
    Zitat Zitat von Schiptar
    Zitat Zitat von Schreiber
    Zitat Zitat von Schiptar
    Tja, für England war wohl die Beherrschung der Weltmeere wichtiger als direkte Macht auf dem Kontinent, aufgrund dieses mythisch-geographischen Selbstverständnisses als Inselvolk, das mit den Leuten auf dem Kontinent nichts zu tun habe.
    Außerdem ist aufgrund der großen historischen Eroberungen bzw. Mischungen zwischen keltischen Briten, westgermanischen Angelsachsen, skandinavischen Dänen und romanisierten Normannen einfach eine größere Distanz zu ethno-nationalistischen Abstammungsmythen natürlich, auch wenn sich bei nationalistischen englischen Dumpfbacken ebenfalls eine gewisse Verengung auf die (Angel-)Sachsen als die direkten Vorfahren antreffen läßt...
    Soweit ich das mitbekomme, sind in England heutzutage so Gentests populär, die das Y-Chromosom untersuchen und feststellen sollen, von wem die Bevölkerung abstammt. Hab mal vor längerer Zeit in der Zeitung gelesen, dass in der englischen Presse ein Artikel mit dem Titel "Wie deutsch sind wir?" erschien, der so eine Studie populär aufarbeitete. Habe noch in Erinnerung, dass das Ergebnis regional ziemlich unterschiedlich ausfiel, auch wenn die männliche Bevölkerung schon recht sächsisch sein soll. Ich weiß zwar nicht, wie aussagekräftig oder anfechtbar sowas ist, aber eine Theorie geht davon aus, dass die Sachsen (und Friesen und Angeln und ein paar Franken und bla) zwar nicht sooo zahlreich waren, sich aber recht rücksichtslos die einheimischen Frauen schnappten. Daher auch "Hengist" und "Horsa".
    Hab gestern was gelesen über eine Untersuchung der Universität Oxford. Demzufolge sind die Waliser in genetischer Hinsicht zu 83% Kelten, die Schotten zu 73% und die Engländer immerhin noch zu ca. 66% (und nur ca. 22% "Germanen"). Also haben relativ kleine Eroberergruppen die größeren Gruppen der Eroberten nur überlagert, anstatt sie auszurotten. Das deckt sich übrigens auch mit sprachwissenschaftlichen Untersuchungen zum Englischen (-> germanische Sprache mit keltischer Struktur).
    Wurde das Y-Chromosom oder die mitochondriale DNA untersucht? Es gibt ja beide Ansätze bei diesen Ethnogentests, beim Y-Chromosom untersucht man den ethnischen Hintergrund der männlichen Vorfahren, bei der mitochondrialen DNA den der weiblichen. Kann mir obige Ergebnisse eigentlich nur im Bezug auf die weibliche Linie vorstellen, da die germanischen Völker, die England mehrfach eroberten, wohl zum größten Teil aus Männern (halt Soldaten) bestanden. So gelangten ja auch die ersten Germanen überhaupt nach England, als Söldner in innerkeltoromanischen Streitigkeiten.

    Andersherum finde ichs unlogisch, weil zahlenmäßig unterlegene Eroberer selten den Untergebenen die eigene Sprache aufzwingen, bei germanischen Völkern ist eigentlich immer das Gegenteil passiert (Goten, Langobarden, Vandalen, Westfranken, Normannen in Frankreich und in Sizilien).

    Übrigens ist Altenglisch, um das es bei der Frage wohl geht, alles andere als eine Sprache mit keltischer Grammatik.

  2. #72

    Registriert seit
    21.11.2006
    Beiträge
    3.795
    PS: Mit Schulsystem, Massenmedien, Wehrpflicht mag das anders sein, aber im Zeitraum Spätantike/Mittelalter gabs das nicht. Ein paar germ Eroberer hätten sich schnell assimiliert.

    Sonst würden die Russen und Ukrainer heute Schwedisch sprechen. Denn die hatten wirklich nur eine dünne Adelsschicht aus Skandinavien.

  3. #73
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von cro_Kralj_Zvonimir
    eine Frage noch die Wikinger waren Germanen oder?
    Sagt man so, ja...

  4. #74
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von Schreiber
    PS: Mit Schulsystem, Massenmedien, Wehrpflicht mag das anders sein, aber im Zeitraum Spätantike/Mittelalter gabs das nicht. Ein paar germ Eroberer hätten sich schnell assimiliert.

    Sonst würden die Russen und Ukrainer heute Schwedisch sprechen. Denn die hatten wirklich nur eine dünne Adelsschicht aus Skandinavien.
    Die Normannen haben sich in England ja auch assimiliert.

  5. #75

    Registriert seit
    21.11.2006
    Beiträge
    3.795
    Zitat Zitat von Schiptar
    Zitat Zitat von Schreiber
    PS: Mit Schulsystem, Massenmedien, Wehrpflicht mag das anders sein, aber im Zeitraum Spätantike/Mittelalter gabs das nicht. Ein paar germ Eroberer hätten sich schnell assimiliert.

    Sonst würden die Russen und Ukrainer heute Schwedisch sprechen. Denn die hatten wirklich nur eine dünne Adelsschicht aus Skandinavien.
    Die Normannen haben sich in England ja auch assimiliert.
    Aber nicht hundertprozentig, sonst hättet ihr nicht immer (ok, die Sache mit Napoleon ausgenommen) mit den Franzosen gegen uns praktiert. :?

  6. #76
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Das meinste jetzt nicht ernst, oder? 8O

  7. #77

    Registriert seit
    10.06.2006
    Beiträge
    1.894
    Zitat Zitat von Schreiber
    Zitat Zitat von Schiptar
    Zitat Zitat von Schreiber
    PS: Mit Schulsystem, Massenmedien, Wehrpflicht mag das anders sein, aber im Zeitraum Spätantike/Mittelalter gabs das nicht. Ein paar germ Eroberer hätten sich schnell assimiliert.

    Sonst würden die Russen und Ukrainer heute Schwedisch sprechen. Denn die hatten wirklich nur eine dünne Adelsschicht aus Skandinavien.
    Die Normannen haben sich in England ja auch assimiliert.
    Aber nicht hundertprozentig, sonst hättet ihr nicht immer (ok, die Sache mit Napoleon ausgenommen) mit den Franzosen gegen uns praktiert. :?
    100 Jähriger Krieg?

    Engländer waren nicht gegen Deutschland, sondern für Balance of Power und Sicherung ihrer Seemacht..

  8. #78
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von LanceVanceDance
    Zitat Zitat von Schreiber
    Aber nicht hundertprozentig, sonst hättet ihr nicht immer (ok, die Sache mit Napoleon ausgenommen) mit den Franzosen gegen uns praktiert. :?
    100 Jähriger Krieg?

    Engländer waren nicht gegen Deutschland, sondern für Balance of Power und Sicherung ihrer Seemacht..
    Mal ganz zu schweigen vom 7-jährigen Krieg, wo ebenfalls England & Preußen gegen Frankreich & Österreich kämpften. In der Geschichte gab's seit dem Mittelalter jedenfalls weitaus mehr Kriege zwischen England/Großbritannien und Frankreich als zwischen England/GB und Deutschland bzw. seinen Vorläufern...

  9. #79

    Registriert seit
    21.11.2006
    Beiträge
    3.795
    Zitat Zitat von Schiptar
    Das meinste jetzt nicht ernst, oder? 8O
    :wink:

  10. #80

    Registriert seit
    16.10.2004
    Beiträge
    1.476
    Zitat Zitat von Schreiber Beitrag anzeigen
    Meinst du wirklich, dass der Typ Türke war? 8O
    Nein, es soll ausgesagt werden, er stamme aus dem Gebiet des heutigen Türkei.

Seite 8 von 9 ErsteErste ... 456789 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Massive Angriffe auf Pokerspieler
    Von BlackJack im Forum Wirtschaft
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 28.08.2012, 12:29
  2. Fremdenfeindliche Angriffe - Sammelthread
    Von Popeye im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 22.08.2012, 22:01
  3. Angriffe auf Kirchen: 16 Tote, 40 Verletzte
    Von Dirigent im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 01.07.2012, 23:52
  4. angriffe auf juden in frankreich
    Von John Wayne im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 16.01.2009, 11:06
  5. Tagebuch der NATO-Angriffe
    Von Beograd im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 27.06.2008, 21:52