BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 95 von 96 ErsteErste ... 4585919293949596 LetzteLetzte
Ergebnis 941 bis 950 von 953

Enver Hoxha wollte Vereintes Albanien

Erstellt von Adem, 03.03.2013, 17:44 Uhr · 952 Antworten · 42.066 Aufrufe

  1. #941

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    3.132
    Tito wollte ein gutes Image in die Welt senden, und nicht ein "ungeschultes Pack" schicken.
    Diese Politik hatte das komm. Albanien auch. Aber nur mit UdSSR und später China. Leider nicht mit dem Westen, das ist der Grund für die schönen Häuser die du in YU gesehen hast, und in ALB einen "Schock" erhalten hast.

    Te fala


    Jugoslawische Gastarbeiter in Deutschland | Deutschland - Meine Geschichte | DW.DE | 12.01.2013

    Für Migranten aus Jugoslawien war die Arbeitssuche in der Regel sehr erfolgreich. Anders als die Mehrheit der Gastarbeiter hatten sie gute Qualifikationen – viele waren Handwerker. Auch die deutschen Arbeitgeber seien sehr zufrieden mit ihnen gewesen, erklärt Gewerkschafter Leo Monz.

  2. #942

    Registriert seit
    01.12.2012
    Beiträge
    1.537
    Zitat Zitat von Benutzername Beitrag anzeigen
    Das ist falsch. Diesen Mist kannst du jemand Anderem erzählen. Es war ein Abkommen, welches YU kontrolliert hat. Daher wenig Albaner in den 60er, die in die CH oder BRD gingen. Dieses Phänomen wurde bei den Albanern in den 80er erkannt, nachdem die Hürden gelockert wurden.
    Jugoslawische Gastarbeiter in Deutschland

    Als die Bundesrepublik Deutschland 1968 ein Anwerbeabkommen mit Jugoslawien schloss, kamen auch aus diesem sozialistischen Land Hunderttausende, um hier zu arbeiten.
    Jugoslawen in Deutschland - Gastarbeiter sollen Erspartes nach Jahrzehnten zurückbekommen - Wirtschaft - Süddeutsche.de

    Die „Gastarbeiter“ arbeiteten meist als Ungelernte in der Industrie.
    http://m.bundesregierung.de/Webs/Bregm/DE/Bundesregierung/BeauftragtefuerIntegration/geschichte/gastarbeiterBrd/_node.html



    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Hamburg1711 Beitrag anzeigen
    Also bei den Türken war das definitiv so. Sie waren einfache Leute aus Anatolien. Meistens hatten Sie die Grundschule bis zur 4 Klasse besucht.
    Bei uns aus Jugoslawien war es genau so, kräftige, gesunde und arbeitswillige Menschen wurden hergeholt um zu arbeiten. Diejenigen die gut gebildet und studiert waren blieben in der Heimat meistens, denen ging es auch so ganz gut da.

  3. #943

    Registriert seit
    27.10.2013
    Beiträge
    5.303
    Zitat Zitat von Benutzername Beitrag anzeigen
    Tito wollte ein gutes Image in die Welt senden, und nicht ein "ungeschultes Pack" schicken.
    Diese Politik hatte das komm. Albanien auch. Aber nur mit UdSSR und später China. Leider nicht mit dem Westen, das ist der Grund für die schönen Häuser die du in YU gesehen hast, und in ALB einen "Schock" erhalten hast.

    Te fala


    Jugoslawische Gastarbeiter in Deutschland | Deutschland - Meine Geschichte | DW.DE | 12.01.2013

    Für Migranten aus Jugoslawien war die Arbeitssuche in der Regel sehr erfolgreich. Anders als die Mehrheit der Gastarbeiter hatten sie gute Qualifikationen – viele waren Handwerker. Auch die deutschen Arbeitgeber seien sehr zufrieden mit ihnen gewesen, erklärt Gewerkschafter Leo Monz.

    Zwischen einem Arzt und einem Handwerker gibt es doch kleine Unterschiede.
    Auch die Türken die gekommen sind hatten einen Beruf in der Türkei.
    Deine Quelle überzeugt mich nicht im Gegenteil. Da ist kein Wort über Akademiker.
    Nur das der Staat (Jugoslawien) ein auf Auge auf die Gastarbeiter hatte.
    Deine Quelle widerspricht eher deiner These.

  4. #944
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.010
    Zitat Zitat von PACO Beitrag anzeigen
    richtig, du schriebst gelernte konnten nach westeuropa, und genau da liegt ja auch der fehler. die gastarbeiter die in den 60er jahren in die BRD kamen, um hier das land aufzubauen, waren alle ungelernt. es waren einfache arbeiter aus YU, die zum schleppen und tragen kamen, und keine studierten mediziner oder techniker, wie du es behauptest. die gastarbeiter die aus YU kamen, hatten nicht selten die schule nur bis zur 4ten klasse besucht, d.h. sie konnten grade mal lesen und schreiben.

    kindergarten hier.

    pozdrav
    Richtig.

  5. #945

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    3.132
    Zitat Zitat von PACO Beitrag anzeigen
    Jugoslawische Gastarbeiter in Deutschland

    Als die Bundesrepublik Deutschland 1968 ein Anwerbeabkommen mit Jugoslawien schloss, kamen auch aus diesem sozialistischen Land Hunderttausende, um hier zu arbeiten.
    Jugoslawen in Deutschland - Gastarbeiter sollen Erspartes nach Jahrzehnten zurückbekommen - Wirtschaft - Süddeutsche.de

    Die „Gastarbeiter“ arbeiteten meist als Ungelernte in der Industrie.
    http://m.bundesregierung.de/Webs/Bregm/DE/Bundesregierung/BeauftragtefuerIntegration/geschichte/gastarbeiterBrd/_node.html



    - - - Aktualisiert - - -


    Bei uns aus Jugoslawien war es genau so, kräftige, gesunde und arbeitswillige Menschen wurden hergeholt um zu arbeiten. Diejenigen die gut gebildet und studiert waren blieben in der Heimat meistens, denen ging es auch so ganz gut da.
    Das ist ein Witz. Klar wurden Sie für die Industrie geholt, aber sie waren sicher nicht wie du behauptet hast ungelernte, wie du sagtest die das 4. Schuljahr erreicht haben.
    Die YU Gastarbeiter waren ganz anderen Gastarbeiter wie im Vergleich mit Portugal oder Türkei. Das sozialistische YU sandte keine 4. Schuljahrabgänger, sie wollten ein gutes Bild von sich abgeben. Das war meine Message. Ausserdem wurden vorerst Arbeiter aus SLO und CRO gesandt, später erst entdeckten die armen Albaner aus dem Süden den Westen.
    Aber bitte hängt mich auch hier nicht an ein Wort.

    Und wie gesagt, ich kenne Fälle von Zahnarztpraxen aus dieser Generation (Kroaten und Slowenen). Möge es ein Zufall sein.

  6. #946

    Registriert seit
    27.10.2013
    Beiträge
    5.303
    Zitat Zitat von Benutzername Beitrag anzeigen
    Das ist ein Witz. Klar wurden Sie für die Industrie geholt, aber sie waren sicher nicht wie du behauptet hast ungelernte, wie du sagtest die das 4. Schuljahr erreicht haben.
    Die YU Gastarbeiter waren ganz anderen Gastarbeiter wie im Vergleich mit Portugal oder Türkei. Das sozialistische YU sandte keine 4. Schuljahrabgänger, sie wollten ein gutes Bild von sich abgeben. Das war meine Message. Ausserdem wurden vorerst Arbeiter aus SLO und CRO gesandt, später erst entdeckten die armen Albaner aus dem Süden den Westen.
    Aber bitte hängt mich auch hier nicht an ein Wort.

    Und wie gesagt, ich kenne Fälle von Zahnarztpraxen aus dieser Generation (Kroaten und Slowenen). Möge es ein Zufall sein.

    Punkt Satz Sieg Paco

  7. #947

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    3.132
    Zitat Zitat von Hamburg1711 Beitrag anzeigen
    Punkt Satz Sieg Paco
    Es geht nicht um Sieg oder Niederlage. Es geht mir um die Wahrheit.
    Klar kann man niemanden festnageln, der nur zwei Sätze schreibt und sobald jemand einen langen Text schreibt, dann wird auf die Fehler geachtet.

    Es ging um eine Erklärung von mir , die darstellt, wieso die YU Bürger einen Schock hatten als sie nach ALB gefahren sind.
    Ich kenne Hunderte von Fällen, die aufzeigen, dass ein Uniabgänger (Pädagoge oder Jurist) in der CH Fabrik- oder Bauarbeiter sind.

    Also wurde wieder mal vom Thema abgelenkt, ich habe die Quelle geliefert, es waren sicher nicht Hauptsächlich 4. Klassenabgänger, wenn dann nach Titos Tod, und das war die Zeit wo die ungelernten oder politisch Verfolgten Albaner aus YU auswandern, und dann die Jugos ein schlechtes Image bekamen.

    Das Image der Jugos war in den 60er Jahren ein Gutes Image (Was mit der Bildung korreliert). Das ist der Grund wieso Enver die Bürger nicht unkontrolliert rauslies, sondern nur den Gebildeten ein Visum erteilte, aber jetzt wird Herr Pozdrav mit Schwachsinn kommen.

    Punkt, für mich ist das Thema gegessen, kehren wir wieder zu Enver zurück.

  8. #948

    Registriert seit
    01.12.2012
    Beiträge
    1.537
    Zitat Zitat von Benutzername Beitrag anzeigen
    Es geht nicht um Sieg oder Niederlage. Es geht mir um die Wahrheit.
    Klar kann man niemanden festnageln, der nur zwei Sätze schreibt und sobald jemand einen langen Text schreibt, dann wird auf die Fehler geachtet.

    Es ging um eine Erklärung von mir , die darstellt, wieso die YU Bürger einen Schock hatten als sie nach ALB gefahren sind.
    Ich kenne Hunderte von Fällen, die aufzeigen, dass ein Uniabgänger (Pädagoge oder Jurist) in der CH Fabrik- oder Bauarbeiter sind.

    Also wurde wieder mal vom Thema abgelenkt, ich habe die Quelle geliefert, es waren sicher nicht Hauptsächlich 4. Klassenabgänger, wenn dann nach Titos Tod, und das war die Zeit wo die ungelernten oder politisch Verfolgten Albaner aus YU auswandern, und dann die Jugos ein schlechtes Image bekamen.

    Das Image der Jugos war in den 60er Jahren ein Gutes Image (Was mit der Bildung korreliert). Das ist der Grund wieso Enver die Bürger nicht unkontrolliert rauslies, sondern nur den Gebildeten ein Visum erteilte, aber jetzt wird Herr Pozdrav mit Schwachsinn kommen.

    Punkt, für mich ist das Thema gegessen, kehren wir wieder zu Enver zurück.
    nochmal für dich: "Die „Gastarbeiter“ arbeiteten meist als Ungelernte in der Industrie. Für sie war die Arbeit in Deutschland finanziell attraktiv. Bis Anfang der 1970er Jahre lebten die meisten von ihnen in Baracken und Wohnheimen mit strengen Regeln."

    quelle die bundesregierung: Bundesregierung | Gastarbeiter in der Bundesrepublik Deutschland

    oder soll ich doch lieber dir glauben? den hoxha anhänger des forums, der behauptet, dass nur NICHT-integrierte, dankbar gegenüber dem land sind, welches sie aufgenommen haben.
    außerdem kenne ich mehr als genügend personen aus meinem eigenen umfeld, die alle ungelernt in den 60ern herkamen, um hier zu arbeiten. alle von denen waren in der heimat bauern, hirten, vllt mal kurzzeitig fabrik- oder bauarbeiter arbeiter in YU und hatten OFTMALS die schule nur bis zur 4ten klasse besucht, weil das damals zu der zeit so üblich war, und die kinder in der landwirtschaft gebraucht wurden. erzähl mir nichts. aber leb weiter in deiner welt, und glaub fest daran, dass alle gastarbeiter aus YU als studierte mediziner, profs., und astronauten in die BRD kamen.

    pozdrav

  9. #949
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.010
    Mein Babo und seine bros waren alle ungelernt damals.

  10. #950

    Registriert seit
    01.12.2012
    Beiträge
    1.537
    Zitat Zitat von DZEKO Beitrag anzeigen
    Mein Babo und seine bros waren alle ungelernt damals.
    gleich kommt benutzername der killer und versucht dir das gegenteil zu beweisen und dir weiszumachen, dass dein babo doch eig. arzt ist.

Ähnliche Themen

  1. Enver Hoxha
    Von ökörtilos im Forum Rakija
    Antworten: 70
    Letzter Beitrag: 25.05.2012, 19:50
  2. Bosniaken in Albanien zur Zeit von Enver Hoxha
    Von hamza m3 g-power im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 22.04.2011, 13:29
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.02.2011, 18:06
  4. Enver Hoxha
    Von Albion im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.01.2011, 09:44
  5. Enver Hoxha
    Von Gjergj_Kastrioti im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 112
    Letzter Beitrag: 02.03.2009, 12:00