BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 5 von 9 ErsteErste 123456789 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 83

Epirus !

Erstellt von Godzilla, 22.10.2018, 22:42 Uhr · 82 Antworten · 6.029 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    8.263
    Zitat Zitat von FloKrass Beitrag anzeigen
    4000 out of 30000 ist für dich 4000 bis 30000?!

    Wie kann man seine Unwissenheit besser beweisen als so?!
    Dass Polio kein Englisch kann ist hinlänglich bekannt

  2. #42
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    7.945
    Zitat Zitat von FloKrass Beitrag anzeigen
    4000 out of 30000 ist für dich 4000 bis 30000?!

    Wie kann man seine Unwissenheit besser beweisen als so?!
    200.000 Griechen sind seit dem ende des zweiten Weltkriegs aus dem Nord-Epirus (heute Süd-albanien) nach Griechenland geflohen / ausgewandert. Ein wunder das noch die paar tausend in Argyrokastro übrig sind.


    At the end of the second World War approximately 35,000 Northern Epirotes found refuge in Greece. Since the collapse of the communist regime in Albania, an estimated 200,000 ethnic Greeks from Albania are live and work in Greece as immigrants.[61]
    Quelle:
    Fassmann, Heinz; Reeger, Ursula; Sievers, Wiebke (2009). Statistics and Reality Concepts and Measurements of Migration in Europe. Amsterdam University Press. p. 240.

  3. #43
    Lazarat
    1908 hatte das vilayet janina 650k eiwohner von denen „nur“ 110k griechen waren.

    Südalbanien oder von mir aus nordepirus, hatte zu der zeit knapp 250k eiwohner.
    Jetzt soll mir einer erklären, wie sehr die städte um saranda, gjirokastra und korca gewachsen sind innerhalb dieser 30jahre, das so viele griechen aufeinmal dort gewesen sein sollen um dann vor enver zu fliehen und wie es kommt, dass danach, in dieser region, heute um die 300k leute leben wenn ja 200k griechen weg sind.
    Jetzt kommen die camen ins spiel, nur gab es laut den griechen ja nur um die 60k + sind die albaner nördlich von vlora ganz sicher nicht in richtung süden immgriert sondern richtung norden, tirana.

    Diese rechnung geht leider nicht so ganz auf mein lieber poli.
    Sicherlich gab es mehr griechen vor dem 2.weltkrieg als jetzt, dasselbe gilt für die albaner in griechenland, aber 200k waren es bestimmt nicht.

  4. #44

    Registriert seit
    29.08.2018
    Beiträge
    1.534
    Zitat Zitat von Lazarat Beitrag anzeigen
    1908 hatte das vilayet janina 650k eiwohner von denen 110k griechen waren.
    Ist das wirklich so? Du Schlingel hast einfach mal die kleinstmögliche Zahl genommen.
    419403 ist natürlich absurd, aber die Wahrheit wird wohl irgendwo dazwischen liegen und da sind 200k bestimmt nicht so unrealistisch.

    Non-official estimates of Yanya Vilayet[28][29][33]
    Ethnicity Number
    Greeks 110,000-419,403
    Albanians 210,000-315,000
    Aromanians 25,000-180,000
    Turks 10,000-20,000
    Bulgarians 20,000
    Romani 7,000
    Jews 3,000-6,000
    Total 558,000-648,000

    Allgemein anerkannt ist, dass die 1989 ermittelte Zahl von knapp 60.000 ethnischen Griechen in Albanien[7] zu niedrig angesetzt war, umgekehrt aber die Forderung Griechenlands nach 250.000 bis 400.000 Angehörigen der griechischen Minderheit als Fortschreibung alter Religionsstatistiken genauso irreal war. Beobachter aus westlichen Länder gingen unter Berücksichtigung der Wahlergebnisse der Jahre 1991–1992 von etwas mehr als 100.000 Personen[8] bis 200.000[9] aus. Rund 40 bis 70 Prozent der Griechen sind in der Folge aus Albanien ausgewandert, so dass die Zahl heute viel tiefer liegen dürfte.[8] Trotz der starken wirtschaftlich motivierten Emigrationsbewegung nach Griechenland sind die Griechen immer noch die zahlenmäßig größte Minderheit Albaniens. Griechen leben vorrangig in den südalbanischen Kreisen Saranda, Delvina, Gjirokastraund Vlora, doch sind viele, ehemals hauptsächlich von Griechen bewohnte Dörfer heute verwaist oder nur noch von älteren Menschen bewohnt.[10]
    https://de.wikipedia.org/wiki/Nordep...lik_Nordepirus

    - - - Aktualisiert - - -

    Aber die angeblichen 200k, die seit den 90ern nach Griechenland kamen, sind glaube ich auch zu hoch angesetzt, viele davon sind sicherlich Albaner,
    die griechische Namen angenommen haben und sich als Griechen ausgeben, um eben mehr Rechte in Griechenland zu bekommen,
    was sich aus dem zweiten Satz erschließen lässt:

    Since the collapse of the communist regime in Albania in 1990, an estimated 200,000 ethnic Greeks from Albania are believed to live and work (some of them on a seasonal basis) in Greece as immigrants.[61] They are considered 'omogeneis' (co-ethnics) by the Greek Ministry of the Interior and have received special residency permits available only to members of the Greek minority from Albania.[62]

  5. #45
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    7.945
    Zitat Zitat von Lysimachos Beitrag anzeigen
    Ist das wirklich so? Du Schlingel hast einfach mal die kleinstmögliche Zahl genommen.
    419403 ist natürlich absurd, aber die Wahrheit wird wohl irgendwo dazwischen liegen und da sind 200k bestimmt nicht so unrealistisch.

    Non-official estimates of Yanya Vilayet[28][29][33]
    Ethnicity Number
    Greeks 110,000-419,403
    Albanians 210,000-315,000
    Aromanians 25,000-180,000
    Turks 10,000-20,000
    Bulgarians 20,000
    Romani 7,000
    Jews 3,000-6,000
    Total 558,000-648,000


    https://de.wikipedia.org/wiki/Nordep...lik_Nordepirus

    Der kleine auf billige Propaganda veranlagte Schlingel hat auch vergessen zu erwähnen dass das Vilayet Ioannina (Osmanisch Yanya/Janina) bis weit nach Mittelalbanien fast schon Nordalbanien rein ging. 70% des damaligen Gebiets Vilayet Janina gehören heute zu Albanien (die heutige grenze von Gr. und Albanien ist ungefähr in der Mitte der Insel Korfu links)

    https://en.wikipedia.org/wiki/Janina_Vilayet

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Lysimachos Beitrag anzeigen

    https://de.wikipedia.org/wiki/Nordep...lik_Nordepirus

    - - - Aktualisiert - - -

    Aber die angeblichen 200k, die seit den 90ern nach Griechenland kamen, sind glaube ich auch zu hoch angesetzt, viele davon sind sicherlich Albaner,
    die griechische Namen angenommen haben und sich als Griechen ausgeben, um eben mehr Rechte in Griechenland zu bekommen,
    was sich aus dem zweiten Satz erschließen lässt:
    Glaub ich nicht das das absurd ist im jahr 1940 hatte Albanien 750,000 Einwohner im jahr 1990 um 2,5 Millionen Einwohner ich würde eine zahl von 150,000 Griechen aus Nord-Epirus die nach Griechenland eingewandert sind (die 35,000 nach dem 2 Weltkrieg mal abgesehen) für sehr wahrscheinlich halten.

  6. #46

    Registriert seit
    29.08.2018
    Beiträge
    1.534
    Zitat Zitat von Poliorketes Beitrag anzeigen
    Glaub ich nicht das das absurd ist im jahr 1940 hatte Albanien 750,000 Einwohner im jahr 1990 um 2,5 Millionen Einwohner ich würde eine zahl von 150,000 Griechen aus Nord-Epirus die nach Griechenland eingewandert sind (die 35,000 nach dem 2 Weltkrieg mal abgesehen) für sehr wahrscheinlich halten.
    Ich denke so 130-160k könnte passen, dann noch die 35k, die nach dem 2. Weltkrieg geflohen sind und die ca. 25k, die heute noch in Albanien leben,
    kommt man auf ursprüngliche rund 200k, was realistisch ist.

  7. #47
    Lazarat
    Das thema hatten wir schon mal.
    Was ein sakellariou oder chasiotis behaupten juckt mich nicht, da griechen.
    Ich traue dem armenier und dem briten die von 100-118k griechen ausgehen.

    Immerhin siehst du aber ein das die zahl viel zu hoch angesetzt ist, nicht wie der englisch-experte poli

    According to Aram Andonyan and Zavren Biberyan in 1908 of a total population of 648,000, 315,000 inhabitants were Albanians, most of which were Muslims and Orthodox, although some were adherents of Roman Catholicism.[28] Aromanians and Greeks were about 180,000 and 110,000 respectively.[28]Smaller communities included Bulgarians, Turks, Romanis and Jews.[28]

    According to Michail Sakellariou of a total population of 550,000 the Greeks were the most numerous at 300,000, Albanians second at 210,000, and there were also 25,000 Aromanians and 3,000 Jews. The sanjaks of Janina, Preveza and Gjirokastër were predominantly Greek, the sanjak of Igoumenitsa (then Gümeniçe, Reşadiye between 1909 and 1913 due to honour of Mehmet V, Ottoman Sultan) had a slight majority of Greeks, and that of Berat north was predominantly Albanian.[29][30] According to Sakellariou, the official Ottoman statistics in the Vilayet of Janina had the tendency to favor the Albanian element at the expense of the Greek one.[30]

    According to Sir Hamilton Alexander Rosskeen Gibb in 1895 there were c. 224,000 Muslims. The Orthodox population included c. 118,000 Greeks and c. 129,500 Albanians, and the Jewish population amounted to 3,500 people.[31]

    According to Zafer Golen two-thirds of the population were Albanian Muslims,[32]

    while according to Dimitrios Chasiotis c. 419,500 of the total population were Greeks.

  8. #48

    Registriert seit
    29.08.2018
    Beiträge
    1.534
    Zitat Zitat von Lazarat Beitrag anzeigen
    ...
    Wie gesagt, die Wahrheit wird mit Sicherheit irgendwo dazwischen liegen, auch ein Sir Hamilton Alexander Rosskeen Gibb,
    Zavren Biberyan und Aram Andonyan kannten bestimmt nicht die allumfassende Wahrheit.
    Denk doch mal logisch nach, du schreibst selbst, dass das Vilayet Janina 650k Einwohner hatte, dann schauen wir doch mal in der oben geposteten Tabelle nach.
    Um grob auf die 650k zu kommen und gleichzeitig für die Griechen der kleinstmögliche Wert gilt, müsste man annehmen, dass für alle anderen der größte gilt:
    315k (Alb) + 110k (Gr) + 180k (Arom.) + 20k (Tr) + 20k (BG) + 7k (Roma) + 6k (Juden) = 658k
    Das ist bestimmt nicht realistisch, allein die Schwankung bei den Aromunen ist enorm (25-180k), logisch, da viele Vlachen sich auch als Albaner oder Griechen definieren,
    da stellt sich dann natürlich auch wieder die Frage zu welcher Bevölkerungsgruppe zählt man diese?
    Da halte ich einen Wert von knapp unter 200k an Griechen oder zumindest an Menschen, die ein griechisches Zugehörigkeitsgefühl haben für am wahrscheinlichsten.
    300-350k (Alb) + 150-200k (Gr) + 100k (Arom.) + 50k (Rest) ist da wesentlich logischer.

  9. #49
    Gast3013
    Wayne juckt es? Epirus ist griechisch und bleibt griechisch. Eines der schönsten Orte Griechenlands.

  10. #50
    Lazarat
    Zitat Zitat von Lysimachos Beitrag anzeigen
    Wie gesagt, die Wahrheit wird mit Sicherheit irgendwo dazwischen liegen, auch ein Sir Hamilton Alexander Rosskeen Gibb,
    Zavren Biberyan und Aram Andonyan kannten bestimmt nicht die allumfassende Wahrheit.
    Denk doch mal logisch nach, du schreibst selbst, dass das Vilayet Janina 650k Einwohner hatte, dann schauen wir doch mal in der oben geposteten Tabelle nach.
    Um grob auf die 650k zu kommen und gleichzeitig für die Griechen der kleinstmögliche Wert gilt, müsste man annehmen, das für alle anderen der größte gilt:
    315k (Alb) + 110k (Gr) + 180k (Arom.) + 20k (Tr) + 20k (BG) + 7k (Roma) + 6k (Juden) = 658k
    Das ist bestimmt nicht realistisch, allein die Schwankung bei den Aromunen ist enorm (25-180k), logisch, da viele Vlachen sich auch als Albaner oder Griechen definieren,
    da stellt sich dann natürlich auch wieder die Frage zu welcher Bevölkerungsgruppe zählt man diese?
    Da halte ich einen Wert von knapp unter 200k an Griechen oder zumindest an Menschen, die ein griechisches Zugehörigkeitsgefühl haben für am wahrscheinlichsten.
    300k (Alb) + 200k (Gr) + 100k (Arom.) + 50k (Rest) ist da wesentlich logischer.
    Auch bei 200k würde die behauptung von diesen geflohenen griechen allein aus dieser region albaniens wo nicht so dicht besiedelt ist nicht aufegehen. In diesem vilayet waren die grössten städte vlora und janina. Vlora hatte kaum griechen und war auch nicht epirus, janina ist heute griechenland.
    Dort wo die griechische minderheit also lebt bzw gelebt hat war alles andere als dicht besiedelt und auch heute ist es nicht dicht besiedelt wie andere regionen in albanien.

Ähnliche Themen

  1. Ioannina / Epirus / Griechenland
    Von radeon im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 246
    Letzter Beitrag: 07.08.2019, 00:30
  2. Arta/Epirus/Griechenland
    Von El Greco im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 25.04.2019, 01:04
  3. Pulverfass Epirus
    Von Albanesi2 im Forum Politik
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 06.06.2013, 16:37
  4. Vertreibung der Camen aus Epirus/Chameria
    Von Albanesi2 im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 14.03.2008, 15:16
  5. Der griechische Genozid gegen die Albaner in Epirus
    Von MIC SOKOLI im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 88
    Letzter Beitrag: 11.06.2006, 14:27