BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 12 von 35 ErsteErste ... 2891011121314151622 ... LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 350

Erster Weltkrieg: Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts

Erstellt von papodidi, 14.01.2014, 18:06 Uhr · 349 Antworten · 20.342 Aufrufe

  1. #111
    Avatar von Allih der Große

    Registriert seit
    24.02.2014
    Beiträge
    4.728
    Zitat Zitat von Hamburg1711 Beitrag anzeigen
    Die Österreicher wollten schon länger Serbien eins auswischen, aber die Ermordung hat eine Kettenreaktion ausgelöst.
    Ach, wers glaubt. Die haben doch vorher schon geruestet ohne Ende... Die Uebersee war aufgeteilt, die Grenzen abgesteckt - man konnte nur noch auf Kosten der anderen Maechte wachsen. Deshalb dachten die sich - alles oder nichts - jetzt gehts um die Welt-vorherrschaft. Der Sieger wird das neue Imperium Romanum...
    Die konnten ja nicht ahnen, dass das Kolonialismus- und Imperialismusgedoens langfristig gesehen nur Pustekuchen ist.

    Und weil in die alle das Maschienengewehr und den Stacheldrahtzaun verschlafen haben, dachten die, dass so ein Krieg heftig aber kurz werden wuerden.

    Selbgefaellige Dummheit, verkorkster Romantismus und Gier. Das sind die eigentlichen Ausloeser.

    Serbien und Oesterreich haben keinen wirklich interessiert. Die Grossmaechte dachten, sie muessten einen auf Highlander machen, wenns um die weltweite Vorhershaft geht.

  2. #112
    Avatar von Dinarski-Vuk

    Registriert seit
    20.06.2006
    Beiträge
    12.380
    Zitat Zitat von Hamburg1711 Beitrag anzeigen
    Die Österreicher wollten schon länger Serbien eins auswischen, aber die Ermordung hat eine Kettenreaktion ausgelöst.
    Man vergisst aber dass es vor dem Attentat auf Franz Ferdinand diverse andere Attentate auf hoch positionierte Funktionäre der K.u.k. Monarchie ausgeübt worden sind, bzw. die von pro-jugoslawischen Schülern sei es von Kroaten, Serben oder Muslimen begangen worden sind (Luka Jukic, Bogdan Zerajic oder Rudolf als bekannte Beispiele).

    Die Mitglieder der "Mlada Bosna" waren südslawische Nationalisten, die auf den "Flügeln" des Marxismus sich für die Befreiung aller südslawischen Ländern eingesetzt haben und um ihre nationale Emanzipation gegenüber den Österreichern. Das war quasi eine jugoslawische Version von Atatürks Jungtürken mit ausgeprägten nationalistischen Aspirationen auf die serbo-kroatische Identifikation, weil sich die Mehrheit damals als solches gesehen und gefühlt hat. Gavrilo Princip hat bei seiner Vernehmung stets betont dass er ein Serbokroate war.

    Kurz gesagt war die Organisation "Mlada Bosna" eine Art Mix radikaler Ideologien, eine Mischung anarchistischer, nationalistischer und sozialistischer Ideen, mit dem endgültigen Ziel sich vom Besatzer zu befreien.

  3. #113
    Avatar von Dinarski-Vuk

    Registriert seit
    20.06.2006
    Beiträge
    12.380
    Zitat Zitat von Hamburg1711 Beitrag anzeigen
    stimmt, diese Ausmasse hat keiner Gerechnet . Die Deutschen sind von einem kurzen Krieg ausgegangen.
    Eins solltest du aber nicht vergessen. Serbien hatte schon Bestrebungen nach einem vereinten Jugoslavien unterr serb. Führung. Das blieb Österreich nicht verborgen.
    Denn diese Vereinigung hätte den Verlust von kroatien , slowenien und Bosnien zur Folge. Und knapp 40 Jahre zuvor hat Österreich wegen der Risorgimento alle Italienischen Besitzungen verloren.
    Serbien als solches war in diesem Weltgeschehen unbedeutend und sowieso geschwächt aus den beiden Balkankriegen. Die wollten alles andere als einen Krieg gegen eine Grossmacht.

    Im ersten Weltkrieg wurden vier Grossreiche zerstört: das österreichische, deutsche, russische und türkische. Der erste Weltkrieg hat auch zur endgültigen Trennung der vier grössten Religionen in Europa (katholische, orthodoxe, protestantische und islamische) geführt und somit auch ihren Einfluss auf die europäische Politik ein für alle mal aus der Welt geschafft. Das Volk hat mit der Parlamentarischen Demokratie über die meisten Könige gesiegt.

    Vor Ferdinand und seiner Sofie waren auch die Familienmitglieder der serbischen Dynastie Obrenovic, Aleksandar und seine frau Draga Opfer von marxistisch-anarchistischen Banden. Der letzte Metropolit und serbische Patriarch Bogdanovic wurde 1913 in Tschechien von den selben Banden geköpft. Die Ermordung der russischen Zarenfamilie Romanows war nur ein weiteres blutiges Kapitel einer lang vorbereiten Verschwörung.

    Im Jahre 1917, wo sich kommunistische Banden in Petrograd bestialisch austoben, sind die Briten bereits in Jerusalem und somit wurden die Hauptziele des ersten Weltkrieges schon erfüllt und die Grundlagen gelegt und die Deutschen bekamen die Quittung im Versailles, die die Kriegsschuld alleine tragen mussten und erniedrigt wurden.

  4. #114

    Registriert seit
    27.10.2013
    Beiträge
    5.303
    Zitat Zitat von Dinarski-Vuk Beitrag anzeigen
    Serbien als solches war in diesem Weltgeschehen unbedeutend und sowieso geschwächt aus den beiden Balkankriegen. Die wollten alles andere als einen Krieg gegen eine Grossmacht.

    Serbien ist und war unbedeutend. Aber im Gegenteil es kam gestärkt aus den Balkankriegen. Bulgarien wurde im zweiten Balkankrieg geschwächt.
    Serbien hat Gebietszuwächse erzielt und war in beiden Kriegen auf der Siege Seite.




    Vor Ferdinand und seiner Sofie waren auch die Familienmitglieder der serbischen Dynastie Obrenovic, Aleksandar und seine frau Draga Opfer von marxistisch-anarchistischen Banden. .

    Die wurden von Mitgliedern der Schwarzen Hand getötet, genauso wie den Östereichische Thronfolger.
    Die Schwarze Hand war eine nationalistische Großserbische Terrororganisation.
    Die serb. Königsfamilie wurde unter anderem wegen ihrer Österreichfreundlichen Haltung ermordet.

  5. #115
    Avatar von Dinarski-Vuk

    Registriert seit
    20.06.2006
    Beiträge
    12.380
    Zitat Zitat von Hamburg1711 Beitrag anzeigen
    Die wurden von Mitgliedern der Schwarzen Hand getötet, genauso wie den Östereichische Thronfolger.
    Die Schwarze Hand war eine nationalistische Großserbische Terrororganisation.
    Die serb. Königsfamilie wurde unter anderem wegen ihrer Österreichfreundlichen Haltung ermordet.
    Das ist die offizielle Geschichtsdeutung. Aber es gibt auch viele Hinweise, dass hinter dem Attentat viel mehr dahinter steckt. Viele Historiker vermuten, die gründlich in den zugänglichen Archiven recherchiert haben, dass beispielsweise Pasic als britischer Agent galt, während der "Kopf" des Attentats auf die Dynastie Obrenovic, Apis Dimitrijevic gute Beziehungen zu der russischen Orkhana hatte, dem damals wohl stärksten und mächtigsten Geheimdienst der Welt.

    Die Briten haben vermutlich die Karadjordjevics an die Macht gebracht, damit sie mittels dieser Dynastie Serbien in einem Krieg mit der K.u.K.-Monarchie verwickeln und somit auf diese Art und Weise ein Teil des Territoriums (mit der Gründung Jugoslawiens) wegnehmen und sie als ganzes enorm schwächen. Ausserdem vermuten nicht gerade wenige, dass hinter dem Sarajewo-Attentat der britische Geheimdienst stand und die "Schwarze Hand" lediglich ein verlängerter Arm der britischen Politik war. Aber die ganze Wahrheit wird wohl für immer im Dunkeln bleiben.

  6. #116

    Registriert seit
    27.10.2013
    Beiträge
    5.303
    Zitat Zitat von Dinarski-Vuk Beitrag anzeigen
    Das ist die offizielle Geschichtsdeutung. Aber es gibt auch viele Hinweise, dass hinter dem Attentat viel mehr dahinter steckt. Viele Historiker vermuten, die gründlich in den zugänglichen Archiven recherchiert haben, dass beispielsweise Pasic als britischer Agent galt, während der "Kopf" des Attentats auf die Dynastie Obrenovic, Apis Dimitrijevic gute Beziehungen zu der russischen Orkhana hatte, dem damals wohl stärksten und mächtigsten Geheimdienst der Welt.

    Die Briten haben vermutlich die Karadjordjevics an die Macht gebracht, damit sie mittels dieser Dynastie Serbien in einem Krieg mit der K.u.K.-Monarchie verwickeln und somit auf diese Art und Weise ein Teil des Territoriums (mit der Gründung Jugoslawiens) wegnehmen und sie als ganzes enorm schwächen. Ausserdem vermuten nicht gerade wenige, dass hinter dem Sarajewo-Attentat der britische Geheimdienst stand und die "Schwarze Hand" lediglich ein verlängerter Arm der britischen Politik war. Aber die ganze Wahrheit wird wohl für immer im Dunkeln bleiben.

    Überzeugt mich nicht, zuviel Verschwörungstheorien

  7. #117
    Avatar von Dinarski-Vuk

    Registriert seit
    20.06.2006
    Beiträge
    12.380
    Zitat Zitat von Hamburg1711 Beitrag anzeigen
    Überzeugt mich nicht, zuviel Verschwörungstheorien
    Jeder glaubt halt das, was er glauben will. Heute wird in Frage gestellt, was bisher als Konsens unter Historikern galt, dass Deutschland die Hauptschuld am Ausbruch des Krieges trägt. Viele Menschen machen es sich zu einfach, vor allem bei so einem komplexen Thema. Ein Historiker, der den "eigentlichen" Ursprung des ersten Weltkriegs untersucht, stösst auf mehrer Probleme. Schon das "Problem" an Überangebot an Quellen ist ein Thema für sich. Jeder kriegsführende Staat hat mehrbändige, offizielle Editionen der diplomatischen Akten herausgegeben, das umfassende Werk mühsamer und kollektiver Archivarbeit.

    Gut, für dich ist dies nur eine Verschwörungstheorie, aber man muss trotzdem bedenken, dass es trotz der "offiziellen Geschichtsschreibung" beträchtliche Wissenslücken gibt. Ein Teil der wichtigen Kommunikation zwischen Hauptakteuren spielte sich verbal ab und wurde nicht dokumentiert. D.h., solche Fälle können nur über indirekte Hinweise oder spätere Aussagen rekonstruiert werden. Auch über die "Schwarze Hand" gibt es keine schriftlichen Spuren. Wie kannst du also 100% überzeugt sein, dass der serbische Staat dahinter steckt? Anhand von welchen greifbaren Quellen?

    Wo sind die genauen Inhalte der ersten Gespräche zwischen Wien und Berlin, was als Reaktion auf die Schüsse in Sarajevo unternehmen werden sollte? Wo sind die Protokolle des Gipfeltreffens im Juni 1914 zwischen der französischen und russischen politischen Führung, bzw. die als letzte Phase kurz vor dem Kriegsbeginn galt? Also kann ich oder jemand anders die offizielle Version im Gegenzug auch als Verschwörungstheorie abstempeln.

  8. #118
    Avatar von der skythe

    Registriert seit
    23.03.2013
    Beiträge
    3.935
    Der Krieg war schon längst beschlossene Sache,nur wer mit wem,war die Frage...
    Gott sei Dank konnten wir Türken Atatürk unser nennen,ohne seine militärische Begabung währen wir heute im Nirvana...
    Im Gegensatz zu den Deutschen und Österreichern sind wir noch glimpflich davon gekommen.

  9. #119
    Amarok
    Zitat Zitat von der skythe Beitrag anzeigen
    Der Krieg war schon längst beschlossene Sache,nur wer mit wem,war die Frage...
    Gott sei Dank konnten wir Türken Atatürk unser nennen,ohne seine militärische Begabung währen wir heute im Nirvana...
    Im Gegensatz zu den Deutschen und Österreichern sind wir noch glimpflich davon gekommen.
    Man nennt hier oft Atatürk aber neben ihm gab es noch viele weitere sehr tapfere Soldaten einer von ihnen war Osman Gazi Pasa

  10. #120
    Avatar von DerBossHier

    Registriert seit
    29.11.2013
    Beiträge
    5.911
    @Dinarski-Vuk


    Egal, wie gut in einer Diskussion argumentiert wird, fällt das Wort “Verschwörungstheorie” wird geschmunzelt, die betreffende Person wird als Pessimist tituliert oder mit Ufo-Spinnern auf eine Stufe gestellt, und das Gespräch ist beendet. Aber warum ist das so? Verschwörungen sind allgegenwärtig, ob zwischen verliebten Teenagern, in Geschäftsleitungen großer Unternehmen oder eben in Politik und Wirtschaft. Wer das nicht wahrhaben will, muss sehr naiv sein.



    Was ist überhaupt eine Verschwörung? Wikipedia: “Eine Verschwörung (Lehnübersetzung von lat. coniuratio; auch: Konspiration) ist ein heimliches Bündnis mehrerer Personen mit dem Zweck, einen Plan auszuführen; dieser kann ein selbstsüchtiges, verwerfliches Ziel haben und den Schaden anderer beinhalten, aber auch die Beseitigung tatsächlicher oder vermeintlicher Missstände umfassen. Eine Verschwörung beruht also nicht notwendigerweise auf moralisch niederen Motiven, sie basiert jedoch stets auf Täuschung.”


    Der Schweizer Forscher und Historiker Dr. Daniele Ganser formulierte es etwas deutlicher: “Eine Verschwörung ist, wenn sich zwei oder mehr Menschen heimlich absprechen. Das ist alles. Es kann das Versprechen zwischen einem Jungen und einem Mädchen sein, sich um Mitternacht im Fluß zu treffen und ohne das Wissen ihrer Eltern vor dem Morgengrauen wieder friedlich im Bett zu liegen. Das ist für die Gesellschaft harmlos. Andere geheime Absprachen planen Mord und Totschlag … Jedem Terroranschlag geht eine Verschwörung voraus, also liegen auch dem 11. September 2001, den Anschlägen in Madrid, Bali, Istanbul und London Verschwörungen zu Grunde, das ist gar nicht anders möglich. Die Kernfrage ist also nicht, ob es sich um eine Verschwörung handelt oder nicht, denn das ist bei Terror immer der Fall, sondern wer die Verschwörer sind, und das ist eine hoch komplizierte Sache. Wer Verschwörungstheorien, also Annahmen über die mögliche Identität der Verschwörer, von vornherein als Unsinn abtut, hat keine Ahnung von der verdeckten Kriegsführung.“
    Paar Bsp.:

    Brutkastenlüge

    Amerikanische Medien meldeten, dass irakische Soldaten im Jahr 1990 kuwaitische Neugeborene aus ihren Brutkästen genommen, auf den Boden geworfen hätten und sie dort sterben ließen. Später stellte sich heraus, dass die Geschichte von einer amerikanischen PR-Firma frei erfunden wurde, um die Bevölkerung für einen Angriff auf den Irak zu gewinnen.




    Kennedys Ermordung

    Am 22. November 1963 wurde US-Präsident durch zwei Gewehrschüsse getötet. Tatverdächtiger war Lee Harvey Oswald, der verhaftet und im Gefängnis getötet wurde. Es gab keine forensischen Untersuchungen, stattdessen beharrte die US-Regierung auf Oswald als Einzeltäter, was bis heute als eher unglaubwürdig gilt.

    NSA Spionage war auch nur eine Verschwörung..

Ähnliche Themen

  1. Deutsches Kaiserreich und Erster Weltkrieg
    Von Schiptar im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 01.11.2011, 12:33
  2. Der Reflex des Jahrhunderts
    Von BlackJack im Forum Rakija
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 23.05.2011, 19:06
  3. Erster, zweiter und dritter Weltkrieg
    Von kiwi im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 17.10.2008, 00:03
  4. Euer Tor des Jahrhunderts
    Von Der_Buchhalter im Forum Sport
    Antworten: 80
    Letzter Beitrag: 10.10.2008, 15:09
  5. Marxismus des 21.Jahrhunderts
    Von LaLa im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 29.04.2007, 15:20