BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 35 ErsteErste 1234567814 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 350

Erster Weltkrieg: Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts

Erstellt von papodidi, 14.01.2014, 18:06 Uhr · 349 Antworten · 20.364 Aufrufe

  1. #31

    Registriert seit
    27.10.2013
    Beiträge
    5.303
    Zitat Zitat von Dinarski-Vuk Beitrag anzeigen
    Ich kann dir teilweise zustimmen. Es mag richtig sein, dass die Engländer zu dieser Zeit im Zenit ihrer Entwicklung als Industrie- und Handelsmacht stand, und im Vorkriegsjahrzehnt haben die Deutschen in einigen Gebieten industriell die Engländer überholt und sind auch zur Handelsmacht aufgestiegen. Die Deutschen machten vor allem in der "neuen" Industrie wie Chemie oder in der Elektrizität Fortschritte, und der Welthandel (hat der User papodidi richtig festgestellt) wuchs schneller als der von England, aber den Engländern, bzw. dem Britischen Reich blieben immer noch genügend Ressourcen in älteren Industrien, in Finanzen und Banken, Versicherungen und Schifffahrt, so dass der einstige "Monopostellung" in der Weltwirtschaft nur schrittweise verloren hat.

    stimmt

    Zum russisch-japanischen Krieg hast du Recht, bzw. der Krieg hatte zugleich eine tiefgreifende Wirkung. Kurzfristig schien der Krieg Deutschland unerwartete Möglichkeiten zu bieten, die Beschränkungen zu durchbrechen, die dem Land von dem "französisch-russischen" und "britisch-französischen" Bündniss/Entente auferlegt worden ist. Langfristig war es alles andere als gut: der Handlungsspielraum der Deutschen war somit drastisch eingeschränkt, bzw. weil es genau eine Verfestigung des Bündnissystems neu orientierte.
    stimmt

  2. #32

    Registriert seit
    28.11.2011
    Beiträge
    2.274
    nochmals Serbien ging auf fast alle Bedingungen ein die die kuk-Monarchie stellte ausser das fremde beamte im Hoheitsgebiet Serbiens uneingeschränkte vollmacht hatten ( kein souveräner Staat wurde das anerkennen),die kuk Monarchie wollte Serbien in die schranken weissen,,,,und aus einen regionalem Krieg wurde der 1.wk dank der bündnisstreue der grossmächte....fatal war jedoch das ausgerechnet der franz ein verfechter des ausgleichs der Slawen mit den össtereichern&Ungarn war...

  3. #33

    Registriert seit
    14.12.2005
    Beiträge
    9.450
    Naja am Ende konnte Wilhelm diesen Krieg, den er eigentlich nicht wollte, aufhalten.Militärs haben schon längst alles in die Gänge gebracht

  4. #34
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    12.584
    Zitat Zitat von Sonne-2012 Beitrag anzeigen
    Das sind aber über 40 Jahre unterschied.

    Die Hauptschuldigen sind die Ösis und die Deutschen, wegen diesen Mord bräuchte man keinen Krieg beginnen.

    Naja ganz so einfach ist das auch nicht der Attentat hat alle auf die Karten gespielt.

  5. #35
    Dzek Danijels
    Zitat Zitat von Grdelin Beitrag anzeigen
    Und ein Serben hat es ausgelöst.
    tja meine freund nur das auch bosnische kroaten und bosnische Muslime am Attentat beteiligt waren.

    Attentat von Sarajevo


    Ivo Kranjčević[Bearbeiten]

    Ivo Kranjčević, ein Kroate, der nach dem Attentat Čubrilovićs Waffen versteckt hatte, wurde zu 10 Jahren schwerem Kerker verurteilt, verschärft wie oben.

  6. #36
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    Zitat Zitat von Hamburg1711 Beitrag anzeigen
    Wieder mal alles Quatsch.
    Italien wurde erst 1870 vereinigt. Frankreich war schmachvoll geschlagen. Der Emporkömmpling hat die KuK Monarchie und Frankreich im Felde geschlagen und wirtschaftlich England überholt.
    Russland hat nicht mal gegen Japan ein Krieg gewonnen.
    Serbien hat den KuK Thronfolger ermordet und die Urkatastrophe ausgelöst. Der serbische Mörder hat durch seinen Feigen Anschlag eine Kettenreaktion ausgelöst und Millionen von Menschen ins verderben gestürzt.
    woher kommt deine serbophobie mein guter!! Wärest du geschichtlich bewandelt, dann wüsstest du, dass der Anschlag auf den ösithronfolger nur der Auslöser für den Krieg war, den große Mächte unbedingt wollten! Da Deutschland Bündnispartner Österreichs wär, zog man in den Krieg, den man locker hätte abwenden können von deutscher Seite.... In Deutschland hat der Mord an Ferdinand nichtmal allzu großes Interesse gefunden in der Öffentlichkeit.... Es geht um vormachtsstellung...denn es fand ein Wettrüsten weltweit und vor allem in Europa statt.... Es kam zu Zwistigkeiten in den europäischen Königshäusern deswegen, die ja alle irgendwie miteinander verwandt waren.... Ein wenig mehr Objektivität Würde dir gut stehen mein lieber....

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Dzek Danijels Beitrag anzeigen
    tja meine freund nur das auch bosnische kroaten und bosnische Muslime am Attentat beteiligt waren.

    Attentat von Sarajevo


    Ivo Kranjčević[Bearbeiten]

    Ivo Kranjčević, ein Kroate, der nach dem Attentat Čubrilovićs Waffen versteckt hatte, wurde zu 10 Jahren schwerem Kerker verurteilt, verschärft wie oben.
    die nannte man doch bosanska omladina oder irgendwie so.... Ich hab's vergessen.... Es waren die jungen Bosnien die sich vom Joch der Kuk befreien wollten.... Und die Attentäter waren ethnisch gemischt....

  7. #37
    Avatar von Jakobson

    Registriert seit
    17.09.2012
    Beiträge
    194
    Ohne das Eingreifen der Amerikaner wäre der Krieg viel früher zuende gewesen, es kam schon 1916 zu Friedensangeboten gegenüber England.

  8. #38
    Avatar von Nikos

    Registriert seit
    25.03.2013
    Beiträge
    8.493
    Deutschland hat einen Fehler gemacht, als es sich auf einen Zwei-Frontenkrieg einließ.

  9. #39

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von Vatrena Beitrag anzeigen
    woher kommt deine serbophobie mein guter!! Wärest du geschichtlich bewandelt, dann wüsstest du, dass der Anschlag auf den ösithronfolger nur der Auslöser für den Krieg war, den große Mächte unbedingt wollten! Da Deutschland Bündnispartner Österreichs wär, zog man in den Krieg, den man locker hätte abwenden können von deutscher Seite.... In Deutschland hat der Mord an Ferdinand nichtmal allzu großes Interesse gefunden in der Öffentlichkeit.... Es geht um vormachtsstellung...denn es fand ein Wettrüsten weltweit und vor allem in Europa statt.... Es kam zu Zwistigkeiten in den europäischen Königshäusern deswegen, die ja alle irgendwie miteinander verwandt waren.... Ein wenig mehr Objektivität Würde dir gut stehen mein lieber....

    - - - Aktualisiert - - -



    die nannte man doch bosanska omladina oder irgendwie so.... Ich hab's vergessen.... Es waren die jungen Bosnien die sich vom Joch der Kuk befreien wollten.... Und die Attentäter waren ethnisch gemischt....
    Die nannten sich Mlada Bosna und sie wurden von Crna Ruka unterstützt.

  10. #40
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    13.512
    Zitat Zitat von Nikos Beitrag anzeigen
    Deutschland hat einen Fehler gemacht, als es sich auf einen Zwei-Frontenkrieg einließ.
    Bei den bestehenden Bündnisverpflichtungen blieb gar keine andere Möglichkeit, außerdem stellte sich die KuK-Monarchie auf dem Balkan und an der Ostfront militärisch so dämlich an, dass die Deutschen es ausbügeln mussten...

    Zitat Zitat von Jakobson Beitrag anzeigen
    Ohne das Eingreifen der Amerikaner wäre der Krieg viel früher zuende gewesen, es kam schon 1916 zu Friedensangeboten gegenüber England.
    Wenn sie denn ernst gemeint waren, worauf der Text der Note nicht unbedingt schließen lässt:

    Deutschland und seine Verbündeten, Österreich-Ungarn, Bulgarien und die Türkei, haben in diesem Kampf ihre unüberwindliche Kraft erwiesen. Sie haben über ihre an Zahl und Kriegsmaterial überlegenen Gegner gewaltige Erfolge errungen. Unerschütterlich halten ihre Linien den immer wiederholten Angriffen der Heere ihrer Feinde stand. Der jüngste Ansturm im Balkan ist schnell und siegreich niedergeworfen worden. Die letzten Ereignisse beweisen, daß auch eine weitere Fortdauer des Krieges ihre Widerstandskraft nicht zu brechen vermag, daß vielmehr die gesamte Lage zu der Erwartung weiterer Erfolge berechtigt. Zur Verteidigung ihres Daseins und ihrer nationalen Entwicklungsfreiheit wurden die vier verbündeten Mächte gezwungen, zu den Waffen zu greifen. Auch die Ruhmestaten ihrer Heere haben daran nichts geändert. Stets haben sie an der Überzeugung festgehalten, daß ihre eigenen Rechte und begründeten Ansprüche in keinem Widerspruch zu den Rechten der anderen Nationen stehen.
    ...
    Wenn trotz dieses Anerbietens zu Frieden und Versöhnung der Kampf fortdauern sollte, so sind die vier verbündeten Mächte entschlossen, ihn bis zum siegreichen Ende zu führen. Sie lehnen aber feierlich jede Verantwortung dafür vor der Menschheit und der Geschichte ab.

    Friedensangebot der Mittelmächte


    Also echter Friedenswille sieht anders aus, außerdem fehlt jeder konkrete Vorschlag über die materielle Grundlage eines Friedens...

Seite 4 von 35 ErsteErste 1234567814 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Deutsches Kaiserreich und Erster Weltkrieg
    Von Schiptar im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 01.11.2011, 12:33
  2. Der Reflex des Jahrhunderts
    Von BlackJack im Forum Rakija
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 23.05.2011, 19:06
  3. Erster, zweiter und dritter Weltkrieg
    Von kiwi im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 17.10.2008, 00:03
  4. Euer Tor des Jahrhunderts
    Von Der_Buchhalter im Forum Sport
    Antworten: 80
    Letzter Beitrag: 10.10.2008, 15:09
  5. Marxismus des 21.Jahrhunderts
    Von LaLa im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 29.04.2007, 15:20