BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 16 von 20 ErsteErste ... 6121314151617181920 LetzteLetzte
Ergebnis 151 bis 160 von 200

Europäischer Tag des Gedenkens an die Opfer von Stalinismus und Nationalsozialismus

Erstellt von Vukovarac, 23.08.2016, 15:12 Uhr · 199 Antworten · 5.732 Aufrufe

  1. #151
    Avatar von Holzmichl

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    21.756
    Langsam kommt Josip zum eigentlichen Punkt: Nazideutschland als Bollwerk gegen den bösen Bolschewismus.

    schade, dass du nicht aus Vrgorac bist

  2. #152
    Avatar von Lubenica

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    8.829
    Wehret den Anfängen des Neo-Bolschewismus. Jeder sollte Mein Kampf und Die Weisen von Zion als Standardwerk zu Hause im Regal stehen haben.^^

    Balkanpartys sollten vom Einfluss von Gypsymusik befreit werden.^^

  3. #153

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    2.963
    Um beim Vergleich zwischen Stalinismus und Nationalsozialismus zu bleiben, ihren wichtigsten Unterschied kann man so zusammenfassen: der erste ist die korruptierte Form einer im Grunde fortschrittlichen und befreienden Ideologie (egal ob man sie für realistisch oder nicht hält), während der zweite schon von seiner Grundlage eine unterdrückerische und eigentlich menschenfeindliche Ideologie ist.

    Natürlich kann man nach den Gründen, die zum Stalinismus geführt haben, auch bei den Grundlagen des Marxismus suchen. Es ist aber nicht so, dass keine andere in ihrem Wurzel fortschrittliche und befreiende Ideen zur Legitimierung von Gewalt missbraucht werden können (siehe z.B. Demokratie, Menschenrechte, Säkularismus, Patriotismus, nationale Unabhängigkeit etc).

  4. #154
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    5.306
    Zitat Zitat von Afroasiatis Beitrag anzeigen
    Um beim Vergleich zwischen Stalinismus und Nationalsozialismus zu bleiben, ihren wichtigsten Unterschied kann man so zusammenfassen: der erste ist die korruptierte Form einer im Grunde fortschrittlichen und befreienden Ideologie (egal ob man sie für realistisch oder nicht hält), während der zweite schon von seiner Grundlage eine unterdrückerische und eigentlich menschenfeindliche Ideologie ist.

    Natürlich kann man nach den Gründen, die zum Stalinismus geführt haben, auch bei den Grundlagen des Marxismus suchen. Es ist aber nicht so, dass keine andere in ihrem Wurzel fortschrittliche und befreiende Ideen zur Legitimierung von Gewalt missbraucht werden können (siehe z.B. Demokratie, Menschenrechte, Säkularismus, Patriotismus, nationale Unabhängigkeit etc).
    Der Kommunismus möchte vielleicht befreiend sein, und sieht Unterdrücker und Herrscher in den gesellschaftlichen Klassen, was jedoch eine abstrakte Vorstellung ist, die nicht unbedingt etwas mit der Realität zu tun hat. Der Nationalsozialismus möchte auch befreiend sein, wobei hier der Unterdrücker noch abstrakter konstruiert ist in Form einer geheimen jüdischen Weltregierung. Allerdings sind diese beiden Gruppen in der Realität durchaus deckungsgleich, denn Juden waren in Europa zumeist auch Bourgeoisie. Deswegen gibt es auch eindeutige antisemitische Tendenzen bei den Linken und auch bei Marx selbst. Ein "softer" Nationalsozialismus in nicht-totalitärer Form, also bspw. ohne Geheimpolizei und großflächigen Säuberungen kann ebenso existieren, wie ein "softer" Sozialismus. Der einzige wesentliche Unterschied zwischen Nationalsozialismus und Sozialismus ist, dass die Freund-Feind-Kategorien bei dem Nationalsozialismus noch eine klare völkisch-rassische Komponente hat. Sie sind ihrem Wesen nach aber trotzdem sehr ähnlich.

  5. #155
    Avatar von Josip Frank

    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    7.575
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Klar, aber du Nazi mit deinen Bildchen^^

    Sicher...werte Politkommissarin


  6. #156
    Avatar von Lubenica

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    8.829
    Zitat Zitat von Lorne Malvo Beitrag anzeigen
    Der Kommunismus möchte vielleicht befreiend sein, und sieht Unterdrücker und Herrscher in den gesellschaftlichen Klassen, was jedoch eine abstrakte Vorstellung ist, die nicht unbedingt etwas mit der Realität zu tun hat. Der Nationalsozialismus möchte auch befreiend sein, wobei hier der Unterdrücker noch abstrakter konstruiert ist in Form einer geheimen jüdischen Weltregierung. Allerdings sind diese beiden Gruppen in der Realität durchaus deckungsgleich, denn Juden waren in Europa zumeist auch Bourgeoisie. Deswegen gibt es auch eindeutige antisemitische Tendenzen bei den Linken und auch bei Marx selbst. Ein "softer" Nationalsozialismus in nicht-totalitärer Form, also bspw. ohne Geheimpolizei und großflächigen Säuberungen kann ebenso existieren, wie ein "softer" Sozialismus. Der einzige wesentliche Unterschied zwischen Nationalsozialismus und Sozialismus ist, dass die Freund-Feind-Kategorien bei dem Nationalsozialismus noch eine klare völkisch-rassische Komponente hat. Sie sind ihrem Wesen nach aber trotzdem sehr ähnlich.

    1. Frage: Was ist der Kommunismus?


    Antwort: Der Kommunismus ist die Lehre von den Bedingungen der Befreiung des Proletariats.
    2. Frage: Was ist das Proletariat?


    Antwort: Das Proletariat ist diejenige Klasse der Gesellschaft, welche ihren Lebensunterhalt einzig und allein aus dem Verkauf ihrer Arbeit (2) und nicht aus dem Profit irgendeines Kapitals zieht; deren Wohl und Wehe, deren Leben und Tod, deren ganze Existenz von der Nachfrage nach Arbeit, also von dem Wechsel der guten und schlechten Geschäftszeiten, von den Schwankungen einer zügellosen Konkurrenz abhängt. Das Proletariat oder die Klasse der Proletarier ist, mit einem Worte, die arbeitende Klasse des neunzehnten Jahrhunderts.


    3. Frage: Es hat also nicht immer Proletarier gegeben?


    Antwort: Nein. Arme und arbeitende Klassen hat es immer gegeben (3); auch waren die arbeitenden Klassen meistens arm. Aber solche Arme, solche Arbeiter, die in den eben angegebenen Umständen lebten, also Proletarier, hat es nicht immer gegeben, ebensowenig wie die Konkurrenz immer frei und zügellos war.


    4. Frage: Wie ist das Proletariat entstanden?
    Antwort: Das Proletariat ist entstanden durch die industrielle Revolution, welche in der letzten Hälfte des vorigen Jahrhunderts in England vor sich ging und welche sich seitdem in allen zivilisierten Ländern der Welt wiederholt hat. Diese industrielle Revolution wurde herbeigeführt durch die Erfindung der Dampfmaschine, der verschiedenen Spinnmaschinen, des mechanischen Webstuhls und einer ganzen Reihe anderer mechanischer Vorrichtungen. Diese Maschinen, welche sehr teuer waren und also nur von großen Kapitalisten angeschafft werden konnten, veränderten die ganze bisherige Weise der Produktion und verdrängten die bisherigen Arbeiter, indem die Maschinen die Waren wohlfeiler und besser lieferten, als die Arbeiter sie mit ihren unvollkommenen Spinnrädern und Webstühlen herstellen konnten.


    WEITERLESEN ?

    hier

  7. #157
    Avatar von Vukovarac

    Registriert seit
    10.06.2011
    Beiträge
    10.885

  8. #158
    Avatar von Lubenica

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    8.829
    Vuko, ich weiß, es kostet etwas Mühe, sich da reinzuarbeiten, zu lesen und zu verstehen. Aber wo ein Wille ist....ne!

    Hals und Beinbruch. Du schaffst das.

  9. #159
    Avatar von Vukovarac

    Registriert seit
    10.06.2011
    Beiträge
    10.885
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Vuko, ich weiß, es kostet etwas Mühe, sich da reinzuarbeiten, zu lesen und zu verstehen. Aber wo ein Wille ist....ne!

    Hals und Beinbruch. Du schaffst das.
    ...die werke eines antisemiten, slawenhasser und kapitalisten lese ich nicht ...und wenn ich dir neutrale und seriöse quellen liefere die meine aussagen bestätigen ist es revisionismus und propaganda...oder der autor hat den humoristischen kontext vom guten karl nicht verstanden...hab ich was vergessen?!...wenn ja, mea culpa...

  10. #160
    Avatar von NovaKula

    Registriert seit
    24.10.2013
    Beiträge
    8.843
    Die ersten die den Genozid befürworteten in der "Neuzeit" waren Marx und die restliche Bande.

Ähnliche Themen

  1. Gedenken an die Ermordeten von Kravica
    Von Dissention im Forum Politik
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 06.01.2015, 12:20
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.08.2013, 16:30
  3. Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus
    Von Bambi im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 28.01.2013, 15:53
  4. Antworten: 96
    Letzter Beitrag: 14.06.2009, 23:59
  5. Gedenken an die Opfer des 11 September 2001
    Von Ivo2 im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 28.11.2005, 18:54