Partizan







Gründungsphase

Der Verein wurde am 4. Oktober 1945 unter dem Namen JSD Partizan als Teil des jugoslawischen Partizan-Sportverbands gegründet, der heute noch als Partizan-Sportverband von Serbien über 25 Vereine in verschiedenen Sportarten verfügt. Des Weiteren ist der Klub Mitglied des Fußballverbands von Serbien und besitzt innerhalb der „Partizan-Familie“ in nahezu allen Geschäftsfeldern weitestgehende Unabhängigkeit.
Die Verein war während der Gründungszeit ein Armeeverein und absolvierte noch im Jahr 1945 sein erstes internationales Spiel gegen ZSKA Moskau. Als die jugoslawische Meisterschaft in der Saison 1946/47 erstmals nach dem Zweiten Weltkrieg wieder in einer Liga ausgespielt wurde, konnte JSD Partizan bereits bei seiner ersten Teilnahme den Titel erringen. Darüberhinaus komplettierte der Verein durch einen 2:0-Finalsieg gegen Nasa krila Zemun im jugoslawischen Pokal den gelungenen Einstand zum ersten Double.
Nach einer Niederlage im Pokalfinale der darauffolgenden Saison konnte der Verein in der Saison 1948/49 die zweite Meisterschaft gewinnen, welche jedoch dann längere Zeit nicht wiederholt werden konnte.



50er Jahre

In den 1950ern beendete der Verein seine Armeezugehörigkeit. Abgesehen von drei Pokalsiegen in den Jahren 1952, 1954 und 1957 konnte der Verein vier Vizemeisterschaften gewinnen, die vor allem gegen Ende des Jahrzehnts einen deutlichen Aufwärtstrend einleiteten.
Ein Highlight dieser Zeit war die Teilnahme des Vereins an dem erstmalig ausgetragenen Europapokal der Landesmeister 1955/56, zu dem Partizan gemeldet wurde trotz des lediglich vierten Platzes in der heimischen Meisterschaft. Nachdem in der ersten Runde der portugiesische Vertreter Sporting Lissabon besiegt wurde, schlug man im Rückspiel der Viertelfinal-Partie den spanischen Spitzenverein Real Madrid mit 3:0, schied aber aufgrund der 0:4-Hinspielniederlage in Madrid aus dem Wettbewerb aus.



Meistertitel und europäische Erfolge in den 60ern

Die 1960er-Jahre begannen spektakulär und der Verein gewann hintereinander die ersten drei Meisterschaften des neuen Jahrzehnts. In den anschliessenden europäischen Landesmeisterwettbewerben scheiterte der 1963 endgültig in FK Partizan umbenannte Verein jeweils hintereinander an Juventus Turin, ZSKA Sofia und Inter Mailand.
Es folgte nach einer titellosen Saison eine weitere, die mittlerweile sechste, jugoslawische Meisterschaft im Jahr 1965 und direkt im Anschluss die erfolgreichste europäische Pokalteilnahme. Nach Siegen unter anderem gegen Werder Bremen und Manchester United stand der Klub in Brüssel erneut Real Madrid gegenüber und unterlag nach einer 1:0-Führung noch während der letzten 20 Minuten des Spiels mit 1:2.



Fußball während des Balkankonflikts

Inmitten einer turbulenten Saison 1991/92, in deren Vorfeld die kroatischen Vereine die Liga verließen und Spiele, an denen bosnische Vereine beteiligt waren, aufgrund des Bosnien-Kriegs teilweise oder vollständig gestrichen bzw. annulliert wurden, gewann der Verein seinen sechsten Pokal durch einen Sieg gegen Roter Stern Belgrad.
Nachdem in der darauffolgenden Spielzeit alle bosnischen und mazedonischen Vereine, bis auf Borac Banja Luka, aus der Liga austraten, entwickelte sich zumeist ein recht spannungsarmer Zweikampf der beiden großen Vereine aus Belgrad und führte so neben dem Pokalsieg 1994 zu weiteren Meisterschaftstiteln für Partizan in den Jahren 1993, 1994, 1996 und 1997.
Als im gleichen Jahr 1997 der von Željko Ražnatović („Arkan“) protegierte Verein FK Obilić Belgrad in die erste Liga aufstieg und direkt im ersten Jahr die Meisterschaft gewann, konnte Partizan erneut den Pokal gewinnen und in der Saison 1998/99 dann die Meisterschaft wieder zurückholen.



Moderne Entwicklung seit 2000

Seit Beginn des Jahres 2000 wurde der Meisterschaftstitel stets zwischen Partizan und Roter Stern Belgrad ausgespielt, die immer die beiden ersten Plätze in der Abschlusstabelle belegten. Partizan konnte dabei in den Jahren 2002 und 2003 sowie 2005 den Titel erringen, wobei die beiden letztgenannten Meisterschaften den ersten Titeln des Vereins als „Meister des Landes Serbien und Montenegro“ (anstatt vordem: Jugoslawien) gleichzusetzen waren. Im Jahre 2006 erhielt der Verein die Auszeichnung für "Die beste europäische Jugendarbeit".



Fankultur

Die als Grobari (zu deutsch: Totengräber) bekannten Anhänger Partizans unterstützen traditionell alle Vereine der Partizan-Familie. Im Jahr 1999 organisierten Teile der auf der Südtribüne ansässigen Fans eine Aufteilung in zwei verschiedene Gruppen. Der neu formierte Teil wurde fortan bekannt als Južni Front (Südfront) (von Aleksandar M. geführt) und distanzierte sich von den traditionellen Fans. 2005 kam es zur Wiedervereinigung der Fans unter dem Namen Grobari Jug und nach dem bitteren, zweimaligen Ausscheiden im Europapokal zum Boykott gegen den Fußballclub, der von zahlreichen Protestaktionen gegen die Vereinsspitze der Fußballabteilung begleitet wurde. Aufgrund zahlreicher Ausschreitungen, nicht nur im berüchtigten Stadtderby gegen Roter Stern, sind die Fans als gewalttätig gefürchtet, nicht nur in Serbien, sondern in ganz Europa. Es wird massenhaft Pyrotechnik verwendet, wobei es keine Seltenheit ist, dass auch Europapokalspiele unterbrochen werden müssen. Nach Ausschreitungen von Belgrader Hooligans im Hinspiel der ersten Qualifikationsrunde des UEFA-Pokals 2007/08 bei HŠK Zrinjski Mostar schloss die UEFA Partizan vom laufenden Wettbewerb aus. Der FK Partizan hatte Berufung bei der UEFA eingereicht, um das zweite Spiel antreten zu können. Und obwohl Partizan beide Spiele deutlich mit insgesamt 11:1 Toren gewann, hat auch das Berufungsgericht die einjährige Sperre und eine Geldstrafe von ca. 30.000 Euro bestätigt.

Fanfreundschaften mit einigen Vereinen
Eine enge Fanfreundschaft hat Partizan Belgrad zu PAOK Saloniki, ein Spruch/Zitat der Belgrader Fans lautet PARTIZAN BEOGRAD - PAOK SALONIKI ISTE BOJE - ISTA VERA (serbisch) PARTIZAN BELGRAD - PAOK SALONIKI GLEICHE FARBEN - GLEICHE RELIGION (deutsch)
Oft sind griechische Fans in Belgrad zu sehen beim Fußball, umgekehrt sind auch serbische Fans vor allem bei Basketballspielen zu sehen.
Andere befreundete Fans sind Anhänger von CSKA Sofia und ZSKA Moskau.



Trainer
  • Miroslav Djukić
  • 19. Februar 1966 2007 U21 Serbien

Tor
  • Darko Božović 1 9. August 1978 2007 FK Bežanija
  • Živko Živković 25 14. April 1989 2007 eigene Jugend
  • Aleksandar Radosavljević 30 22. Dezember 1982 2007 Čukarički Belgrad
Abwehr
  • Milivoje Ćirković 2 14. April 1977 2000 Teleoptik Zemun
  • Antonio Rukavina 3 26. Januar 1984 2007 FK Bežanija
  • Nemanja Rnić 4 30. September 1984 2004 eigene Jugend
  • Milovan Sikimić 5 21. Oktober 1980 2007 EA Guingamp
  • Marko Jovanović 13 2. Juni 1988 2007 FK Bežanija
  • Nenad Adamović 15 12. Januar 1989 2007 Teleoptik Zemun
  • Miloš Mihajlov 21 15. Dezember 1982 2006 Voždovac Belgrad
  • Mladen Lazarević 23 15. Januar 1984 2006 FK Zemun
  • Srdjan Knežević 24 15. April 1985 2007 FK Bežanija
  • Ivan Obradović 37 25. Juli 1988 2007 Teleoptik Zemun

Mittelfeld
  • Bojan Zajić 6 17. Juni 1980 2006 BASK Belgrad
  • Nenad Brnović 7 18. Januar 1980 2003 Zeta Golubovci
  • Juca - Juliano Roberto Antonello 8 19. November 1979 2007 Botafogo Rio de Janeiro
  • Almani Moreira 10 16. Juni 1978 2007 Desportivo Aves
  • Žarko Lazetić 11 22. Februar 1982 2007 FK Bežanija
  • Djordje Lazić 14 18. Juni 1983 2007 Mladost Lučani
  • Zoran Tošić 17 24. August 1987 2007 Banat Zrenjanin
  • Predrag Lazić 18 15. Januar 1982 2007 FK Bežanija
  • Nebojša Marinković 20 19. Juni 1986 2006 Voždovac Belgrad
  • Nikola Mitrović 31 2. Januar 1987 2007 Napredak Kruševac
  • Darko Maletić 33 20. Oktober 1980 2006 Zenit St. Petersburg
  • Branislav Stanić 34 30. Juli 1988 2007 eigene Jugend

Sturm
  • Borko Veselinović 9 6. Januar 1986 2007 SC Beira Mar
  • Ljubiša Vukelja 19 22. Juli 1983 2006 Vojvodina Novi Sad
  • Lamine Diarra 26 20. Dezember 1983 2007 SC Beira Mar
  • Nenad Marinković 29 28. September 1988 2005 eigene Jugend
  • Stevan Jovetić 35 2. November 1989 2006 eigene Jugend
  • Vitor Hugo Manique de Jesus 39 3. November 1981 2007 Sport Club do Recife
Bekannte ehemalige Spieler
  • Milan Smiljanić
  • Emanuel Obiora Odita
  • Pierre Boya
  • Dragan Mance
  • Stjepan Bobek
  • Zlatko Čajkovski
  • Igor Duljaj
  • Ivan Golac
  • Saša Ilić
  • Slaviša Jokanović
  • Fahrudin Jusufi
  • Srečko Katanec
  • Zlatko Zahovič
  • Mladen Krstajić
  • Mateja Kežman
  • Predrag Mijatović
  • Savo Milošević
  • Miloš Milutinović
  • Josip Pirmajer
  • Miroslav Stević
  • Milutin Šoškić
  • Marko Valok
  • Velibor Vasović
  • Branko Zebec
  • Milan Galić
  • Goran Obradović
  • Veljko Paunović
  • Srđan Baljak
  • Igor Duljaj
  • Zvonimir Vukić
  • Taribo West
  • Simon Vukčević
  • Momčilo Vukotić
  • Zoran Mirković
  • Niša Saveljić
  • Nenad Đorđević
  • Danko Lazović
  • Ivica Kralj
  • Đorđe Pantić
  • Branimir Bajić
  • Marko Lomić
  • Albert Nadj
Sportliche Erfolge


Europapokal der Landesmeister/Champions League
Zweiter: 1966Double (2): 1947, 1994

Jugoslawischer Meister (19):
1947, 1949, 1961, 1962, 1963, 1965, 1976, 1978, 1983, 1986, 1987, 1993, 1994, 1996, 1997, 1999, 2002, 2003, 2005

Jugoslawischer Vizemeister (13):
1954, 1956, 1958, 1959, 1968, 1970, 1984, 1988, 1992, 1995, 2000, 2001, 2004

Jugoslawischer Pokalsieger (9):
1947, 1952, 1954, 1957, 1989, 1992, 1994, 1998, 2001

Jugoslawischer Pokalfinalist (10):
1948, 1949 (2.Mannschaft), 1950, 1959, 1960, 1964, 1979, 1993, 1996, 1999,

Jugoslawischer Supercup-Sieger (1):
1989

Mitropa Cup-Sieger (1):
1978

Partizan im Europapokal


Saison Heim Gast Ergebnis Bemerkungen 1955/56 LandesmeisterSporting Lissabon Partizan Belgrad 3:3
Partizan Belgrad Sporting Lissabon 5:2
Real Madrid Partizan Belgrad 4:0
Partizan Belgrad Real Madrid 3:0
1961/62 Landesmeister Sporting Lissabon Partizan Belgrad 1:1 Partizan Belgrad Sporting Lissabon 2:0
Partizan Belgrad Juventus Turin 1:2
Juventus Turin Partizan Belgrad 5:0
1962/63 Landesmeister Partizan Belgrad ZSKA Sofia 1:2ZSKA Sofia Partizan Belgrad 4:1
1963/64 Landesmeister Partizan Belgrad Anorthosis Famagusta 3:0 Anorthosis Famagusta Partizan Belgrad 1:3
Jeunesse Esch Partizan Belgrad 2:1
Partizan BelgradJeunesse Esch 6:2
Partizan Belgrad Inter Mailand 0:2
Inter Mailand Partizan Belgrad 2:1
1965/66 Landesmeister Partizan Belgrad FC Nantes 2:0
FC Nantes Partizan Belgrad 2:2 Partizan Belgrad Werder Bremen 3:0 Werder Bremen Partizan Belgrad 1:0Sparta Prag Partizan Belgrad 4:1
Partizan Belgrad Sparta Prag 5:0
Partizan Belgrad Manchester United 2:0Manchester United Partizan Belgrad 1:0
Partizan Belgrad Real Madrid 1:2
1967/68 Messepokal Partizan Belgrad Lokomotive Plowdiw 5:1 Lokomotive Plowdiw Partizan Belgrad 1:1
Partizan Belgrad Leeds United 1:2Leeds United Partizan Belgrad 1:1
1969/70 Messepokal Partizan Belgrad Újpest Budapest 2:1
Újpest Budapest Partizan Belgrad 2:0
1970/71 Messepokal Partizan Belgrad Dynamo Dresden 0:0Dynamo Dresden Partizan Belgrad 6:0
1974/75 UEFA-Pokal Górnik Zabrze Partizan Belgrad 2:2
Partizan Belgrad Górnik Zabrze 3:0
Partizan Belgrad FC Portadown 5:0FC Portadown Partizan Belgrad 1:1
Partizan Belgrad 1. FC Köln 1:0
1. FC Köln Partizan Belgrad 5:1
1976/77 Landesmeister Dinamo Kiew Partizan Belgrad 3:0
Partizan Belgrad Dinamo Kiew 0:0
1978/79 Landesmeister Partizan Belgrad Dynamo Dresden 2:0 Dynamo Dresden Partizan Belgrad 2:0 5:4n.E.
1983/84 Landesmeister Partizan Belgrad Viking Stavanger 5:1
Viking Stavanger Partizan Belgrad 0:0
Dynamo Berlin Partizan Belgrad 2:0
Partizan Belgrad Dynamo Berlin 1:0
1984/85 UEFA-Pokal Rabat Ajax Partizan Belgrad 0:2
Partizan Belgrad Rabat Ajax 2:0
Queens Park Rangers Partizan Belgrad 6:2
Partizan Belgrad Queens Park Rangers 4:0
Videoton Székesfehérvár Partizan Belgrad 5:0
Partizan Belgrad Videoton Székesfehérvár 2:0
1985/86 UEFA-Pokal Portimonense SC Partizan Belgrad 1:0
Partizan Belgrad Portimonense SC 4:0
Partizan Belgrad FC Nantes 1:1FC Nantes Partizan Belgrad 4:0
1986/87 UEFA-Pokal Borussia Mönchengladbach Partizan Belgrad 1:0 Partizan Belgrad Borussia Mönchengladbach 1:3
1987/88 UEFA-Pokal KS Flamurtari Vlorë Partizan Belgrad 2:0 Partizan Belgrad KS Flamurtari Vlorë 2:1
1988/89 UEFA-Pokal Partizan Belgrad Slawia Sofia 5:0Slawia Sofia Partizan Belgrad 0:5 Partizan Belgrad AS Rom 4:2
AS Rom Partizan Belgrad 2:0
1989/90 Europapokal der Pokalsieger Partizan Belgrad Celtic Glasgow 2:1
Celtic Glasgow Partizan Belgrad 5:4
FC Groningen Partizan Belgrad 4:3
Partizan Belgrad FC Groningen 3:1Dinamo Bukarest Partizan Belgrad 2:1
Partizan Belgrad Dinamo Bukarest 0:2
1990/91 UEFA-Pokal Hibernians Paola Partizan Belgrad 0:3
Partizan Belgrad Hibernians Paola 2:0
Real Sociedad San Sebastián Partizan Belgrad 1:0
Partizan Belgrad Real Sociedad San Sebastián 1:0 5:4 n.E.
Inter Mailand Partizan Belgrad 3:0
Partizan Belgrad Inter Mailand 1:1
1991/92 UEFA-Pokal Sporting Gijón Partizan Belgrad 2:0
Partizan Belgrad Sporting Gijón 2:0 2:3 n.E.
1996/97 UEFA-Pokal Maccabi Tel Aviv Partizan Belgrad 0:1
Partizan Belgrad Maccabi Tel Aviv 3:1
Partizan Belgrad National Bukarest 0:0
National Bukarest Partizan Belgrad 1:0
1997/98 Landesmeister Partizan Belgrad Croatia Zagreb 1:0Croatia Zagreb Partizan Belgrad 5:0
1998/99 Pokalsieger Partizan Belgrad Dinamo Batumi 2:0
Dinamo Batumi Partizan Belgrad 1:0Newcastle United Partizan Belgrad 2:1
Partizan Belgrad Newcastle United 1:0
Lazio Rom Partizan Belgrad 0:0
Partizan Belgrad Lazio Rom 2:3
1999/2000 Champions League Qualifikation Partizan Belgrad Flora Tallinn 6:0Flora Tallinn Partizan Belgrad 1:4
Partizan Belgrad HNK Rijeka 3:1
HNK Rijeka Partizan Belgrad 0:3
Spartak Moskau Partizan Belgrad 2:0
Partizan Belgrad Spartak Moskau 1:3
1999/2000 UEFA-Pokal Partizan Belgrad Leeds United 1:3
iLeeds United Partizan Belgrad 1:0
2000/01 UEFA-Pokal Sliema Wanderers Partizan Belgrad 2:1
Partizan Belgrad Sliema Wanderers 4:1
Partizan Belgrad FC Porto 1:1
FC Porto Partizan Belgrad 1:0
2001/02 UEFA-Pokal FC Santa Coloma Partizan Belgrad 0:1
Partizan Belgrad FC Santa Coloma 7:1
Partizan Belgrad Rapid Wien 1:0Rapid Wien Partizan Belgrad 5:1
2002/03 Champions League-Qualifikation Hammarby IF Partizan Belgrad 1:1
Partizan Belgrad Hammarby IF 4:0
Partizan Belgrad FC Bayern München 0:3
FC Bayern München Partizan Belgrad 3:1
2002/03 UEFA-Pokal Sporting Lissabon Partizan Belgrad 1:3
Partizan Belgrad Sporting Lissabon 1:3 3:3 n.V.
Partizan Belgrad Slavia Prag 3:1Slavia Prag Partizan Belgrad 3:1 5:1 n.V.
2003/04 Champions League-Qualifikation Partizan Belgrad Djurgårdens IF 1:1Djurgårdens IF Partizan Belgrad 2:2
Partizan Belgrad Newcastle United 0:1
Newcastle United Partizan Belgrad 0:1 3:4 n.E.
2003/04 Champions League Partizan Belgrad FC Porto 1:1
Olympique Marseille Partizan Belgrad 3:0Real Madrid Partizan Belgrad 1:0
Partizan Belgrad Real Madrid 0:0
FC Porto Partizan Belgrad 2:1
Partizan Belgrad Olympique Marseille 1:1
2004/05 UEFA-Pokal Otelul Galati Partizan Belgrad 0:0
Partizan Belgrad Otelul Galati 1:0
Partizan Belgrad Dinamo Bukarest 3:1Dinamo Bukarest Partizan Belgrad 0:0
Partizan Belgrad Aigaleo AO Athen 4:0
Lazio Rom Partizan Belgrad 2:2
Partizan Belgrad FC Villarreal 1:1
FC Middlesbrough Partizan Belgrad 3:0
Partizan Belgrad Dnipro Dnipropetrowsk 2:2Dnipro Dnipropetrowsk Partizan Belgrad 0:1
Partizan Belgrad ZSKA Moskau 1:1
ZSKA Moskau Partizan Belgrad 2:0
2005/06 Champions League Qualifikation Partizan Belgrad Sheriff Tiraspol 1:0Sheriff Tiraspol Partizan Belgrad 0:1
Artmedia Bratislava Partizan Belgrad 0:0
Partizan Belgrad Artmedia Bratislava 0:0 3:4 n.E.
2005/06 UEFA-Pokal Maccabi Petach-Tikva Partizan Belgrad 0:2
iPartizan Belgrad Maccabi Petach-Tikva 2:5
2006/07 UEFA-Pokal Partizan Belgrad NK Maribor 2:1
NK Maribor Partizan Belgrad 1:1 Partizan Belgrad FC Groningen 4:2 FC Groningen Partizan Belgrad 1:0
Partizan Belgrad AS Livorno 1:1
Maccabi Haifa Partizan Belgrad 1:0
Partizan Belgrad AJ Auxerre 1:4Glasgow Rangers Partizan Belgrad 1:0
2007/08 UEFA-Pokal HŠK Zrinjski Mostar Partizan Belgrad 1:6 Partizan Belgrad HŠK Zrinjski Mostar 5:0