BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Umfrageergebnis anzeigen: Identifiziert ihr euch mit den alten Anatoliern?

Teilnehmer
33. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja

    18 54,55%
  • Nein

    15 45,45%
Seite 23 von 40 ErsteErste ... 1319202122232425262733 ... LetzteLetzte
Ergebnis 221 bis 230 von 392

Frage an die Türken: Identifiziert ihr euch mit den antiken Anatoliern?

Erstellt von Tatar, 05.01.2015, 14:26 Uhr · 391 Antworten · 19.351 Aufrufe

  1. #221
    Avatar von Dr. Gonzo

    Registriert seit
    29.04.2012
    Beiträge
    10.633
    Guten Abend Heraclius.Das ist natürlich Unsinn was du da schreibst, viel mehr ist es eine Art Wunschdenken welches öfters aus Anti Türkischen und Faschistischen kreisen hervorgeht,davon abgesehen empfinde ich es sogar als eine konkrete Beleidigung.
    Ja, genau.

    Ich kann nur für mich und einige dutzend Familienmitglieder und Bekannte sowie Freunde sprechen.In unserer Familie oder in meinem Umkreis hat kein Armenier Grieche Kurde oder sonstwas eingeheiratet.
    Die letzten 50 Jahre vielleicht. Und davor?

    Es wäre ein Tabu sich mit Orthodoxen Christen, Yeziden, Zoreastrikern usw abzugeben, an Armenier will ich erst gar nicht denken.


    Vermischungen mit Armeniern kamen eher bei den Kurden sowie Aleviten der Östlichen Region des Staatsgebietes vor
    Oder deine Sultane, die sich mit so ziemlich jedem Volk gepaart hatten.
    Das ist Quatsch, was du da erzählst.

    Die Türken jedoch ,sie blieben dieser, entschuldigt den Ausdruck, "Unkultur" fern.
    Dazu hätte ich die passende Antwort.

    Selbstverständlich gibt es auch "richtige Griechen" (Direkte Blutlinie/Verbindung zu Alten Griechischen Stämmen,Ionier usw) , bitte nicht falsch verstehen,aber ihre Anzahl ist mehr als gering,was ja auch Verständlich ist.
    Ach sag bloss.

  2. #222
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von GLOBAL-NETWORK Beitrag anzeigen
    Guten Abend Heraclius.Das ist natürlich Unsinn was du da schreibst, viel mehr ist es eine Art Wunschdenken welches öfters aus Anti Türkischen und Faschistischen kreisen hervorgeht,davon abgesehen empfinde ich es sogar als eine konkrete Beleidigung.

    Ich kann nur für mich und einige dutzend Familienmitglieder und Bekannte sowie Freunde sprechen.In unserer Familie oder in meinem Umkreis hat kein Armenier Grieche Kurde oder sonstwas eingeheiratet.Nicht Heute, und auch nicht vor einigen Jahrhunderten.Es wäre ein Tabu sich mit Orthodoxen Christen, Yeziden, Zoreastrikern usw abzugeben, an Armenier will ich erst gar nicht denken.

    Bedenke bitte folgendes: Die Türken sind eines der Traditionsbewusstesten Völker dieser Erde.Vermischungen mit Armeniern kamen eher bei den Kurden sowie Aleviten der Östlichen Region des Staatsgebietes vor.Die Türken jedoch ,sie blieben dieser, entschuldigt den Ausdruck, "Unkultur" fern.Das gleiche kann man von den Griechen heute jedoch nicht behaupten.Gemeint sind die Türkischen Christen, Albaner und Slawen.Selbstverständlich gibt es auch "richtige Griechen" (Direkte Blutlinie/Verbindung zu Alten Griechischen Stämmen,Ionier usw) , bitte nicht falsch verstehen,aber ihre Anzahl ist mehr als gering,was ja auch Verständlich ist.

    Die Griechen heute nennt man in einigen Kreisen deswegen auch "Neugriechen", eben wegen dieser Vermischung.Sprich,die Antiken Griechen haben mit den Heutigen Griechen genausoviel gemein wie Angela Merkel mit Adriana Lima.

    Die Türken sind ein Zusammenschluss von Turkvölkern, ist das denn so schwer zu verstehen?
    Armenier Kurden Ionier usw haben nicht einmal im Entferntesten Sinne etwas mit den Turkvölkern gemein.
    Angefangen von den Bräuchen bis hin zur Herkunft und Ethnischen Abstammung, es wäre so als würde man Äpfel mit Birnen vergleichen.





    Das sollte jetzt keineswegs beleidigend gemeint sein. Wenn ich mir einen Durchschnitts-Türkei-Türken ansehe, und seine Physiognomie mit der eines durchschnittlichen Kirgisen vergleiche - beides Türken - so kann ich nicht leugnen, dass der Türkei-Türke im Gegensatz zum Kirgisen mehrheitlich europäische Gesichtszüge hat. Abgesehen davon, willst du mir hier erklären die Türken hätten gut 1'500 Jahre Wanderungen hinter sich (Zentralasien, Persien/Irak, nach 1071 Einwanderung in Kleinasien, ab 1354 Eroberung des Balkans bis Wien, Osmanisches Reich bis 1920er Jahre, moderne Türkei), aber seien seit damals als sie noch an der Grenze Chinas standen "rein und unvermischt" geblieben? Nicht gezählt die Abergenerationen an christlichen Knaben die man als Janitscharen eingezogen hat und die ihren genetischen Abrduck in Anatolien hinterlassen haben, sowie die ganzen Griechen, Slawen, Albaner etc., welche im OR zum Islam konvertiert sind und sich sehr wahrscheinlich auch in türkischen Sippen eingeheiratet haben. Muss doch einen Grund geben, dass ihr heute eher wie Europäer als wie Mongolen ausseht? Ich behaupte ebenfalls, dass die Mehrheit der Menschen im heutigen Kleinasien autochthon ist. Den Grundstock in der TR bilden immer noch die gleichen Gene wie in der Antike von Hethiter, Phryger und Lyder, bis zu Ionier, Perser, Assyrer und antiken Makedonen, über die Römer bis zu den Griechen/Oströmer, Franken bis zu den Türken. Der Grund warum man sich heute als Türke versteht ist die Dominanz welche diese Kultur und Sprache über die letzten 1'000 Jahre ausgeübt hat.

    Zum Thema der sogenannt "reinen Völker", so denke ich ebenfalls, dass diese hier in Europa wohl kaum noch existieren. Die modernen Nationalstaaten sind ja mehrheitlich ein Produkt des 19. Jts. Zur Untermauerung der nationalen Ansprüche, zum Nation Building und vor allem als Bindemittel zur Genese der nationalen Ethnien, bediente man sich der Topoi der "Herkunftssagas" mit den alten Römern, den antiken Hellenen, den Germanen, den Kelten, Illyrern, Iberern etc. Aber das ist Quatsch, weil die antiken Völker und die Völker der Neuzeit auf zwei ganz verschiedenen Ebenen angesiedelt sind. Ich für meinen Teil sehe und bezeichne mich sowieso als Regionalist, und nicht als Nationalist, weshalb ich an diese Herkunftssagas aus den Völkern der Antike sowieso nur sehr begrenzt glaube.


    Heraclius

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von GLOBAL-NETWORK Beitrag anzeigen
    Guten Abend Heraclius.Das ist natürlich Unsinn was du da schreibst, viel mehr ist es eine Art Wunschdenken welches öfters aus Anti Türkischen und Faschistischen kreisen hervorgeht,davon abgesehen empfinde ich es sogar als eine konkrete Beleidigung.



    Abgesehen davon, wenn es erlaubt ist zu fragen, wie stehst du eigentlich zu der Abstimmung hier in diesem Thread?

    Heraclius

  3. #223
    Avatar von artemi

    Registriert seit
    29.01.2011
    Beiträge
    9.637
    jakuten, die östlichsten türken

  4. #224
    Avatar von Tatar

    Registriert seit
    04.04.2013
    Beiträge
    1.550
    Zitat Zitat von artemi Beitrag anzeigen
    ihr seid hauptsächlich heimisch in anatolien + ostasiatischer input.
    wir sind hauptsächlich balkaner mit slawischem touch.

    jetzt können wir beruhigt schlafen gehen.

    Die Mazedonier sind ein assimiliertes Turkvolk mit einer slawischen Identität. Gleiches gilt für die Bulgaren.

  5. #225

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von artemi Beitrag anzeigen
    jakuten, die östlichsten türken
    Ach, so wie oben sehen die Türken also aus.
    --
    .
    So wie oben sehen die Türken also nicht aus.
    --

    Wie kommt es dann, dass heute kaum ein Türke wie auf dem Bild ganz oben aussieht,
    sondern nahezu alle (bis auf die Kurden) so wie die Büste es hergibt?

  6. #226
    Avatar von Tatar

    Registriert seit
    04.04.2013
    Beiträge
    1.550
    Das liegt daran, dass Proto Türken aus Zentralasien X, sich mit der indigenen Bevölkerung Sibiriens Y vermischt haben.

    http://biorxiv.org/content/biorxiv/s...1/018770-1.pdf

  7. #227

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von El Turco Beitrag anzeigen
    Das liegt daran, dass Proto Türken aus Zentralasien X, sich mit der indigenen Bevölkerung Sibiriens Y vermischt haben.

    http://biorxiv.org/content/biorxiv/s...1/018770-1.pdf
    Ach, das war es also, daher sieht die heutige Bevölkerung der Türkei nicht türkisch aus.
    Danke für Deine ehrliche Anwort.

  8. #228
    Avatar von Nikos

    Registriert seit
    25.03.2013
    Beiträge
    8.462
    Zitat Zitat von Amphion Beitrag anzeigen
    .
    Aber Amphion, das erklärt sich doch von selbst. Die Menschen auf dem Bild sehen
    doch exakt wie eine Kreuzung zwischen Sibirern und Turkmenen aus.

  9. #229
    Avatar von Tatar

    Registriert seit
    04.04.2013
    Beiträge
    1.550
    Zitat Zitat von Amphion Beitrag anzeigen
    Ach, das war es also, daher sieht die heutige Bevölkerung der Türkei nicht türkisch aus.
    Danke für Deine ehrliche Anwort.
    Das Textverständnis scheint für viele ein mühsamer und langwieriger Prozess zu sein, der nicht immer von Erfolgserlebnissen begleitet ist.

    Deine Frage war; Wie kommt es dann, dass heute kaum ein Türke wie auf dem Bild ganz oben aussieht,

    Die Türken sind im Gegensatz zu den Griechen über alle Kontinente der Weltkugel gewandert. Die Kriterien einer Klassifikation der türkischen Stämme lassen sich nicht nach Grenzen definieren. Die Unterschiede zwischen Typen sind kontinuierlich, zwischen ihnen bestehen fließende Übergänge.

    Ich zitiere den Turkologen Wilhelm Radloff;

    "Vom Nordosten Afrikas bis zur Europäischen Türkei, vom südöstlichen Teil Rußlands über Kleinasien nach Turan und von dort nach Sibirien, bis zur Wüste Gobi hin leben Stämme, die die türkische Sprache sprechen. Auf der ganzen Welt ist keine Sprachfamilie über ein so weites Gebiet hinweg verbreitet wie das Türkische"


    Die Proto Türken waren in ihrer urtümlichen Verbreitung Europide. Die Turkvölker Zentralasiens haben die höchste Konzentration der Indoeuropäischen Haplogruppe R1a.


    R1a


    Aufspaltung der Haplogruppe R1a in Untergruppen

    Die höchsten Konzentrationen von R1a (> 50 %) werden entlang der eurasischen Steppe gefunden: bei den oiratisch-sprachigen (ursprünglich turksprachig) Khoton, der mongolischen Provinz von Uws (82,5 %), Kirgisen(68,9 %), den Ishkashimi (68 %), den Tadschiken, der Bevölkerung von Khojant (64 %), bei den Sorben (63,39 %), bei den Schoren (58,8 %), bei Polen (56,4 %), bei den Teleuten (55,3 %), bei Ukrainern (54,0 %), beiSüd-Altaiern (60,0 %) und im hohen Norden von Indien unter den Kaschmir Pandits (72 %).[7][8][9][5][10][11][12][13] In Deutschland sind 30% aller Männer Merkmalsträger von R1a. R1a wurde von einzelnen Forschern in folgenden geschichtlichen Zusammenhängen gesehen:

    Es besteht heute fast kein Zweifel darüber, dass die Proto Türken ein Europider Menschenschlag waren;


    Many researchers also believe that Kipchaks were blond and blue-eyed, descended from the Dingling, who lived in the steppes of Southern Siberia in the end of the 1st millennium BC, and who were, according to the Chinese chroniclers, blonds.[4] They were joined by Cumans, who had originated east of the Yellow River,[5] and in the course of the Turkic expansion they migrated into Siberia and further into the Trans-Volga region,[6] enventually occupying a vast territory in the Eurasian steppe, stretching from north of the Aral Sea westward to the region north of the Black Sea, establishing a state known as Desht-i Qipchaq.






  10. #230
    Avatar von der skythe

    Registriert seit
    23.03.2013
    Beiträge
    3.935
    Zitat Zitat von El Turco Beitrag anzeigen
    Das Textverständnis scheint für viele ein mühsamer und langwieriger Prozess zu sein, der nicht immer von Erfolgserlebnissen begleitet ist.

    Deine Frage war; Wie kommt es dann, dass heute kaum ein Türke wie auf dem Bild ganz oben aussieht,

    Die Türken sind im Gegensatz zu den Griechen über alle Kontinente der Weltkugel gewandert. Die Kriterien einer Klassifikation der türkischen Stämme lassen sich nicht nach Grenzen definieren. Die Unterschiede zwischen Typen sind kontinuierlich, zwischen ihnen bestehen fließende Übergänge.

    Ich zitiere den Turkologen Wilhelm Radloff;

    "Vom Nordosten Afrikas bis zur Europäischen Türkei, vom südöstlichen Teil Rußlands über Kleinasien nach Turan und von dort nach Sibirien, bis zur Wüste Gobi hin leben Stämme, die die türkische Sprache sprechen. Auf der ganzen Welt ist keine Sprachfamilie über ein so weites Gebiet hinweg verbreitet wie das Türkische"


    Die Proto Türken waren in ihrer urtümlichen Verbreitung Europide. Die Turkvölker Zentralasiens haben die höchste Konzentration der Indoeuropäischen Haplogruppe R1a.




    Es besteht heute fast kein Zweifel darüber, dass die Proto Türken ein Europider Menschenschlag waren;








Ähnliche Themen

  1. eine Frage an die Türken und Serben...
    Von Silver im Forum Rakija
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 17.03.2012, 18:05
  2. Frage an die Türken...
    Von Baader im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 166
    Letzter Beitrag: 10.01.2012, 15:16
  3. Frage an die Türken..
    Von NickTheGreat im Forum Rakija
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 14.02.2011, 20:50
  4. Frage an die Türken...
    Von Crane im Forum Rakija
    Antworten: 70
    Letzter Beitrag: 12.11.2008, 19:29