Babi Jar: »Einzigartiger Schreckensort« | Jüdische Allgemeine