BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 12 von 41 ErsteErste ... 2891011121314151622 ... LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 404

Griechen sind Griechen

Erstellt von Poliorketes, 03.08.2017, 12:02 Uhr · 403 Antworten · 19.099 Aufrufe

  1. #111
    Avatar von Ts61

    Registriert seit
    25.12.2010
    Beiträge
    12.383
    Im Kopf haben die NeuGriechen nicht mit ihren Vorfahren gemeinsam.Die DNA ist zu einem Ephialtes von Trachis geworden!

  2. #112
    Avatar von Pontiac

    Registriert seit
    26.04.2012
    Beiträge
    5.628
    Zitat Zitat von Ts61 Beitrag anzeigen
    Im Kopf haben die NeuGriechen nicht mit ihren Vorfahren gemeinsam.Die DNA ist zu einem Ephialtes von Trachis geworden!
    Ich denke im Kopf hat sich nicht viel verändert. Man kann eben nicht damals mit heute vergleichen. Andere Voraussetzungen führten zu gewissen Konstellationen innerhalb des Griechentums. Damals profitierten die Griechen davon, heute eben nicht. Was die Zukunft bringen wird, wird sich noch zeigen aber eins ist so sicher wie das Amen in der Kirche, der Grieche an sich hat vieles überdauert und wird auch in Zukunft präsent sein. Das ist meiner Meinung nach schon eine große innerkulturelle Leistung.....

  3. #113
    Gast28183
    Zitat Zitat von Ts61 Beitrag anzeigen
    Im Kopf haben die NeuGriechen nicht mit ihren Vorfahren gemeinsam.Die DNA ist zu einem Ephialtes von Trachis geworden!
    Beste DNA!
    Nur #TeamEphialtes ist real!

    C11xTowWgAIxwHj.jpg

    Alle anderen Griechen kannste in die Tonne kloppen weil:

    300-Ephialtes_fb_110005.jpg

    Duuuuh.

  4. #114
    Avatar von Ts61

    Registriert seit
    25.12.2010
    Beiträge
    12.383



    Griechen spielen auf der Welt eine immer kleinere Rolle früher waren sie mal was und bereicherten die Menschen mit Ideen und Fortschritt.Jetzt sind es die Obdachtlosen aus der EU!

    Liebe Griechen wacht endlich auf und entfaltet euren Furor Ephialtes wie die Germanen ihren Furor Teutonica und werdet erneut groß!

  5. #115
    Avatar von Pontiac

    Registriert seit
    26.04.2012
    Beiträge
    5.628
    Zitat Zitat von Ts61 Beitrag anzeigen



    Griechen spielen auf der Welt eine immer kleinere Rolle früher waren sie mal was und bereicherten die Menschen mit Ideen und Fortschritt.Jetzt sind es die Obdachtlosen aus der EU!

    Liebe Griechen wacht endlich auf und entfaltet euren Furor Ephialtes wie die Germanen ihren Furor Teutonica und werdet erneut groß!
    Wie gesagt, andere Zeiten und andere Gegebenheiten als heute. Jetzt sind die Griechen vielleicht politisch unbedeutend aber wer weiß schon was in 500 Jahren sein wird? Dann siehts vielleicht wieder anders aus. Wenn man sich die Zeitspanne in Poliorketes Artikel anschaut, wie viele Völker innerhalb dieser Zeit verschwunden oder in anderen aufgegangen sind oder neue entstanden. Und die Griechen, die haben alles überdauert und ausgestanden.

  6. #116
    Gast20029
    Zitat Zitat von Ts61 Beitrag anzeigen



    Griechen spielen auf der Welt eine immer kleinere Rolle früher waren sie mal was und bereicherten die Menschen mit Ideen und Fortschritt.Jetzt sind es die Obdachtlosen aus der EU!

    Liebe Griechen wacht endlich auf und entfaltet euren Furor Ephialtes wie die Germanen ihren Furor Teutonica und werdet erneut groß!
    Hüstel....


  7. #117
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    7.958
    Ich bitte darum beim Thema zu bleiben hier geht es weder um Wirtschaft noch um sonst was dergleichen. Danke.

    Das ist Thema.
    Gen-Analyse: Moderne Griechen haben mythische Wurzeln - Spektrum der Wissenschaft
    News | 03.08.2017 | Drucken | Teilen

    GEN-ANALYSE: Moderne Griechen haben mythische Wurzeln

    Die antiken Griechen führten ihre Herkunft auf mythische Hochkulturen zurück - wohl zu Recht. Die Bevölkerung in Griechenland lebt seit 5000 Jahren dort, vermutlich schon seit Beginn des Ackerbaus.

    von Lars Fischer




    Genetische Studien an 19 Überresten von Menschen rund um die Ägäis zeigen, dass der Herkunftsmythos der antiken Griechen im Wesentlichen korrekt war. Wie eine internationale Arbeitsgruppe unter Beteiligung eines Teams um Johannes Krause von der Universität Tübingen berichtet, bestätigen die Befunde, dass auch die modernen Griechen noch von den bronzezeitlichen Mykenern – die legendären Achaier in "Ilias" und "Odyssee" – abstammen. Zusätzlich zeigt die Analyse, dass jene Mykener eng mit den Minoern auf Kreta verwandt waren, die dem Mythos nach die europäische Kultur begründeten. Über 5000 Jahre hinweg lebte in Griechenland im Wesentlichen die gleiche Bevölkerung, und das obwohl die Region tausende Jahre lang ein Drehkreuz von Kriegen und Migrationsströmen im gesamten Mittelmeerraum war.

    Die mykenische Kultur dominierte in der Bronzezeit vor etwa 3500 Jahren das griechische Festland. Neben ihren spektakulären Palästen sind die Mykener auch in den Epen "Ilias" und "Odyssee" überliefert, in deren Helden die antiken Griechen ihre idealisierten Ahnen sahen. Wie die jetzt in "Nature" erschienene Analyse zeigt, gibt es diese angenommene Kontinuität tatsächlich – und sie reicht sogar noch weiter in die mythische Vorzeit zurück. Beim Vergleich des genetischen Materials aus Zähnen von vier mykenischen und zehn minoischen Individuen mit fünf bronzezeitlichen Zähnen aus anderen mediterranen Kulturen zeigte sich eine enge Verwandtschaft mit nur relativ geringem fremden Einfluss seit der minoischen Zeit, die vor etwa 4600 Jahren begann. Das weist darauf hin, dass die Bevölkerung der Region seit der Einführung des Ackerbaus von Anatolien aus im Wesentlichen die gleiche geblieben ist.




  8. #118

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    3.902
    Zitat Zitat von Pontiac Beitrag anzeigen
    Wie gesagt, andere Zeiten und andere Gegebenheiten als heute. Jetzt sind die Griechen vielleicht politisch unbedeutend aber wer weiß schon was in 500 Jahren sein wird? Dann siehts vielleicht wieder anders aus. Wenn man sich die Zeitspanne in Poliorketes Artikel anschaut, wie viele Völker innerhalb dieser Zeit verschwunden oder in anderen aufgegangen sind oder neue entstanden. Und die Griechen, die haben alles überdauert und ausgestanden.
    Also, ich würde sagen, dass aus dieser Sicht die Ergebnisse im Artikel eher beunruhigend sind. Wenn man es ausweiten könnte, dass im Allgemeinen nicht nur in Griechenland sondern außer in anderen Gebieten die Kontinuität des Griechentums vorwiegend genetisch bedingt ist, das ist Zeichen für eine geringe Anziehungskraft der griechischen Kultur. Das ist kein gutes Zeichen der Überlensfähigkeit des Griechentums, weil natürlich genetische Kontinuität sehr schwer zu garantieren ist (und die Tendenzen sind aus dieser Sicht heutzutage eher negativ).

    Man kann aber natürlich hoffen, dass neue Ergebnisse von genetischen Untersuchungen zeigen, dass die modernen Griechen einen größeren Anteil von genetischen Vermischungen haben als ihre Nachbarvölker. Das wäre sicher eine Quelle für Optimismus .

  9. #119
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    11.806
    Zitat Zitat von Afroasiatis Beitrag anzeigen
    Also, ich würde sagen, dass aus dieser Sicht die Ergebnisse im Artikel eher beunruhigend sind. Wenn man es ausweiten könnte, dass im Allgemeinen nicht nur in Griechenland sondern außer in anderen Gebieten die Kontinuität des Griechentums vorwiegend genetisch bedingt ist, das ist Zeichen für eine geringe Anziehungskraft der griechischen Kultur. Das ist kein gutes Zeichen der Überlensfähigkeit des Griechentums, weil natürlich genetische Kontinuität sehr schwer zu garantieren ist (und die Tendenzen sind aus dieser Sicht heutzutage eher negativ).

    Man kann aber natürlich hoffen, dass neue Ergebnisse von genetischen Untersuchungen zeigen, dass die modernen Griechen einen größeren Anteil von genetischen Vermischungen haben als ihre Nachbarvölker. Das wäre sicher eine Quelle für Optimismus .
    Das schreibst du doch nur, weil du kein Araber sein willst.

  10. #120

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    3.902
    Zitat Zitat von Dissention Beitrag anzeigen
    Das schreibst du doch nur, weil du kein Araber sein willst.
    Solche Komplexe über ihre Identität haben eher andere . Ich komme aus einer Ort, in dem eine Kontinuität der griechischen Sprache seit drei Jahrtausenden existiert: und diese ist nicht genetisch bedingt.

Ähnliche Themen

  1. Die Griechen sind eine phobische Nation
    Von Popeye im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 105
    Letzter Beitrag: 29.09.2009, 21:14
  2. Griechen sind Mazedonier/Makedonier und Mazedonier sind Polynesier
    Von Silver im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 28.04.2009, 18:31
  3. Die Griechen sind verwirrt
    Von Pray4Hope im Forum Humor - Vicevi
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 07.11.2008, 22:04
  4. Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 06.02.2008, 19:10