BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 11 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 106

Die Griechen sind eine phobische Nation

Erstellt von Popeye, 04.11.2008, 16:48 Uhr · 105 Antworten · 5.400 Aufrufe

  1. #21

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von sweet-sour Beitrag anzeigen
    Na ja... hab jetzt nicht jeden Thread gelesen und kann das nicht beurteilen, aber Fakt ist, dass Byzans genauso zu Griechenland gehört und dass das Christentum Griechenland auch sehr geprägt hat... und eigentlich hat man mit den antiken Griechen heute weniger gemeinsam... was nicht heisst, dass man nicht darauf Stolz sein kann, denn auch das wird immer ein Teil davon sein.

    Es spielt keine Rolle ob man gläubig ist oder ob man alles für eine Lüge hält... und auch wenn in 50 Jahren alle Atheisten sein sollten, wird die Orthodoxie immer ein Teil der griechischen Geschichte bleiben.

    Einsicht.
    Ich habe noch keinen Juden kennengelernt, der stolz auf das tausendjährige Reich wäre.
    Umgekehrt wird eher ein Schuh daraus, Griechenland hat das Christentum geprägt, zu dieser Schlußfolgerung kommt zumindest ein Metropolit in einem gehaltenen Thema, er hält das Christentum beinahe als eine hellenische Sekte. Bleibt trotzdem unterentwickelt, hat sich mit fremden Federn vollgeschmückt, daß die Kirchenväter dieses Gebilde nie als ihr eigenes erkennen würden.

  2. #22

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen
    genau.....wie genau die heidnische religion zu den 12 göttern des olymps zu unserer geschichte gehört....

    DE La Greco, soll ich langsam den Eindruck gewinnen, du könntest nur bis 12 zählen? Hast du die Inhalte unseres Austauschs nicht verstanden? Vergiß diese Zahl, du bist umzingelt von diesen Inhalten, auf Schritt und Tritt, mit jedem Atemzug, dieses ewiggestrige Festklammern an den aus dem Iran importierten orthodoxen Mullahs trägt nur zu einem bei, zur weiteren Beschädigung der griechischen Kultur. Du sagst z.B. "erminevo", darin enthalten ist der Name Hermes, du sagst nicht "jesuitevo". Warum wohl nicht?

    Mit welchem Recht willst du dann den Westtürken ihre Anteile an Hellas und der hellenischen Kultur verweigern, wenn du so antihellenisch denkst? Nur weil sie Moslems sind? Du bist ja auch nur ein Christ. Oder lebst du hellenisch und nach hellenischen Vorgaben? Das würde mich sehr interessieren.

  3. #23
    mustermann_max
    Zitat Zitat von Balkanmensch Beitrag anzeigen

    DE La Greco, soll ich langsam den Eindruck gewinnen, du könntest nur bis 12 zählen? Hast du die Inhalte unseres Austauschs nicht verstanden? Vergiß diese Zahl, du bist umzingelt von diesen Inhalten, auf Schritt und Tritt, mit jedem Atemzug, dieses ewiggestrige Festklammern an den aus dem Iran importierten orthodoxen Mullahs trägt nur zu einem bei, zur weiteren Beschädigung der griechischen Kultur. Du sagst z.B. "erminevo", darin enthalten ist der Name Hermes, du sagst nicht "jesuitevo". Warum wohl nicht?

    Mit welchem Recht willst du dann den Westtürken ihre Anteile an Hellas und der hellenischen Kultur verweigern, wenn du so antihellenisch denkst? Nur weil sie Moslems sind? Du bist ja auch nur ein Christ. Oder lebst du hellenisch und nach hellenischen Vorgaben? Das würde mich sehr interessieren.
    hallo balkanmensch,
    möchtest du nicht mal eine art "aufklärungsthread" eröffnen in dem du uns allen deinen standpunkt erklärst, wie es dazu kam, was dich angetrieben hat dich von deinem "hineingeborenen" glauben zu lösen usw
    ich lese sehr gerne deine beiträge und versteh dich mittlerweile ganz gut, im gegensatz zum anfang
    lg bruni

  4. #24
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.768
    Zitat Zitat von Balkanmensch Beitrag anzeigen

    DE La Greco, soll ich langsam den Eindruck gewinnen, du könntest nur bis 12 zählen? Hast du die Inhalte unseres Austauschs nicht verstanden? Vergiß diese Zahl, du bist umzingelt von diesen Inhalten, auf Schritt und Tritt, mit jedem Atemzug, dieses ewiggestrige Festklammern an den aus dem Iran importierten orthodoxen Mullahs trägt nur zu einem bei, zur weiteren Beschädigung der griechischen Kultur. Du sagst z.B. "erminevo", darin enthalten ist der Name Hermes, du sagst nicht "jesuitevo". Warum wohl nicht?

    Mit welchem Recht willst du dann den Westtürken ihre Anteile an Hellas und der hellenischen Kultur verweigern, wenn du so antihellenisch denkst? Nur weil sie Moslems sind? Du bist ja auch nur ein Christ. Oder lebst du hellenisch und nach hellenischen Vorgaben? Das würde mich sehr interessieren.

    aha also nur weil ich ein christ bin habe ich kein recht mehr ein grieche zu sein???unsere vorfahren haben sich über 1000 jahre als christen bezeichnet und haben die nun auch kein recht mehr sich als hellenen zu bezeichnen????du kannst es leugnen soviel du willst das christentum gehört genauso zu unserer geschichte wie der hellenismus.mag sein das viele hellenen das christentum nicht wollten und lieber an zeus und co glauben wollten.aber nicht alle haben daran festgehalten und sind zu christen geworden.heisst es jetzt das es keine griechen mehr sind????ich liebe genauso das antike hellas wie du also wo ist der utnerschied zu dir und mir??

  5. #25

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von bruni Beitrag anzeigen
    hallo balkanmensch,
    möchtest du nicht mal eine art "aufklärungsthread" eröffnen in dem du uns allen deinen standpunkt erklärst, wie es dazu kam, was dich angetrieben hat dich von deinem "hineingeborenen" glauben zu lösen usw
    ich lese sehr gerne deine beiträge und versteh dich mittlerweile ganz gut, im gegensatz zum anfang
    lg bruni

    Liebe Bruni, sowas würde ich eher sehr ungerne tun, es widerspricht unserem Grundcharakter, es käme dem Gedanken einer christlichen Missionierung nahe, also eine bewußte Anpreisung eines Denkmodells. Davon bin ich aber weit weg, alle Hellenen.

    In anderen Threads hat man mir so einiges vorgehalten, an diesem von mir eingebrachten Wenigen kann sich ein jeder "Grieche", so er sich der Aufrichtigkeit verpflichtet sieht, gleichstellen, vergleichen, wie er es sieht, als Christ oder Moslem, und wie ich es sehe, als Hellene (so ist die Bezeichnung, nicht 12-Götter-Gläubiger). Als ich in einem anderen Forum dieses klar zum Ausdruck brachte, ich betrachte sie im Sinne der Kultur, die ein Produkt der griechischen Religion war/ist, nicht als Hellenen, gab es einen Riesenwirbel. Sei es drum, das geht keinen was an, und ein jeder Grieche kann mich erreichen, via eMail oder PN, stehe immer zur Verfügung, und ich bin immer bemüht, ausgewogene Inhalte als Antwort anzubieten.

    Das Thema als Thread eignet sich nicht, die Nichtgriechen würden das nicht verstehen, und es geht sie meiner Überzeugung nach auch nichts an. Meine Beiträge bringe ich ausschließlich als bewußte kleine Tritte, die meinen Landsleuten gerichtet sind, ein (frei nach dem Motto des Sokrates: O mi dareiis anthropos ou paidevete) bin aber gerne zu jeder Frage offen. Ob ich jede Frage werde beantworten können, bleibt abzuwarten.

    Meine Hauptmotivation ist die Liebe zu meinem Land, zu meinem Volk, und die Frage, die ich mir aufwerfe, wie es dazu kommen konnte, daß da behauptet wird, wir hätten alles erfunden, sollen aber in Sachen Religion die Unterentwickelten gewesen sein. Dabei stellt sich immer deutlicher heraus, daß es umgekehrt ist, Wissenschaftler behaupten immer offener, das Gesicht des Jesus sei das Gesicht des Zeus. Und über Inhalte sollte man erst gar nicht reden. Ich will mich, auf deutsch gesagt, nicht verarschen lassen. Ich stehe zu meiner Abstammung und Kultur UND meiner Religion, ohne daß ich dadurch ein Nationalist wäre, wie du aus meinen Beiträgen immer wieder herauslesen konntest.

    Ελληνες λέγονται αυτοί πού έχουν όχι καταγωγή, αλλά παιδεία, ήθη, έθιμα καί θρησκεία ελληνική
    [Ισοκράτης]

    Ημίν ανήκουσιν η ευγλωττία και αι τέχναι της Ελλάδος και η των Θεών αυτής λατρεία, υμέτερος δε κλήρος εστί η αμάθεια και η αγροικία και ουδέν πλέον. Αύτη εστίν η σοφία υμών
    [Ιουλιανός]

  6. #26
    mustermann_max
    Zitat Zitat von Balkanmensch Beitrag anzeigen

    Liebe Bruni, sowas würde ich eher sehr ungerne tun, es widerspricht unserem Grundcharakter, es käme dem Gedanken einer christlichen Missionierung nahe, also eine bewußte Anpreisung eines Denkmodells. Davon bin ich aber weit weg, alle Hellenen.
    ok versteh ich, aber im grunde geschieht momentan ja nichts anderes nur dass es mit seitenhieben stattfindet
    In anderen Threads hat man mir so einiges vorgehalten, an diesem von mir eingebrachten Wenigen kann sich ein jeder "Grieche", so er sich der Aufrichtigkeit verpflichtet sieht, gleichstellen, vergleichen, wie er es sieht, als Christ oder Moslem, und wie ich es sehe, als Hellene (so ist die Bezeichnung, nicht 12-Götter-Gläubiger). Als ich in einem anderen Forum dieses klar zum Ausdruck brachte, ich betrachte sie im Sinne der Kultur, die ein Produkt der griechischen Religion war/ist, nicht als Hellenen, gab es einen Riesenwirbel. Sei es drum, das geht keinen was an, und ein jeder Grieche kann mich erreichen, via eMail oder PN, stehe immer zur Verfügung, und ich bin immer bemüht, ausgewogene Inhalte als Antwort anzubieten.
    mich würde einiges interessieren und ich würds net schlecht finden wenn der rest des forums auch einen einblick bekommen würde
    z.b. was genau hat die heute orthodoxen, zu nichtmehr hellenen gemacht, ich mein ob du jetzt immerwieder mal mit nem satz stichelst oder uns einfach einpaar beispiele am stück lieferst ist doch kein grosser unterschied .....
    Das Thema als Thread eignet sich nicht, die Nichtgriechen würden das nicht verstehen, und es geht sie meiner Überzeugung nach auch nichts an. Meine Beiträge bringe ich ausschließlich als bewußte kleine Tritte, die meinen Landsleuten gerichtet sind, ein (frei nach dem Motto des Sokrates: O mi dareiis anthropos ou paidevete) bin aber gerne zu jeder Frage offen. Ob ich jede Frage werde beantworten können, bleibt abzuwarten.
    na gut aber wenigstens ein bisschen aufklären, nicht als art gehirnwäsche oder missionierung sondern einfach paar einleuchtende sachen, wie du ja schon öfter in deinen beiträgen erwähnt hast
    Meine Hauptmotivation ist die Liebe zu meinem Land, zu meinem Volk, und die Frage, die ich mir aufwerfe, wie es dazu kommen konnte, daß da behauptet wird, wir hätten alles erfunden, sollen aber in Sachen Religion die Unterentwickelten gewesen sein. Dabei stellt sich immer deutlicher heraus, daß es umgekehrt ist, Wissenschaftler behaupten immer offener, das Gesicht des Jesus sei das Gesicht des Zeus. Und über Inhalte sollte man erst gar nicht reden. Ich will mich, auf deutsch gesagt, nicht verarschen lassen. Ich stehe zu meiner Abstammung und Kultur UND meiner Religion, ohne daß ich dadurch ein Nationalist wäre, wie du aus meinen Beiträgen immer wieder herauslesen konntest.
    also ich glaube kaum, dass einer der griechen hier nicht genauso sein land und volk liebt wie du es machst,ich halte religionen auch für eine art verblödung der menschheit
    ich meine jeder normaldenkende mensch müsste erkennen was religionen seit jeher anstellen
    das schlimme ist aber, dass sich wenige davon lösen können
    wie denn auch man wächst von klein auf damit auf, ihn mal zu verleugnen oder an seiner existenz zu zweifeln bereitet dir gleich ein schlechtes gewissen eben weil man es von klein auf nicht anders kennt. man lernt achtung vor gott und co. verliert aber jegliche achtung vor dem menschen, wie man sehr gut hier im forum beobachten kann, die ewigen fightereien zwischen christen und moslems

  7. #27

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von bruni Beitrag anzeigen
    also ich glaube kaum, dass einer der griechen hier nicht genauso sein land und volk liebt wie du es machst,ich halte religionen auch für eine art verblödung der menschheit
    ich meine jeder normaldenkende mensch müsste erkennen was religionen seit jeher anstellen
    das schlimme ist aber, dass sich wenige davon lösen können
    wie denn auch man wächst von klein auf damit auf, ihn mal zu verleugnen oder an seiner existenz zu zweifeln bereitet dir gleich ein schlechtes gewissen eben weil man es von klein auf nicht anders kennt. man lernt achtung vor gott und co. verliert aber jegliche achtung vor dem menschen, wie man sehr gut hier im forum beobachten kann, die ewigen fightereien zwischen christen und moslems

    okay, nur sagt mir das alles, daß du den Hellenismus nicht verstanden hast, ist aber auch nicht böse gemeint, in einer Welt voller christlicher Kirchen, aber auch voller hellenischer Schulen, Bibliotheken, Theater, Stadien, etc. Es ist doch schizoid, auf alles stolz zu sein, um dann den Finger zu erheben und die hellenische Religion als schäbig zu erklären. Sie ist die Basis für Wissenschaft, die Philosophie wurde in alter Zeit auch Theologie genannt (liegt mir vor, ein schriftlicher sehr langer Beitrag eines Metropoliten), der Humanismus ist ein Synonym desselbigen.
    Desweiteren habe ich nicht das geringste Interesse an Abrahamiten (Christen, Moslems, Juden), nicht das geringste, ich habe genug damit zu tun, meine Eigenart kennenzulernen, es gibt immerhin über 90% der griechischen Bevölkerung, die sich mit Inhalten aus Palästina beschäftigen, jeden Sonntag ihren Gott Jahova anbeten. Es muß auch einige Hellenen geben, die das Hellenische Denken hoch halten, so wie Iamblichos, Plithon Gemistos, Theofilos Kairis, etc.

    Ich fordere die griechischen Christen zum Wettbewerb auf, sie leben nach ihrem christlichen Modell, wir nach unserem hellenischen. Der bessere möge obsiegen.

    Οι Ελληνες χρειάζονται τους νόμους, δέν βρίσκονται υπεράνω αυτών
    (Σωκράτης),
    Οι Χριστιανοί «δεν χρειάζονται τους νόμους, διότι βρίσκονται πολύ υπεράνω αυτών»
    (επίσκοπος Ειρηναίος),

    "Πίστευε τοίς θαύμασι καί μή ερεύνα λογισμοίς τό γενόμενον"

    Edit:
    Heute, liebe Bruni, ist das Fest zu Ehren der Athena und Hephaistos. Und weißt du, was heute gefeiert wird? Die Geschenke der beiden, an die Griechen, also die Wissenschaft, Künste, Technik, Technologie, Fortschritt. Solches Gedankengut ausgelebt kann nur als modern bezeichnet werden, auch heute noch, ein jeder, der hier anderes behauptet, hat andere Absichten.

    Hier das christliche Denken UND Handeln im direkten Vergleich:
    7.2.1497: Verbrennung hellenischer Bücher durch den Dominikanermönch Girolamo Savanarola auf einem Scheiterhaufen der Piazza della Signoria in Florenz. Hellenische Bücher gelten als Symbol der Verkommenheit des Menschen, neben Schmuck, Kosmetika, Gemälden.

    Wohlbeachtet, ein Denken ca. 1500 Jahre später existent, in der christlichen Welt, noch mehr hinter dem Mond (aus meiner Sicht) kann man nicht leben. Aber auch er, Savanarolla, wie alle Christen, wollten ähnlich Byzanz, nur eines stützen und stärken: die Verblödung der Bevölkerung absichern und die eigene Macht auf ewig garantiert sehen.
    Und dieses Denken hat sich nicht etwa verändern, nein, es hat nur nicht die Luft (Macht) mehr, sich so auszugeben. Es paßt sich immer mehr an, wie ein Camaeleon.

  8. #28
    mustermann_max
    Zitat Zitat von Balkanmensch Beitrag anzeigen

    okay, nur sagt mir das alles, daß du den Hellenismus nicht verstanden hast, ist aber auch nicht böse gemeint, in einer Welt voller christlicher Kirchen, aber auch voller hellenischer Schulen, Bibliotheken, Theater, Stadien, etc. Es ist doch schizoid, auf alles stolz zu sein, um dann den Finger zu erheben und die hellenische Religion als schäbig zu erklären. Sie ist die Basis für Wissenschaft, die Philosophie wurde in alter Zeit auch Theologie genannt (liegt mir vor, ein schriftlicher sehr langer Beitrag eines Metropoliten), der Humanismus ist ein Synonym desselbigen.
    Desweiteren habe ich nicht das geringste Interesse an Abrahamiten (Christen, Moslems, Juden), nicht das geringste, ich habe genug damit zu tun, meine Eigenart kennenzulernen, es gibt immerhin über 90% der griechischen Bevölkerung, die sich mit Inhalten aus Palästina beschäftigen, jeden Sonntag ihren Gott Jahova anbeten. Es muß auch einige Hellenen geben, die das Hellenische Denken hoch halten, so wie Iamblichos, Plithon Gemistos, Theofilos Kairis, etc.

    Ich fordere die griechischen Christen zum Wettbewerb auf, sie leben nach ihrem christlichen Modell, wir nach unserem hellenischen. Der bessere möge obsiegen.

    Οι Ελληνες χρειάζονται τους νόμους, δέν βρίσκονται υπεράνω αυτών
    (Σωκράτης),
    Οι Χριστιανοί «δεν χρειάζονται τους νόμους, διότι βρίσκονται πολύ υπεράνω αυτών»
    (επίσκοπος Ειρηναίος),

    "Πίστευε τοίς θαύμασι καί μή ερεύνα λογισμοίς τό γενόμενον"

    Edit:
    Heute, liebe Bruni, ist das Fest zu Ehren der Athena und Hephaistos. Und weißt du, was heute gefeiert wird? Die Geschenke der beiden, an die Griechen, also die Wissenschaft, Künste, Technik, Technologie, Fortschritt. Solches Gedankengut ausgelebt kann nur als modern bezeichnet werden, auch heute noch, ein jeder, der hier anderes behauptet, hat andere Absichten.

    Hier das christliche Denken UND Handeln im direkten Vergleich:
    7.2.1497: Verbrennung hellenischer Bücher durch den Dominikanermönch Girolamo Savanarola auf einem Scheiterhaufen der Piazza della Signoria in Florenz. Hellenische Bücher gelten als Symbol der Verkommenheit des Menschen, neben Schmuck, Kosmetika, Gemälden.

    Wohlbeachtet, ein Denken ca. 1500 Jahre später existent, in der christlichen Welt, noch mehr hinter dem Mond (aus meiner Sicht) kann man nicht leben. Aber auch er, Savanarolla, wie alle Christen, wollten ähnlich Byzanz, nur eines stützen und stärken: die Verblödung der Bevölkerung absichern und die eigene Macht auf ewig garantiert sehen.

    Und dieses Denken hat sich nicht etwa verändern, nein, es hat nur nicht die Luft (Macht) mehr, sich so auszugeben. Es paßt sich immer mehr an, wie ein Camaeleon.
    hilf mir ihn zu verstehen

  9. #29
    Avatar von meko

    Registriert seit
    15.05.2007
    Beiträge
    10.778
    "Die Griechen sind eine phobische Nation. Sie glauben, dass Tag und Nacht überall auf der Welt Leute damit beschäftigt sind, Verschwörungen gegen uns auszuhecken. Dass es eine Organisation gibt, die Griechenland vernichten will."

    das kennich doch von noch einem balkanvolk!!!!

  10. #30
    Arvanitis
    Zitat Zitat von meko Beitrag anzeigen
    das kennich doch von noch einem balkanvolk!!!!
    Das kennt man eigentlich von jedem Balkanvolk!

Seite 3 von 11 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wir sind eine Nation - Wir entscheiden
    Von Gentos im Forum Politik
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 14.07.2010, 22:09
  2. Albaner und Türken eine Nation
    Von HASSANderALBANER im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.04.2010, 19:03
  3. NationalSozialismus eine art des Kommunismus nür für die Nation?
    Von Mazedonier/Makedonier im Forum Politik
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 20.05.2009, 09:03
  4. Griechen sind Mazedonier/Makedonier und Mazedonier sind Polynesier
    Von Silver im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 28.04.2009, 18:31